Neuheiten aus der World of Imaging

KAMERAS, OBJEKTIVE, LADEGERÄTE, UPDATES

Die neue Digitalkamera Pentax Optio 50L mit 5,0 Megapixel und einem 2,5-Zoll großen Monitor erlaubt eine perfekte Kontrolle der Aufnahmen. In dem leichten, silberfarbenen Gehäuse steckt eine umfangreiche Ausstattung. Dem optischen 3-fach-Zoom entgeht mit einer Brennweite von 32 - 96 mm (entsprechend KB-Format) und einer Lichtstärke von F 2,8 - F 4,8 nahezu keine Aufnahmesituation. Zahlreiche Motivprogramme und eine kinderleichte Menüführung sowie Automatikfunktionen machen den Umgang mit der Optio 50L zum Vergnügen. Damit sind brillante und unvergeßliche Bilder von Partys, aus dem Urlaub oder vom ganz normalen Alltag garantiert. Aufgezeichnet werden die Photo-, Video- und Tondaten auf SD-Speicherkarte. Als Ergänzung verfügt die Pentax Optio 50L über einen zusätzlichen internen 12-MB-Speicher.

Pentax ergänzt zum Jahresende 2005 mit dem smc Pentax-DA FISH-EYE 10-17mm F3.5-4.5ED [IF] Objektiv das speziell für die digitalen Pentax SLR-Kameras gerechnete Objektivsortiment. Das Objektiv bietet mit einem 180 Grad Bildwinkel (bei einer Brennweite von 10mm) faszinierende Fisheye-Aufnahmen. Die hohe optische Leistung wird durch den Einsatz von besonders verzeichnungsfreien ED-Gläsern erreicht, die chromatische Abweichungen kompensieren. Das smc Pentax-DA FISH-EYE 10-17mm F3.5-4.5ED [IF] ist erstmals mit der neu entwickelten SP-Vergütung aus einer speziellen Fluoridverbindung verarbeitet. Das Objektiv besitzt daher hervorragende Wasser und Öl abweisende Eigenschaften, die das Säubern der Linse, zum Beispiel von Fingerabdrücken, erheblich vereinfachen. Selbstverständlich verfügt das neue Fisheye-Objektiv über das reaktionsschnelle „Quick-Shift Focus System“, das blitzschnelles, manuelles Fokussieren selbst im Autofokusbetrieb erlaubt. Die Super-Makro-Einstellung erlaubt Aufnahmen bereits aus einer Distanz von zirka 2,5 cm. Das smc Pentax-DA FISH-EYE 10-17mm F3.5-4.5ED [IF] ist mit dem Pentax KAF-Bajonett ausgestattet. Es verfügt über 10 Elemente in 8 Gruppen, einen Bildwinkel von 180 bis 100 Grad (beim Einsatz an einer Pentax Kamera der *istD-Serie), wiegt 320 g und ist bei einem Durchmesser von 68 mm lediglich 71,5 mm lang.

Von den Verbesserungen aus der Pentax *istDsII Digitalkamera können jetzt auch Besitzer des Vorgängermodells *istD profitieren. Unter www.pentax.de liegt das Firmware Update II bereit. Die neuen Funktionen bieten unter anderem, daß der Nachführautofokus manuell zugeschaltet werden kann. Der Modus „Empfindlichkeit“ wurde die Empfindlichkeitswahl-Möglichkeiten integriert und als Grundeinstellung gesetzt. Der AE-L Schalter in „M“-Modus wurde im Update in das Menü „Eigene Einstellungen“ hinzugefügt. Sobald die AE L-Taste „Manuell Modus“ gedrückt wird, kann der Wert von Av oder Tv gewählt werden. Drei Stärken der Digitalfilter können ausgewählt werden: (schwach/mittel/stark). Erweiterung hat auch das Sprachmenü um niederländisch und schwedisch erfahren. Neu ist auch: Sobald ein Motivprogramm gewählt wird, erscheint das entsprechende Bild im Monitor. Dadurch kann das Motivprogramm intuitiv gewählt werden. Punkte, die nicht aktiv sind, werden grau dargestellt, um ein versehentliches Benutzen zu verhindern (www.pentax.de).

Mit 6 Megapixel, 3-fach-Zoom 1:2,8-4,8/7,5-22,5 mm HFT (entspricht 36-108 mm bei KB) und 4-fach digitalem Zoom wartet die neue Digitalkamera dp6500 von Rollei auf. Der Entfernungsbereich des Autofokus liegt bei 0,50 m bis 8 m, der Makrobereich mit Weitwinkeleinstellung bei 5 cm bis 8 cm und im Telebereich bei 30 cm bis 8 m. Eine mittenbetonte Integralmessung ist ebenso möglich wie die Spotmessung. Bei der ISO-Einstellung kann zwischen Automatik und ISO 50, 100 und 200, beim Weißabgleich zwischen automatisch, Tageslicht, Wolken, Kunst- und Leuchtstoffröhrenlicht sowie Sonnenuntergang gewählt werden. Ausgestattet ist die dp6500, mit der auch Video- und Sprachaufzeichnungen möglich sind, mit einem optischen Realbild-Zoomsucher und einem LC-Monitor 2,0“. Die Digitalkamera verfügt über einen 16 MB internen Speicher, als Speicherkarten können SD-Karten bis zu 1 GB zum Einsatz kommen. Im Lieferumfang der Rollei dp6500 enthalten sind: USB- und Video-Kabel, 2x Mignon-Batterien, Trageriemen, Tasche, CD mit Software Photo Explorer und Photo Express und Treibern, gedruckte Gebrauchsanleitung in DE, GB, FR, IT, ES.

Als weiteres neues Digitalkameramodell wurde von Rollei die da5324 vorgestellt. Die Kamera ist universell einsetzbar und wartet mit einer Auflösung von 5,19 Megapixel, einem LC-Monitor 2,4“-TFT-Farbmonitor sowie mit 3-fach-Zoom 1:2,8 - 4,8/5,95 - 17,14 mm HFT (entspricht 36 - 105 mm bei KB) und 4-fach digitalem Zoom auf. Der Entfernungsbereich des Autofokus liegt bei 0,80 m bis unendlich, der Makrobereich erstreckt sich von 5 cm bis 100 cm (W) beziehungsweise 50 cm bis 100 cm (T). Bei der ISO-Einstellung kann zwischen Automatik und ISO 50, 100 und 200 gewählt werden, beim Weißabgleich zwischen automatisch, Tageslicht, Wolken, Kunst- und Leuchtstoffröhrenlicht 1 und 2. Video-Clip-Aufnahmen mit Ton sind in 640 x 480 Pixel, 320 x 240 Pixel, 162 x 120 Pixel (30 B/s, 15 B/s), AVI, MPEG4 möglich. Die Digitalkamera verfügt über einen 32 MB internen Speicher, als Speicherkarten kommen SD-Karten zum Einsatz. Im Lieferumfang der Rollei da5324 sind enthalten: USB- und Video-Kabel, 2x AA Alkaline Batterien, Trageschlaufe, Tasche, CD mit Software Ulead Photo Explorer 8 SE Basic, VideoStudio 7 SE VCD mit Treibern und gedruckte Gebrauchsanleitung in DE, GB, FR, ES, IT, CN.

Das neue von Rollei für die Kameras des Rolleiflex 6000-Systems konzipierte Ladegerät, ist ein Microcontroller geregeltes Gerät zum Schnell- und Entladen des zum Kamerasystem gehörenden Spezial NiCd-Akkus, der innerhalb von nur einer Stunde wieder voll aufgeladen werden kann. Nach der erfolgten Schnelladung schaltet das Gerät auf Erhaltensladung um. Wenn es einmal eilt, kann der Ladevorgang schon nach 15 Minuten abgebrochen werden, denn es steht dann eine Energie für mindestens 50 Aufnahmen zur Verfügung. Das neue Ladegerät ist mit einer „Discharge-Funktion“ ausgestattet, die zur Pflege der Akkus dient und dem sogenannten Memory-Effekt entgegenwirkt. Der Memory-Effekt bei NiCd-Akkus reduziert die nutzbare Akkukapazität von häufig nur teilentladenen und wieder geladenen Akkus. Wird der Eintritt dieses Effektes bemerkt, kann man ihn durch mehrfaches Anwenden der Discharge-Funktion des neuen Ladegerätes teilweise wieder rückgängig machen. Zum Lieferumfang des Ladegerätes gehört ein Steckernetzteil für eine Netzspannung von 100-250 V/50-60 Hz. Mit diesem Ladegerät ist auch der Betrieb mit einer 12-V-Autobatterie über den Zigarettenanzünder möglich, wobei sich durch den reduzierten Ladestrom die Ladezeit deutlich verlängert (www.rollei.de).


DRUCKER

Drucken ohne Umweg über den PC ist „in“ und einfach obendrein. Mit dem Pixma iP6600D bringt Canon jetzt den Nachfolger des Modells iP6000D auf den Markt. Im Detail punktet der Neue mit einer höheren Auflösung, einem größeren Display, einer höheren Geschwindigkeit und haltbareren Tinten dank ChromaLife100. Nach wie vor sind die wichtigen Features, wie Single Ink - also einzeln austauschbare Tintentanks - Duplexeinheit, zwei Papierzuführungen, CD/DVD-Druck und Infrarotschnittstelle vorhanden. Ein 10 x 15 cm großes Photo, gedruckt im Standardmodus, liegt bereits nach zirka 46 Sekunden im Ausgabefach. Diesen flotten Druck macht die doppelte Düsenanzahl im Vergleich zum Vorgängermodell möglich, die mit jetzt 3.072 ausgesprochen beachtlich ist. Rote-Augen-Korrektur, Gesichtsaufhellung, Bildglättung und der Druck von Indexprints in verschiedenen Größen sind über das Display möglich, ohne langwierig am PC eine Bildbearbeitungssoftware starten zu müssen. Die Möglichkeit, geeignete CDs und DVDs zu bedrucken, gefällt besonders Anwendern, die die Silberlinge als Geschenk gestalten möchten. Auch diese Funktion kann - dank Kontrolle über das Display - ohne Umweg über den PC genutzt werden: Das ausgewählte Photo kann dabei über das Display für den Druck zugeschnitten und paßgenau positioniert werden. Eine Infrarot-Schnittstelle - oder wahlweise der optionale Bluetooth-Adapter BU-20 - macht unter bestimmten Bedingungen kurzen Prozeß mit dem Kabelsalat und ermöglicht drahtlose Datenübertragung von Photohandy, PDA oder auch vom PC (www.canon.de).


BEAMER

Mit dem dv • 470 präsentiert Liesegang einen einfach zu bedienenden, kompakten XGA-Projektor für Präsentationen in kleinen und mittleren Konferenzräumen. Mit einer Lichtleistung von 2.000 ANSI-Lumen, einem Kontrastverhältnis von 500:1 und umfangreicher Schnittstellenausstattung - für zwei Computer, drei Videoeingänge und einen Monitorausgang - eignet sich der XGA-Projektor vor allem für professionelle Präsentationen. Videoeinstellungen werden vom Projektor mit Hilfe von Progressive Scan (De-Interlacing) optimal projiziert. Mit der automatischen Signalerkennung und der manuell einstellbaren Filmmodeerkennung ist der dv • 470 einfach zu bedienen (www.liesegang.de).

Mit dem HC3000 HomeCinema-Projektor schickt Mitsubishi Electric ein neues Modell für den Bereich Heimkino an den Start. Der HC3000 bietet Heimkino in guter Qualität. Basierend auf der neuen Dark-Chip-2-Technologie mit DDP3020-Signalverarbeitung wird eine besonders hohe Bildqualität erreicht. Dank des Farboptimierungssystems BrilliantColor von Texas Instruments ermöglicht der HC3000 die Darstellung homogener, lebendiger Farben mit einer Kontrastrate von bis zu 4.000:1. Darüber hinaus ist der DLP- Projektor mit einem HDMI-Anschluß ausgestattet. Der HC3000 bietet dadurch Zukunftssicherheit schon beim Kauf: HDTV (High Definition Television) läßt sich problemlos wiedergeben. Mit einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixel,einer Lichtleistung von 1.000 ANSI-Lumen und einem Betriebsgeräusch von nur 25 dB sorgt er für perfekte Filmabende in den heimischen vier Wänden (www.mitsubishi-evs.de).

Toshiba Projection & Display Technology (PDT), Anbieter von Daten- und Videoprojektoren, bietet ab sofort die Möglichkeit, Toshiba-Geräte mit einer Projektionskamera auszustatten. Die optionale Kamera c001 ist auf einem flexiblen, 55 cm langen Arm montiert, der um 360 Grad schwenkbar ist. Ein CMOS-Sensor mit drei Millionen Pixel sorgt für eine gestochen scharfe Wiedergabe des Bildes. Mit dem als „Visualizer“ bezeichneten Zusatzsystem adressiert Toshiba vor allem den Business- und Bildungsbereich. So lassen sich in Vorträgen handschriftliche Notizen zügig einbringen oder zur Veranschaulichung Objekte an die Wand projizieren. Mit Hilfe der Projektionskamera kommen moderne Beamer auch als klassische Overhead-Projektoren zum Einsatz. Kunden, die bereits über einen Toshiba-Projektor verfügen, können diesen auf einfache Weise aufrüsten und die gleiche Funktionalität nutzen, die ein aktuelles Modell mit fest installierter Kamera bietet. Die optionale Projektionskamera c001 läßt sich mühelos über den RGB-Port an alle gängigen Projektoren von Toshiba anschließen. Eine im Kamerakopf untergebrachte LED (Light Emitting Diode) unterstützt den Benutzer beim Zentrieren der Overhead-Folie oder des zu betrachtenden Objekts. Bei Vorlesungen an der Universität oder bei Produktpräsentationen im Konferenzraum kann die Kamera ihre Vorzüge ausspielen: Beliebige Gegenstände, Skizzen oder Graphiken lassen sich zur besseren Veranschaulichung gestochen scharf auf die Leinwand projizieren. Selbst in größeren Präsentationsräumen können Details durch den bis zu 400 Prozent Zoom hervorgehoben werden, so daß sie auch aus den hinteren Reihen noch erkennbar sind. Weitere nützliche Features der Kamera sind die Gain-Einstellung zur Optimierung des Kontrasts sowie die Scroll-Funktion, durch die man mühelos den projizierten Bildausschnitt verändern kann, ohne sie dazu verrücken zu müssen. Da die Kamera seitlich an den Projektoren befestigt wird, besteht auch keinerlei Gefahr, daß der Blick auf die Leinwand versperrt wird. Zusätzlichen Komfort bietet die handliche Fernbedienung, durch die der Referent nicht mehr, wie bei herkömmlichen Overhead-Projektoren, an das Gerät gebunden ist, sondern frei im Raum agieren kann. Damit läßt sich etwa innerhalb des Bildausschnitts scrollen oder der Zoom variieren. Selbstverständlich sind sämtliche Funktionen auch über das Bedienfeld am Kamerafuß zugänglich. Eine Besonderheit des CMOS-Sensors ist die hohe Dynamik sowie die Reaktionszeit. Auch unschöne Blooming-Effekte fallen damit geringer aus. Die Kamera verfügt über ein Objektiv mit einer Brennweite von 9,6 mm. Das Gesamtgewicht mit Stromversorgung und Kameraarm liegt bei 1,9 kg.

Mit dem DLPTM-Projektor S8 präsentiert Toshiba das Nachfolgemodell des S25. Ein ansprechendes Design in dunkelgrauer Farbgebung kennzeichnet das Äußere des neu konzipierten kompakten Projektors, der im Heimkinoeinsatz eine brillante Vorstellung liefert. Die auf 2.000 ANSI-Lumen gesteigerte Lichtleistung und das hohe Kontrastverhältnis von 2.000:1 garantieren auch in Räumen mit ungünstigeren Lichtverhältnissen eine hervorragende Darstellungsqualität. Eine SVGA-Auflösung von 800 x 600 Pixel sorgt in Verbindung mit der DLPTM-Technologie für einen ungetrübten Filmgenuß. Die Darstellung läßt sich jederzeit vom 4:3-Format auf 16:9-Breitbandformat umschalten. Der optionale Betrieb im ECO-Mode ermöglicht ein reduziertes Lüftergeräusch bei verlängerter Lebensdauer der Lampe. Flexibilität bei den Anschlußmöglichkeiten bietet der S8 mit jeweils einem RGB- und Video-Eingang (S-Video, RCA) sowie einem RGB- und Audio-Ausgang. Damit ist die problemlose Anbindung an DVD-Player, Videorekorder und TV-Tuner ebenso wie an Media-Server, PC/Notebook oder Digicam gewährleistet. Separate Audio-Anschlüsse ermöglichen die Verbindung mit externen Soundsystemen für ein klanglich perfektes Heimkinoerlebnis. Die im Lieferumfang enthaltene Fernbedienung ermöglicht eine bequeme Steuerung - wie man sie eben auch vom Fernseher gewohnt ist. Die Paßwort- und die Panel-Lock-Funktion bieten darüber hinaus einen Schutzmechanismus, mit dem Eltern beispielsweise verhindern können, daß ihre Kinder den Projektor unerlaubt in Betrieb nehmen (www.toshiba.de/projektoren).


ZUBEHÖR

SilverFast SE, die Einsteigerversion zur Scanner- und Bildbearbeitungssoftware SilverFast Ai der LaseSoft Imaging AG steht jetzt in den Canon Flachbettscannern CanoScan 9950 F und CanoScan 8400F als Software-Bundle zur Verfügung. SilverFast SE bietet Scan-Optionen zur Bildoptimierung, Automatikfunktionen und umfangreiche Möglichkeiten zur Farbbearbeitung. So lassen sich über Farbgradation und Histogramm-Anzeige Farbton und -intensität in Echtzeit steuern. Einzelne Bildpartien können über die selektive Farbkorrektur angepaßt werden, eine Farbkorrektur über den ganzen Bildbereich ist natürlich auch möglich. Weitere Funktionen wie adaptive Farbwiederherstellung (ACR), Staub- und Kratzerentfernung (SRD), Farbrauschunterdrückung, Multi-Sampling, Unschärfemaskierung (USM), einfaches Farbmanagement (CMS) und automatische Entrasterung runden das Bild ab. SilverFast SE steht als unabhängige, eigenständige Anwendung oder als Plugin für Adobe Photoshop (Version 5.5 oder höher) zur Verfügung. Ein Update auf die professioneller Version SilverFast Ai ist jederzeit über LaserSoft Imaging möglich (www.canon.de).

Die Hama Leuchte Magnum DigiLight sorgt mit sieben leuchtstarken LEDs für helleres Umgebungslicht, leuchtende Farben und bessere Erkennbarkeit auf LC-Displays. Mit 100.000 Stunden haben die Leuchtdioden der kleinen, batteriebetriebenen Lampe (4 x 6,5 x 4,5 cm, 45 g) eine hohe Lebensdauer. Einfach am Zubehörschuh oder ¼“-Stativgewindeanschluß befestigen und Aufnahmen erstrahlen in neuem Licht. Um den guten Ton kümmert sich das Richtmikrofon Stereo RMZ-12 von Hama. Der Nieren- beziehungsweise Supernierencharakter erzielt beste Tonergebnisse, dank Windschutz sogar bei Außenaufnahmen. Ein Antivibrationsfuß wirkt gegen Aufnahmegeräusche, speziell bei Kassetten- oder DVD-Modellen, wie ein kleiner Stoßdämpfer. So kommen auf den Film nur Geräusche, die auch dazu gehören. Über eine 3,5-mm-Klinke an den Camcorder angeschlossen ist das Mikrofon sofort einsatzbereit (www.hama.de).

Die Jobo AG stellt mit GIGA Vu PRO evolution den Nachfolger des Photospeichers und Multimediaplayers vor, der erstmalig zur photokina 2004 in Köln gezeigt wurde. Mit einem hochauflösenden und brillanten VGA-Display (640 x 480 Pixel) können digitale Bilder jetzt in vollem Glanz erstrahlen. Das Begutachten der Bilder am Bildschirm nach neuestem Stand der Technologie ist ohne jegliche Beschränkung der Megapixel möglich. Versteckt man die schönsten Erinnerungen und die besten Bilder sonst auch gern an Orten wie einem Photoalbum oder einer Computerfestplatte, so kann man jetzt mobil sortieren, speichern und präsentieren, auf einem Bildschirm der neuesten Generation - ganz ohne PC in einer Qualität mit mehr als 260.000 Farben, einem sehr hohen Kontrastverhältnis und einer einstellbaren Helligkeit von bis zu 280 candela/qm. Über den digitalen Ausgang ist der Photospeicher in der Lage, an einen Projektor (VGA-Auflösung) angeschlossen zu werden und präsentiert Bilder in bester Auflösung und sogar mit Musikuntermalung. Man kann den kleinen Reisebegleiter ebenfalls an einen Plasma- oder HDTV-Bildschirm anschließen. Bilder, Videos und Präsentationen sind immer in guter Qualität unterwegs abrufbar. Mittels PictBridge kann das Gerät ohne Computer Bilder direkt von einem kompatiblen Drucker ausdrucken lassen. GIGA Vu PRO evolution dekodiert die RAW-Formate von fast allen gängigen Digitalkameras (www.jobo.com).

Der Phototaschen und -rucksack-Anbieter Lowepro hat seine Produktserie „Slider“ gelauncht, die speziell auf die Maße der heutigen Ultra-Kompaktkameras zugeschnitten ist. Die neue Slider-Serie bildet die perfekte Balance zwischen Style, Komfort und Schutz. Dank des Designs der Slider-Serie konnten die Taschenmaße und das Eigengewicht minimal gehalten werden, trotzdem bieten die Slider den von Lowepro professionellen Taschen gewohnten Schutz. Um dies zu erreichen, wurden Materialien höchster Dichte und Festigkeit, ein vor Kratzern schützendes Innenfutter, Mikrofaserstoffe sowie Metallsicherungen in der Konstruktion der Tasche verarbeitet. Die Taschen der Slider-Serie sind in drei Farben (schwarz, grau und rot) erhältlich und unterstreichen den persönlichen, individuellen Lifestyle der Besitzer (www.lowepro.de).

Mit dem DMP-1 hat Minox jetzt einen mobilen Image-Player für Digitalphotos auf den Markt gebracht, der durch zahlreiche Zusatzfunktionen zum vielseitigen Unterhaltungskünstler wird. Der MP3-Player mit Equalizer und das integrierte UKW-Radio sorgen für Musikgenuß, die E-Book-Funktion lädt zum Blättern in Texten ein, und Bilder können natürlich auch betrachtet werden. Per Drucktasten und Jog-Dial hat der Nutzer die Steuerung sämtlicher Funktionen mit einem Daumen und Zeigefinger stets sicher im Griff. Mit dem integrierten Flash-Speicher von 512 MB und einem zusätzlichen SD/MMC-Karten-Steckplatz für Karten mit maximal 1 GB bietet der DMP-1 Kapazität für bis zu 18 Stunden Musik oder rund 30.000 Digitalphotos. Diese können auf dem 2-Zoll großen LCD-Display betrachtet und wie ein elektronisches Photoalbum durchgeblättert oder komfortabel per Diaschau-Modus automatisch vorgeführt werden - JPEG-, BMP- oder LGO-Dateien werden unterstützt. Der interne Speicher wird per USB-Schnittstelle mit dem Computer verbunden und wie eine externe Festplatte mit den gewünschten Dateien bestückt. Über das USB-Kabel kann der integrierte Li-Ionen-Akku des DMP-1 zum Beispiel unterwegs am Laptop aufgeladen werden. Mit voller Batterie ist das Gerät für bis zu 9 Stunden betriebsbereit (www.minox.com).

Mit einer neuen und schnelleren Speicherkartengeneration erweitert Olympus seine derzeitige Produktpalette. Die High Speed xD-Picture Card™ bietet im Vergleich zu herkömmlichen xD-Picture Cards zwei- bis dreimal so hohe Datentransferraten sowie beeindruckende Bildeffekte: Bei Verwendung der neuen Speicherkarten in Olympus Digitalkameras können mit Hilfe der jeweils im Lieferumfang enthaltenen Software phantastische „Spezialeffekte“ und 3D-Bilder erstellt werden. Mit beiden Funktionen wird die Nachbearbeitung von Digitalbildern jetzt noch vielfältiger: So lassen sich mit der 3D-Funktion ganz einfach Bilder kreieren, die dem Betrachter das Gefühl vermitteln, er sei mitten im Geschehen. Außerdem kann man mit den Spezialeffekten Aufnahmen wie Cartoons, Ölgemälde oder Aquarelle wirken lassen (www.olympus.de).

Im wahrsten Sinne „wie angegossen“ paßt das neue Sanyo Unterwassergehäuse EHS-500X der Sanyo Xacti Digital Movie C5 und der Sanyo C6, die mit ihrer Dual-Shot-Funktion (filmen und gleichzeitig photographieren) besonders praktisch für alle Tauchgänge sind. Bis zu einer Tauchtiefe von 45 m hält das EHS-500X Gehäuse die Kamera sicher und trocken. Optionales Zubehör wie Lichtleiter für Unterwasserblitz, Weitwinkelkonverter und Rotfilter ist erhältlich. Das EHS-500X Gehäuse wiegt 450 g und liegt aufgrund seiner geringen Abmessungen von 161 x 132 x 115 mm ideal in der Hand. Hoch transparentes Polycarbonat verschafft dem Photographen nicht nur einen perfekten Blick durch das Objektiv, sondern gewährleistet gleichzeitig Sicherheit. Der hochwertige Kunststoff ist absolut stoß- und kratzfest - damit eignet sich das EHS-500X natürlich nicht nur für unter Wasser, sondern schützt die Sanyo Xacti Digital Movie C5 und C6 auch vor Staub, Sand und Schnee bei Outdoor-Aktivitäten.

Sanyo hat sein Zubehörsortiment um die Gürteltasche VCP-C6SN aus Leder für die Digitalkamera Xacti Digital Movie C5 und die Xacti Digital Movie C6 ausgebaut. Die Tasche garantiert, daß die Kamera jederzeit griffbereit ist. Damit die Kamera nicht zerkratzt, ist das Innere der Tasche mit Samt bezogen. Neu ist auch die Outdoor-Tasche VCP-CDM, passend für alle Xacti Digital Movie Kameras. Die strapazierfähige Tasche aus Neopren umschließt die Kamera perfekt und schützt sie so optimal bei allen In- und Outdoor-Aktivitäten. Befestigt wird die Tasche mit einem Karabinerhaken und/oder der zusätzlichen Gürtelschlaufe. Ebenfalls neu ist die Tasche VCP-E6L aus schwarzem Rindsleder mit weichem Innenbezug aus Samt, die die Xacti E6 vor Staub und Kratzern schützt (www.sanyo.de).

Pressemeldungen 12 / 2005

40 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen