photokina bekräftigt Führungsanspruch in der digitalen Bildkommunikation

photokina Bildgalerie betrachten

Ca. 1.600 Anbieter aus rund 50 Ländern auf der World of Imaging – Auslandsanteil von über 60 Prozent – Viele Unternehmen vergrößern ihren Messeauftritt in Köln

Auf der photokina werden auch im kommenden Jahr wieder alle führenden Unternehmen der globalen Imaging-Welt vertreten sein, um einem internationalen Fachpublikum das immer komplexere Produktspektrum an Bildtechnik und Bildanwendung für Consumer und Professionals zu präsentieren. „Keine andere Messe bietet dieses lückenlose Angebot rund um das Medium Bild und die Photo- und Imaging-Branche. Sie kann in der weltweiten digitalen Kommunikation selbstbewusst einen Führungsanspruch einfordern“, so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Koelnmesse GmbH heute auf einer Fachpressekonferenz in Nürnberg. Die Veranstalter – Koelnmesse und Photoindustrie-Verband – erwarten 2008 ca. 1.600 Anbieter aus rund 50 Ländern. Der Auslandsanteil werde wie 2006 wieder bei über 60 Prozent liegen. Zahlreiche ausstellende Unternehmen – darunter Canon, Samsung und Panasonic – werden zudem im kommenden Jahr ihre Ausstellungsflächen nochmals vergrößern. Dies sei ein klares Signal für das Wachstum des Gesamtmarktes, so Kuhrt.

Einen Erfolg vermeldete die photokina auch bei der Intensivierung der Zusammenarbeit mit den wichtigsten asiatischen Imagingkonzernen. Im Rahmen einer Asien-Reise, die die Koelnmesse-Geschäftsführung gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Köln und dem Photoindustrie-Verband unternommen hat, konnten die Kölner Messeveranstalter in persönlichen Gesprächen mit den Top-Managern von Canon, Nikon, Panasonic, Samsung, Olympus und anderen, diese für eine noch intensivere strategische Zusammenarbeit gewinnen. Unter anderem gelang es der Delegation, den Medienkonzern Dai Nippon als neuen Key-Player enger an die photokina zu binden.

Das erfolgreiche Konzept, den gesamten Imaging-Workflow auf die Hallenstruktur zu übertragen, werde – in optimierter Form - auch 2008 umgesetzt. Statt der bisherigen fünf gebe es 2008 aber nur vier Angebotsbereiche, die den gesamten Imaging-Workflow in den Hallen abbilden. Dies sind die Bereiche Bildaufnahme, Bildbearbeitung, Bildspeicherung und Bildausgabe. Die Angebotspalette der Zubehörartikel werde den jeweiligen Angebotsbereichen des Imaging-Workflow angegliedert, so Kuhrt. Mit dieser Optimierung kommt die Koelnmesse dem Wunsch des Marktes nach, der eine engere Verzahnung der einzelnen Angebotsbereiche mit dem ergänzenden Zubehörbereich als optimale Umsetzung des Workflow-Konzeptes ansehe. Dies führe gleichzeitig zu einer kompakteren und übersichtlicheren Hallenstruktur.

Neben der Vorstellung neuer Kameras, Objektiven, Druckern, Dienstleistungen und Zubehör für Profis und Heimanwender rechnen die Veranstalter damit, dass die Themen Mobile Imaging und die Frage, welche einfachen und kreativen Wege zum gedruckten Bild dem Verbraucher geboten werden und welche neuen Möglichkeiten der Bildpräsentation das digitale Zeitalter bereithält.

Kuhrt machte deutlich, dass die photokina sich dabei keineswegs darauf beschränke, eine reine Produktshow für den privaten Endverbraucher zu sein, sondern in ganz besonderem Maße den professionellen Anwender im Blick habe. In diesem Zusammenhang kündigte der Koelnmesse-Geschäftsführer an, dass die photokina ihr ohnehin starkes Engagement für den Imaging-Profi – sowohl auf Anwender- wie Handelsseite - nochmals ausweiten werde. Mit speziellen weltweiten VIP-Einladungsprogrammen, einer internationalen Buyers-Lounge, attraktiven Reiseangeboten, hochkarätigen Vortragsprogrammen und einer verstärkten Zusammenarbeit mit Einkaufskooperationen und Verbänden werde man den internationalen Fachhandel und den professionellen Anwender bei der Vorbereitung und der Durchführung seines photokina-Besuches unterstützen.

Im Rahmen der Pressekonferenz stellten die photokina-Veranstalter bereits erste Highlights des Rahmenprogramms zur photokina 2008 vor. Neben den traditionellen GfK Market Briefings, die Händlern und Industrievertretern aus aller Welt kompakt und aktuell Basis- und Hintergrunddaten sowie detaillierte Marktstudien präsentieren, zählt das International Business Forum unter dem Titel „Memories on demand“ zu den Highlights. Internationale Top-Entscheider werden hier die Auswirkungen der digitalen Bild-Technologien auf den Lifestyle der Konsumenten thematisieren. Dabei werden weniger die neuen Techniken im Vordergrund stehen, sondern vor allem die Frage, welche neuen Geschäftsmodelle den modernen Anforderungen gerecht werden. Die Messe rechnet mit rund 400 internationalen Top-Managern aus Industrie und Handel, die sich für das Forum anmelden werden.

Mit der Thematik der Bildpräsentation und Bildprojektion befasst sich in einem eindrucksvollen Sonderbereich die Projection Arena „Impressions XXL“. Sie zeigt Fachbesuchern und Endverbrauchern wie sehr die emotionale Wirkung guter Bilder verstärkt wird, je eindrucksvoller sie präsentiert werden. Ziel ist es, allen Photographen zu zeigen, dass es – unabhängig vom Budget – für jeden Anlass eine spezifische Präsentations- und Projektionslösung gibt. Das gilt für den „modernen Diaabend“ im heimischen Wohnzimmer ebenso wie für den Vortrag im Klassenzimmer oder die Business-Präsentation. Aber „Impressions XXL“ informiert nicht nur über die verschiedenen Präsentationsmöglichkeiten. Professionelle Anwender, wie Berufsphotographen, Werbeagenturen, Reiseveranstalter, Museen, Architekten oder Unternehmen erhalten darüber hinaus praktische Anleitungen für bedarfsgerecht zugeschnittene Lösungen.

Um den photographischen Nachwuchs geht es bei „Academy meets photokina“. Sie zählte 2006 zu den absoluten Highlights der World of Imaging. Die in enger Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) durchgeführte „Academy“ feierte einen grandiosen Einstand im Rahmen des Kreativzentrums der Halle 1. Aufbauend auf diesem Erfolg wird die „Academy“ im kommenden Jahr stärker europäisch ausgerichtet sein. Hochschulen aus ganz Europa sind aufgefordert, sich um eine Teilnahme zu bewerben. Über die endgültige Teilnahme entscheidet eine Jury mit Fachleuten aus Publizistik, Hochschulen und Verbänden. Darüber hinaus werden Koelnmesse und Photoindustrie-Verband ihr Engagement bei der Nachwuchsförderung gemeinsam mit der DGPh weiter verstärken und auf der photokina 2008 erstmalig an drei der ausstellenden Hochschulen Preise für besondere Hochschulleistungen vergeben, die mit insgesamt 6.000 Euro dotiert sind. Darüber hinaus würdigt die Jury die beste Arbeit eines Studierenden mit einem individuellen Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro.

Zu den kulturellen Highlights der photokina zählt auch 2008 wieder die Visual Gallery. Sie präsentiert erneut Spitzenwerke international bekannter Photographen und Arbeiten preisgekrönter Nachwuchskünstler. Dabei kommt es zu einem Wiedersehen der ganz besonderen Art: Thomas Höpker zeigt Höhepunkte seines Lebenswerks. Frühe Arbeiten des damals knapp Zwanzigjährigen wurden in den fünfziger Jahren zweifach beim photokina-Wettbewerb „Jugend photographiert“ ausgezeichnet und 1958 beteiligte sich der heute in New York lebende Bildjournalist an der „Deutschen Bilderschau“ der photokina. Als weitere Highlights des Ausstellungsparcours sind in der Visual Gallery neben der „Cicero Galerie für politische Fotografie“, das MAPHO (Museum für Architekturphotographie) sowie der Bund Freischaffender Foto-Designer e.V. (BFF) vertreten.
 

photokina 12 / 2007

60 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden