Anfangs war mein Einstieg in die Fotografie gar keine bewusste Entscheidung. Erste Projekte ergaben sich aus spontanen Ideen, während mir langweilig war: Als ich mit einer Freundin zuhause herumsaß und meine Brille auf einem Therapiekissen abgelegt hatte, das ich zuhause rumliegen hatte, fiel uns auf, dass die Brille zusammen mit der Naht des Kissens, der nun wie ein Mund aussah, ein Gesicht bildete. Als die Freundin dann weg war und ich jedes Mal beim Anblick des Kissens an ein Gesicht denken musste, konnte ich es nicht lassen, es in verschiedene Klamotten einzukleiden und zu fotografieren. Für eine anderen Freundin, die des Öfteren meine (vor allem ablehnende) Mimik kommentierte, erstellte ich ein Fotobuch mit Selbstporträts mit ablehnenden Gesichtsausdrücken. All diese Fotos waren technisch alles andere als gut. Es kam mir gar nicht in den Sinn, auf eine ordentliche Beleuchtung zu achten, und bei den Selbstporträts schaffte ich es nicht einmal, einigermaßen ordentlich scharfzustellen.

Die Projektchen weckten aber die Lust in mir, mich mit der Fotografie zu beschäftigen. Ich kaufte mir eine DSLR und erlernte aus Büchern und Video-Tutorials die technischen Grundlagen der Fotografie und dann auch der Bildbearbeitung. Projekte gab es dann erst mal nicht mehr. Ich übte mit Urlaubsfotos und Schnappschüssen bei verschiedenen Veranstaltungen. Irgendwas machte ich dabei wohl richtig. Eine Freundin lud mich ein, Charakterporträts für ein Theaterprojekt an der Uni zu machen. Ich fand so Interesse an der Porträtfotografie, was mich wiederum zur Blitzfotografie führte. Es folgten weitere Theaterprojekte, woraufhin Freunde mich für Bewerbungsfotos und Bridal Shoots anfragten. Außerdem verband ich die Fotografie mit einem anderen Hobby, der Handarbeit, und übte mich in der Produktfotografie.

Es liegt mir immer noch mehr, Fotos zu machen, bei denen ich sämtliche Aspekte selbst bestimmen kann. Mein nächstes Ziel ist deshalb, mich mit Genres zu beschäftigen, in denen ich mit vorgefundenen Gegebenheiten arbeiten bzw. nach geeigneten Motiven Ausschau halten muss, wie der Street Photography oder der Naturfotografie.