Die Story von Ramona Zachrau

Mein Name ist Ramona Zachrau, ich bin 57 Jahre alt und wohne seit Geburt an im „Kohlenpott“. Schöne Fotografien habe ich schon immer gemocht und die Wand in meinem Kinderzimmer war voll mit romantischen Sonnenuntergängen.

Nach der Schule kamen die Lehre, Beruf, Heirat, Familie und so gingen einige Jahre ins Land, bis man wieder etwas Zeit für sich hatte und so kaufte ich mir im digitalen Zeitalter erstmals eine kleine Olympus Kamera und habe meine Liebe zur Fotografie wieder erweckt. Irgendwann sah ich einen Fotowettbewerb bei der Frauenzeitschrift „Bild der Frau“ und habe mein Glück mit einem Foto versucht. Und siehe da.... ich habe unter tausenden von Einsendungen den 1. Platz gemacht und eine Kamera von Nikon (1S1) in schweinchenrosa gewonnen. Die Freude war unbeschreiblich und hat meine Interesse an diesem wunderbaren Hobby so richtig entfacht.

Nachdem das Objektiv dieser Kamera den Geist aufgegeben hatte und eine Neunschaffung sich nicht mehr lohnte, überraschte mich mein Mann mit einer neuen Kamera, einer CANON EOS 750 d. Das war natürlich wieder eine völlig neue Welt für mich und habe mich mit Begeisterung darauf gestürzt. Nach dem Motto „learning by doing“ und sehr vielen Fehlversuchen hat es klick gemacht und es sind viele schöne Erinnerungen und Motive damit entstanden. Nach und nach kamen Objektive dazu, so das ich inzwischen vom Makro-, Fern- und Weitwinkelbereich gut abgedeckt bin. Nach ein paar Jahren mit dieser Kamera, die immer noch mein ständiger Begleiter ist, wuchs in mir der Gedanke, du willst mehr!! Also habe ich mir die CANON EOS 7D Mark II zugelegt, eine Semi Profi Kamera mit weniger Spielereien aber entsprechend hochwertiger und bin sehr glücklich damit.

Nebenbei bin ich aus Spaß angefangen, Bilder von mir an unsere regionale Tageszeitung (Zeitungshaus Bauer, Kreis Recklinghausen) zu senden, die immer auf der Suche nach Leserfotos sind. Bei dem ersten veröffentlichen Bild war ich megastolz und bis zum heutigen Tag wurden weit mehr als 100 Fotos, teilweise auf der Titelseite, von mir veröffentlicht. Letztes Jahr habe ich einige Bilder bei der Blende 2019 eingesendet, und mein „Doppelkopfstrauß“ hat den 15. Platz gemacht. Ich habe mich riesig über die Urkunde gefreut und ermutigt mich dazu mit diesem fantastischen Hobby weiterzumachen. Dieses Hobby macht den Kopf frei nach einem stressigen Tag; man geht raus in die Natur und kommt sofort auf andere Gedanken, denn nur ein freier Kopf schafft kreative Bilder. Meinen Mann habe ich schon infiziert, er fährt mich gerne zu ganz besonderen Motiven und freut sich ebenso über die Ergebnisse und hält auch mit Kritik nicht hinterm Berg.

Meine Tochter habe ich ebenfalls mit diesem Hobby angesteckt, so ist sie mit ihrer CANON EOS 77d zur Zeit auf Weltreise und somit komme auch ich den Genuss von wunderschönen Bildern von den schönsten Ecken dieser Erde. Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass es gar nicht so wichtig ist, ein teures Equipment zu besitzen, entscheidend ist die eigene Kreativität, wenn auch nicht technisch einwandfrei. Ein Bild muss für mich etwas aussagen, auch wenn es nicht perfekt ausgerichtet oder belichtet usw. ist. Ein Teil meiner Bilder finden Sie bei Fotocommunity unter dem Account Monasophie13, also.... klicken sie gerne mal rein. Als Anhang eine kleine Auswahl meiner Bilder. Ach ja, Sonnenuntergänge zu fotografieren liebe ich immer noch.