photokina 2010 - Vorgriff auf die Zukunft

photokina 2010 - Vorgriff auf die Zukunft Bildgalerie betrachten

Auf der photokina 2010 – der Biennale der World of Imaging – wird die Fotobranche erneut umfassend ihre einzigartige Innovationsfreude, ihre gewaltige Wirtschaftskraft und ihre wachsende gesellschaftliche Bedeutung demonstrieren. Revolutionäre Weiterentwicklungen der Bildtechniken lassen bahnbrechende Veränderungen bei der Aufnahme, Bearbeitung, Präsentation und Nutzung von Bildern erwarten.

Kein Medium hat sich über die Zeit in seiner Technik so dynamisch weiterentwickeln, seine Nutzungsmöglichkeiten so dramatisch erweitern oder in seiner wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung derart steigern können wie die Fotografie. Alle zwei Jahre trifft sich in Köln auf der photokina – der Weltmesse des Bildes – die Branche, um weitere Innovationen zu feiern und die Trends für die Zukunft zu identifizieren. Einige davon werden schon heute als Vorboten der Zukunft deutlich:

Konvergenz und Divergenz

Die Digitaltechnik hat das Zusammenwachsen von Foto und Video ermöglicht. Filme und Fotos können in höchster Qualität mit nur einem Gerät aufgezeichnet werden. Camcorder können fotografieren und Kameras filmen. Filme lassen sich wie Fotos einfach auf einer Vielzahl von Geräten vorführen und über das Internet austauschen. Doch die Konvergenz auf der einen Seite führt zu weiterer Spezialisierung auf der anderen. Innovative, handyartige Geräte machen das Filmen in HD-Qualität so einfach wie nie. Umgekehrt lassen sich mit digitalen SLR-Kameras professionelle Filme in Kinoqualität produzieren. Alle Facetten der Trends zur Konvergenz und zur Spezialisierung digitaler Aufzeichnungsgeräte werden auf der photokina 2010 in Funktion zu sehen sein.

Die dritte Dimension

Schon früh in der Geschichte der Fotografie suchten Filmer und Fotografen nach Technologien zur räumlichen Darstellung. Die Realisierung der dritten Dimension in Foto und Film eröffnet nun neue Möglichkeiten für die Unterhaltung, Information und Kommunikation. Ob Kino, Fernsehen, Projektion, Bilderrahmen oder das gedruckte Bild – 3D-Effekte bereichern die moderne Bilderwelt. Neben neuen Aufzeichnungsgeräten für Fotos und Filme in 3D werden auf der photokina 2010 auch die neuesten Trends bei den Fernsehgeräten, Bilderrahmen, Handys, PC-Monitoren oder Multimediaplayern für den dreidimensionalen Bildgenuss zu sehen sein.

Revolution in der Königsklasse

Die Kunst zum Bewahren und Erneuern kennzeichnet die Welt der Fotografie ganz besonders. Technische Revolutionen verstärken auch immer die Anstrengungen, altbewährte und beliebte Techniken zu erhalten und zu erneuern. Selbst im dramatisch schrumpfenden Markt der Filme gibt es noch Weiterentwicklungen. So gilt es beispielsweise, die Wiedergeburt des Sofortbildfilms zu feiern. Auch die Schaffung einer neuen Klasse von Kameras mit Wechselobjektiven wird die Anhänger der bisherigen Königsklasse, sprich der Spiegelreflexfotografie, nicht sofort mit fliegenden Fahnen das Lager wechseln lassen. Im Gegenteil, die Breitenfotografie wird durch die neue Kameraklasse wichtige Impulse erhalten und den Wunsch nach höherer Bildqualität sowie nach zusätzlichen kreativen Gestaltungsmöglichkeiten für noch mehr Menschen erfüllbar machen.

Hardwareverbesserungen durch Software

Intelligente Software hilft, die technischen Grenzen der Hardware zu überwinden. Kameras kennen eventuelle Schwächen der verwendeten Objektive und korrigieren diese bereits bei der Bildaufzeichnung. Ansätze für die rechnerische Korrektur von technisch gar nicht oder nur sehr aufwändig und teuer zu vermeidender Abbildungsfehler gibt es sowohl als Firmware-Lösung wie auch in Form von Modulen in Programmen zur RAW-Datenkonvertierung und Bildbearbeitung. Aber nicht nur Fehler lassen sich durch innovative Software ausgleichen. Durch ausgeklügelte Programme lassen sich heute bisher für unmöglich gehaltene Fotos spielend realisieren. Wie sich die optimal abgebildeten Details unterschiedlicher Einzelaufnahmen zu einem perfekten Foto kombinieren lassen, bedeutet eine Umwälzung in der Aufnahmetechnik und Bildbearbeitung. Serienaufnahmen mit Focus-Bracketing können zur Erweiterung des Schärfenraums dienen. Die Kombination unterschiedlicher Einzelaufnahmen kann bewegte Objekte aus dem Bild entfernen. Mit Multi-Shot-Techniken lässt sich beispielsweise Unschärfe durch Verwacklung reduzieren, das Rauschen verringern oder Kontraste optimieren. Fast täglich kommen neue Anwendungen hinzu, die den entscheidenden Augenblick, den es früher im Foto einzufangen galt, durch eine Aufnahmereihe ersetzt. Ein neuer Trend in der Multi-Shot-Technik ist die dreidimensionale Darstellung von Objekten durch die Verknüpfung zahlreicher Einzelbilder.

Digitale Ordnungshüter

Die von der digitalen Fotografie verursachte Bilderflut stellt auch ganz neue Anforderungen an die Verwaltung und Archivierung der Bilder. Intelligente Software hilft den Fotografen dabei, einfach Ordnung zu halten. Sie kann sich Gesichter merken und Personen zuordnen, sie erkennt Orte, Landschaften und Bauwerke wieder, kennt ihre Namen und kann den Aufnahmeort von Fotos automatisch auf der Landkarte anzeigen. Mithilfe ausgeklügelter Algorithmen kann Software Bilder automatisch mit nur einem Mausklick für Fotobücher zusammenstellen und dabei nicht nur die Reihenfolge nach Datum und Uhrzeit bestimmen, sondern auch aus mehreren Fotos das technisch beste aussuchen oder für die Wahl der Abbildungsgröße auch die Auflösung berücksichtigen.

Objektiv gesehen

Für die Augen der Kameras, die Objektive, sind die neuen digitalen Techniken, steigende Pixelzahlen, veränderte Aufnahmeformate und die erhöhte Nachfrage nach extremen Brennweiten stets neue Herausforderungen. Auch die neuen, digitalen Aufnahmesysteme für die professionelle Video- und Kinoproduktion verlangen nach neuen Objektiven mit extremer Auflösung, hervorragender Korrektur von Verzeichnungen und Vignettierung und hoher Lichtstärke. Hier kommen neuartige Methoden der Linsenfertigung und Vergütung mit Nanoschichten zum Einsatz, die exzellente Abbildungsleistungen ermöglichen.

Auf der vom 21. bis 26. September 2010 in Köln stattfindenden photokina werden wieder die Weichen zur Zukunft der Fotografie gestellt. Hier können sich die Besucher schon heute ein Bild davon machen, was zukünftig die Welt des Bildermachens bestimmen wird.

photokina 05 / 2010

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden