Udo Dreesmann

© Udo Dreesmann Bildgalerie betrachten

© Udo Dreesmann

Seine Leidenschaft ist die Sportfotografie

Udo Dreesmann reichte seine Aufnahme „Starten“ zur thematischen Vorgabe „Naturschönheiten“ ein und belegte in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2015“ den 20. Platz. Den in Stuttgart wohnenden Fotografen begeistert an der Fotografie immer wieder, die erlebten Momente im Bild festzuhalten. Am Fotowettbewerb „Blende“ nimmt Udo Dreesmann seit 2006 teil, wobei für ihn die vorgegebene Aufgabenstellung jedes Jahr eine neue Herausforderung darstellt.

Wenn Sie rückblickend an Ihre Aufnahme „Starten“ denken, was ist Ihnen an diesem Motiv besonders in Erinnerung geblieben?

Nachdem ich die Möwen eine gewisse Zeit beobachtet hatte, wusste ich genau, was ich fotografieren wollte: eine Möwe beim „Starten“. Die Aufnahme war schnell geplant, die Möwen sind immer in Richtung Meer gestartet, dadurch war die Position von meinem Standort schnell klar. Die Einstellungen an meiner Kamera waren kein Problem für mich, weil meine ganze Leidenschaft die Sportfotografie ist. Beim Sport muss man auch die Abläufe der Sportart kennen. Die Wege der Sportler oder die Flugrichtung vom Ball, muss man erahnen können. Ob Volleyball, oder ein Vogel, die Einstellungen an der Kamera sind die gleichen.

Können Sie uns eine Kurzanleitung geben, wie Sie das Motiv abgelichtet haben?

Es wird ein Teleobjektiv von 70 – 200mm benötigt, die Auslösezeit muss über 1/2.000 sein, Serienbild, die Blende sollte zwischen 2.8 und 4 liegen, ganz wichtig sind des weiteren folgende Einstellungen: Spotmessung, die Lage vom Fokuspunkt, der kontinuierliche Fokus und die ISO-Empfindlichkeit.

Jeder Fotograf wünscht sich eine gelungene Aufnahme – Was ist Ihnen an Ihrer Aufnahme besonders gelungen?

Die größte Herausforderung bei diesem Foto war dass, das Auge der Möwe scharf ist und nicht vom Flügel verdeckt wird. Ich hatte bei dieser Aufnahme viel Glück, es war wie ein Fünfer im Lotto, der erste Schuss war ein Treffer. Mich begeistert bei dieser Aufnahme die klare Struktur, man erkennt auf dem ersten Blick die Aussage von dem Bild.

Wie war Ihre Reaktion darauf, in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2015“ den 20. Platz belegt zu haben?

Die Nachricht über meine Platzierung beim „Blende“-Fotowettbewerb hat mich gefreut, weil es doch bei der hohen Anzahl von sehr guten Fotografien sehr schwer ist, einen Platz unter den TOP 100 zu belegen.

Was ist für Sie der größte Vorteil an der Fotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera?

Die Spiegelreflexfotografie ist nicht nur preisgünstiger gegenüber der analogen Fotografie, sondern man sieht sofort das Ergebnis seiner Bilder und im Zweifelsfall kann man weitere Fotos erstellen.

Wenn Sie nach einer Einsteigerkamera gefragt werden, welche Empfehlung sprechen Sie aus?

Das Kamerasystem für einen Einsteiger hängt von seinen Bedürfnissen ab. Die Kamera sollte auf jeden Fall folgende Einstellmöglichkeiten haben: JPEG- und RAW-Dateien, Möglichkeiten für einen externen Blitz, manuelle Einstellmöglichkeiten und evtl. Motivprogramme.

Wo sehen Sie in der Fotografie Ihren persönlichen Schwerpunkt?

Fotografische Schwerpunkte habe ich keine, ich bin ein Allrounder, aber ich liebe die Sport-, Architektur- und Porträtfotografie. Die größte Herausforderung für mich ist die Blitzlichtfotografie.

Welches Ziel wollen Sie fotografisch noch erreichen?

Als fotografisches Ziel habe ich mir eine sehr hohe Hürde vorgegeben: Ich möchte gerne ein zweites Mal die bundesweite Endausscheidung im „Blende“-Fotowettbewerb gewinnen.

Wie wichtig ist die digitale Bildbearbeitung für Sie?

Um aus einem guten Foto ein sehr gutes Foto zu machen ist eine Bildbearbeitung unumgänglich. Die Bildbearbeitung halte ich aus diesem Grund für sehr wichtig.

Portfolios 05 / 2016

23 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden