Neuheiten aus der World of Imaging

KAMERAS
Mit der EOS 5D schließt Canon die Lücke zwischen semiprofessionellen digitalen Spiegelreflexkameras und High-End-Profimodellen. Der CMOS-Sensor der zweiten Generation aus dem Hause Canon bietet 12,8 Megapixel (maximale Auflösung von 4.368 x 2.912 Pixel) und entspricht der Größe eines Kleinbildfilms: 24 x 36 mm. Damit entfällt der nicht immer praktische Verlängerungsfaktor der Brennweite, wie er bei Kameras mit kleinerem Sensor berücksichtigt werden muß. Der DIGIC II Bildprozessor, der erstmals in der EOS-1D Mark II zum Einsatz kam, und der enorm große Pufferspeicher erlauben eine Bildfolge von 60 Aufnahmen in Folge im JPEG-Format beziehungsweise 17 im RAW-Format. Nicht zu verachten ist außerdem die Serienbildgeschwindigkeit von drei Bildern pro Sekunde. Weitere Highlights sind der LCD-Monitor mit einer Größe von 2,5 Zoll und großem Betrachtungswinkel, der 9-Punkt-Autofokus mit verbessertem Tracking bei AI Servo, die neue Picture-Style-Funktion für die Voreinstellung von Farbanmutungen, die Erweiterung um benutzerdefinierte Funktionen, Verschlußzeiten von 1/8.000 bis 30 Sekunden inklusive einer Blitzsynchronzeit von 1/200 Sekunden. Last but not least steht der optional als Zubehör erhältliche Wireless-LAN-Transmitter WFT-E1 zur drahtlosen Bildübertragung zur Verfügung - die USB 2.0 Hi-Speed-Schnittstelle sorgt für den schnellen Download.

Als Nachfolger der Canon EOS-1D Mark II schickt Canon die digitale SpiegelreflexkameraEOS-1D Mark II N ins Rennen, an der vor allem die Profis der Reportage- und Sportphotographie ihre Freude haben werden. Wie schon von der EOS-1D Mark II gewohnt, verantworten der superschnelle Digic II Prozessor und der 8,2 Megapixel CMOS-Sensor der zweiten Generation die außergewöhnliche Bildqualität der neuen EOS-1D Mark II N. Der Bildsensor hat eine Größe von 28,7 x 19,1 mm. Damit beträgt der optische „Verlängerungsfaktor“ für Objektive 1,3 im Vergleich zum Kleinbildformat. Neu ist die Möglichkeit, RAW- und JPEG-Photos getrennt auf CF- und SD-Karten zu speichern und individuelle Dateinamen zu vergeben. Der LCD-Monitor wurde auf 2,5 Zoll vergrößert, die Lupenfunktion verbessert und eine Picture-Style-Funktion für farbrichtige Grundeinstellungen integriert. Bezüglich des Rauschverhaltens steht die neue Version der EOS-1D Mark II ebenfalls in nichts nach. Zu den technischen Besonderheiten zählt ein Tiefpaßfilter vor dem Sensor. Er reduziert Falschfarben und Moirés. Ein Infrarot-Sperrfilter eliminiert rote Farbsäume. Verläßlich wie bisher ist der 45-Punkt-Autofokus. Der Empfindlichkeitsbereich reicht von ISO 100 bis ISO 1.600, der sich über das Einstellmenü sogar auf die Werte ISO 50 bis ISO 3.200 erweitern läßt.

Die kleinste der Digital Ixus-Modelle, die Digital Ixus iZoom von Canon, gibt es jetzt mit optischem Zoom, 38-90 mm äquivalent Kleinbildformat. Mit fünf Megapixel liefert sie darüber hinaus noch ordentlich Potential für Ausschnittvergrößerungen. Das neue 1,8-Zoll große Display erleichtert die Bildkontrolle. Dank ihres neuen DIGIC-II-Prozessors ist die Digital Ixus iZoom jetzt noch schneller, und Videoclips dürfen künftig 60 Minuten lang beziehungsweise ein GB groß werden. Besonders praktisch ist die im Lieferumfang enthaltene Kamera-Station: Sie sorgt für den bequemen Anschluß an den Fernseher, Drucker und PC - ohne ständiges Kabelstöpseln. Mit der mitgelieferten Infrarot-Fernbedienung lassen sich Diashows am TV vom Fernsehsessel aus steuern und sogar Photoausdrucke starten. Die Digital Ixus iZoom kommt in Deutschland in drei Gehäusefarben in den Handel: Jet-Schwarz, Sahara-Gold und Cranberry-Rot stehen zur Wahl.

Mit einer Reihe von Ausstattungs-Highlights erreichen die neuen digitalen Kompaktkameras PowerShot A610 und PowerShot A620 von Canon fast schon das Leistungsniveau der höherklassigen.

PowerShot G-Serie. Die beiden Modelle lösen die PowerShot A95 ab. Abgesehen von der Pixelklasse, die A610 bietet sieben, die A620 fünf Megapixel, warten beide Modelle mit den gleichen Features auf. Da zu gehört ein DIGIC II Prozessor, der für hohes Tempo bei der Bildverarbeitung und kurze Reaktionszeiten sorgt. Ein 4-fach-Zoomobjektiv, 35-140 mm äquivalent Kleinbild, und eine große Auswahl an manuellen sowie automatischen Belichtungs- und Motivprogrammen bieten viel Flexibilität und kreative Kontrolle. Flexibilität in Sachen kreative Blickwinkel bietet das dreh- und schwenkbare 2-Zoll-Display. Die Möglichkeit, VGA-Movie-Clips aufzeichnen zu können, bietet die Kamera natürlich auch.

Das neue Spitzenmodell der Canon PowerShot S-Serie signalisiert im futuristischen Kompakt-Design schon auf den ersten Blick den besonderen Anspruch. Die PowerShot S80 bietet ambitionierten Hobbyphotographen in vieler Hinsicht die Leistung einer „Großen“: So verwendet sie mit dem DIGIC II Prozessor nicht nur den gleichen Bildprozessor, der auch in digitalen SLR-Kameras der EOS Serie zum Einsatz kommt, sondern stellt mit einem acht Megapixel CCD-Sensor gleichzeitig hohe Pixelreserven bereit. Ein 3,6-fach-Weitwinkel-Zoom mit einem Brennweitenbereich von 28 - 100 (äquivalent Kleinbild) sowie ein großformatiges 2,5-Zoll-Display und die Verwendung von ultrahochbrechenden Linsenelementen sind weitere technische Highlights. Im Vergleich zur PowerShot S70, die ebenfalls weiterhin erhältlich sein wird, weist die S80 noch einmal deutlich kompaktere Abmessungen auf.

Als Nachfolgerin der PowerShot A400 glänzt die 3,2-Megapixel Digitalkamera PowerShot A410 von Canon nicht nur durch ihr neues Design, sondern vor allem durch verbesserte Bedienbarkeit und höhere Leistung. Verantwortlich dafür ist der DIGIC II Bildprozessor, der zusammen mit einem lichtstarken 3,2-fach Zoomobjektiv in einem kompakten Gehäuse mit noch einmal reduzierten Abmessungen untergebracht ist. Ein 5-Punkt AiAF (Artificial intelligence autofokus) und automatische Belichtungsprogramme für verschiedene Aufnahmesituationen sorgen für einfache Bedienung.

Mit dem Digitalkamera Modell Digital Ixus 750 von Canon erhält die Digital Ixus 700 eine würdige Nachfolgerin der sieben Megapixelklasse. Gleichzeitig stellt Canon in der fünf Megapixelklasse die Digital Ixus 55 vor, die als „große Schwester“ der Digital Ixus 50 parallel zu dieser in den Handel kommt. Beide Kameras sind mit einem optischen 3-fach-Zoom und mit einem großen 2,5-Zoll-Display mit breitem Einblickwinkel zur bequemen Bildkontrolle ausgerüstet. Neu sind hier die im Display einblendbaren Gitterlinien als Gestaltungshilfe sowie eine graphisch unterstützte Zeitzoneneinstellung. Zur Bildwiedergabe drehen die beiden Ixus-Modelle die Aufnahmen je nach Kamerahaltung vollautomatisch in die richtige Position. Trotz des großen TFT-Displays verzichtet Canon bei beiden Modellen weder auf den bewährten optischen Sucher noch auf die ergonomisch plazierten Bedienelemente (www.canon.de).

Casio stellt seine neuen Digitalkameras der Exilim Zoom-Reihe, EX-Z10, EX-Z110 und EX-Z120, vor. Der in den Modellen integrierte Anti Shake DSP reduziert das durch unruhige Hände oder sich bewegende Personen verursachte Verwackeln. Die Automakrofunktion und der Quick Shutter stellen sicher, daß die Photos richtig fokussiert sind. Der High Sensitivity Modus produziert darüber hinaus selbst bei schlechten Lichtverhältnissen eine klare Aufnahme mit einem hellen Hintergrund - ohne Blitz. Die EX-Z120 hat eine Auflösung von 7,2 Megapixel und bietet die BEST SHOT-Motivprogramme mit 32 Auswahlszenarien. Die EX-Z110 (6 Megapixel) und die EX-Z10 (5 Megapixel) sind beide mit 28 praktischen BEST SHOT-Motivprogrammen ausgerüstet. Für eine erweiterte Benutzerfreundlichkeit verfügen die Exilim-Digitalkameras über ein Mode Dial und einen Easy Mode mit übersichtlichen Symbolen. Die schnelle Bedienbarkeit wird ergänzt durch die leicht zugängliche

DIRECT ON-Funktion, die unkompliziert Schnappschüsse oder das Betrachten von Photos ermöglicht. Alle drei Modelle werden mit AA-Batterien betrieben. Ein AV-Ausgang erlaubt das schnelle und bequeme Betrachten von Photos und Movies auf dem Fernsehbildschirm. Jede Kamera ist mit einem 2-Zoll-TFT-Farbdisplay und einem optischen Bildsucher ausgestattet. Hinzu kommen ein 3-fach optischer Zoom und die Movie-Funktion mit VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel).

Mit der Exilim Zoom EX-Z500 erweitert Casio sein Kameraportfolio. Die EX-Z500 mit 5 Megapixel und 3-fach optischem Zoom ist mit Casios Anti Shake DSP Technologie, einem 2,7 Zoll großen TFT-Farbdisplay mit hoher Auflösung und der längsten Betriebsbereitschaft des gesamten Casio-Sortiments ausgestattet - bis zu 500 Aufnahmen nach CIPA-Standard bei einmaligem Aufladen des Akkus. Diese Ausstattungsmerkmale sind in einem schlanken ergonomischen Kameragehäuse verpackt, das den klaren unverkennbaren Look der Exilim Zoom Serie noch weiter verbessert (www.casio-europe.com/de/).

Die Digitalkamera Kodak EasyShare P880 ist für anspruchsvolle Hobbyphotographen und berufliche Anwender interessant, die ein leistungsfähiges Zoomobjektiv im Weitwinkelbereich wünschen. Die Kamera verfügt über eine Auflösung von 8 Megapixel und ein 5,8-fach optisches Variogon-Zoomobjektiv von Schneider-Kreuznach mit einem Zoombereich von 24-140 mm (bezogen auf 35 mm Kleinbildformat) und einer Lichtstärke von f/2.8 bis f/4.1. Damit zählt die P880 zu den wenigen in dieser Klasse, die ein 24 mm Weitwinkelobjektiv bieten, im Zoombereich von 24-140 mm ist sie bislang die einzige. Die P880 bietet unterschiedliche Aufnahme-Modi und verschiedene Einstellungsmöglichkeiten (P = Programmautomatik, A = Blendenpriorität, S = Verschlußpriorität, M = Manuelle Einstellungen und C = eine benutzerdefinierte Einstellung) an. Dabei läßt sich die Belichtungszeit von 16 bis 4.000 Sekunden variieren. Für Anwender, die einfach und bequem photographieren möchten, stehen die vorgegebenen Aufnahme-Modi oder die Automatikfunktion zur Verfügung. Die Bilder können neben dem JPEG-Format auch im RAW-oder im TIFF-Format gespeichert werden. Die Kodak P Serie Kameras sind die ersten EasyShare-Kameras, die das Abspeichern der Dateien im RAW-Format ermöglichen. Anwender erhalten so eine größere Kontrolle über ihre Aufnahmen und verfügen zugleich über ein „digitales Negativ“. Für die Bearbeitung der Bilder wird die neueste Version 5.x der EasyShare Software mitgeliefert.

Die Digitalkamera Kodak EasyShare P850 verfügt über einen 5 Megapixel Sensor und überzeugt durch ein 12-fach Zoomobjektiv von Schneider-Kreuznach mit einer Brennweite von 36-432 mm (Lichtstärke f/2.8 - f/3.7). Sie besitzt einen optischen Bildstabilisator, der auch beim 12-fachen Zoomen Verwacklungen minimiert und Aufnahmen ohne Einsatz eines Stativs ermöglicht. In Kombination mit dem bildstabilisierten Objektiv erlaubt sie das Photographieren mit einer kürzeren Verschlußzeit als normalerweise erforderlich. Würde eine verwacklungsfreie Aufnahme normalerweise eine Belichtungszeit von 1/500 benötigen, dann bewältigt dies die P850 mit einer Belichtungszeit von 1/250 Sekunden bis 1/125 Sekunden. Das 6,35 cm große Display (Diagonale) sorgt für eine deutliche Darstellung der Bilder und bietet auch vor der Aufnahme eine Belichtungskontrolle mit Hilfe eines Live-Histogramms. Weitere Eigenschaften der P850 sind: interner 32MB Speicher, EasyShare Software 5.x im Lieferpaket, Serienbildfunktion, Blitzschuh für ein externes Blitzgerät und Blitzsynchronisation auf den vorderen oder hinteren Verschlußvorhang. Die P850 ist mit den Kodak EasyShare-Druckerstationen kompatibel, ebenso mit dem ImageLink-Drucksystem und der PictBridge-Technologie (www.kodak.com).

Mit der DiMAGE Z6 hat Konica Minolta im September 2005 eine weitere digitale Spitzenkamera auf den Markt gebracht, die dank hoch entwickelter Technologien mühelose Bedienung und umfassende kreative Möglichkeiten perfekt vereint. Zu den herausragenden Ausstattungsdetails zählen: das 12-fach optische GT-APO-Megazoomobjektiv mit einem Brennweitenbereich von 35-420 mm (bezogen auf KB), der Anti-Shake-Bildstabilisator via CCD-Shift-
Technologie, ein 5 cm (2 Zoll) Farbmonitor für die perfekte Bildkontrolle, die Supermakrofunktion für faszinierende Nahaufnahmen aus nur 1 cm Aufnahmeabstand, der hochauflösende 6 Megapixel CCD für detailreiche und brillante Ausdrucke. Auch qualitativ hochwertige Filmsequenzen in VGA-Auflösung (320 x 240) mit einer Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde realisiert die DiMAGE Z6 mit Leichtigkeit. Damit wird die Betrachtung der Videoclips auf dem Fernseher zu einem Vergnügen. Natürlich profitiert die Videofunktion entscheidend von dem großen Zoombereich und dem integrierten Anti-Shake-System (www.konicaminoltaeurope.com).

Nikon stellt mit der Coolpix P1 und der Coolpix P2 die ersten digitalen Kompaktkameras mit integrierten Wi-Fi-Funktionen vor (Wireless Fidelity). Mit der in Schwarz und Silber erhältlichen P1 und der P2 lassen sich an jedem beliebigen Ort Bilder aufnehmen und direkt mit hoher Geschwindigkeit übertragen und drucken. Die Kameramodelle richten sich an Verbraucher, die auf der Suche nach der neuesten Kameratechnologie sind und die ihre Sammlung an Wireless-Geräten um eine Kamera ergänzen möchten. Die Coolpix P1 und P2 können in eine Wi-Fi-Umgebung integriert werden und ermöglichen somit die Bildübertragung an einen Computer oder Drucker völlig ohne Kabel. Die Coolpix P1 bietet eine Auflösung von 8 Megapixel (5,1 Megapixel bei der P2) und ein 3,5-fach-Zoom-Nikkor-Objektiv sowie einen 2,5 Zoll großen LCD-Monitor zur optimalen Bildkontrolle. Beide Modelle zeichnen sich durch eine schnelle Betriebsbereitschaft sowie schnelle Serienaufnahmen mit bis zu 2,5 Bildern pro Sekunde aus. Darüber hinaus können Filmsequenzen in hoher VGA-Qualität (30 Bilder/s) mit Bildstabilisator und natürlicher Farbwiedergabe aufgenommen werden.

Mit der digitalen Kompaktkamera S3 ergänzt Nikon seine Coolpix-Reihe. Die Kamera bietet eine Auflösung von 6 Megapixel und ist gerade einmal 19,7 mm tief. Der helle LCD-Monitor verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 2,5 Zoll und das Nikkor-ED-Objektiv mit 3-fach-Zoom hat eine Brennweite von 35-105 mm (Kleinbild). Mit der D-Lighting-Funktion werden unterbelichtete Bildbereiche korrigiert. Der Portrait-Autofokus erkennt automatisch Gesichter und stellt eine optimale Fokussierung ein. Auch der Rote-Augen-Effekt wird automatisch korrigiert. Darüber hinaus gibt es die Funktion zur Unschärfewarnung. Sie meldet sofort, wenn eine Aufnahme verwackelt wurde und wiederholt werden muß. Mit dem Akku EN-EL8 können bis zu 190 Aufnahmen gemacht werden. Die Kamera ist in weniger als einer Sekunde betriebsbereit und schafft bei Serienaufnahmen bis zu 1,6 Bilder pro Sekunde. Die S3 verfügt über 17 Motivprogramme, vier davon mit Motivassistenten. Das Unterwasser-Motivprogramm kann beim Schnorcheln oder Tauchen für Schnappschüsse unter Wasser genutzt werden. Hierfür ist lediglich noch das optionale Unterwassergehäuse WP-CP5 erforderlich.

In der digitalen Kompaktkamera Coolpix S4 vereint Nikon Design mit modernster Technologie. Die S4 verfügt über ein optisches 10-fach Zoom, die Brennweite entspricht 38-380 mm bei Kleinbild, so daß Nahaufnahmen bis zu einer Entfernung von 30 cm - im Makromodus sogar von nur 4 cm - vom Objektiv gemacht werden können. Damit liefert die Kamera gestochen scharfe Bilder bei Portraits, detaillierten Architektur- und Sportaufnahmen. Der Clou ist die Schwenkoptik. Sie erhöht die Flexibilität und sorgt dafür, daß die Coolpix S4 kompakt, klein und flach bleibt. Die S4 bietet außerdem alle Funktionen, für die digitale Kompaktkameras von Nikon bekannt sind: D-Lighting für die Aufhellung unterbelichteter Bereiche, Portrait-Autofokus für die richtige Fokussierung und Belichtung von Gesichtern und die kamerainterne Korrektur des lästigen Rote-Augen-Effekts. Der 2,5 Zoll große LCD- Monitor macht es angenehm, die gespeicherten Aufnahmen anzuschauen. Die Bilder werden auf SD-Karten gespeichert, zur Stromversorgung können normale Mignon-Batterien (AA), Nikon-Akkus oder ein optionales Netzgerät verwendet werden.

Die Nikon Digitalkameras Coolpix L1 in Silber beziehungsweise die Coolpix L101 in Schwarz bieten 6,2 Megapixel, 5-fach-Zoom, einen großen 2,5-Zoll-LCD-Monitor für die Bildbearbeitung und Bildanzeige sowie diverse kamerainterne Funktionen, wie Portraitautofokus, D-Lighting und Korrektur des Rote-Augen-Effekts. Mit diesen kamerainternen Funktionen kann der Anwender seine Bilder im Handumdrehen optimieren. Die D-Lighting-Funktion löst das Problem der unzureichenden Belichtung, indem korrekt belichtete Bildbereiche unangetastet bleiben, während unterbelichtete Bereiche automatisch in Detail und Helligkeit optimiert werden. Der intelligente Portrait-Autofokus sorgt dafür, daß die Kamera automatisch ein menschliches Gesicht im Bildfeld erkennt und sich darauf scharf stellt. Weitere Ausstattungsmerkmale der Coolpix L1/L101 sind 15
Motivprogramme, zwei einfache Menüs, erweiterte Kompatibilität mit Batterien vom Typ AA, Aufzeichnung von Filmsequenzen mit Ton bei 30 Bildern/s, Möglichkeit zum PictBridge-Drucken und die PictureProject-Software, mit der Bilder mühelos bearbeitet, versendet und gedruckt werden können (www.nikon.de).

Mit Einbruch der Dämmerung zeigt die 6-Millionen-Pixel-Digitalkamera µ DIGITAL 600 von Olympus, was sie wirklich kann: Das 6,4 cm große LCD stellt das Motiv auch bei schlechten Lichtverhältnissen mehr als viermal so hell dar. Dies gelingt durch den Einsatz der neuen BrightCapture-Technology. Darüber hinaus stehen spezielle Aufnahmemodi zur Verfügung, die Nachtaufnahmen erleichtern und das vorhandene Licht optimal nutzen. Die µ DIGITAL 600 besitzt ein wetterfestes Metallgehäuse, das in drei verschiedenen Farben angeboten wird, sowie ein 3-fach-Zoomobjektiv. Die eingebaute Guide-Funktion zeigt den Zweck und die empfohlene Anwendung der verschiedenen Kamerafunktionen auf dem extragroßen LC-Display an. Die Bildqualität wird durch den leistungsstarken Bildprozessor TruePic TURBO weiter gesteigert, der außerdem die Einschalt- und Reaktionszeit der Kamera verkürzt.

Mit der Olympus SP-500UZ Digitalkamera ist der Photograph nah am Geschehen. Die Kamera ist mit einem präzisen 10-fach-Zoomobjektiv (entspricht 38-380 mm bei einer 35-mm-Kamera) ausgestattet, das mit 1:2,8 - 3,7 über den gesamten Brennweitenbereich besonders lichtstark ist. Kombiniert mit 6 Millionen Pixel sind hochaufgelöste Ergebnisse garantiert. Zur Realisierung kreativer Bildideen stehen neben 21 Aufnahmemodi auch eine automatische Belichtungsfunktion sowie eine vollständig manuelle Kontrolle plus Belichtungsautomatik mit Blenden- und Verschlußzeitvorwahl zur Verfügung. Mit Hilfe der Histogrammfunktion läßt sich die Helligkeitsverteilung sowohl während der Wiedergabe als auch bei der Aufnahme auf dem großen 6,4-cm-LCD überprüfen. Und um die Bildschärfe in nahezu jeder Photosituation zu garantieren, verfügt die SP-500UZ über ein präzises Autofokussystem, einen Spot- und Multi-Spot AF - mit 143 wählbaren Punkten - sowie prädiktiven AF-Messungen für sich vor- oder zurückbewegende Motive.

Durch ihre immense Pixelstärke und ihren enormen kreativen Spielraum machen die beiden Digitalkameras Olympus SP-350 und SP-310 auf sich aufmerksam. Auflösungen von 8,0 beziehungsweise 7,1 Millionen Pixel gestatten großformatige Ausdrucke. In Verbindung mit dem Autofokus und einem 3-fach-Zoomobjektiv überzeugen die Aufnahmen durch Schärfe und Lebendigkeit. Für Flexibilität in praktisch jeder Aufnahmesituation stehen neben 24 Aufnahmemodi auch die klassischen Belichtungsprogramme P/A/S/M zur Verfügung. Selbst das Aufzeichnen von Movies in VGA-Qualität mit 30 Bildern pro Sekunde und Ton ist möglich. Zusätzlich bieten die ergonomischen, ultrakompakten Kameras eine Histogrammfunktion, die die Helligkeitsverteilung sowohl bei der Wiedergabe als auch bei der Aufnahme auf dem 6,4 cm großen LCD anzeigt. Wer seine Möglichkeiten erweitern möchte, der greift zum umfangreichen
Zubehörangebot. Dieses umfaßt Objektivkonverter, ein Unterwassergehäuse sowie externe Blitzgeräte, die an den Blitzschuh der SP-350 angeschlossen werden können.

Die Digitalkameras FE-110 und FE-100 von Olympus liefern dank 5 Millionen beziehungsweise 4 Millionen Pixel sowie 2,8-fach-Zoomobjektiv ausgezeichnete Bildqualität. Beide Modelle lassen sich selbst von Einsteigern einfach bedienen, weil die Bedienelemente perfekt positioniert wurden und jede Taste mit nur einer Funktion belegt ist. Zudem sind die Leichtgewichte sehr kompakt. Das 2,8-fach-Zoomobjektiv bringt weiter entfernte Objekte näher heran. Bei der Verwendung des 4-fach-Digital-Teles sind mehr als 11-fache Vergrößerungen möglich. Auf der anderen Seite können beide Kameras dank des Supermakro-Modus Motive erfassen, die gerade einmal 2 cm entfernt sind. Da beide Modelle den PictBrigde-Standard unterstützen, lassen sie sich einfach an kompatible Drucker anschließen. In nur 33 Sekunden entstehen beispielsweise mit dem Olympus P-11 hochwertige Ausdrucke, ohne daß dafür ein Rechner erforderlich ist (www.olympus.de).

Zwei technologische Modifikationen prägen die Nachfolgerin der Pentax Optio S5z, die Digitalkamera Pentax Optio S6, ganz besonders: Zum einen, wie der Produktname bereits andeutet, verfügt die Optio S6 über einen 6 Megapixel-CCD. Zum anderen wurde das patentierte Pentax Sliding Lens System verbessert und auf den hochauflösenden Sensor optimiert. Dadurch konnte die Kamera mit nur 19 mm Tiefe noch schlanker gestaltet werden. Natürlich verfügt die Optio S6 erneut über einen leistungsstarken 2,5 Zoll großen LCD-Monitor mit 232.000 Pixel, ohne daß sie von ihrem Vorteil als superkompakte Kamera einbüßt. Nach wie vor zählt das einzigartig intuitive Bedienkonzept zu den herausragenden Eigenschaften der Optio S-Reihe. Zahlreiche Aufnahmeprogramme, diverse Digitalfilter für kreative Photographen und Helligkeitsfilter als Korrekturoption lassen Aufnahmen perfekt gelingen.

Die Pentax Optio WPi Digitalkamera macht alles mit. Die robuste und zugleich sportliche Digitalkamera verträgt nicht nur Spritzwasser, sondern kann als derzeit einziges im Markt verfügbare Modell tatsächlich auch unter Wasser photographisch eingesetzt werden. Damit ist sie eine Kamera, die ohne Unterwassergehäuse auskommt und die JIS-Norm erfüllt: bei einer maximalen Tiefe von 1,5 m bis zu 30 Minuten unter Wasser einsetzbar. Die Nachfolgerin der Optio WPverfügt über einen 6 Megapixel-CCD und ist mit einem innenliegenden optischen 3-fach-Zoom (entspricht 38 - 114 KB-Format) ausgestattet. Der 2-Zoll-LCD-Monitor liefert dank einer Auflösung von nun 115.000 Pixel noch präzisere Ansichten vor oder nach der Aufnahme. Ansonsten glänzt auch die neue Optio WPi mit einem einfachen und intuitiven Bedienkonzept und einer umfassenden Ausstattung mit zahlreichen Automatikfunktionen (www.pentax.de).

Mit der Sanyo Xacti E6 Digitalkamera können Hobbyphotographen ihre Liebe zum Detail voll ins Bild setzen. Auf einem in dieser Kameraklasse einmalig großen 3-Zoll-Display (7,32 cm) zeigen Aufnahmen und Filme ihre „wahre Größe“. Der von Sanyo neu entwickelte Touch-Sensor unterstützt die schnelle Fokussierung und verkürzt die Auslöseverzögerung damit auf 0,05 Sekunden. Die Digitalkamera mit optischem 3-fach-Zoom arbeitet mit 6 Millionen Bildpunkten, nimmt Videos in VGA-Auflösung und mit 30 Bildern pro Sekunde auf (www.sanyo.de).

OBJEKTIVE

Das Canon EF 24-105 mm 1:4 L IS USM Objektiv gehört in die Reihe der für professionelle Ansprüche konzipierten L-Objektive. Mit 24 mm Ausgangsbrennweite, konstanter Anfangsöffnung von 1:4 und dem eingebauten Bildstabilisator ist das Modell ideal für anspruchsvolle
Reise- und Reportagephotographie geeignet. Die L-Objektive mit konstanter Anfangsöffnung 1:4 im gesamten Brennweitenbereich sind als kompakte, leichte und preiswerte Alternative zu den konstruktionsbedingt zwangsläufig größeren, schwereren und teureren Profizooms mit durchgehender Anfangsblende 2,8 konzipiert. Neben dem EF 17-40 mm 1:4 L USM und dem EF 70-200 mm 1:4 L USM ist das neue Objektiv nun das Dritte dieser Art aus dem Hause Canon.

Das Canon EF 70-300 mm 1:4-5,6 IS USM Objektiv tritt die Nachfolge des EF 75-300 mm 1:4-5,6 IS USM an, das 1995 als weltweit erstes Kleinbild-Wechselobjektiv mit Bildstabilisator für Furore sorgte. Das neue Telezoom hat einen noch schnelleren Autofokus und kann die Entfernungsinformationen für die E-TTL-II-Blitzsteuerung liefern. Eine spezielle Mehrschichtenvergütung verringert die Reflexionen für optimale Bildergebnisse mit digitalen Spiegelreflexkameras (www.canon.de).

Das neue Pentax smc DA 12-24 mm F4ED AL(IF) Objektiv (entspricht 18-26 mm KB-Format) - es ergänzt das Sortiment der speziell auf den 6 Megapixel-CCD der digitalen Pentax-Spiegelreflexkameras gerechneten Linsen - eignet sich ideal für alle Nahaufnahmen, bei denen es darauf ankommt, einen möglichst umfassenden Bildausschnitt mit sämtlichen Details in beeindruckender Schärfentiefe zu erfassen. Das auf hohem Niveau verarbeitete smc Pentax-DA 12-24 mm F4ED AL(IF) besteht aus 13 Elementen in 11 Gruppen. Wie alle Pentax-Objektive zeichnet es sich durch ein sehr geringes Gewicht von 430 g aus und harmoniert perfekt mit den Kamera-Leichtgewichten. Die minimale Blendenöffnung beträgt F22, die kleinste Fokusdistanz lediglich 30 cm. Mit dem neuen Weitwinkelzoom erweitert sich das Objektivprogramm für die Pentax Digital-SLR Kameras *ist D, *ist Ds und *ist DL auf sieben Alternativen für praktisch jede Aufnahmeherausforderung: 12-24 mm Weitwinkel, 16-45 mm Zoom, 18-55 mm Standardzoom, 50-200 mm Telezoom, eine 40 mm Festbrennweite sowie je ein 50 mm und 100 mm Makro.
Darüber hinaus können, dank des KAF-Objektivbajonetts der Kameras, alle älteren, KAF2-, KAF- und KA-kompatiblen Objektive verwendet werden. Sogar ältere und KM-Objektive funktionieren - mit leichten Einschränkungen ( www.pentax.de).


BLITZGERÄTE

Mit dem Canon Blitzgerät Speedlite 430EX wird das Zubehör rund um die digitalen Systemkameras von Canon aufgerüstet. Neben den bewährten Features des beliebten Vorgängermodells 420EX kann das Speedlite 430EX an die Canon Digitalkameras der neuen Generation beispielsweise die Farbtemperatur für den Weißabgleich übertragen oder anhand der Kamera-Informationen über die Sensorgröße den Zoomreflektor der Kleinbild-äquivalenten Brennweite anpassen. Die Ladezeit ist rund 40 Prozent kürzer als beim Vorgängermodell 420EX, was die Blitzfolgezeit deutlich verkürzt. Ein Autofokus-Hilfslicht mit zwei extrem hellen Leuchtdioden unterstützt die AF-Messung mit sämtlichen AF-Meßfeldern der EOS-Modelle einschließlich des aktuellen 9-Punkt-AF-Systems. Mit einer Leitzahl von 43 (bei ISO 100 und Reflektorposition für 105 mm) ist das Speedlite 430EX auch etwas leistungsstärker als das abgelöste Vorgängermodell. Der Zoomreflektor deckt den KB-äquivalenten Brennweitenbereich von 24-105 mm ab. Die integrierte Streuscheibe kann, vor den Blitzreflektor geklappt, den Abstrahlwinkel entsprechend der Brennweite 14 mm erweitern. Der Blitzreflektor ist dreh- und schwenkbar, so daß auch die indirekte Lichtführung problemlos gelingt. High-speed-Synchronisation, Synchronisation auf den ersten oder zweiten Verschlußvorhang und sechs Individualfunktionen ergänzen die Ausstattung des Blitzes (www.canon.de).

Mit dem Blitzgerät D 4500-C mit Powerzoom bietet Cullmann ein vielseitiges, kompaktes Modell, das unter anderem speziell für die Canon EOS-Serie 20D, 350D, 300D geeignet ist. Funktionen, wie ein kabelloser Slave-Modus oder die manuelle Steuerung der Blitzleistung, integriertes Zubehör, wie eine Streuscheibe und ein Diffusor, sowie die einfache Bedienung zeichnen dieses Blitzgerät
aus. Für den Blitzbetrieb können E-TTL-Blitzsteuerung, Automatik und manuell gewählt werden. Der vertikal und horizontal schwenkbare Reflektor ermöglicht indirektes Blitzen. Für den optimalen Leuchtwinkel sorgt der Powerzoom im Bereich von 24-85 mm Brennweite (www.cullmann-foto.de).

Mit dem AF540FGZ rundet Pentax sein Sortiment externer Blitzeinheiten für die digitalen Pentax-Spiegelreflexkameras nach oben ab. Mit einer Leitzahl von 54 (bei ISO 100) bietet es eine besonders hohe Lichtausbeute. Das Zoom-Blitzgerät läßt sich kabellos steuern und verfügt sowohl über eine Kontrast-Control-Synchronisation als auch über eine High-Speed-Synchronisation. Der Blitz kann automatisch und manuell gesteuert werden. Der Reflektor läßt sich in alle Richtungen schwenken und paßt sich automatisch an die jeweilige Brennweite des Objektivs an. Die hohe Leitzahl, 14 verschiedene Synchronisations-Modi, 4 Blitz-Modi sowie ein Blitzintervall von 6 Sekunden kennzeichnen das Pentax AF540FGZ als ein anspruchsvolles Blitzsystem der oberen Leistungsklasse. Es wurde speziell für die Pentax SLR-Digitalkameras *ist D, *ist Ds und *ist DL konzipiert, läßt sich jedoch auch auf älteren Pentax TTL-Kameras verwenden (www.pentax.de).


DRUCKER

Mit dem Selphy CP510 und Selphy CP710 erweitert Canon seine Selphy Compact Photo Printer Serie um zwei neue Thermosublimationsdrucker. Damit können Photos einfach – ohne Digitalcamcordern gedruckt werden. Der Selphy CP710 besitzt Umweg über den PC - direkt von kompatiblen Digitalkameras und zudem integrierte Speicherkartensteckplätze für die meisten gängigen Speicherkarten und ein 1,5 Zoll großes LCD-Display für Bildvorschau, -auswahl und Druck. Mit einer Gradation von 256 Stufen pro Farbe lassen sich mit den Druckern bis zu 16,8 Millionen Farben darstellen. Reduzierte Körnigkeit, fließende Farbübergänge, hohe Farbgenauigkeit und Farbstabilität - wenn entsprechend umsichtig gelagert wird - sind die Merkmale der Papierbilder. Eine Schutzschicht sorgt darüber hinaus dafür, daß beispielsweise umgeschüttete Getränke keinen Schaden anrichten können.

Mit dem handlichen Selphy DS810, Nachfolger des DS700, stellt Canon ein neues Tintenstrahldruck-Modell seiner Selphy Compact Photo Printer Serie vor. Damit können Photos im Postkartenformat wahlweise auch unterwegs ohne Umweg über den PC gedruckt werden. Für verbesserte Farbstabilität sorgt das neue Canon System ChromaLife100. Bildkontrolle und kleine Bildkorrekturen können über das 2,5 Zoll große LC-Display erfolgen. Speicherkartenslots für unterschiedlichste Karten machen den Drucker vom Datenkabel unabhängig. IrDA- oder Bluetooth-Schnittstelle (über optional erhältlichen Adapter) machen auch den direkten Druck von Bildern aus kompatiblen PDAs oder Photohandys möglich.

Mit den Modellen Pixma iP1600 und Pixma iP2200 präsentiert Canon zwei kompakte Tintenstrahldrucker, die die bewährten Modelle iP1500 und iP2000 ablösen. Bis zu zwei Picoliter winzig sind die Tintentröpfchen, die mit bis zu 4.800 x 1.200 dpi durch feinste Mikrodüsen zu Papier gebracht werden können. Für verbesserte Farbstabilität der Ausdrucke sorgt das neue Canon System ChromaLife100. Die neuen FINE Druckköpfe mit Tinte machen diese Modelle nicht nur kompakter, sondern auch noch flotter: In rund 70 Sekunden liegt beim iP1600 eine Postkarte in Photoqualität auf dem Tisch, der fixere „Bruder“ iP2200 schafft das in zirka 55 Sekunden.

Canon präsentiert ein neues Tintendrucker-Dreigestirn für den anspruchsvollen Anwender. Pixma iP4200, iP5200 und iP5200R drucken mit bis zu 9.600 x 2.400 dpi Auflösung und bis zu einem Picoliter feinen Tintentröpfchen. Das Single Ink 5-Tintensystem mit ContrastPLUS sorgt ebenso für Qualität, wie die neue ChromaLife100-Technologie und die neuen FINE-Druckköpfe. Der Pixma iP4200 druckt eine 10 x 15 cm große Postkarte im Standardmodus für Photoqualität in rund 51 Sekunden (www.canon.de).

Geburtstagskarten, Flyer, Briefe, Webseiten oder Photos - es gibt nichts, was der HP Deskjet 5440 Photodrucker und der HP Deskjet 5940 Photodrucker nicht drucken können. Dabei sind die für Privatanwender und kleine Büros konzipierten Geräte genauso schnell wie vielseitig: In einer Minute verarbeitet der HP Deskjet 5940 bis zu 30 Seiten in Schwarzweiß oder 24 farbige Seiten. Sein kleiner Bruder, der HP Deskjet 5440, schafft in der gleichen Zeit 22 Seiten in Schwarzweiß beziehungsweise 21 Seiten in Farbe. Wie flexibel die beiden neuen Deskjets sind, zeigt sich insbesondere bei der Auswahl an Medientypen und Papierformaten: Zuverlässig bedrucken sie sowohl normales Papier, Briefumschläge, Transparentfolien, Etiketten, Karten als auch Photopapier. Wer seine Photos bearbeiten möchte, dem stehen mit den HP Real Life Technologies und der Software HP Image Zone die passenden Werkzeuge zur Verfügung.

Als Drucker, Flachbett-Scanner, Kopierer und Faxgerät bietet das HP Officejet 5610 All-in-One Gerät Leistungswerte, die im SOHO-Büro oder in kleineren Unternehmen professionelles Arbeiten garantieren. Dazu gehört zum Beispiel eine Druck- und Kopiergeschwindigkeit von bis zu 20 Seiten in Schwarzweiß und 13 Seiten in Farbe pro Minute. Die hohe Druckqualität wird dabei durch eine Auflösung von bis zu 4.800 dpi erreicht, die auch für hochwertigen Photodruck bis zum Format DIN A4 sorgt. Dabei lassen sich über die bedienerfreundlichen Direkttasten und das übersichtliche zweizeilige Textdisplay eine Reihe von Arbeitsgängen völlig ohne PC starten, zum Beispiel Vergrößerungen erstellen oder faxen. In der Faxfunktion bietet der HP Officejet 5610 ein besonderes Highlight: Eine Filterfunktion stoppt unerwünschte Fax-Spams. Beim Scannen digitalisiert der All-in-One Dokumente, Photos oder 3D-Objekte, wie zum Beispiel Bücher, mit einer Auflösung von bis zu 4.800 dpi und einer Farbtiefe von 48 Bit ist die Qualität stets gleichbleibend hoch. Für die nötige Effizienz im Büro sorgt zudem die integrierte automatische Dokumentenzuführung für 25 Blatt.

Zwei Computer in einem Haushalt sind heute keine Seltenheit mehr: Die optimale Ergänzung dazu ist der netzwerkfähige HP Photosmart 2575 All-in-One. Dank der integrierten Netzwerkfähigkeit können bis zu fünf Anwender drucken, scannen und kopieren. Als echter Allrounder ist er nicht nur für kreativen Output, zum Beispiel Photodruck, bestens ausgerüstet, sondern auch für den Einsatz im Büro: Pro Minute bewältigt der HP Photosmart 2575 dabei bis zu 24 Farbseiten und 30 Seiten in Schwarzweiß, für ein Photo im Format 10 x 15 cm benötigt er nur 27 Sekunden. Photos und andere Dokumente lassen sich auch ohne PC problemlos von Speicherkarten, USB-Sticks oder über den direkten Anschluß von Digitalkameras ausdrucken. Anfallende Photodrucke erledigt er mit und ohne Rand bis zu einem Sonderformat von 215 x 610 mm sowie als Bilder im Paßphotoformat - und das bei einer Auflösung von bis zu 4.800 Bildpunkten. Eine Vorschau erhält der Anwender über das integrierte 6,4 cm große LCD-Farbdisplay. Mit der HP Image Zone Photo and Imaging Software und den HP Real Life Technologies stehen dem kreativen Nutzer eine Reihe an Funktionen zur Bildbearbeitung zur Verfügung.

Mit den beiden neuen netzwerkfähigen Multitalenten HP Photosmart 3210 und 3310 All-in-One legt HP die Meßlatte in Sachen Schnelligkeit und Qualität wieder ein Stück höher, mit einer Druck- und Kopiergeschwindigkeit von 32 Seiten pro Minute in Schwarzweiß und 31 Seiten im Farbmodus. Ein Photo im Format 10 x 15 cm liegt bereits nach 14 Sekunden im Ausgabefach. Basis für diese Leistung ist eine
neue skalierbare Tintenstrahltechnologie von HP. Dieses innovative Drucksystem verfügt über einen besonders breiten, werkseitig installierten Druckkopf mit 3.900 Druckdüsen, die bis zu 140Millionen Tintentröpfchen pro Sekunde ausstoßen, und sechs separate Druckpatronen, die je nach Bedarf einzeln ausgewechselt werden können. Daß dieser Bedarfsfall nicht so schnell eintritt, dafür sorgt eine neu entwickelte Zirkulationstechnik für die Tinten. Professionelle Kopier- und Scanfunktionen runden das Leistungspaket der Allrounder ab, der HP Photosmart 3310 All-in-One verfügt zusätzlich über ein integriertes Faxmodul.

Auslösen, anschließen, ausdrucken: Einfacher, schneller und darüber hinaus noch völlig kabellos, lassen sich mit dem HP Photosmart 428 Mobilen Photostudio Bilder aufnehmen und direkt ausdrucken. Das 3-in-1-Paket kombiniert Digitalphotographie und mobilen Photodruck in einem Set aus Digitalkamera, mobilem Photodrucker und Ladestation. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und bieten dem Anwender größtmöglichen Bedienkomfort - bei jedem Einsatz. Für das digitale Photoshooting steht die HP Photosmart M517-Kamera bereit und sorgt mit einer Auflösung von 5,2 Megapixel sowie 3-fach optischem Zoom für gestochen scharfe Aufnahmen. Sind die Bilder im Kasten, wird die Kamera einfach in die Dockingstation eingesetzt, die in die Oberseite des Photodruckers integriert ist. Der Anwender kann die Photos direkt über das 5 cm große LCD-Display der Kamera auswählen und bearbeiten. Gleichzeitig werden die Batterien der Kamera aufgeladen. Den hochwertigen Ausdruck gewährleistet währenddessen der Photodrucker mit einer Auflösung von bis zu 4.800 dpi. Für den Ausdruck eines Photos im Format 10 x 15 cm benötigt er 120 Sekunden im Best-Modus.

Der HP Photosmart 475 Kompakt-Photodrucker ist derzeit der erste mobile Photodrucker, der bis zu 1.000 Photos speichern kann. Dafür steckt in dem 1,5 kg leichten Gerät ein 1,5 GByte großer
Speicher. Die Photos können über einen der Speicherkarten-Steckplätze, den USB-Anschluß oder die PictBridge-Schnittstelle hochgeladen, im integrierten Festplattenspeicher des Druckers aufbewahrt und natürlich jederzeit ausgedruckt werden. Für alle, die ihre Bilder lieber mit dem Kamerahandy aufnehmen, ermöglicht ein optionaler HP Bluetooth Wireless Adapter auch kabellosen Druck. Über das 6,4 cm große schwenkbare LCD-Farbdisplay und die Funktionstasten lassen sich die Photos direkt am Gerät auswählen und bearbeiten - zum Beispiel zoomen oder mit einem Rahmen versehen - ganz ohne PC. Der HP Photosmart 475 arbeitet dabei mit einer Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi, alternativ sorgt die HP Photoret III Precision Technology für erstklassige Bildqualität. Größe zeigt der Neue auch bei den Photoformaten, er druckt Photos auch randlos vom Format 13 x 18 cm bis zur Panoramagröße 10 x 30 cm.

27 Sekunden vom Start zum Ziel - so schnell ist der HP Photosmart 8050, wenn er den schönsten Schnappschuß von der letzten Geburtstagsparty im Format 10 x 15 cm aufs Papier bringt: Wer dem Drucker eine volle Minute gönnt, erhält alternativ 32 Seiten in Schwarzweiß oder 24 Seiten in Farbe. PC-unabhängiges Arbeiten garantieren die integrierte PictBridge-Schnittstelle zur direkten Verbindung mit der Digitalkamera sowie eine Bluetooth-Schnittstelle für die Anbindung an mobile Endgeräte wie Photohandys oder PDAs. Zusätzlich stehen vier Steckplätze für alle handelsüblichen Speicherkarten sowie ein USB-Anschluß zur Verfügung. Über das 4,6 cm große LCD-Farbdisplay kann der ambitionierte Hobbyphotograph die Bilder bequem auswählen und bearbeiten. Einfach in der Bedienung liefert der neue Photodrucker schnelle Druckergebnisse in hoher Qualität mit einer Auflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi (www.hewlett-packard.de).

Die neue Druckerstation Plus Serie 3 von Kodak ist, ebenso wie ihr Vorgängermodell, PictBridge-fähig und verfügt zudem über das neue ImageLink-System. Ferner kann sie, dank integrierter Slots, jetzt auch SD/MMC-Speicherkarten und USB-Sticks auslesen. Einfach die Kamera aufsetzen oder eine Speicherkarte einlegen und mit einem Knopfdruck hält der Verbraucher nach 60 Sekunden seinen Papierabzug in Photoqualität im Format 10 x 15 cm in den Händen. Die neue Druckerstation Plus Serie 3 besitzt eine in das Gerät integrierte Bluetooth und Infrarotfunktion - Besitzer von entsprechend ausgerüsteten Photohandys können ihre Mobil-Schnappschüsse direkt an die Druckerstation übertragen und ausdrucken. Dank der Multi-Up-Funktion lassen sich auch mehrere Bilder (2, 4 oder 9) auf einen Ausdruck plazieren. Mit der Kodak Perfect Touch Technology erfolgt die Bildverbesserung mit automatischer Belichtungs- und „Rote Augen“-Korrektur einfach auf Knopfdruck. Dank der Xtralife Laminierung überzeugen die Prints durch Wischfestigkeit und Spritzwasserschutz. Mit Hilfe der optionalen WiFi-Card kann die Druckerstation kabellos Bilder empfangen und ausdrucken - entweder von der neuen Kodak EasyShare-One oder vom Computer. Darüber hinaus besitzt die Druckerstation eine Schnittstelle für alle Kameras der Kodak EasyShare C, V, Z und P Serie. Aufgrund ihrer kompakten Größe ist die Druckerstation portabel und dient zugleich als schnelle Aufladestation für Kameras.

Der Kodak Fotodrucker 500 ist ein universeller Photodrucker. Mit Unterstützung der PictBridge-Technologie und seinen zahlreichen integrierten Schnittstellen für Speichermedien (SD/MMC, Compact Flash, Memory Stick, xD oder USB Sticks) und integriertem Bluetooth ist der Fotodrucker 500 bestens für schnelle Prints von Digitalkameras, PDAs und Handys geeignet. Ausgestattet ist der Drucker mit einem 8,9 cm (Diagonale) großen, schwenkbaren LC-Display für die Bildauswahl und Bildbearbeitung. Die Kodak Perfect Touch-Technology sorgt automatisch für bessere Bilder: Belichtungs- und „Rote Augen“-Korrektur, Zoomen und Ausschnittbestimmung, Farbsättigung und leuchtende, brillante Farben lassen sich so auf Knopfdruck bestimmen. Die integrierte Kodak EasyShare Software ermöglicht den Nutzern, Bilder zu organisieren und zu drucken. Auch das „Sharing“ der Bilder zum Beispiel mit Freunden und der Familie läuft dank der Software besonders einfach. Die Xtralife-Laminierung der Prints sorgt für dauerhaft haltbare Bilder, die durch Wischfestigkeit und Spritzwasserschutz überzeugen. Besitzer von Bluetooth-fähigen Photohandys oder PDA können dank integrierter Schnittstelle ihre Handybilder direkt auf dem Fotodrucker 500 ausdrucken - ohne Umweg über den Computer. Durch Einlegen der optionalen WiFi-Card kann der Verbraucher auch kabellos Bilder von WiFi-fähigen Endgeräten, wie der innovativen Kodak EasyShare-One Digitalen Zoomkamera, oder direkt vom Computer ausdrucken.

Der Kodak EasyShare Fotodrucker 300 druckt Bilder direkt vom Computer (Windows oder Macintosh) oder über PictBridge-fähige Kameras. Mit der mitgelieferten Kodak EasyShare Software ist eine Bildbearbeitung vor dem Druck möglich. Dank des integrierten ImageLink-Systems und der PictBridge-Kompatibilität sind die Kodak EasyShare Druckerstationen nicht nur mit Kameras der Kodak EasyShare Reihe kompatibel, sondern auch mit Kameras anderer Hersteller. Die Kodak EasyShare Druckerstationen der Serie 3 drucken Bilder im Format 10 x 15 cm in Photoqualität in 60 beziehungsweise 90 Sekunden - mit oder ohne Computer (www.kodak.com).

Der Thermosublimationsdrucker Olympus P-11 liefert Druckergebnisse, die mit professionellen Photolaboren ohne weiteres mithalten können. Dabei kommen bis zu 16,77 Millionen Farbtöne auf das Papier - das Ergebnis sind lebensechte Farbverläufe. Die randlosen, 10 x 15 cm großen Hochglanzphotos sind innerhalb von 33 Sekunden gedruckt. Sie sind mit einem UV-Schutz versehen und automatisch laminiert. Das bewahrt sie vor Umwelteinflüssen wie Sonnenlicht, Staub und Feuchtigkeit, aber auch vor Verschmutzung. Alle Kameras, die den PictBrigde-Standard unterstützen, können zum Ausdrucken der Aufnahmen direkt an den P-11 angeschlossen werden. Selbstverständlich läßt sich der Drucker über die USB-Schnittstelle auch mit einem Computer verbinden, wenn die Bilder zum Beispiel vor dem Druck am PC bearbeitet werden sollen (www.olympus.de).


PROJEKTOREN

Zwei neue Multimedia-Projektoren für den Business-Bereich mit automatischer Keystone-Korrektur, hoher Auflösung und einem Kontrastumfang von 300:1, den LV-7240 und den LV-7245, hat Canon vorgestellt. Die Lampenleistung von 2.100 ANSI Lumen beim LV-7240 und 2.500 ANSI Lumen beim LV-7245 machen Projektionen selbst in hellen Räumen und auch bei großen Abständen möglich. Praktisch: Eine Wandfarbenkorrektur sorgt für optimierte Darstellung bei farbigen Hintergründen. Mit dem 1,2-fach Weitwinkelzoomobjektiv wird bei einer Entfernung von nur 3 m eine Bilddiagonale von 2,5 m erreicht. Damit sind auch in kleinen Räumen großflächige Projektionen möglich. Beide Projektoren arbeiten mit Progressive Scanning. Im Vergleich zum Zeilensprungverfahren wird bei dieser Projektionsmethode deutlich weniger Flimmern verursacht und selbst feine Details und diagonale Linien präzise wiedergegeben. Nach Anschluß an den PC oder eine andere Quelle werden Signaltyp und Auflösung automatisch erkannt und die Einstellungen des Projektors entsprechend angepaßt. Beide Projektoren unterstützen das Komponentenvideo für DVD- und HDTV-Signale. Über das als optionales Zubehör erhältliche SCART-Kabel lassen sich diverse audiovisuelle Systeme anschließen (www.canon.de).

Der Epson EMP-S3 Multimedia Projektor ist in nur 5 Sekunden von Null auf 100 und noch schneller wieder auf Null, die sogenannte "One Touch-Off"-Funktion macht es möglich. Hat man den Epson EMP-S3 in der Tasche, reist man überdies mit ausgesprochen leichtem Gepäck, denn er wiegt nur 2,5 kg. Er ist aber nicht nur fürs Office gedacht: Der Epson EMP-S3 bietet zu Hause ebenso ein Kinoerlebnis im Großformat! Das Bildformat soll sich ganz einfach und unkompliziert von 4:3 auf 16:9 verändern lassen. Der Epson EMP-S3 ist extrem einfach in der Handhabung. Das praktische, intuitive Bedienfeld bietet schnellen Zugriff auf viele Informationen wie Stromzufuhr, Status, Einstellungen und Steuerung sowie eine umfassende Hilfefunktion. Mit 1.600 ANSI Lumen Lichtstärke, einem Kontrastverhalten von 500:1 und der Epson 3LCD-Technologie gibt er Photos, Präsentationen und Spielfilme in brillanter Qualität wieder. Im kompakten Gehäuse steckt innovative Epson-Technologie: Epsons "Twin Optimized Reflection Lamp"-Technologie minimiert Streulicht und Strahlenbeugung. Die 3LCD-Technologie projiziert laut Hersteller ein beständiges Bild, das den gesamten Farbraum abdeckt - sogar schnelle Bewegungen werden ohne Bildflackern dargestellt. Hinzu kommt, daß der Epson EMP-S3 3LCD Farben selbst in dunklen Bildbereichen exakt wiedergibt. Die automatische Quellensuche und Kompatibilität auch mit hochauflösenden PCs runden die Leistungsfähigkeit des Epson EMP-S3 ab (www.epson.de).

Gleichermaßen als gut verstaubarer Heimprojektor für den Wohnzimmertisch, wie als multimedialer Begleiter für Präsentationen geeignet, ist HPs neuer Digitalprojektor MP2220. Mit einem Gewicht von nur wenig mehr als einem Kilogramm und Abmessungen von 201 x 165 x 61 mm ist er kleiner und leichter als die meisten Notebooks. Die Ein- und Ausschaltzeit beträgt rund 15 Sekunden und ist damit für einen Digitalprojektor ausgesprochen gering. Das Gerät kann an verschiedene Bildquellen angeschlossen werden, zum Beispiel an PCs, Videokameras oder DVD-Player. Die Leuchtkraft liegt bei 1.400 ANSI Lumen und das Kontrastverhältnis von 2.000:1 sorgt für eine angemessene Darstellung von Filmen, Präsentation und sogar (mit
kleinen Abstrichen) Digitalphotos und die native Auflösung von 1.024 x 786 Pixel ist ausreichend, wenn man an einem projizierten Computerbildschirm arbeiten möchte. Die durch schräge Wandanleuchtung entstehende Verzerrung des Bildes kann durch Trapezkorrektur ausgeglichen werden. Die mitgelieferte Fernbedienung in der Größe einer Kreditkarte dient der Bequemlichkeit (www.hewlett-packard.de).

Kompakt und lichtstark präsentiert sich der Liesegang dv 485 XGA-Projektor als Nachfolgemodell des dv 410 im neuen Design. Mit einer Lichtleistung von 2.500 ANSI-Lumen und umfangreicher Schnittstellenausstattung - für zwei Computer, drei Videoeingänge und einen separaten Monitorausgang - eignet sich der XGA-Projektor vor allem für professionelle Präsentationen in kleineren bis mittleren Konferenzräumen. Dank des individuell einstellbaren Farbmanagements, über das auch Echtfarben darstellbar sind, ist der Liesegang dv 485 bestens im Bildungsbereich (zum Beispiel Kunsthochschulen) einsetzbar. Der dv 485 besitzt im Vergleich zu seinem Vorgänger mit 500:1 ein höheres Kontrastverhältnis und ist mit nur 3,5 kg Gewicht deutlich leichter und kompakter. Der LCD- Projektor eignet sich somit auch für den portablen Einsatz. Die programmierbare Audio-Eingangs-Zuordnung ermöglicht die freie Auswahl des Audiokanals beim Abspielen der gewünschten Bildsequenz (www.liesegang.de).

Basierend auf dem Erfolg des 5.000 ANSI-Lumen starken Projektors PT-D5500E/El bringt Panasonic nun mit dem PT-D3500E einen weiteren DLP-Projektor mit 3.500 ANSI-Lumen auf den Markt. Die 1-Chip-DLP™-Technologie sorgt für Projektionen mit 3.500 ANSI-Lumen Lichtstärke bei einem Kontrastverhältnis von 1.600:1 und erzeugt damit selbst in hellen Umgebungen kraftvolle und leuchtende Farben. Die motorgesteuerten Zoom-Wechselobjektive des PT-D3500E erlauben eine perfekte Anpassung an nahezu alle Projektionsdistanzen. Der Wechsel des Objektives ist dank Bajonett-Anschluß eine Sache von Sekunden. Eine weitere Verbesserung der Farbreproduktion wird durch die 6-Colors-Matching-Technologie erzielt. Neben den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau stehen mit dem PT-D3500E auch die Sekundärfarben Cyan, Magenta und Gelb zum Abgleich zur Verfügung. Diese Funktion sorgt für eine deutlich verbesserte Farbwahrnehmung in lichtdurchfluteten Umgebungen und gleicht Unterschiede zwischen dem PC-Bildschirm und der Projektion weitgehend aus. Für lang anhaltend fehlerfreie, scharfe und homogene Bilder ist der optische Weg gegen schädlichen Staub versiegelt. Ein zusätzlicher Luftfilter ist gut zugänglich an der Frontseite angebracht und einfach zu wechseln. Der PT-D3500E bietet nahezu alle aktuellen Schnittstellen für den Anschluß an unterschiedlichste Signalquellen. Von den zwei RGB-Eingängen ist einer mit fünf BNC-Eingängen ausgelegt und kann auch für Komponenten-Video genutzt werden. Außerdem steht FBAS, S-Video und DVI-D (DHCP-kompatibel) zur Verfügung. Als Besonderheit bietet der PT-D3500E zusätzlich für jedes Eingangssignal auch noch einen Audio-Eingang. Über einen integrierten Audio-Ausgang kann das Tonsignal der angewählten Quelle wieder für die weitere Verteilung abgegriffen werden. Selbstverständlich verfügt der PT-D3500E über eine automatische Erkennung der Eingangssignale (www.panasonic.de).

Mit dem MT400 bietet Toshiba einen weiteren Projektor an, der Kinogenuß im Breitbandformat ins Wohnzimmer holt. Für die reine Datenprojektion läßt sich der Projektor auf die gängigen Desktop-Auflösungen VGA, SVGA, XGA oder SXGA umschalten. Dank DLP TM-Technologie erreicht der MT400 ein hohes Kontrastverhältnis von 3.000:1 und garantiert so gestochen scharfe, kristallklare Bilder für ein realistisches Heimkino-Erlebnis. 1.024 x 576 Bildpunkte ermöglichen eine detailreiche Darstellung. 576 Pixel in der Bildvertikalen entsprechen genau der von der PAL-Sendenorm spezifizierten Anzahl der pro Bild übertragenen Zeilen. Dadurch kann der MT400 ohne Umrechnung der Bildgröße direkt Zeile für Zeile darstellen. Darüber hinaus verarbeitet er auch die Standards SECAM und NTSC. Zusätzlich beherrscht der MT400 mit dem Die-Interlacing das Zusammensetzen von Halbbildern in echte Vollbilder. Zur Bildoptimierung läßt sich der Zoom manuell einstellen. Neben einem RGB- und drei Videoeingängen (RCA Component, RCA Composite, S-Video) bietet der Heimkinoprojektor eine digitale DVI-D-Buchse, über die das Gerät digital mit einem DVD-Player verbunden werden kann (www.toshiba.de/projektoren).

Pressemeldungen 09 / 2005

40 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen