Neuheiten aus der World of Imaging

KAMERAS, CAMCORDER, OBJEKTIVE

Mit vielen Verbesserungen im Detail schickt Canon die digitale Spiegelreflexkamera EOS 30D, das Nachfolgemodell der EOS 20D, ins Rennen. Dabei greift die EOS 30D auf viele bewährte Techniken und Ausstattungsmerkmale des Vorgängers zurück, wie zum Beispiel auf den 8-Megapixel-CMOS-Sensor mit DIGIC-II-Bildverarbeitungsprozessor und den 9-Punkt-Autofokus. Neu hingegen ist der 2,5-Zoll-TFT-Monitor mit 230.000 Pixel Auflösung, der bereits in der EOS 5D und in der EOS-1D Mark II N anzutreffen ist. Neben der Mehrfeld-, Integral- und Selektivmessung verfügt die EOS 30D nun auch über eine Spotmessung, die 3,5 Prozent des Suchers erfaßt. Die schnelle Einschaltzeit wurde ebenso verbessert wie die Bildfolge. Die EOS 30D schafft bis zu 30 JPEG-Bilder in Folge bei einer Geschwindigkeit von fünf Bildern in der Sekunde. In Sachen Bildkontrolle hilft die verbesserte Histogrammfunktion, bei der, neben dem Helligkeitsdiagramm, nun auch ein RGB-Histogramm angezeigt werden kann. In die Menüsteuerung der Kamera haben die sogenannten Picture-Style-Funktionen Einzug gehalten, anhand derer der Photograph die Aufnahmeparameter für bestimmte Motive selbst festlegen kann. Weiter verbessert wurden die Print/Share-Taste mit erweiterten Druckfunktionen, die vierstufige Batteriestatusanzeige, die ISO-Einstellung in 1/3-Stufen und die Displayanzeige, die nun auch den AF-Meßpunkt, die Picture Styles und die Bildgröße zeigt.

Klein, schnell und auflösungsstark sind die kompakten Digitalkameras, die Canon zum Photofrühling präsentiert - darunter die drei Ixus-Modelle Digital Ixus 800 IS, Ixus 60 und Ixus 65 sowie die sechs PowerShot-Modelle PowerShot S3 IS, A700, A540, A530, A430 und A420. Die Ixus-Serie erhält mit der Ixus 800 IS ein neues Flaggschiff in Hinblick auf Design und technische Ausstattung. Technische Merkmale der Digital Ixus 800 IS sind: ISO 800, optischer Bildstabilisator (IS), 6-Megapixel-CCD-Sensor, 2,5-Zoll-Farbdisplay und ein optisches 4-fach-Zoomobjektiv (35-140 mm äquivalent Kleinbildformat). Erstmalig in der Geschichte der Digital Ixus kommt mit der Ixus 65 ein Modell mit imposantem 3-Zoll-Display auf den Markt. Üppige 2,5 Zoll bringt die kleine Schwester Ixus 60 mit. Darüber hinaus punkten beide mit einem 6-Megapixel-CCD-Sensor und 3-fach-Zoomobjektiv mit einem Brennweitenbereich von 35-105 mm (äquivalent Kleinbild). Die neue PowerShot S3 IS bietet ein 12-fach optisches Zoomobjektiv (36-432 mm äquivalent zum Kleinbildformat) mit optischem Bildstabilisator sowie ein großes dreh- und schwenkbares Display. Der neue 6-Megapixel-CCD-Sensor sorgt bei der Nachfolgerin der PowerShot S2 IS für noch mehr Auflösungsreserve. Für Ein-, Um- und Aufsteiger stellt Canon drei maßgeschneiderte PowerShot-Modelle vor. Das Standardmodell PowerShot A530 besitzt einen 5-Megapixel-CCD-Sensor, ein 4-fach-Zoomobjektiv (35-140 mm äquivalent Kleinbild) und ein 1,8-Zoll-Display. Die PowerShot A540, hat noch mehr Pixel und mit 2,5 Zoll ein noch größeres Display zu bieten. Das Topmodell des Trios, die PowerShot A700, ist mit einem 6-Megapixel-CCD-Sensor und einem 2,5-Zoll-Display ausgestattet. Zudem ist erstmals ein 6-fach optisches Zoomobjektiv (35-210 mm äquivalent Kleinbild) in ein Gehäuse der PowerShot A-Serie integriert. Einsteigern in die digitale Photographie bieten die neuen Modelle PowerShot A430 und PowerShot A420 einen 4-Megapixel-CCD-Sensor, der in Kombination mit dem DIGIC II Bildprozessor für hohe Bildqualität und Geschwindigkeit sorgt. Auch Videoclips können unkompliziert aufgezeichnet werden.

Im 5,1 cm schlanken Canon DC100 Camcorder rotiert eine klassische 8-cm-DVD-Scheibe. Aufnehmen, einlegen, ansehen - eine Kabelverbindung zum Rechner wird damit unnötig. Dank der bebilderten Szenenübersicht sind alle Szenen und Photos schon im Camcorder direkt anwähl- und sofort abspielbar. Wird auf wieder beschreibbare DVDs im Video-Recording-Modus aufgezeichnet, läßt sich schon in der Kamera eine Szenenfolge zusammenstellen. Auch Schneiden, Löschen und Kürzen von Szenen ist möglich - das versehentliche Überspielen wichtiger Aufnahmen jedoch nahezu unmöglich. Die 800.000 Pixel auf dem 1/6-Zoll-Aufnahmechip ermöglichen echte 16:9-Aufnahmen, die auf einem großen, hellen 2,7-Zoll-Breitformat-Display dargestellt werden. Auch der Farbsucher stellt die Motive unverzerrt im 16:9-Breitbildformat dar. Natürlich können Videos auch im klassischen 4:3-Format aufgenommen werden. Umgeschaltet wird mit einem simplen Knopfdruck. Eine Schlüsselfunktion ist das optische 25-fach-Zoom, das eine Brennweite von 43,6 mm bis hin zu 1.090 mm (umgerechnet auf das Kleinbildformat) abdeckt. Ein elektronischer Bildstabilisator hilft dabei, das bei langen Brennweiten auftretende Bildzittern zu reduzieren. Mit dem DC100 kann auch unkompliziert photographiert werden. Parallel zum Video können die Einzelphotos in einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixel aufgenommen werden. Die Photos werden dabei ebenfalls auf der DVD gespeichert.

In dem schlanken Gehäuse der DC40, dem neuen Camcorder von Canon, rotiert eine vollwertige 8-cm-DVD. Der DC40 vereint die Vorteile der DVD-Camcorder-Technologie mit denen der hochauflösenden Photographie. Mit 4 Megapixel können sich nämlich auch Ausschnittvergrößerungen der Photos sehen lassen, die mit der DC40 auf mini-SD-Karte oder DVD gebannt werden können. Canon steckt also ein gutes Stück seines Photo-Know-hows in die Camcorderwelt und schafft eine Verbindung, die Camcorderfans und Photofreunde gleichermaßen erfreuen dürfte.

Bei den neuen Objektiven Canon EF 85 mm 1:1,2 L II USM und EF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM setzt Canon auf Lichtstärke. Mit dem EF 85 mm 1:1,2 L II USM bringt Canon eine extrem lichtstarke Festbrennweite auf den Markt. Acht Linsen sind in sieben Gruppen angeordnet. Eine verbesserte Vergütung soll Reflexe und Geisterbilder vermeiden. Runde Blendenlamellen sorgen für weiche Unschärfen. Der Autofokus arbeitet um den Faktor 1,8 schneller als der des Vorgängers. Ebenfalls neu ist die E-TTL-II-Unterstützung, bei der Abstandsinformationen vom Objektiv an ein entsprechendes Blitzgerät weitergegeben werden. Mit einer durchgängigen Lichtstärke von 2,8 und mit einem optischen Bildstabilisator punktet das EF-S 17-55 mm USM. Das fünfte Objektiv der EF-S-Serie digitale SLR (kein Vollformat) kompensiert durch den Bildstabilisator bis zu drei Belichtungsstufen und verfügt über eine Naheinstellgrenze von 35 cm bei allen Brennweiten. 19 Linsen in 12 Gruppen inklusive dreier Asphären umfaßt diese aufwendige Konstruktion (www.canon.de).

Casio stellt mit der Exilim Zoom EX-Z850 Digitalkamera mit 8,1 Megapixel die neueste Ergänzung ihrer Digitalkameraserie Exilim Zoom vor. Die EX-Z850 verfügt über einen 3-fach optischen Zoom und bietet sowohl eine manuelle Blendenprioritätseinstellung als auch eine manuelle Verschlußzeitenpriorität. Das 6,4 cm große TFT-Farbdisplay sorgt für eine Bildhelligkeit von rund 1.200 cd/qm. Damit sind Aufnahmen auch bei Sonnenlicht gut zu erkennen. Die EX-Z850 ist mit der neuesten Generation der Exilim Engine und dem Anti Shake DSP ausgestattet, der die Gefahr von verwackelten Photos reduziert. Parallel dazu stellen die Automakro- und die Quick-Shutter-Funktion eine korrekte Fokussierung sicher. Ausgestattet mit der leistungsstarken Super-Life-Batterie, sind mit nur einer Akkuladung bis zu 440 Aufnahmen nach CIPA-Standard möglich. In der EX-Z850 ist die Revive-Shot-Funktion integriert. Wenn ältere Bilder etwa direkt aus dem Photoalbum abphotographiert werden, frischt die Revive-Shot-Funktion verblaßte Farben alter Aufnahmen digital auf und gleicht Unregelmäßigkeiten automatisch aus.

Mit der Exilim Zoom EX-Z60 hat Casio ein weiteres kompaktes Digitalkameramodell vorgestellt, das mit 6 Megapixel und einem 3-fach optischen Zoom aufwartet. Die EX-Z60 bietet ein 6,4 cm großes TFT-Farbdisplay und den integrierten Anti Shake DSP (Digital Signal Processor). Die Automakro- und die Quick-Shutter-Funktion stellen eine korrekte Fokussierung sicher. Die Rapid-Flash-Funktion ermöglicht zudem die Aufnahme von drei aufeinanderfolgenden High-Speed-Blitzlichtaufnahmen in nur einer Sekunde. Dadurch gehen bei Momentaufnahmen keine wertvollen Details verloren. Der Best Shot Button erlaubt eine direkte Auswahl aus 33 voreingestellten Motivprogrammen (www.casio-europe.com).

Auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung in der Photographie - hierzu gehört auch die Entwicklung von CCD-Sensoren und Image-Prozessoren - stellt Fujifilm die FinePix F30 vor, die weltweit erste kompakte Digitalkamera mit einer Lichtempfindlichkeit von 3.200 ISO bei voller Auflösung von 6,1 Megapixel. Der neu entwickelte Super-CCD der sechsten Generation in der FinePix F30 Digitalkamera wandelt Licht noch effizienter in digitale Signale um und bietet damit ein bisher nicht erreichtes Niveau an Lichtempfindlichkeit - selbst die kleinste Menge an Licht wird effizient und akkurat in Pixel umgesetzt. Die FinePix F30 bietet zudem einen noch exakteren und schnelleren Autofokus, der besonders bei Aufnahmesituationen mit wenig Licht zielsicher scharf stellt. Außerdem wird die Rauschminderung auch bei der Videofunktion wirksam. Dort sorgt sie auch bei hoher Empfindlichkeitseinstellung für störungsarme Filmszenen in hoher Qualität. Ein neu entwickeltes intelligentes Blitzsystem unterstützt die Real Photo Technik, indem das Motiv unabhängig von der Position im Bildaufbau gemessen wird.

Mit der FinePix F650 erweitert Fujifilm die bestehende F-Serie um eine neue Digitalkamera. Dank des 6-Megapixel-CCD-Bildsensors und des Fujinon Objektivs mit 5-fach optischem Zoom (36-180 mm bezogen auf Kleinbild) sind selbst Ausdrucke im Posterformat oder extreme Ausschnittsvergrößerungen in guter Qualität möglich. Auf dem großen, hochauflösenden 3-Zoll-LCD-Monitor mit 230.000 Pixel können Photos komfortabel betrachtet und sortiert werden. Zusätzlich ermöglicht ein interner Speicher von 32 MB das Photographieren und Sichern einiger Bilder ganz ohne Speicherkarte. Zehn verschiedene Motivprogramme, die beispielsweise auch die Einstellung der Verschlußzeit berücksichtigen, ermöglichen dem Photographen viele manuelle Einstellmöglichkeiten. Für den optimalen Ausdruck ist ein 3:2 Bildformat wählbar. Auch eine Videofunktion (640 x 480) mit 30 Bildern pro Sekunde und Ton bietet die neue FinePix F650 (www.fujifilm.de).

Für Aufnahmen mit der Digitalkamera Photosmart R927 von Hewlett-Packard stehen 8,1 Megapixel und ein 3-fach optischer Zoom zur Verfügung. Betrachten lassen sich die Bilder dann auf einem 7,6 cm großen Farb-LCD, dessen breiter Sichtwinkel innen wie außen eine optimale Wiedergabe gewährleistet und als komfortable Basis für Bildbearbeitung dient. Dafür verfügt die HP Photosmart R927 unter anderem über erweiterte HP Real Life Technologies, zum Beispiel eine automatische Korrektur von roten Augen. Für kreativen Spielraum sorgen zahlreiche manuelle Einstellmöglichkeiten und 15 Aufnahmeprogramme. Noch mehr Möglichkeiten zur Bildgestaltung stecken in der HP Design Gallery. Über die integrierte Software können die Photos mit zusätzlichen gestalterischen Effekten versehen werden. Neben einem internen Speicher von 32 MByte verfügt die HP Photosmart R927 über einen Steckplatz für Secure Digital Cards (SD-Cards) (www.hewlett-packard.de).

Kodak präsentiert mit der EasyShare Z612 Digitale Zoomkamera das Nachfolgemodell der Z7590 und kombiniert einen bildstabilisierten 12-fachen Zoombereich sowie einen schnellen Autofokus mit der einfachen Bedienbarkeit einer Point & Shoot Digitalkamera. Das 12-fach Zoom Schneider Kreuznach Variogon Objektiv verbunden mit einer Auflösung von 6 Megapixel sorgt auch bei längeren Verschlußzeiten für detailgetreue und verwacklungsfreie Bilder und Videos. Komfortabel gestaltet sich die Bildbetrachtung über das 6,35 cm (Diagonale) große, mit 230.000 Pixel hochauflösende Innen/Außen-LCD-Display. Zusätzlich verfügt die Z612 über einen elektronischen Sucher. Die Kodak EasyShare Z612 bietet unterschiedliche Aufnahme-Modi und verschiedene Einstellungsmöglichkeiten (Programmautomatik, Blendenpriorität, Verschlußpriorität und manuelle Einstellungen). Hinzu kommen erweiterte kreative Steuerungsfunktionen wie 16 verschiedene Motiv- und 5 Farbmodi sowie ein Videomodus.

Die Kodak EasyShare V603 ist eine ultrakompakte 3-fach Zoom-Digitalkamera mit 6,1 Megapixel Auflösung, die nicht nur hochwertige Bilder liefert, sondern neben integrierten Bildverarbeitungsfunktionen auch ein bildstabilisiertes Video mit Zoom in TV-Qualität bietet. Mit ihren äußerst kompakten Maßen von 9 x 5 x 2 cm (B x H x T) paßt sie gut in die Hosen- oder Jackentasche. Das 6,35 cm (Diagonale) große High-Resolution-LCD-Display mit 230.000 Pixel sorgt für eine brillante Wiedergabe der Aufnahmen und bietet dem Betrachter einen sehr großen Blickwinkel (bis zirka 170 Grad). Die Auflösung mit 6,1 Megapixel und das Schneider-Kreuznach C-Varigon 3-fach-Zoomobjektiv sorgen für hohe Bildqualität. Die Kodak Perfect Touch Technologie ermöglicht eine automatische Korrektur in den Schatten und verbessert dadurch die Sichtbarkeit von Details.

Neu vorgestellt wurden die Digitalkameramodelle Kodak EasyShare C643 und EasyShare C533. Die Kodak EasyShare C643 ist eine kompakte Allroundkamera mit 6,1 Megapixel Auflösung, einem optischen 3-fach-Zoom, Video- und Tonaufnahmen mit 30 Bildern/Sekunde in TV/VGA Qualität sowie Bildverbesserungsfunktionen und einem Display mit 6,1 cm in der Diagonalen. Das Schwestermodell, die Kodak EasyShare C533, verfügt über eine Auflösung von 5 Megapixel, ein optisches 3-fach-Zoom, Funktionen zur Bildverbesserung und erlaubt die Aufzeichnung von VGA-Video- und Tonaufnahmen. Ihr Indoor/Outdoor-Display mißt in der Diagonale 4,6 cm (www.kodak.com).

Die DC 6011 slim Digitalkamera von Minox mit 6-Megapixel-Sensor und 2,5-Zoll-Display zeigt sich mit ihren Abmessungen von nur 87 x 54 x 18 mm rank und schlank. Damit hat sie ein ähnlich geringes Volumen wie die berühmten Spionagekameras. Ein 3-fach optischer Zoom, ein groß dimensionierter 2,5’’-TFT-Farbmonitor sowie ein geschmeidiges designtes Edelstahlgehäuse machen die DC 6011 slim zu einem attraktiven Begleiter, der in jede Tasche paßt. Ein in jeder Situation schnell und exakt arbeitender Autofokus und die geringe Auslöseverzögerung gestatten spontane Schnappschüsse sowie eine rasche Bildfolge. Die hohe Auflösung des Sensors ermöglicht bei der späteren Bildverarbeitung qualitativ hochwertige Ausdrucke von kleineren Postern und stark vergrößerten Bildausschnitten. Für das komfortable Übertragen der Bilddateien gehört eine Docking-Station zum Lieferumfang. Diese kann gleichzeitig als Ladestation verwendet werden.

Mit der Digitalkamera DC 5011 mit einer Auflösung von bis zu 5 Millionen Pixel präsentiert Minox einen Allround-Begleiter, der sich durch seine Leistungsstärke und seine Ausstattung auszeichnet. So macht unter anderem das TFT-Farbdisplay mit einer Diagonale von 6,35 cm (2,5 Zoll) die Motivsuche und spätere Bildbeurteilung komfortabel. Für gute Bildergebnisse sorgen das Minoctar-Objektiv mit 3-fach optischem Zoom und mit seiner Mehrschichtvergütung sowie der schnelle, präzise Autofokus. Spontaneität gestatten dem Photographen zudem die geringe Auslöseverzögerung sowie eine schnelle Bildfolge für Serienaufnahmen. Als kürzeste Verschlußzeit steht dabei eine 1/1.000stel Sekunde zur Verfügung. Der automatische Weißabgleich der DC 5011 garantiert auch bei wechselnden Lichtverhältnissen eine optimale Belichtung. Vier verschiedene Blitzfunktionen und die Möglichkeit, die ISO-Empfindlichkeit in drei Stufen anzupassen, erlauben zudem eine optimale Abstimmung der Aufnahme auf die äußeren Gegebenheiten. Zusätzlich bietet die Minox DC 5011 die Möglichkeit, Video-Clips aufzuzeichnen (www.minox.com).

Nikon erweitert seine Familie digitaler Kompaktkameras in der P-Serie mit den Modellen Coolpix P3 und Coolpix P4. Die Kameras verfügen über einen 1/1,8-Zoll-CCD-Bildsensor und bieten dank einer effektiven Bildauflösung von 8,1 Megapixel eine Bildqualität mit angenehmer Wiedergabe von Hauttönen bei natürlichen Farbverläufen. Gleichzeitig behalten die Aufnahmen auch bei großformatigen Vergrößerungen ihre Klarheit und Schärfe. In beiden Modellen ist ein Nikkor-Objektiv mit 3,5-fach-Zoom (36-126 mm entsprechend Kleinbild) eingebaut. Das vielleicht interessanteste Ausstattungsdetail der Coolpix P3 und P4 ist der optische Nikon-VR-Bildstabilisator (Vibration Reduction). Der Vibrationsausgleich kompensiert unbeabsichtigte Kamerabewegungen. Wie alle Coolpix-Kameras werden auch die P3 und P4 zusammen mit der Software „PictureProject“ ausgeliefert. PictureProject enthält das „Wireless Camera Setup Utility“, das mit Hilfe eines einfachen Assistenten den Computer und die Kamera (bei der Coolpix P3) für den kabellosen Betrieb konfiguriert und die Digitalphotographie um noch mehr Möglichkeiten erweitert. Die leicht verständliche Benutzeroberfläche der Software erlaubt einfaches und schnelles Bearbeiten, Organisieren und Versenden von Bildern. Die Kompatibilität zu verschiedenen Plug-Ins ermöglicht die Erweiterung des Funktionsumfangs je nach Bedarf.

Die beiden Nikon Coolpix S5 und S6 Digitalkameras weisen einen 1/2,5-Zoll-CCD-Sensor und eine effektive Auflösung von 6 Megapixel auf, so daß selbst stark vergrößerte Aufnahmen gestochen scharf bleiben. Darüber hinaus sind die Kameras mit einem hochwertigen Nikkor-ED-Objektiv mit 3-fach-Zoom (35 bis 105 mm entsprechend Kleinbild) ausgestattet. Bei der Entwicklung der S5 und S6 wurde besonderes Augenmerk auf das Versenden von Photos und die Bildpräsentation gerichtet. Es sind völlig neue Präsentationsmöglichkeiten direkt in der Kamera gegeben, die überall und jederzeit auf dem großzügig bemessenen LCD-Monitor wiedergegeben werden können (Coolpix S5: 2,5 Zoll; S6: 3 Zoll). Da die Monitore einen Betrachtungswinkel von 170° (sowohl horizontal als auch vertikal) bieten, können mehrere Betrachter gleichzeitig in den Genuß der Präsentationen kommen.

Nikon hat mit dem AF-S VR Micro-Nikkor 105 mm 1:2,8 G IF-ED das derzeit weltweit erste Makroobjektiv vorgestellt, das über einen Bildstabilisator (VR) verfügt. Das Objektiv hat hervorragende optische Eigenschaften und ist mit den Technologien wie zum Beispiel Nanokristallvergütung, ED-Glas-Linsen (Extra Low Dispersion), Innenfokussierung (IF) und leisem AF-Betrieb über den Nikon Silent-Wave-Motor (SWM) ausgestattet. Das AF-S VR Micro-Nikkor 105 mm 1:2,8 G IF-ED ist sowohl für digitale Spiegelreflexkameras mit Nikon-DX-Format als auch Nikon Kleinbild-Spiegelreflexkameras geeignet. Dieses Objektiv wurde speziell entwickelt, um der Nachfrage nach einem 105-mm-Makroobjektiv mit SWM, IF und VR nachzukommen. Der Silent-Wave-Motor (SWM) ermöglicht schnelles und dabei leises Scharfstellen sowie schnelles Umschalten zwischen Autofokus und manueller Scharfstellung. Der verbesserte Bildstabilisator (VRII) ermöglicht dem Photographen verwacklungsfreie Aufnahmen mit um bis zu 16 Mal längeren Belichtungszeiten (entspricht vier Blendenstufen) gegenüber einem Objektiv ohne Bildstabilisator (bei Entfernungen von unendlich bis 3 m [Abbildungsmaßstab 1:30]) (www.nikon.de).

Panasonics erste Digital-Spiegelreflexkamera, die Lumix DMC-L1, ist eine von Grund auf neue Konstruktion, die modernste Technologie und bewährte Elemente vereint. Durch ihre klassischen Bedienungselementen, wie dem Zeitenring auf der Kamera sowie den manuellen und präzise zu handhabenden Einstellringen für Blende, Zoom und Fokussierung am Objektiv, unterscheidet sich die Lumix L1 von anderen Digital-SLRs beispielsweise durch die LiveView-Monitorfunktion. Die Lumix L1 zeigt ein elektronisches Monitorbild in Echtzeit schon vor und nicht nur nach der Aufnahme. Möglich macht dies der neue Live-MOS-Sensor, entwickelt mit Hilfe der Panasonic-eigenen Maicovicon-Technologie. Der 4/3-Live-MOS-Sensor in der Lumix L1 mit 7,5 Megapixel-Auflösung verbindet die hervorragende Bildqualität von CCDs mit der energiesparenden Arbeitsweise von CMOS-Sensoren. Für die interne Bildsignalverarbeitung und Kamerasteuerung ist mit Venus Engine III die neueste Version des Panasonic-Bildprozessors zuständig. Ergebnis ist eine gute Bildqualität bei hervorragender Reaktionsgeschwindigkeit. Zum Schutz vor der bei Kameras mit Wechselobjektiven gefürchteten Verschmutzung des Bildsensors durch eindringende Schmutz- und Staubpartikel ist die Lumix L1 mit einem Ultraschall-Schutzfilter vor dem Sensor ausgestattet. Die Lumix L1 bietet eine intuitive Steuerung und Bedienbarkeit.

Panasonic und Leica präsentieren ein gemeinsam entwickeltes Wechselobjektiv für Digitalkameras entsprechend dem 4/3-Standard. Das Zoomobjektiv Leica D Vario-Elmarit 2,8-3,5/14-50 mm (entsprechend 28-100 mm Kleinbild) ist das erste von Leica speziell für digitale Spiegelreflexkameras entwickelte Objektiv. Das „D“ in der Typenbezeichnung kennzeichnet die für das neue digitale System optimierte Konstruktion. Das Leica D Vario-Elmarit 2,8-3,5/14-50 mm ASPH Objektiv besteht aus 16 Linsen inklusive zwei Asphären in 12 Gruppen. Es überzeugt durch die Wiedergabe feinster Details und Nuancen bei minimaler Verzeichnung und Vignettierung selbst bei kürzester Brennweite. Die optische Höchstleistung dieses kompakten Objektivs wird unter Einsatz eines gepreßten asphärischen Linsenelements mit großem Durchmesser erzielt (www.panasonic.de / www.leica-camera.com).

Die Pentax Optio M10 Digitalkamera ist überaus handlich. Für die kompakte Bauweise sorgt die zweite Generation des Pentax Sliding Lens Systems trotz des optischen 3-fach-Zooms mit einer Brennweite von 35-105 mm (entspricht Kleinbildformat). Die exklusive Pentax „Online“-Hilfe erklärt die Funktionen der Bedienelemente denkbar einfach und prägnant auf dem 2,5 Zoll großen Monitor. Zehn Motivprogramme, darunter so familien- und alltagsrelevante wie Kinder, Tiere und Sport sowie Feuerwerk, machen das Photographieren einfach. Digitalfilter für Effekte, Video- und Audiooption, AV-Ausgang und PictBridge-Kompatibilität sind für Pentax Kameras obligatorisch. Wenn die SD-Speicherkarte einmal voll sein sollte, stellt der 23 MB große interne Speicher sicher, daß kein Motiv verloren geht.

Das auffälligste Merkmal der Pentax Optio T10 Digitalkamera ist das 3 Zoll große, mit 232.000 Pixel hochauflösende Touch-LCD-Display. Die gesamte Menüführung läßt sich schnell und mit Hilfe prägnanter Icons durch Antippen gleich auf dem Monitor steuern. Daß dabei die Kamera mit 19,5 mm Dicke schlank bleibt, verdankt sie der neuen Generation des Pentax Sliding Lens Zoomsystems. Neben dem Monitor befinden sich auf der Kamerarückseite zwei manuell zu bedienende Tasten für die Bildwiedergabe und zum Aufrufen des Menüs. Statt wie üblich Vorder- und Rückseite miteinander zu verbinden, werden bei der Pentax Optio T10 die beiden Gehäuseteile erstmals horizontal verarbeitet. Diese Verbindung der oberen und unteren Hälfte erlaubt es erstmals, die Edelstahlfront zweifarbig zu gestalten. Zahlreiche Features, wie neun Motivprogramme, Bild- und Videoverarbeitungstools sowie das Design, machen die T10 zum Eyecatcher. Sie verfügt über einen 6-Megapixel-CCD und einen optischen 3-fach-Zoom von 37,5-112,5 mm (verglichen mit Kleinbildformat).

Als derzeit einzige im Markt verfügbare Digitalkamera erfüllt die Pentax Optio W10 die JIS 8 Norm und erlaubt somit den Einsatz selbst unter Wasser bei einer maximalen Tiefe von 1,5 m und bis zu 30 Minuten. Somit machen der Optio W10 als echte Outdoor-, Adventure- und Beachkamera Nässe, tropische Feuchtigkeit und Sand nicht das geringste aus. Das robuste, 23 mm schlanke Modell mit 6 Megapixel Auflösung und einem innen liegenden optischen 3-fach-Zoom (entspricht 38-114 mm Kleinbildformat) besitzt einen 2,5-Zoll-Monitor, der brillante Abbildungen liefert. 15 Aufnahmeprogramme, die exklusive „Recovery“-Funktion zur Wiederherstellung versehentlich gelöschter Bilder sowie der kontinuierliche Autofokus für scharfe Sport- und Actionaufnahmen lassen keine Wünsche offen. Ton- und Videoaufnahmen sind mit der Kamera ebenfalls möglich. Videos können zudem bereits in der Kamera geschnitten werden (www.pentax.de).

Ricoh präsentiert die digitale Kompaktkamera Caplio R4. Im schmalen Gehäuse der Kamera ist ein 7,1-faches leistungsstarkes Weitwinkel-Zoomobjektiv untergebracht, dessen Brennweitenbereich mit 28-200 mm (entsprechend Kleinbildformat) angegeben wird. Im Vergleich zum Vorgängermodell Caplio R3 bietet die R4 eine höhere Auflösung mit 6 Millionen Bildpunkten, längere Akkulaufzeiten und einen höher auflösenden LCD-Monitor. Der Bildprozessor „Smooth Imaging Engine“ verarbeitet die 6,04 Millionen Pixel des CCD-Sensors zu Photos mit hoher Auflösung und hervorragender Qualität. Und die Verwacklungskompensation sorgt dafür, daß diese Leistungsfähigkeit auch unter ungünstigen Bedingungen ausgenutzt werden kann. Auf Wunsch lassen sich auch Photos im Seitenverhältnis 3:2 (wie beim Kleinbildformat) aufnehmen. Aufgrund der stromsparenden Auslegung können mit dem wieder aufladbaren Akku (mitgeliefertes Zubehör) pro Ladung ungefähr 330 Einzelbilder nach CIPA-Prüfstandard aufgenommen werden - selbst bei üblicher Nutzung des großen LCD-Monitors.

Die Digitalkamera Caplio RR630 von Ricoh ist mit 6,1 Megapixel und mit einem 3-fachen Zoomobjektiv ausgestattet, das sich mit dem 4-fachen Digitalzoom zu einem 12-fachen Zoombereich kombinieren läßt. Wer sich näher mit den photographischen Möglichkeiten befassen möchte, kann am Funktionsrad eines der vier Motivprogramme Portrait, Landschaft, Sport und Nachtszenen wählen oder auf Videoaufnahme umschalten. Die Helligkeit des 2-Zoll-LCD-Monitors mit 130.000 Pixel läßt sich leicht anpassen, so daß die Bilder bei ziemlich jeder Beleuchtung gut zu erkennen sind. Via USB-Verbindung können die Aufnahmen von der Kamera auf einen Computer übertragen werden. Der 16 MB große, in die RR630 eingebaute Speicher sorgt für sofortige Einsatzbereitschaft. Es lassen sich die weit verbreiteten SD-Speicherkarten nutzen (www.ricoh-europe.com).

Die Samsung Digimax L85 Digitalkamera ist derzeit die erste Digitalkamera mit HDMI-Schnittstelle. HDMI (High Definition Multimedia Interface) ermöglicht als neue, voll digitale Schnittstelle die verlustfreie Übertragung von Audio- und Videodaten auf hochauflösende Systemen, seien es LCD- und HighDefinition-TV-Geräte, Computermonitore, Set-Top-Boxen oder DVD-Recorder. Als Premium-Modell repräsentiert die Digimax L85 natürlich den aktuellsten Stand digitaler Phototechnik und erfüllt mit ihren 8,1-Megapixel-CCD-Sensor (1/1,8“) auch professionelle Ansprüche an die Bildqualität. Die JPEG- oder unkomprimierten TIFF-Dateien erreichen Bildgrößen von bis zu 3.264 x 2.448 Pixel und bieten damit genügend Leistungsreserven für postergroße Ausdrucke in Photoqualität sowie Ausschnittvergrößerungen ohne Schärfeverlust. Perfekt auf den CCD-Sensor abgestimmt ist das optische 5-fach-Zoom der Digimax L85 aus dem Hause Schneider-Kreuznach. Mit seiner hohen Lichtstärke von 2,8-4,4 und einem Zoombereich von 38-190 mm (entsprechend Kleinbild) deckt das Objektiv einen ansehnlichen Brennweitenbereich ab.

Mit ihren kompakten Abmessungen von 94 x 52 x 20 mm präsentiert sich die Digitalkamera Digimax L60 von Samsung beispielsweise mit dem 6-Megapixel-Bildsensor oder das Samsung SHD-Hochleistungsobjektiv 2,8-4,9/35-105 mm (entsprechend Kleinbild) mit 3-fach optischem Zoombereich auf dem aktuellsten Stand der digitalen Phototechnik. Um den Brennweitenumfang zu erweitern, bietet die Digimax L60 zusätzlich ein 5-fach digitales Zoom. Damit wird eine maximale Telewirkung von rund 525 mm erreicht. Auch im Nahbereich kann die Neuheit überzeugen. So arbeitet ihr TTL-Autofokussystem bereits ab einer Distanz von 5 cm (im Makro- und Automakro-Modus) (www.samsungcameras.de).

Sigma erweitert sein Objektivprogramm für das Four Thirds System um fünf weitere Brennweiten und bietet nun insgesamt acht Objektive für das System an. Neben den beiden neuen DC Objektiven 30 mm F1,4 EX HSM und 18-50 mm F2,8 EX sind nun auch erstmals DG Objektive für das Four Thirds System erhältlich: das 105 mm F2,8 EX DG Makro, das 150 mm F2,8 EX DG HSM Makro und das 50-500 mm F4-6,3 EX DG HSM. Für die Entwicklung des neuen mittleren Telemakros Sigma 105 mm F2,8 EX DG wurde ein völlig neues Konzept eingesetzt, wodurch eine überragende optische Leistung erzielt werden konnte. Die Korrektur des Farbquerfehlers und der Verzeichnung setzen neue Maßstäbe (www.sigma-foto.de).

Mit den beiden Sony Digitalkameras High-Zoom Cyber-shot H2 und H5 mit Carl Zeiss Vario-Tessar-Objektiv mit einem 12-fachen optischen Zoom und einer Brennweite von 36-432 mm (im Vergleich zu Kleinbild) können sich Hobbyphotographen auch weit entfernte Motive ganz nah heranholen. Vom leichten Weitwinkel- bis in den Super-Telebereich decken die H2 und H5 alle photographischen Herausforderungen ab. Wem der Brennweitenbereich des Carl Zeiss-Objektivs der H2 und H5 noch nicht ausreicht, kann diesen durch optionale Sony Objektiv-Konverter noch deutlich erweitern. So erlaubt der Weitwinkelvorsatz VCL-DH0758 eine Reduzierung der Brennweite um den Faktor 0,7 auf 26 mm. Der Televorsatz VCL-DH1758 dagegen vergrößert die Brennweite der H1 um den Faktor 1,7 auf den Wert von 734 mm (im Vergleich zu Kleinbild). Der 6-Megapixel-Super-HAD-CCD der H2 und noch mehr der 7,2-Megapixel-Super-HAD-CCD der H5 sorgen für die nötige Auflösungsreserve, um auch großformatige Photos oder Ausschnittvergrößerungen in einer erstklassigen Qualität ausdrucken zu können.

Die beiden Digitalkameras Sony Cyber-shot W30 und W50 sind deutlich dünner als die Vorgängermodelle der W-Serie (40 Prozent kleiner als die W5 und W7) und auch das Design wirkt moderner. Mit der neuen Funktion „LCD Boost“ kann das Display mit einem Knopfdruck aufgehellt werden - hilfreich zum Beispiel beim Photographieren unter starker Sonneneinstrahlung. Bei der W30 mißt das LCD 2 Zoll (5,1 cm) und besitzt eine Auflösung von 85.000 Pixel, bei der W50 fällt es mit 2,5 Zoll (6,2 cm) und 115.000 Pixel sogar noch größer aus. Beide Modelle verfügen über einen 6-Megapixel-CDD sowie ein Carl Zeiss Vario-Tessar Objektiv mit einem 3-fachen optischen Zoom und einer Brennweite von 38-114 mm (im Vergleich zu Kleinbild). Der Verwackelungsschutz ermöglicht auch in schwierigen Aufnahmesituationen scharfe Photographien. Auch ein verbesserter Wirkungsgrad des integrierten Blitzes sorgt für mehr Spielraum in dunkler Umgebung: Bis zu einem Abstand von 7,30 m können die W30 und W50 Motive aufhellen. Dabei unterstützt sie ihr Lithium-Ionen-Akku, der Energie für zirka 400 Bilder bei der W30 und zirka 390 Bilder bei der W50 liefert (gemessen nach dem CIPA-Standard). Zusätzlichen Komfort beschert die Schnelligkeit der beiden Digitalkameras. Die Verzögerungen betragen beim Einschalten 1,3 Sekunden, bei der Verschlußzeit nur 0,3 und beim Auslösen nur 0,009 Sekunden. Die Aufnahmen können auf einem Memory Stick Duo oder auf dem 32 MB großen internen Speicher abgelegt werden.

Die Sony Cyber-shot W70 und W100 zeichnen sich durch ein klassisches Design aus. Mit ihren kompakten Abmessungen bieten sie sich als ideale Begleiter für jede Gelegenheit an, ohne daß man auf vielfältige Funktionen für kreatives Photographieren verzichten müßte. Und auch in puncto Auflösung lassen die beiden W-Modelle keine Wünsche offen: Die Cyber-shot W70 verfügt über einen 7-Megapixel-CCD (1/2.5“) und die Cyber-shot W100 sogar über einen 8-Megapixel-CCD (1/1.8“). Ausgestattet sind beide Kameras mit einem Carl Zeiss Vario-Tessar-Objektiv mit einem 3-fachen optischen Zoom und einer Brennweite von 38-114 mm (im Vergleich zu Kleinbild).

Sony bietet mit der HDV Handycam HDR-HC3 für HDV Einsteiger Bildqualität in einem kompakten Gehäuse. Die HDR-HC3 ist im Vergleich zur HDR-HC1 mit ihren 510 g noch einmal 25 Prozent leichter und mit ihrem Volumen von 490 ccm noch einmal 26 Prozent kleiner. Der neu entwickelte „ClearVid CMOS Sensor“ zur Umwandlung des einfallenden Lichtes in digitale Daten ist das Herzstück der HDR-HC3. Aufgrund ihrer erweiterten Fläche können CMOS-Sensoren im Vergleich zu CCDs mehr Licht einfangen, was zu erstklassigen und rauscharmen Bildern führt. Zudem überzeugen sie mit geringem Stromverbrauch und hoher Arbeitsgeschwindigkeit. In Zusammenarbeit mit dem von Sony entwickelten „Enhanced Imaging Processor“ ermöglicht der „ClearVid CMOS Sensor“ mit seiner Auflösung von 2 Millionen Pixel Filme in exzellenter Qualität und Photos werden mit bis zu 4 Millionen Pixel Auflösung aufgezeichnet. Die Photos lassen sich auf einem Memory Stick Duo/Pro Duo abspeichern. Das Objektiv Vario Sonnar T von Carl Zeiss sorgt für kontrastreiche und farbgetreue Aufnahmen. Sein 10-facher optischer Zoom bietet im 16:9 Format eine Brennweite von 41,3-485 mm (im Vergleich zu Kleinbild). Im 4:3-Format verschiebt sich dieser Brennweitenumfang auf einen Bereich von 50,5-594 mm (www.sony.de).

Tamron stellt mit dem AF28-200 mm F/3,8-5,6 XR Di Aspherical [IF] Makro (Model A031) ein Objektiv der Di Generation vor, das für die Verwendung mit digitalen sowie analogen Spiegelreflexkameras konstruiert ist. Di steht für „Digitally integrated“, eine Bezeichnung, die das Objektiv als optimiert für den Gebrauch an digitalen Spiegelreflexkameras ausweist. Das AF28-200 mm (Model A031) verfügt über innovative XR-Glaselemente (Extra Refractive Index) und asphärischen Linsen und ist deshalb äußerst leicht und kompakt. Die interne Beschichtung der Gläser reduziert Reflexionen und Geisterbilder (www.tamron.de).

Yakumo bietet mit der Mega-Image Modell 811x Digitalkamera ein Modell mit 2-Zoll-Display, 8 Megapixel und 3-fach optischem Zoom. Mit über zehn Programmen bietet die 811x Lösungen für Anforderungen wie Panorama, Sonnenuntergang oder Schnee. In Kombination mit Einstellungen zum Weißabgleich und zur Einstellung der Lichtempfindlichkeit auf 100, 200 oder 400 ISO gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, Aufnahmen zu beeinflussen. Der Selbstauslöser ist auf 2, 5 oder 10 Sekunden Zeitverzögerung einstellbar. Der Li-Ion-Akku hält lange durch und kann im mitgelieferten Netzteil wieder aufgetankt werden, etwa während man die Aufnahmen am PC mit der Software PhotoImpression 4.0 oder VideoImpression 2.0 sichtet, sortiert und nachbearbeitet. Neben der Kamera bietet das Gesamtpaket eine Kurzanleitung, ein USB/TV-Kabel, eine Handschlaufe, eine Tasche, einen Li-Ion-Akku, ein Netzteil und eine CD mit Handbuch, Treibern und Software (www.yakumo.de).


DRUCKER, SCANNER, MULTIFUNKTIONSGERÄTE

Um dem Bedarf an Druckern für professionelle Druckergebnisse gerecht zu werden, bietet Canon mit seinen Pixma Pro Modellen für Print und Weiterverarbeitung Systeme für Profis. Der Pixma Pro 9500 arbeitet mit 10 neu entwickelten, pigmentierten Tinten, während der Pixma Pro 9000 das 8-Tintensystem ChromaPLUS aus farbstoffbasierten Tinten für hohe Farbstabilität einsetzt. Beide Drucker sind für den optimierten Workflow mit digitalen Spiegelreflexkameras konzipiert. Sie können RAW-Bilddateien von EOS-Kameras direkt drucken - ohne die Dateien vorher in eine TIFF- oder JPEG-Datei konvertieren zu müssen. Für kleinere Büros und das Home-Office bieten sich die zwei Drucker mit 4-Tintensystem an: Pixma iX5000 und iX4000 sind die Modelle für den schnellen und hochwertigen Druck von Graphik, Dokumenten und Photos bis zum Format A3+. Das Flaggschiff unter den Multifunktionalen, der Pixma MP800R mit 8,9-cm-LCD-Farbdisplay, ist mit WiFi- und Ethernet-Schnittstelle ausgerüstet für kabelloses und kabelgebundenes Netzwerk. Mit PictBridge Kompatibilität, Speicherkartendirektdruck von vielen gängigen Speicherkarten, lrDA- und optionaler Bluetooth-Schnittstelle ist er das leistungsstarke Angebot für ungebundenes, unkompliziertes Druckvergnügen. Die Multifunktionssysteme Pixma MP830 und MP530 bieten 4-in1-Funktionalität: Zusätzlich zur Druck-, Kopier-, und Scanfunktion sind sie mit einem schnellen Super-G3-Faxmodem ausgestattet (www.canon.de).

Features wie der 2,4-Zoll-Monitor, die integrierte Epson PhotoEnhance-Technologie, CD- und DVD-Druck sowie die bewährte MicroPiezo-Drucktechnologie zeichnen den 6-Farbdrucker Home Photo Printer Epson Stylus Photo R340 aus. Dank Speicherkartenanschlüssen, PictBridge, USB Direct Print oder der Bluetooth-Option kann der PC beim Drucken ausgeschaltet bleiben. Die Bildauswahl kann beim Epson Stylus Photo R340 über einen 2,4-Zoll-LC-Vorschaubildschirm getroffen werden. In hoher Qualität lassen sich Bilder ansehen, auswählen und zurechtschneiden. Umfassende Bildbearbeitungsfunktionen, wie das Einstellen von Helligkeit und Farbsättigung sowie Filter- und Layout-Optionen, machen Stand-alone-Photodruck in höchster Qualität selbstverständlich. Mit einer Geschwindigkeit von unter einer Minute für ein 10 x 15 cm Photo macht der Epson Stylus Photo R340 richtig Druck, zumal er dabei Photos ausgibt, die den Vergleich mit Produkten aus Photolaboren nicht zu scheuen brauchen. Sechsfarbdruck mit bis zu 3pl kleinen Tintentropfen, Variable-sized Droplet-Technology und das Epson MicroPiezo-System machen den Epson Stylus Photo R340 zu einem Heimphotodrucker, der photographischen Ansprüchen gerecht wird.

Der Epson Stylus Photo RX640 ersetzt ein komplettes Photolabor und ist Drucker, Scanner und Kopierer. Das Photomultitalent bietet alles, was ein Photolabor braucht. Zum Beispiel lassen sich Aufnahmen vor dem Druck überprüfen - ganz ohne PC. Dazu verfügt der Drucker über einen farbigen 2,5-Zoll-LCD-Vorschaumonitor mit der hochauflösenden Epson PhotoFine-Displaytechnologie. Dank 6-Farb-Tintendruck und einer Tröpfchengröße von nur 1,5 Picolitern erreicht er Laborqualität. Er druckt randlos und bedruckt sogar CDs und DVDs. Automatisch optimiert die integrierte Epson PhotoEnhance-Technologie Portrait- und Landschaftsaufnahmen bei Bedarf. Mit integrierter Durchlichteinheit und 3.200 x 6.400 dpi Auflösung bietet der Matrix-CCD-Scanner des Epson Stylus Photo RX640 zudem genügend Leistungsreserven für die Digitalisierung und läßt kleine Details bei Bedarf auch einmal groß rauskommen. Mit der Epson Easy Fix-Technologie lassen sich die Farben verblichener Photos und Negative auf Knopfdruck auffrischen und Staub und Kratzer kinderleicht von Filmen entfernen.

Epson präsentiert den Epson Perfection V700 Photo, ein Film- und Flachbettscanner. Das Besondere: Als derzeit erstes Gerät dieser Preisklasse bietet er die hohe Auflösung von 6.400 x 9.400 ppi, das innovative Dual-Lens-System, eine optische Dichte von 4 DMax, und nicht zuletzt Digital-Ice-Technologie. Passionierte Photofans und fortgeschrittene Hobbyphotographen finden in dem Epson Perfection V700 Photo die ideale Lösung, um rasch und in exzellenter Qualität Filmvorlagen und Photos zu digitalisieren. Der Neuling glänzt durch Vielseitigkeit - neben Aufsichtvorlagen scannt er alle gebräuchlichen Filmformate und verarbeitet dabei mehrere Vorlagen gleichzeitig. Zum Lieferumfang gehört ein Softwarepaket mit der Scan- und Bildbearbeitungssoftware Epson Creativity Suite, Adobe PhotoShop Elements 3.0, und SilverFast SE (www.epson.de).

Mit der HP Designjet 8000s Serie und dem HP Designjet 9000s bietet Hewlett-Packard Druckdienstleistern neue Perspektiven im Outdoor-Graphikmarkt. Dank einem Digitaldruckverfahren mit lösungsmittelarmen Tinten sind die Ausdrucke besonders haltbar und gegen äußere Einwirkungen unempfindlich. Damit eignen sich die HP Großformatdrucker vor allem für die flexible Produktion von Schildern, Bannern, Fahrzeugbeschriftungen, Werbe- und Messeplakaten, transparente Folien oder Flaggen und andere Dekorationen. Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 10 qm pro Stunde bei der HP Designjet 8000s Serie und bis zu 20 qm pro Stunde beim HP Designjet 9000s lassen sich auch größere Druckaufträge zügig realisieren. Lebendige Farben und eine Auflösung von bis 720 x 720 dpi sorgen dabei für eine hohe Druckqualität. Die beiden Sechs-Farbdrucker sind die ersten HP Geräte, die aus der Zusammenarbeit mit Seiko I Infotech hervorgehen.

Die beiden Netzwerkdrucker HP Deskjet 6940 und 6980 arbeiten schnell, flexibel und kosteneffizient. Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 36 Seiten in Schwarzweiß und 27 Seiten in Farbe pro Minute benötigen sie für ein 100-seitiges Dokument nicht mehr als drei Minuten. Und bei einer Auflösung von bis zu 4.800 dpi beziehungsweise dank der HP PhotoRet III Technologie und optionalem 6-Farbdruck liefern sie hochqualitative Photoausdrucke ebenso selbstverständlich wie laserscharfe Schwarzweißtexte. Randloser Photodruck ist bis zum Format 2 x DIN A4 möglich. Das integrierte Wired-Ethernet Netzwerk ermöglicht den gleichzeitigen Zugriff von bis zu fünf Computern. Der HP Deskjet 6980 verfügt über einen Wireless Printserver für kabelloses Drucken. Beide Drucker verfügen über eine Hi-Speed USB 2.0 Schnittstelle für die problemlose Anbindung an PC- oder Mac- sowie einen PictBridge-Anschluß. Die Drucker ersetzen die HP Deskjets 6620 und 6840 (www.hewlett-packard.de).

Lexmark stellte mit dem Monochrom-Laserdrucker E120n einen Netzwerk-Laserdrucker vor, der professionelle Druckleistung bietet. Mit der integrierten Netzwerk-Schnittstelle kann er leicht in Ethernet-Netzwerke eingebunden und so von mehreren Anwendern komfortabel genutzt werden. Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 19 Seiten/Minute ist er sehr schnell und mit einer Auflösung von 600 x 600 dpi bei 1200 IQ Druckqualität sorgt er für ein professionelles Erscheinungsbild aller gedruckten Dokumente. Aufgrund des flüsterleisen Druckwerks und des kompakten Designs macht er sowohl in Büros mit wenig Platz als auch im Homeoffice eine gute Figur.

Fünf neue Multifunktionssysteme von Lexmark unterstützen Unternehmen dabei, mit innovativen Funktionen schneller und komfortabler zu arbeiten. Dazu gehören die kompakten All-In-One DIN-A4-Multifunktionssysteme Lexmark X644e und X646dte. Für den DIN-A3-Highend-Bereich bietet Lexmark die neuen Multifunktionssysteme X850e, X852e sowie X854e an. Alle Geräte verfügen über ein neues farbiges Touchscreen-Bedienpanel, mit dem auch komplexe Geschäftsabläufe auf Tastendruck initiiert werden können. Die Benutzeroberfläche des hochauflösenden LCD-Touchscreens ist so gestaltet, daß Nutzer auch komplexe Aufgaben ohne vorherige Schulung erledigen können. Die Bedienpanel der X644e und X646dte sind im Neigungswinkel verstellbar, so daß sie von jedem Anwender individuell in die bestmögliche Bedienposition gebracht werden können. Mit Druckgeschwindigkeiten zwischen 35 und 55 Seiten/Minute bieten die neuen Multifunktionssysteme hohe Leistung und Zuverlässigkeit, wie sie von großen Arbeitsgruppen benötigt werden. Alle fünf Systeme können in Farbe und Duplex scannen. Die neuen Multifunktionssysteme sind derzeit die ersten Geräte in diesem Marktsegment mit einer Scan-Vorschau und der Möglichkeit, Dokumente direkt auf einen USB-Stick zu scannen und außerdem Dateien von einem USB-Stick zu drucken (www.lexmark.de).


BEAMER, PROJEKTOREN

Canon stellt sechs neue Projektoren vor. Speziell für den Schulungsbereich entwickelt, bringt der LV-X6 folgende Leistung mit sich: echte XGA-Auflösung, 1,6-fach Canon Zoomobjektiv, Kontrastumfang 500:1, Wandfarbkorrektur und 1.500 ANSI-Lumen Lichtleistung. Im Business Bereich sind die LV-7255 und LV-7250 die richtige Wahl. Optimierter Kontrastumfang, 1,6-fach Canon Weitwinkelobjektiv, erhöhter Kontrast von 600:1 und eine Lichtleistung von bis zu 2.500 ANSI-Lumen sind nur einige wenige nennenswerte Features. Gleich drei neue Modelle mit LCOS-Technologie und dem optischen Canon System AISYS wird es mit den Xeed X600-, Xeed SX60- und Xeed SX6-Projektoren geben. Bereits das erste Modell dieser Reihe, der Xeed SX50, konnte durch ausgezeichnete Leistung punkten. Mit den Nachfolgern werden die Anwendung durch erweiterte automatische Funktionen nochmals vereinfacht, das Betriebsgeräusch gesenkt und bei den Modellen X600 und SX6 die Helligkeit gesteigert (www.canon.de).

Mit dem PT-P1SD, einem kleinen und leichten LCD-Projektor mit integriertem SD-Speicherkarteneingang, verhilft Panasonic dem Diaabend zum Comeback. Er ist das ideale Gerät für begeisterte Digitalphotographen, die ihre Aufnahmen ohne Photo-Prints oder PC mit Freunden oder der Familie teilen wollen. Die Photo-Show - ob als Einzelbildwiedergabe oder in Serie mit drei Anzeigeintervallen und sieben Übergangseffekten zur Wahl - startet direkt von der SD Speicherkarte. Spaß bringt der PT-P1SD mit brillanten Bildern nicht nur zu Hause. Das kompakte Leichtgewicht lädt mit seinem unkomplizierten Bedienkonzept zum Auswärtseinsatz ein. Für die Vorführung kann der Anwender nicht nur zwischen drei Anzeigeintervallen wählen, sondern auch den Übergang von Motiv zu Motiv kreativ gestalten. Hierfür bietet der PT-P1SD sieben Effekte wie Wischen, Ausblenden, Teilen (Split), Überblenden, Schachbrettmuster, Einblenden und eine Effektwahl nach dem Zufallsprinzip an. Auch die Bildrotation für Hoch- und Querformate erfolgt automatisch (www.panasonic.de).

Toshiba Projection & Display Technology (PDT), Anbieter professioneller Daten- und Videoprojektoren, präsentiert mit dem TW95 und TW100 zwei Wireless-Projektoren, die speziell für den Einsatz im Business-Bereich konzipiert wurden. Neben dem „Easy to use“-Konzept und der kompakten Bauweise überzeugen die beiden Produktneuheiten vor allem durch ihre Bildqualität. Diese erreichen die DLP-Projektoren durch die hohe Lichtstärke von 2.200 beziehungsweise 2.600 ANSI-Lumen, den Kontrast von 2.000:1 und Toshibas optimierten NCE II (Natural Colour Enhancer)-Chip, der für eine natürlichere Farbwiedergabe sorgt. Eine einfache Handhabung garantieren der Autofokus, der digitale Powerzoom, die Keystone-Korrektur, die Wireless-Funktionalität sowie der Instant-Shutdown. Zur Sicherheit verfügen beiden Modelle über einen Paßwortschutz. Die Möglichkeit, ein User Logo einblenden zu können, der USB-Port und die Mobilität durch das geringe Gewicht qualifizieren den TW95 und den TW100 zu echten Allround-Talenten. Herzstück der beiden auf DLP-Technologie basierenden Projektoren ist ein 0,55-Zoll-DMD-Chip. Der TW95 erreicht seine Lichtstärke von 2.200 Lumen mit einer 210-Watt-Lampe, während die um 400 Lumen höhere Lichtstärke des TW100 mit einer 275-Watt-Lampe erzielt wird. Neben dem hohen Kontrast von 2.000:1 resultiert die Bildqualität aus der Natural Colour Enhancer II-Funktion, die auf einem von Toshiba entwickelten und für diese Modelle nochmals optimierten Chip basiert. Hierzu trägt ein patentiertes Verfahren in Form einer speziell gepulsten Beleuchtung des Rot/Grün-Segments des Farbrads entscheidend bei, wodurch eine klarere und natürlichere Darstellung erzielt wird.

Als Europa-Premiere präsentiert Toshiba Projection & Display Technology (PDT) die Super Close Projection-Modelle ET10 und ET20. Die komplett neu entwickelten Geräte, die das bislang bekannte Heimkinokonzept revolutionieren, sind aufgrund des eingesetzten Weitwinkelobjektivs für besonders geringe Projektionsabstände geeignet. Bei einer Distanz von nur einem guten halben Meter wirft der Projektor ein Bild von fast 1,30 m an die Wand. Dank spezieller Technologie liefern die Geräte auch in beengten Räumen gestochen scharfe, kristallklare Bilder. Die Auflösung von 854 x 480 Bildpunkten und das hohe Kontrastverhältnis von 2.000:1 garantieren hochqualitatives und detailreiches Filmvergnügen im originalen 16:9-Kinoformat. Die außergewöhnliche Formgebung des Gehäuses - realisiert von der Industriedesignschmiede Pininfarina - deutet bereits auf das innovative Konzept hin. Für Spielkonsolen eignen sich die neuen Short-Distance-Projektoren ebenfalls. Ergänzt wird das visuelle Erlebnis durch die hohe Audioqualität des dazugehörigen Dolby Pro Logic 5.1-Surround-Sound-Systems. Der ET20 ist zusätzlich mit einem integrierten DVD-Player ausgestattet (www.toshiba.de/projektoren).


SONSTIGES

Adobe Photoshop Elements 4.0 für Macintosh, die Komplettlösung für digitale Bildbearbeitung, ist ab sofort verfügbar. Die Software kombiniert umfangreiche und mächtige Bildbearbeitungs-Werkzeuge mit einfacher Bedienbarkeit. Features, wie der magische Auswahlpinsel, Hauttonkorrektur, die magische Extrahierung und die automatische Korrektur von roten Augen, erweitern die beliebten Bearbeitungsfunktionen in Photoshop Elements für Mac, mit denen sich häufige Bildfehler beheben lassen. So hilft Photoshop Elements 4.0 Anwendern dabei, schlechte Photos zu retten, gelungene Aufnahmen perfekt zu machen und sie in kreativer Form mit Freunden und Verwandten zu teilen. Zusätzlich steht den Nutzern von Photoshop Elements 4.0 für Mac jetzt der Dateibrowser Adobe Bridge zur Verfügung, um die Bilder schneller und einfacher zu verwalten (www.adobe.de).

Kodak hat sein Inkjet-Portfolio überarbeitet, gestrafft und die Eigenschaften der Papiere weiter verbessert. Das Kodak Ultra Premium Photopapier bietet einen hohen Glanzfaktor und die beste Haltbarkeit aller Kodak Consumer Inkjet-Papiere. Damit orientiert es sich an den wichtigsten Verbraucherwünschen: einer langen Haltbarkeit und einer herausragenden Qualität der Ausdrucke. Das Papier hat ein Gewicht von 285 g/qm. Das Kodak Premium Photopapier hat ein Gewicht von 235 g/qm und bietet ebenfalls einen hohen Glanzfaktor. Ein Papier mit einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis ist das Kodak Photopapier mit mittlerem Glanzfaktor und einem Gewicht von 165 g/qm. Das Ultra Premium Photopapier ist auch mit seidenmatter Oberfläche erhältlich. Alle drei Papiere werden jeweils in den Größen DIN A4 (20, 50 oder 100 Blatt) und DIN A6 beziehungsweise 10 x 15 cm (20, 60 oder 100 Blatt) angeboten. Das Ultra Premium Photo Paper ist auch im Format A3 und 13 x 18 cm verfügbar (www.kodak.com).

Mit dem Leica Geovid 15x56 BRF stellt Leica das vierte Fernglasmodell mit integriertem Laser-Entfernungsmesser vor, das die Funktionen von zwei optischen Präzisionsgeräten - Hochleistungsfernglas und Entfernungsmesser - in einem leistungsstarken Fernglas vereint. Die 15-fache Vergrößerung ermöglicht eine detailreiche Beobachtung besonders über große Distanzen und ist somit für die Anwendung auf der Jagd bei Long-Range-Schützen, im Vermessungswesen sowie bei Polizei, Grenzschutz und Sicherheitsdiensten von Vorteil. Die ausgewogene Gewichtsverteilung des Leica Geovid 15x56 BRF sorgt auch bei längerem Einsatz für die notwendige Bildruhe und ein verwacklungsfreies Beobachten. Zusätzliche Stabilität für ein ruhiges Bild ist in Verbindung mit dem Leica Stativadapter möglich, der als Zubehör zum Leica Geovid 15x56 BRF erhältlich ist (www.leica-camera.com).

Lexar kündigt die Verdopplung des Speed Ratings ihrer 8 GB Professional CompactFlash-Speicherkarte auf 90X an. Damit ist die neue 8 GB-Karteerzeit eine der schnellsten CompactFlash-Karten mit einer hohen Kapazität, die derzeit verfügbar ist. Die Karten erreichen eine durchgängige Mindestschreibgeschwindigkeit von 13,5 MB pro Sekunde. Zusätzlich zur verbesserten Geschwindigkeit und Performance werden die neuen High-Speed-Karten im CompactFlash Typ-I-Speicherkartenformat erhältlich sein, dem populärsten Format für heutige SLR-Digitalkameras (www.lexar.com).

Die Lowepro Taschen SlingShot 100 AW und SlingShot 200 AW wurden von Lowepro auf die Bedürfnisse ambitionierter Photographen hin entwickelt. Das sportliche Design der schwarzgrauen Taschen hat nicht viel mit einer klassischen Phototasche gemeinsam. Das Pfiffige an den beiden SlingShots ist das Gurtsystem: Getragen werden die Phototaschen bequem wie ein herkömmlicher Rucksack - nur daß es statt der üblichen zwei dünnen Gurte nun einen breiten, gut gepolsterten Gurt gibt, der durch einen stabilisierenden Hüftgurt ergänzt wird. Möchte man die Kamera aus der Tasche holen, reicht es, sie mit einer kurzen Bewegung vom Rücken nach vorne zu drehen. Ohne die Tasche abnehmen zu müssen, hat der Photograph die SlingShot AW in eine Hüfttasche verwandelt - und gleichzeitig schnell sein Equipment im Griff. Lowepros SlingShot 100 AW bietet mit seinen Innenmaßen von 19 x 13 x 25 cm Platz für ein kleines Spiegelreflexgehäuse mit Standard-Zoomobjektiv, ein bis zwei Zusatzobjektiven beziehungsweise Blitzgerät. Das Top-Modell, die SlingShot 200 AW, bietet mehr Platz. Bei Innenmaßen von 22 x 15 x 30 cm lassen sich in ihr beispielsweise eine Profi-SLR mit Standard-Zoom, drei bis vier weitere Objektive sowie ein Blitzgerät verstauen.

Durchdacht präsentiert sich das aus legiertem Aluminium gebaute Dreibeinstativ Giottos GB1140 von Lowepro. Im zusammengeklappten Zustand 47 cm lang und 1,2 kg schwer, ist es durch den verstellbaren, gepolsterten Schultergurt bei langen Phototouren im unwegsamen Gelände bequem zu transportieren. Als praktisch erweist sich der Neoprenbezug der Beine: Er erleichtert das Handling besonders bei Kälte. Das Stativ verfügt über Schnellverschlüsse, die das rasche Auf- und Einklappen der aus vier Segmenten bestehenden Beine erleichtern. So läßt sich GB1140 auch in rauhem Gelände optimal an den Untergrund anpassen. Dank der verstellbaren Mittelsäule erreicht das ausgefahrene Stativ eine Höhe von über 140 cm, was dem Photographen ein bequemes Arbeiten ermöglicht. Die maximale Belastbarkeit des Stativs liegt bei 2,5 kg - genügend Reserven selbst für eine schwere Kamera mit lichtstarkem Objektiv (www.lowepro.de).

Nikon hat mit Capture NX eine verbesserte und neu konzipierte Bildbearbeitungssoftware herausgebracht. Capture NX stellt einen Fortschritt bei der Bearbeitung von Bildern dar, unabhängig von der Marke der Kamera. Das Upgrade bietet leistungsfähige Werkzeuge für Photographen, die mit dem sich schnell durchsetzenden NEF-(RAW-) Dateiformat arbeiten. Mit einer Kombination aus kreativen Funktionen und einer unkomplizierten Benutzeroberfläche hat Capture NX das Zeug dazu, die Einstellung vieler Photographen zur Bearbeitung digitaler Aufnahmen zu revidieren. Capture NX von Nikon definiert die Bildbearbeitung neu und ist sowohl für Nikon als auch für Nik Software richtungweisend.

Mit der Nikon View Pro Bildbetrachtungssoftware werden umfangreiche Ansprüche an eine praxisgerechte Verwaltung der hochauflösenden Photos bedient. Mit Kameras, die mittlerweile Auflösungen bis in den zweistelligen Megapixel-Bereich bieten und bis zu 8 Bilder pro Sekunde in Serie aufnehmen können, fallen bei einem einzigen Auftrag leicht viele hundert Bilder mit riesigen Datenmengen an. Nikon View Pro verwaltet solche Mengen in einem produktiven Workflow. Nikon View Pro ist eine Weiterentwicklung der Software Nikon View und bietet die Balance aus umfangreicher Ausstattung und leistungsstarker Datenverarbeitung im Hintergrund (www.nikon.de).

Für Bildbearbeitungsprofis gehören sie längst zur Standardausstattung: Stifttabletts, die das Zeichnen, das Nachbearbeiten von digitalen Bildern und Navigieren mit einem Stift ermöglichen. Aber auch für ambitionierte Hobbyphotographen wird diese Eingabemethode zunehmend interessant. Wacom bietet deshalb die Stifttablett-Reihe Graphire4 an. Die Graphire4-Tabletts bestehen jeweils aus Tablett und Stift. Sie sind in den Größen A5 und A6 erhältlich. Die Classic-Versionen richten sich an diejenigen Nutzer, die bereits Bildbearbeitungsprogramme besitzen. Für alle übrigen empfehlen sich die Studio-Lösungen, bei denen Adobe Photoshop Elements 3.0 und nik Color Efex Pro 2.0 Standard als Bundle mitgeliefert werden (www.wacom-europe.com).

Pressemeldungen 03 / 2006

50 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen