Lutz Klapp - Die Fotografie hilft ihm, die Natur so zu zeigen wie sie ist und Menschen mehr für sie zu begeistern

Naturfotograf Lutz Klapp Bildgalerie betrachten

Naturfotograf Lutz Klapp

Lutz Klapp ist passionierter Natur- und Tierfotograf. In der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ überzeugte er die Juroren mit seiner eindrucksvollen Farbaufnahme „Rotkehlchen im Gras“, die er zur thematischen Vorgabe „Die Farbe Rot“ eingereicht hatte. Seine Aufnahme ist für uns ein außergewöhnlicher Blickfang, die nicht nur sein fotografisches Können widerspiegelt, sondern auch sein Fingerspitzengefühl für den besonderen Moment.

Was war das für Sie für ein Gefühl, als Sie die Nachricht erhalten haben, dass Sie bei „Blende 2014“ in der bundesweiten Endausscheidung den 90. Platz belegen?

Natürlich war ich erfreut, einen Platz unter den hundert Besten erreicht zu haben. Auf der anderen Seite ist ein überragendes Bild von mir, das zwei 1. Plätze und sehr viele Platzierungen unter den Top 10 bei namhaften Wettbewerben erreicht hat, leer ausgegangen. Hier handelt es sich um das Foto: „Gimpel schimpft mit Sperling“, eingereicht unter: „Die Farbe Rot“.

Was begeistert Sie selbst an Ihrer Aufnahme „Rotkehlchen im Gras“ und was waren für Sie die Herausforderungen, die es zu meistern galt?

Dieses Foto hat jetzt bei dem Leserwettbewerb von Pictures in der kommenden neuen Ausgabe den 1. Platz belegt: Ich wollte einen Vogel aufnehmen – mal ganz anders als die üblichen Vogelporträts (auf Ast oder Baum). Einen Vogel im Gras sitzend, malerisch und von jeglichen Umgebungsstörungen befreit.

Was fasziniert Sie an der Fotografie und was sind Ihre Beweggründe zu fotografieren?

An der Fotografie begeistert mich die Momentaufnahme, was man im Film oder mit bloßem Auge nicht sehen kann, auf einem Bild festzuhalten. Bewegründe: Die Natur so zu zeigen wie sie ist und Menschen mehr für die Natur zu begeistern.

Aus heutiger Sicht könnte man Sie als Späteinsteiger bezeichnen – spielte die Fotografie in Ihrer Familie keine Rolle? Wie sind Sie zur Fotografie gekommen?

Ich habe vor 5 Jahren ernsthaft angefangen zu fotografieren. Die Initialzündung war meine erste digitale Spiegelreflexkamera. Ich habe gemerkt, dass man nun in der digitalen Fotografie auch Einfluss auf das Bild haben kann (Bildbearbeitung). Nun konnte ich die Bilder oder Motive von mir so gestalten, dass ich mit meinem Bild zufrieden war. Das war in der analogen Zeit nicht möglich, wenn man keine Dunkelkammer hatte, um die Bilder zu bearbeiten. Da war man angewiesen auf den Bilddienstleister.

Was sehen Sie als die größten fotografischen Herausforderungen?

Gute Bilder auch in der Öffentlichkeit zu präsentieren, ist nicht immer leicht. Aber durch die vielen Wettbewerbe, die es mittlerweile gibt, kann man dies gut realisieren.

Wo sehen Sie Ihre fotografischen Schwerpunkte?

Schwerpunkte liegen klar in der Naturfotografie (allgemein). Hier hauptsächlich Vogelfotografie und Landschaften.

Welchen Rat können Sie all jenen mit auf den Weg geben, die die Fotografie für sich entdecken und Einsteiger sind?

Dran bleiben, nicht verzagen und experimentieren. Ich habe alles autodidaktisch gelernt. Vor allem, den eigenen Weg gehen.

Aus welchen Komponenten besteht Ihr fotografisches Equipment?

Spiegelreflexkameras, alle von Sony. Hier begeistert mich das Preis-Leistungsverhältnis. Mehrere Objektive: Normal, Tele, Makro. Sehr viel Zubehör, alles, was man zu einer guten Naturfotografie braucht.

Welche Motive haben es Ihnen aus fotografischer Sicht am meisten angetan?

Am meisten faszinieren mich die Vogelfotografie und die Schwierigkeiten, die damit zusammenhängen. Singvögel oder auch andere Vögel auf dem Ast, Baum oder anderen Sitzgelegenheiten zu fotografieren ist verhältnismäßig leicht. Schwer und kompliziert wird es dann, wenn man sie im Flug oder sogar bei einem Streit in der Luft fotografieren möchte. Diese Singvögel sind in der Regel für den Autofokus zu klein und zu schnell, bzw. für das Mitführen von Hand mit der Kamera. (In Kürze wird es als Fototipp nähere Ausführungen zum Fotografieren von kleinen Singvögeln auf unserer Homepage geben)

Was sind Ihre aktuellen fotografischen Projekte?

Da lege ich mich nie fest, so wie es kommt, kommt es. Gute Fotografie ist auch sehr viel Zufall.

Haben Sie ein fotografisches Motto? Was möchten Sie mit Ihren Bildern zum Ausdruck bringen?

Ja, das habe ich: Meine Bilder sollen beim Betrachten einen Wow-Effekt auslösen. Sie sollen nicht nur dokumentarisch sein, sondern auch außergewöhnlich schön. Ist natürlich nicht immer leicht.

Haben Sie fotografische Vorbilder?

Fotografische Vorbilder habe ich keine.

Was ist für Sie ein gutes Foto?

Was ist ein gutes Foto? Liegt oftmals im Sinne des Betrachters.

Was war Ihre Motivation, bei „Blende“ den Wettstreit und die Herausforderung anzunehmen? Was begeistert Sie speziell an unserem Fotowettbewerb „Blende“?

Meine Motivation, bei dem „Blende“-Wettbewerb und anderen Wettbewerben mitzumachen, ist, mich mit anderen Fotografen zu messen, um besser zu werden. Begeistern für den „Blende“-Wettbewerb kann ich mich deshalb, weil so viele Fotografen daran teilnehmen.

Portfolios 10 / 2015

54 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
6 Kommentare

Ein ehrliches Interview. Was mich beeindruckt sind die vielseitigen Motive des Fotografen. In der Tat hat er einzigartige Momente eingefangen, da wären "Gimpel schimpft mit Sperling" und "Schutzschirm". Sehr seltene und gelungene Aufnahmen. Von Anette

von Anette
14. Oktober 2015, 06:51:45 Uhr

WÜNDERSCHUNE FOTOS

von ALICJA JANISZEWSKA-SAKHER
08. Oktober 2015, 00:11:49 Uhr

Lutz Klapp ist ein Fotograf der mir bisher viel Freude bereitet hat. Ich habe bisher in jedem Jahr einen wunderschönen Kalender von ihm gekauft, die mein Wohnzimmer zieren.

von Jan Mühling
07. Oktober 2015, 19:54:22 Uhr

Moin Lutz, deine schönen und faszinierenden Aufnahmen begeistern mich immer wieder!

von Thomas Ratjen
07. Oktober 2015, 17:54:59 Uhr

Das Rotkehlchen auf der Wiese ist ein sehr eindrucksvolles Bild, das eine Spitzenplatzierung verdient hat. Mir persönlich gefällt allerdings der Gimpel der mit dem Sperling schimpft noch um einiges besser, da es Lutz Klapp gelungen ist die Dramatik des Zwists ganz hervorragend einzufangen. Ich freue mich immer über neue Bilder von Lutz Klapp, da sie mich in aller Regel ansprechen - und bei den meisten Bildern kann ich nicht anders als sie in Facebook zu teilen...

von Peter Kleinsorge
07. Oktober 2015, 17:31:49 Uhr

Malerisch ist das Rotkehlchen-Portrait auf jeden Fall, am eindrucksvollsten ist für mich der Nebelwald. Aber vielleicht entscheide ich mich morgen schon ganz anders. Sicher ist aber, die Fotografien von Lutz Klapp haben hohen künstlerischen Wert und sind einfach großartig.

von Sabine
07. Oktober 2015, 16:56:03 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden