Neuheiten aus der World of Imaging

KAMERAS, CAMCORDER, OBJEKTIVE, UPDATES

Das neueste Produkt der Exilim-Familie, die Digitalkamera CARD EX-S600D von Casio, ist nicht größer als eine Kreditkarte und mit einer Auflösung von 6 Megapixel ausgestattet. Die neue EX-S600D weist alle Features des Schwestermodells EX-S600 auf und erfährt durch die DivX-Technologie nun ein innovatives Update. Die DivX-Technologie ermöglicht die Aufnahme hochwertiger Videos bei einer gleichzeitig verringerten Dateigröße. Darüber hinaus erlaubt DivX dem Benutzer die direkte Speicherung von Movies auf CD-R- und DVD-R-Medien: Das zeitaufwendige Umwandeln von Dateiformaten fällt damit weg. Mit einem DivX-fähigen DVD-Player lassen sich die DivX-Movies auch gleich auf dem Fernseher anschauen.

Mit der Digitalkamera Exilim Zoom EX-Z70 präsentiert Casio ein neues Mitglied der „Exilim Zoom“-Digitalkameraserie, ausgestattet mit 7,2 Megapixel Auflösung. Mit dem bedienerfreundlichen Kameramenü erleichtert die EX-Z70 dem Nutzer das Photographieren: Der Easy Mode reduziert die Vielzahl an Kameraeinstellungen auf die drei leicht bedienbaren Menüs Bildgröße, Blitz und Selbstauslöser. Über einfache Onscreen-Beschreibungen ermöglicht die Funktion die Anpassung der Kameraeinstellungen, so können auch unerfahrene Benutzer von der ersten Minute an den Spaß am Photographieren genießen. Eine Kombination aus vielen weiteren leistungsfähigen Funktionen stellt sicher, dass ganz einfach eindrucksvolle Photos entstehen (www.casio-europe.de).

HaPaTeam hat für kreative Photo-Effekte neuartige „Lensbaby“-Objektive (Objektivvorsätze) im Programm. Damit können Aufnahmen mit gewollter partieller Unschärfe gestaltet werden, die einen künstlerischen Effekt aufweisen. Das einlinsige Original-Lensbaby mit Blende 2,8 ermöglicht den preiswerten Einstieg, das vollvergütete zweilinsige Lensbaby 2.0, mit höherer Lichtstärke für einen noch deutlicheren Unterschied zwischen scharf und unscharf, erfreut auch anspruchsvolle Photographen und lässt Lensbaby-Nahaufnahmen zu. Das Original-Lensbaby und das Lensbaby 2.0 sowie das Lensbaby-Makrokit mit Vorsatzlinsen für das Lensbaby 2.0 ist ab sofort im Fachhandel erhältlich (www.hapa-team.de).

Mit der digitalen Zoomkamera EasyShare P712 hat Kodak eine neue Megazoomkamera vorgestellt, die über einen 7,1 Megapixel-Sensor und ein 12-fach optisches Zoomobjektiv (5-fach digital erweitert) von Schneider-Kreuznach mit einer Brennweite von 36-432 mm (Lichtstärke f/2.8-f/3.7) verfügt. Ausgestattet ist die P712 unter anderem mit einem schnellen Autofokussystem und einem optischen Bildstabilisator, der auch beim 12-fachen Zoomen Verwacklungen minimiert und so Aufnahmen ohne Einsatz eines Stativs ermöglicht. Das 6,35 cm (Diagonale) große Display (237.000 Pixel) und der hoch auflösende elektronische Sucher helfen, Motive einfach zu erfassen, die Ergebnisse zu betrachten und die Bilder noch in der Kamera zu bearbeiten. So verfügt die P712 beispielsweise über eine integrierte Bildausschnittfunktion, ein Live-Histogramm zum Überprüfen der Belichtung der Bilder, eine integrierte Rote-Augen-Korrektur und über die Möglichkeit, JPEG- oder TIFF-Dateien aus RAW-Dateien zu erstellen. Dank einer eingebauten Panoramafunktion kann man mit der P712 in der Kamera drei einzelne Bilder automatisch zu einer Panoramaaufnahme zusammenfügen. Eine Bearbeitung am Computer ist damit nicht erforderlich. Die P712 bietet unterschiedliche Aufnahme-Modi und verschiedene Einstellungsmöglichkeiten (P = Programmautomatik, A = Blendenpriorität, S = Verschlusspriorität, M = Manuelle Einstellungen und C = eine benutzerdefinierte Einstellung) an und verfügt über 16 Motiv- und 5 Farbmodi. Wie alle Kodak EasyShare Kameras besitzt auch die P712 die praktische Share-Taste. Diese Funktion ermöglicht es, die geschossenen Aufnahmen entsprechend zu markieren, damit sie später automatisch auf den Computer geladen, per E-Mail verschickt oder als Favorit direkt an die Kodak EasyShare Gallery versendet werden können. Die Kamera verfügt über eine integrierte Videofunktion, die Aufnahmen bewegter Sequenzen mit Ton in VGA-Auflösung (640 x 480) mit 30 Bildern pro Sekunde möglich macht (www.kodak.com).

Die Leica Camera AG stattet die Objektive des Leica Messsuchersystems zukünftig mit einer neuen Codierung am Bajonettring aus, die der geplanten digitalen Leica M-Kamera dazu dient, den jeweiligen Objektivtyp zu erkennen. Die Information über das verwendete Objektiv unterstützt die Kamera bei der Optimierung der Bildqualität. Alle ab dem 1. Juli 2006 ab Werk gelieferten Objektive erhalten die neue Codierung, lassen sich aber auch weiterhin ohne Einschränkung an den aktuellen analogen Modellen Leica MP und Leica M7 wie auch klassischen Modellen seit 1954 verwenden. Aktuelle und viele frühere Objektivmodelle können auf Kosten der Eigentümer nachgerüstet werden, um die kameraseitige Bildoptimierung zu nutzen. (Als einziges aktuelles Objektiv erhält das Leica APO-TELYT-M 1:3.4/135 mm keine 6-Bit-Codierung und lässt sich auch nicht nachrüsten, weil sein Einsatz an der geplanten digitalen M-Kamera wegen des Verlängerungsfaktors von 1,33 nicht sinnvoll ist.) Auch ohne Umrüstung sind die Objektive mit der geplanten digitalen M-Kamera kompatibel, wenn auf die zusätzlichen Features verzichtet wird. Die Objektivcodierung wird als „6-Bit-Codierung“ bezeichnet, weil sechs Felder im Bajonettring mit schwarzer oder weißer Farbe markiert werden und so den Zahlenraum von eins bis 64 im Binärcode abbilden. Die geplante digitale M-Kamera liest diese Information optisch aus und kann anhand der Kennziffer das Objektiv identifizieren. Neben der Verbesserung der Bildqualität wird diese Information auch in die EXIF-Bilddatei geschrieben.

Die Leica Camera AG bietet die analoge Kompaktkamera Leica CM derzeit als Sonderedition an. Neben der eleganten schwarz belederten Standardausführung ist die Kamera jetzt in einer limitierten Auflage sowohl mit roter als auch cognac-brauner Belederung erhältlich. Das hierbei verwendete Nappaleder kommt ebenfalls bei den Leica M-Kameras aus dem „Leica à la carte“-Programm zum Einsatz und unterstreicht die hohe Wertigkeit der Leica CM im edlen Titan-Gehäuse. Im Lieferumfang der Sonderedition ist das Blitzgerät Leica SF 24D sowie ein elektrischer Kabelfernauslöser enthalten. Die Leica CM zeichnet sich durch ein lichtstarkes Objektiv und außergewöhnliche optische Leistungen aus. Neben komfortablen Automatikfunktionen bietet die Kamera außerdem vielfältige manuelle Einstellmöglichkeiten. Individuell gewählte Blendenwerte und die manuelle Fokussierung geben dem Photographen hierbei kreativen Spielraum.

Das lichtstarke Universalobjektiv Leica Summilux-M 1:1,4/50mm ASPH. bietet die Leica Camera AG jetzt auch in einer silbern verchromten Version an. Die Verwendung von Messing als Werkstoff für die Fassung sorgt hierbei für eine hohe Abriebsfestigkeit und erhöht das Gewicht des Objektivs gegenüber der schwarzen Version lediglich um 130 g. Die optische Leistung und die funktionalen Merkmale der silbernen Objektivausführung entsprechen denen des schwarzen Standardobjektives für die Leica Messsucherkameras. Das Leica Summilux-M 1:1,4/50mm ASPH. verfügt als erstes Leica M-Objektiv über ein „Floating Element“: Das letzte Linsenglied verändert während der Fokussierung seine relative Position zum Rest des optischen Systems und erreicht damit eine hervorragende Qualität auch im Nahbereich. Für eine gleichmäßig hohe Abbildungsleistung über das gesamte Bildfeld kommen im Leica Summilux-M 1:1,4/50 mm ASPH. neben Gläsern mit hoher Brechkraft weiterhin zwei mit anomaler Farbstreuung (Teildispersion) zum Einsatz, darunter eines, dessen Ursprung auf das ehemalige Leitz Glaslabor zurückgeht (www.leica-camera.de).

Olympus stellt für zwei seiner digitalen Spiegelreflexkameras des E-Systems, die E-330 und die E-300, neue Firmware-Updates zur Verfügung. Verbesserungen in der Firmware Version 1.2 für die Olympus E-330: AF auch im Live View Modus B (Makro Live View) möglich - Beim Drücken der Taste AEL/AFL schwingt der Spiegel seitlich in den Strahlengang (Ausgangsstellung) und der Single AF wird aktiviert. Danach kehrt der Spiegel in seine Ausgangsposition zurück und der Live View wird wieder ermöglicht. Präzisere Belichtungssteuerung - Die Genauigkeit der Belichtungsmessung bei Aufnahmen im Makromodus sowie unter Verwendung der Spotmessung wurde erhöht. Verbesserungen in der Firmware Version 1.4 für die Olympus E-300: Präzisere Belichtungssteuerung - Die Genauigkeit der Belichtungsmessung bei Aufnahmen im Makromodus sowie unter Verwendung der Spotmessung wurde erhöht. Beide Firmware-Updates - Version 1.2 für die E-330 und Version 1.4 für die E-300 - stehen ab sofort zum Download zur Verfügung. Zur Installation einfach die Software Olympus Master beziehungsweise Olympus Studio starten, die Kamera per USB an den Computer anschließen und eine Internetverbindung herstellen. Dann im Servicemenü der Software den Menüpunkt „Kamera update“ auswählen, das Update wird sofort eingeleitet (www.olympus.de).

Im Design klassisch schlicht-funktionell, bietet die digitale Spiegelreflexkamera Lumix L1 von Panasonic mit der weiter entwickelten Live-View-Funktion eine technische Innovation mit einem Extra-Nutzwert. Die Lumix L1 wird mit dem speziell für das digitale FourThirds-Spiegelreflex-Format entwickelten Leica D Vario-Elmarit F2,8-3,5/14-50mm ASPH. (entsprechend 28-100 mm KB) mit optischen Bildstabilisator (OIS) von Panasonic angeboten. Mit dem Brennweitenbereich 28-100 mm ist der Photograph für die Mehrzahl der Aufnahmensituationen von Landschaft bis Porträt gut gerüstet. Die hohe Lichtstärke sorgt für genügend Raum beim gestalterischen Umgang mit der Schärfentiefe, die kürzeste Aufnahmedistanz von 29 cm über den gesamten Brennweitenbereich ermöglicht einem Abbildungsmaßstab von maximal zirka 1:3. Das optische Stabilisierungssystem (OIS) von Panasonic garantiert scharfe, unverwackelte Aufnahmen auch ohne Stativ unter schlechten Lichtverhältnissen. Herzstück der Kamera ist ein 7,5 Megapixel Live MOS-Sensor im 4/3-Format mit Ultraschall-Staubschutz. Die moderne Technik korrespondiert mit klassischer, an Messsucherkameras erinnernde Bedienung. Das 6,35 cm (2,5 Zoll) große LC-Display mit 207.000 Pixel erlaubt die entspannte Bildkontrolle mit der L1. Dank seiner Live-View-Funktion zeigt es 100 Prozent des Bildes genau so, wie es aufgenommen wird, und das schon vor und nicht erst nach der Aufnahme. Die Lumix L1 zeigt auf dem Live-View-Monitor nicht nur das Bild, sondern informiert dort als erste Spiegelreflexkamera den Photographen vor der Aufnahme über wichtige Aufnahmeparameter, wie Belichtung samt Histogrammdarstellung, Weißabgleich und Fokussierung sowohl automatisch wie manuell als auch die effektive Schärfentiefe. Eine 10x-Lupe erleichtert bei Bedarf die präzise manuelle Fokussierung, die Schärfentiefekontrolle wird über eine Abblendtaste aktiviert. Eine automatische Helligkeitsanpassung sorgt dafür, dass das Monitorbild trotzt Abblendens nicht so stark abdunkelt. Die Einführung der ersten digitalen Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven von Panasonic in Europa folgt im September 2006.

Mit dem SDR-S150 präsentiert Panasonic den Nachfolger des SD-Camcorders SDR-S100. Ganz im Stil seines Vorgängers nimmt das kompakte, komfortabel zu bedienende Leichtgewicht MPEG2-Videos auf SD-Speicherkarte auf. Dabei kann der SDR-S150 auch Aufnahmen auf SDHC (SD High Capacity) Speicherkarten sichern. Von dieser kommenden SD-Speicherkarten-Generation führt Panasonic noch 2006 das 4 GB-Modell ein. Das 3CCD-Kamerasystem garantiert eine gute Farbwiedergabe mit präzisen Details. Der OIS (optische Bildstabilisator) sorgt für unverwackelte Videos und 3,1 Megapixel Digitalphotos ohne Qualitätsverluste. Das Leica Dicomar Objektiv mit optischem 10x Zoom sorgt für gute Bildqualität. Neben der Standard 4:3-Aufnahme bietet der SDR-S150 auch das hoch auflösende 16:9-Breitbildformat an. Für eine komfortable, vollflächige Motivkontrolle ist der SDR-S150 mit einem 6,7 cm großen LC-Display im 16:9-Format ausgestattet. Mit der SD-Speicherkarte als Aufnahmemedium empfiehlt sich der SDR-S150 für alle, die es mobil, kompakt und robust mögen. Dient ein PC mit SD-Speicherkarteneingang als Schnittpult, gelangen die Aufnahmen ohne Kabelverbindung in die Bildbearbeitung. Alternativ können die Aufnahmen über das mitgelieferte USB 2.0 Highspeed-Kabel in den PC überspielt werden. Panasonic liefert den SDR-S150 mit der Videoschnitt-Software MotionSD STUDIO 1.1E aus (www.panasonic.de).

Mit den Modellen Pentax K100D und K110D hält bei Pentax eine neue Generation von digitalen Spiegelreflexkameras Einzug. Die Bezeichnung der Kameras begründet sich auf der Pentax K-Baureihe und des seit mehr als 30 Jahren gebauten K-Bajonetts. Nach dem K folgt die eigentliche Kamerabezeichnung: Die Nummer gibt an, wie die Kamera im Pentax Sortiment einzuordnen ist. In der K100D kommt das Pentax-eigene Shake Reduction System (SR) zum Einsatz. Verwacklungen von freihändigen Aufnahmen, zum Beispiel mit Teleobjektiv oder bei längeren Belichtungszeiten, werden vermindert. Die Shake Reduction funktioniert bei allen - auch älteren - Pentax Objektiven mit K-Bajonett. Neben dem Shake Reduction System besitzt die K100D eine Vielzahl von Motivprogrammen und Aufnahmemodi. Die umfangreiche Ausstattung bietet viel kreativen Freiraum. Weitere technische Besonderheiten der K100D sind die manuelle oder automatische Einstellung der Empfindlichkeit bis zu rauscharmen ISO 3.200, ein hoch präziser 11-Punkt Autofokus mit 9 Kreuzsensoren, bei dem jeder Messpunkt auf Wunsch manuell frei wählbar ist, sowie die Preview-Funktion zur Überprüfung des Bildaufbaus vor der Aufnahme. Wichtig für alle ambitionierten Anwender: Das Handling von RAW-Daten wurde dank eines neuen Imaging-Prozessors deutlich verbessert. Die Pentax K110D wird ohne das Shake Reduction System geliefert und ist für den weniger anspruchsvollen Hobbyisten und SLR-Einsteiger gedacht.

Das kompakte und robuste Objektiv Pentax smc DA 21mm/F3,2 AL (Limited) Objektiv (Brennweite entsprechend 32 mm im KB-Format) wartet mit einem Gewicht von 140 g auf und ist für digitale Spiegelreflexkameras ausgelegt. Ein asphärisches Linsenelement sorgt für eine optimale Aufnahmequalität. Floating Elements stellen diese Performance auch im Nahbereich ab 0,2 m sicher. Dank des Pentax „Quick-Shift-Fokussystems“ ist manuelles Fokussieren auch im AF-Betrieb möglich. Die auf einer Fluorverbindung basierende Pentax SP-Vergütung (Super Protection) bietet wasser- und ölabweisende Eigenschaften, schützt somit die Frontlinse vor Wassertropfen, Verunreinigungen und Fingerabdrücken und erlaubt ein besonders einfaches Säubern (www.pentax.de).

Mit der Caplio RR660 präsentiert Ricoh eine neue kompakte Digitalkamera mit 6,16-Megapixel-Auflösung, die besonders für Einsteiger konzipiert wurde. Gegenüber dem Vorgängermodell RR630 ist die neue Caplio leichter, kompakter und mit einem 2,4-Zoll-TFT-LCD-Monitor (6,1 cm Diagonale) ausgestattet. Die Caplio RR660 besitzt ein 3-fach-Zoomobjektiv, das sich mit dem 4-fachen Digital-Zoom zu einem 12-fachen Zoombereich kombinieren lässt. Die einfache Art der Bedienung wurde von der RR630 übernommen. Für den Wunsch nach kreativeren photographischen Möglichkeiten bietet die RR660 die Aufnahmefunktionen: Vollautomatik, Programm-Belichtungsautomatik, Porträt, Landschaft, Sport, Nachtszenen und Video. Mittels USB-Kabel lassen sich die Aufnahmen von der Kamera auf einen Computer übertragen. In die Caplio RR660 ist ein 16 MB großer Speicher eingebaut. Darüber hinaus lassen sich die weit verbreiteten SD-Speicherkarten im Steckplatz der Kamera benutzen (www.ricoh-europe.com).

Streng limitiert: Die Sonderedition der Samsung Digimax i6 PMP im Titan-Gehäuse macht aus der Ultrakompaktkamera einen „Edelstein“ - natürlich mit modernsten Multimedia-Funktionen, wie Portable Media Player, 6-Megapixel-CCD oder Samsung SHD-3-fach-Zoom. Das Metall bietet höchste Strapazierfähigkeit, widersteht Kratzern und Schmutz, ist dabei leicht und ergänzt das Wave-Designkonzept der i6 PMP mit ihrem ergonomisch geschwungenen Griff. Die i6 PMP ist eine Digitalkamera mit Portable Media Player-Funktionalität (PMP) und vereint innovative Photofeatures, wie ASR-Bildstabilisierung, mit MP3- und Video-Wiedergabe auf einem hochauflösenden 2,5-Zoll-LCD-Monitor. Die Digimax i6 PMP Titanium wird angeboten in einer Box mit spezieller Kameratasche, Dockingstation und Zubehör. Auf der Vorderseite trägt das Sondermodell den Schriftzug „Limited Edition. Titanium“.

Samsungs neue Digitalkompakte NV3 vereint sieben Hightech-Funktionen unter seiner Haube aus schwarzem Aluminium: Digitalkamera, Portabler Media-Player (PMP), MP3-Player, digitales Diktiergerät, eBook, Camcorder und USB-Stick. Ausgestattet ist die NV3 mit einem 3,5-4,5/38-114-mm 3-fach-Zoom aus der Samsung SHD-Linie, das dank seines internen Zoommechanismus nicht aus dem Gehäuse herausfährt. Für die Bildaufzeichnung zuständig ist der 7,2-Megapixel-CCD-Sensor (1/2,5 Zoll), der Bildgrößen von bis zu 3.072 x 2.304 Pixel und damit Posterformate liefert. Mit dieser Leistungsreserve ist auch das digitale 5-fach-Zoom der NV3 ohne sichtbare Verluste einsetzbar und erweitert das Brennweitenangebot per automatischer Ausschnittvergrößerung auf bis zu 570 mm. Neben Telepower überzeugt die Neuheit auch auf kurzen Distanzen, beispielsweise mit dem 1-cm-Supermakro-Modus oder der Automakro-Funktion, die ab 5 cm Entfernung automatisch alle Motive einfängt.

Die Samsung NV7 OPS Digitalkamera ist eines der drei Mitglieder der neuen NV-Kameraserie von Samsung. Markenzeichen: der nachtblaue Ring rund ums Objektiv und das Royal Black-Finish. NV steht für New View, denn mit diesem Konzept hebt Samsung nach über zweijähriger Marktforschung eine Kombination aus innovativem Kameradesign und neuartiger Benutzerführung aus der Taufe. Der Body der NV7 OPS ist 20,9 mm dünn. 7,2 Millionen Bildpunkte löst der 1/2,5 Zoll große CCD-Sensor auf und bietet maximale Bildgrößen von 3.072 x 2.304 Pixel. Neben großformatigen Ausdrucken gestattet eine so hohe Pixelzahl auch starke Ausschnittvergrößerungen - sei es nachträglich im Bildbearbeitungsprogramm oder direkt vor Ort. Um bei einem ausgedehnten Brennweitenbereich und dem geringen Gewicht der NV7 OPS (245,2 g) detailscharfe Bildergebnisse zu garantieren, setzt Samsung erstmals seine neu entwickelte mechanische Bildstabilisation OPS (Optical Picture Stabilisation) ein. Das digitale 5-fach-Zoom kann weitestgehend verlustfrei eingesetzt werden und liefert Endbrennweiten von über 1.300 mm, auf Wunsch bildstabilisiert. Die Nahgrenze des Schneider Kreuznach-Objektivs liegt (in Weitwinkelstellung) bei 10 cm. Im Automakro-Modus stellt die NV7 OPS automatisch alle Motive ab dieser Distanz scharf.

Die Digitalkamera NV10 ist eines der ersten Modelle der neuen NV-Kameraserie von Samsung, erkennbar auch am markanten blauen Ring rund ums Objektiv. Mit dem New View (NV) Konzept kredenzt Samsung eine Kombination aus innovativem Kameradesign und neuartiger Benutzerführung. Gerade einmal 18,5 mm tief ist der robuste Body der Neuheit - und dennoch beherbergt die NV10 ein optisches 3-fach-Zoom aus dem Hause Schneider Kreuznach, das bei Nichtbenutzung komplett im Kameragehäuse verschwindet. Hohe Lichtstärke (1:2,8-5,1) und ein universeller Brennweitenbereich von 35 – 105 mm zeichnen das Hochleistungszoom ebenso aus wie die Abstimmung auf den hoch auflösenden Bildsensor. Der 1/1,8-Zoll-CCD markiert mit seinen effektiv 10,1 Millionen Bildpunkten die derzeitige Spitze im Bereich digitaler Kompaktkameras und erfüllt damit auch professionelle Ansprüche an die Bildqualität. Die JPEG-Dateien erreichen Größen von bis zu 3.648 x 2.736 Pixel und eignen sich für photorealistische Posterformate ebenso wie für extreme Ausschnittvergrößerungen. Im Automakro-Modus stellt das TTL-Autofokussystem automatisch alle Motive ab 4 cm Distanz scharf (www.samsungcameras.de).

Mit der Cyber-shot S500 stellt Sony eine handliche, robuste Digitalkamera vor, die mit effektiven 6 Megapixel Auflösung aufwartet. Zur Betrachtung der Photos gleich nach der Aufnahme ist die Cyber-shot S500 mit einem 2,4 Zoll (6,1 cm) großen Display ausgestattet. Der 3-fache optische Zoom bietet eine Brennweite von 32 bis 96 mm (im Vergleich zum Kleinbildformat). Damit Aufnahmen in jeder Situation gelingen, stehen fünf Automatikprogramme zur Auswahl. Zwei Sekunden nach dem Einschalten ist die Cyber-shot S500 betriebsbereit, die Verschluss- und Auslöseverzögerung betragen nur 1,3 beziehungsweise 0,38 Sekunden. Für den eingebauten Blitz sind vier Blitzeinstellungen verfügbar. Ein Selbstauslöser ist ebenso vorhanden wie die Option, Video-Clips aufzunehmen. Als optionales Zubehör bietet Sony für die Cyber-shot S500 unter anderem die gepolsterte Phototasche LCS-CSF, die Kameratasche LCS-SA, das kompakte Dreibeinstativ VCT-R100 und das Taschenstativ VCT-MTK an. Das Zubehör-Kit ACC-SHA mit Cyber-shot Tasche, Mini-Stativ und Reinigungstuch sowie das Zubehör-Kit ACC-CN3TR mit Kompaktladegerät, 2 Ni-MH-Akkus und Tasche ergänzen die Zubehörpalette für die S500. Außerdem gibt es für den langen Einsatz der S500 die Ni-MH-Hochleistungsakkus NH-AA-2DB und das Akkuladegerät BC-TR30 (www.sony.de).

Für alle kreativen Photographen ist das Sigma 8 mm F3,5 EX DG Circular Fisheye Objektiv gedacht. Mit seinem Bildwinkel von 180 Grad bildet das Objektiv Motive auf einem Vollformatsensor oder 24 x 36 mm Film kreisförmig ab. Dank dieser außergewöhnlichen Darstellung und dem kurzen Mindestabstand von nur 13,5 cm sind der Kreativität des Photographen keine Grenzen gesetzt. Andererseits eignet sich das Objektiv aufgrund seiner festen Winkel/Flächenbeziehung auch hervorragend für technische Anwendungen und Messzwecke. Die Sigma SML-Vergütung verhindert wirksam Reflexe und Geisterbilder, die durch Reflexionen an der Sensoroberfläche entstehen können. Der Filterhalter auf der Rückseite des Sigma 8 mm F3,5 EX DG Circular Fisheye Objektivs ermöglicht die Anbringung von Gelatinenfiltern (www.sigma-foto.de).

DRUCKER, ZUBEHÖR

Der neue HP Officejet 4315 All-in-One von Hewlett-Packard ist besonders für Einzelanwender und kreative Arbeitsgruppen ein optimaler Kooperationspartner. Ausgestattet mit den wichtigsten Office-Funktionen, druckt, kopiert, scannt und faxt das Multifunktionsgerät mit professionellen Leistungswerten: Dazu gehört eine Druck- und Kopiergeschwindigkeit von bis zu 20 Seiten in Schwarzweiß und 14 Seiten in Farbe pro Minute. Die hohe Druckqualität wird durch eine Auflösung von bis zu 4.800 dpi erreicht, die auch hochwertigen Photodruck möglich macht. In der Scan-Funktion steht dem Anwender eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi und 48 Bit Farbtiefe zur Verfügung. Für den schnellen Faxversand in Farbe und Schwarzweiß sorgt ein 33,6-Kbps-Modem. Bedienerfreundliche Funktionen, wie Direkttasten und Automatische Dokumentenzuführung (ADF), erleichtern die Handhabung. Der HP Officejet 4315 All-in-One ist Mac- und Windows-kompatibel.

Wenn im Business-Alltag Farbe gebraucht wird, ist der neue HP Officejet 6310 All-in-One von Hewlett-Packard zur Stelle. Er druckt, faxt, kopiert und scannt - alles in Farbe - und eignet sich auch zur Produktion hochwertiger Marketingmaterialien und Broschüren. Die professionelle Druckqualität dafür ermöglicht unter anderem der optionale 6-Farbdruck mit HP Vivera Tinten, der mit mehr als 1,2 Millionen Farben auch für den optimalen Ausdruck von Photos sorgt. Dabei lässt sich das Gerät mit jeder Menge Druckmedien füttern, beispielsweise Transparentfolien, Etiketten oder Panoramaphotopapier. Stehen eilige Druck- oder Kopieraufträge an, muss der Anwender bei einer Ausgabegeschwindigkeit von bis zu 30 Seiten in Schwarzweiß und bis zu 24 Seiten in Farbe pro Minute nur wenig Geduld aufbringen. Die automatische Dokumentenzuführung fasst dabei bis zu 35 Seiten, das Standardpapierfach bietet Platz für 100 Blatt. Eine Auflösung von bis zu 2.400 x 4.800 dpi und eine Farbtiefe von 48 Bit ermöglichen die professionelle Digitalisierung von Dokumenten oder Bildern. Für PC-unabhängiges Faxen in Schwarzweiß oder Farbe sorgt ein integriertes 33,6-Kbps-Modem. Durch die integrierte Ethernet-Schnittstelle lässt sich der Officejet 6310 All-in-One auch problemlos in Netzwerken einsetzen.

Ob Seminararbeit, Urlaubsphotos, E-Mails oder Grußkarten - der neue Mac- und PC-kompatible HP Deskjet D2360 von Hewlett-Packard erledigt jeden Druckauftrag unkompliziert und schnell. Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 20 Seiten in Schwarzweiß und 14 Seiten in Farbe pro Minute druckt er rund 20 Prozent schneller als sein Vorgänger, der HP Deskjet 3940. Eine optimierte Auflösung von bis zu 4.800 dpi ermöglicht dabei professionelle Druckqualität und laserscharfen Schwarzweißdruck. Die HP Photoret IV Technologie und der optionale 6-Farbdruck garantieren darüber hinaus hochwertige Photoausdrucke. Mit den erweiterten HP Real Life Technologies kann der Anwender seine Bilder vorab komfortabel bearbeiten. Ein besonders bedienerfreundliches Plus ist die HP Photosmart Express Software: Mit einem Tastendruck können Photos wahlweise gedruckt, gespeichert oder an eine gewünschte Adresse versandt werden. Bei einem monatlichen Druckvolumen von rund 500 Seiten ist der Drucker auch für Privat- und SOHO-Anwender geeignet, die umfangreichere Dokumente zu bewältigen haben oder häufiger Photos ausdrucken (www.hewlett-packard.de).

Lexmark stellt mit den X3450, X2450, X1270 drei neue Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte und mit dem Z645 einen Farbtintenstrahldrucker für Heimanwender vor. Mit der Unterstützung von Digitalkameras, einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 17 Seiten/Minute und dem integrierten 48-Bit-Flachbettscanner und -kopierer beherrscht der Lexmark X3450 All-In-One alle Aufgaben, die in Freizeit und Beruf entstehen. Photodruck wird mit der PictBridge-Schnittstelle, den Steckplätzen für Kameraspeicherkarten und der erstmals von Lexmark angebotenen Scanback-Proofsheet-Funktion zum Kinderspiel. Diese Neuheit ermöglicht den Ausdruck einer Übersichtsseite, die bis zu 20 auf der Karte gespeicherte Bilder im Kleinformat auf einem A4- Blatt darstellt Auf dieser „Bildvorschau“ werden dann die gewünschten Photos markiert sowie das Format, die Druckqualität und der Papiertyp für den endgültigen Photodruck vorgewählt. Im letzten Schritt wird die Bildvorschau mit allen notwendigen Angaben erneut über den Flachbettscanner des X3450 eingescannt und die ausgewählten Photos werden randlos bis zum DIN-A4-Format in Photoqualität ausgegeben. Der Lexmark X2450 ist der „Dreifachkönner“, der direkten Photodruck von der Digitalkamera sowie Farbscan- und Kopierfunktionalitäten in einem Gehäuse kombiniert. Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 17 Seiten/Minute und der Einknopfbedienung zum Scannen und Kopieren ist er das Gerät für Haushalte, in denen regelmäßig mit dem Computer gearbeitet wird. Der Lexmark X2450 ist auch für Photofreunde interessant, denn sie können PictBridge-kompatible Digitalkameras bequem an der integrierten Schnittstelle anschließen und mit einem Knopfdruck randlose Photos im Format 10 x 15 cm drucken. Der dritte Multifunktionsdrucker, der Lexmark X1270, ist das richtige „All-In-One“ für Privatanwender, die ein unkompliziertes Gerät für alle Druck-, Kopier- und Scanjobs suchen. Der Lexmark X1270 bietet mit Tintenpatronen für Schwarz und Farbe die Ausgabequalität, Geschwindigkeit und einfache Bedienung, die man von einem Multifunktionsgerät in diesem Segment erwartet. Mit Druckgeschwindigkeiten von bis zu 17 Schwarzweißseiten/Minute beziehungsweise 9 Farbausdrucken/Minute, einer Druckauflösung von bis zu 4.800 dpi und dem Flachbettscanner mit 48 Bit Farbtiefe zur Erstellung hochwertiger Scans und Farbkopien wird er hohen Ansprüchen gerecht. Mit dem Lexmark Z645 schließlich bietet Lexmark einen Farbtintenstrahldrucker der Texte und Bilder in hoher Qualität mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 17 Schwarzweißseiten/Minute beziehungsweise 9 Farbausdrucken/Minute liefert (www.lexmark.de).

Sihl stellt mit dem Quick Dry Photo Glossy 280 das erste Inkjet-Photopapier mit SuperDry-Beschichtungstechnologie vor. Mit dem neuen Premium-Photopapier erzielen Anwender Inkjet-Prints, die aussehen und sich so anfühlen wie aus dem Photolabor. Die Sihl SuperDry-Beschichtung ermöglicht eine hohe Farbsättigung an der Papieroberfläche. Das Ergebnis sind Ausdrucke mit einer außergewöhnlichen Tiefenwirkung und einer hohen Farbbrillanz. Die Photopapierbasis und die SuperDry-Beschichtung sind optimal aufeinander abgestimmt, so dass ein besonders hoher Glanz erzielt wird. Weiterhin zeichnet sich das mikroporös beschichtete Sihl Inkjet-Photopapier durch extrem kurze Trocknungszeiten und eine universelle Tintenkompatibilität aus, sowohl mit Dye- als auch mit Pigmenttinten. Das 280 g/qm schwere Inkjet-Photopapier ist ab sofort in den Formaten DIN-A4 und 10 x 15 cm erhältlich (www.sihl.de).

Pressemeldungen 07 / 2006

50 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen