Neuheiten aus der World of Imaging

Nachdem zur photokina 2006 bereits sensationelle Produktneuheiten vorgestellt wurden, trumpfen nun fast alle Hersteller rechtzeitig zum Frühlingsanfang und zum Start in die Photosaison 2007 mit neuen Produktportfolios auf. Die Verbraucher erwarten Produkte voller innovativer Features, die das Photographieren noch einfacher, leichter und besser machen.


KAMERAS, CAMCORDER, OBJEKTIVE

Die EOS-1D Mark III Spiegelreflexkamera von Canon wartet mit einer Auflösung von 10,1 Megapixeln und einer hohen Geschwindigkeit, sowohl was die Bildfolge als auch die kamerainterne Bildverarbeitung anbelangt, auf. Mit zehn Bildern pro Sekunde bei einer maximalen Bildfolge von 110 großen JPEG-Bildern (30 bei RAW-Dateien) entgeht dem Photographen kein Motiv. Zwei DIGIC-III-Prozessoren sind für die Schnelligkeit und die hohe Bildqualität der Kamera verantwortlich und bringen bei der EOS-Serie zum ersten Mal die 14-Bit-Bildverarbeitung ins Spiel. Die EOS-1D Mark III wurde völlig neu konstruiert und enthält diverse neue Funktionen und Verbesserungen. Hierzu gehören ein 3-Zoll-LC-Display mit Live-View-Funktion, das EOS-Integrated-Cleaning-System, ein neues Autofokussystem, die Mehrfeld-Belichtungsmessung mit 63 Messfeldern. Der CMOS-Sensor in der APS-H-Größe (28,1 x 18,7 mm) - dies entspricht einem Verlängerungsfaktor von 1,3 gegenüber Kleinbildformat - ermöglicht standardmäßig einen ISO-Bereich von 100 bis 3.200 ISO. Dieser ist erweiterbar auf ISO 50 bis 6.400. Die EOS-1D Mark III ist nach nur 0,2 Sekunden aufnahmebereit. Ihr Autofokussystem verfügt nicht mehr nur über einen mittigen Kreuzsensor aus insgesamt 45 AF-Messpunkten, sondern bietet nun 19 Kreuzsensoren. Der Autofokusbereich deckt einen großen Bereich ab, so dass Objekte, die sich nicht genau in der Mitte befinden, besser erfasst werden können. Mit weiteren 26 Autofokushilfsmesspunkten wird die AF-Schärfenachführung unterstützt, so dass auch bewegte Objekte exakt verfolgt und scharfgestellt werden können. Auf Wunsch von Profiphotographen wurde eine AF-Taste auf der Rückseite der Kamera angebracht, damit die Autofokusfunktion vom Anwender je nach Bedarf aktiviert oder deaktiviert werden kann, während er durch den Sucher sieht. Der Sucher ist jetzt heller und zeigt ein größeres Bild. Die Live-View-Funktion ist neu in der EOS-Serie. Mit ihr kann das Bildmotiv in Echtzeit statt durch den optischen Sucher über das LCD-Display betrachtet werden.

Die IXUS-Reihe von Canon wird um die Digitalkameramodelle Digital IXUS 70 und Digital IXUS 75 erweitert, die mit je 7,1 Megapixeln aufwarten. Die Digital IXUS 70 ist mit einem 2,5- und die Digital IXUS 75 mit einem 3-Zoll-PureColor-LC-Display ausgestattet. Eine automatische Gesichtserkennung (Face-Detection) wie auch eine Rote-Augen-Korrektur im Wiedergabemodus sorgen für noch bessere Personenaufnahmen mit und ohne Einsatz von Blitzlicht. Der DIGIC-III-Bildprozessor sorgt für hohe Leistung, noch bessere Photos und effektive Rauschunterdrückung. ISO 1.600 und Auto ISO Shift machen Photographieren ohne Blitz auch bei wenig Licht möglich. 17 Aufnahmeprogramme und verschiedene MyColors-Photoeffekte sorgen für kreative Vielfalt beim Photographieren.

Mit den Modellen PowerShot A570 IS und PowerShot A560 stellt Canon zwei weitere Digitalkameras vor, die ebenfalls mit dem leistungsfähigen DIGIC-III-Bildprozessor ausgestattet sind. Damit halten in der A-Serie innovative Ausstattungsmerkmale, wie die Erkennung von Gesichtern im Motiv, eine Höchstempfindlichkeit von ISO 1.600 und die Rote-Augen-Korrektur im Wiedergabemodus, Einzug. Mit jeweils 7,1 Megapixeln und 4-fach Zoomobjektiv sind die beiden neuen Modelle vielseitig einsetzbar. Die Powershot A570 IS bietet zusätzlich einen optischen Bildstabilisator, um die Gefahr von Verwacklungsunschärfen zu reduzieren.

Die PowerShot A460 von Canon ist mit einem 2-Zoll-Farbdisplay ausgerüstet, auf dem die Qualität der 5-Megapixel-Photos gut zur Geltung kommt. Der DIGIC-II-Bildprozessor sorgt dabei für hohe Geschwindigkeit sowie für eine detailgetreue und farbgenaue Bildwiedergabe. Das Canon Zoomobjektiv der PowerShot A460 wartet mit einen 4-fachen Zoombereich - von 38 bis 152 mm äquivalent zum Kleinbildformat - auf. Die AiAF-Funktion mit fünf Messpunkten im Zusammenspiel mit der iSAPS-Funktion und dem DIGIC-II-Prozessor macht es möglich, dass sich der Benutzer beim Photographieren auf das Wichtigste konzentrieren kann: auf sein Motiv vor der Kamera. Die PowerShot A550 eröffnet mit dem 7,1-Megapixel-Sensor noch größeren Spielraum bei gedruckten Photos und Bildausschnitten. Auch das Display dieses Modells misst 2 Zoll. Der 9-Punkt-AiAF sorgt dabei für eine präzise automatische Scharfstellung des 4-fach Zoomobjektivs, 35-140 mm äquivalent zum Kleinbildformat. Der Videomodus zeichnet in VGA-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Das neu gestaltete Einstellrad für die Aufnahmeprogramme präsentiert sich in einem intuitiv-funktionalen Design und macht die Wahl des richtigen Aufnahmeprogramms noch leichter. Die PowerShot A550 ist nicht nur kompatibel mit MMC- und SD-, sondern auch mit SDHC-Speicherkarten mit mehr als zwei Gigabyte Speicherkapazität.

Mit dem HD-Camcorder-Modell HV20 läuft ein neues Canon-Flaggschiff vom Stapel. Neben der vollen HD-Auflösung für die HDV1080i-Aufnahme, bietet der HV20 als erstes Modell dieser Klasse die Möglichkeit zu progressiven Aufnahmen für echten Kinolook. Der True-HD-CMOS-Hochleistungssensor arbeitet mit 2,96 Megapixeln in 1.920x1.080 Auflösung. Das Canon-HD-Kamerasystem - die Kombination aus True-HD-CMOS-Sensor, original Canon-Objektiv und dem HD-optimierten DIGIC-DVII-Prozessor - ist integraler Bestandteil des HV20. Neben dem optischen Super-Range-Bildstabilisator und Canons Instant-AF-System für den präzisen und superschnellen Autofokus verfügt der HV20 als erster Canon-Consumer-Camcorder über einen HDMI-Anschluss (High Definition Multimedia Interface). HDMI ist die effizienteste Verbindung eines Camcorders mit einem kompatiblen Fernseher und vereinfacht somit den Genuss der hoch auflösenden Videos am heimischen Bildschirm. Der HV20 verfügt sowohl über manuelle als auch automatische Fokuseinstellungen. Canons Instant-AF-System ermöglicht einen schnellen und genauen Autofokus, der den gestiegenen Anforderungen an HD-Aufnahmen Rechnung trägt. Der Fokusassistent hilft bei der manuellen Scharfstellung und erleichtert so die Aufnahme. Das präzise, speziell für HD entwickelte 10-fach Zoomobjektiv des HV20 ist mit einem ND-Filter (Neutral Density) ausgerüstet (www.canon.de).

Das jüngste Mitglied der Casio Exilim-Familie, die Digitalkamera Exilim Zoom EX-Z75, zeichnet sich durch 7,2 Megapixel und ein neu entwickeltes 6,6 cm Wide-Screen TFT-Farbdisplay aus. Letzteres gewährleistet ein optimales Betrachten von Motiven und Photos sowie eine einfache Bedienbarkeit. Die EX-Z75 verfügt über alle modernen Funktionen, einschließlich Anti Shake DSP zur Reduzierung der Gefahr durch unruhige Hände oder Eigenbewegungen des Objekts. Auf der rechten Seite des Displays zeigt die EX-Z75 während der Aufnahme die Kameraeinstellungen getrennt vom Motiv an. Diese kann der Photograph beim Photographieren schnell ändern. Im Easy Mode zeigt die Kamera rechts auf dem Display nur die wichtigsten Grundeinstellungen (Blitz, Selbstauslöser, Bildgröße) an.

Mit der EX-Z1050 präsentiert Casio eine 10,1-Megapixel-Digitalkamera aus der Exilim-Serie mit Motion Analysis Technologie, extra hellem 6,6 cm Wide-Screen TFT-Farbdisplay und Serienbildfunktion für bis zu 7 Bilder pro Sekunde. Das leichte Aluminiumgehäuse macht sie angenehm „tragbar“. Neben Komfort und Eleganz bietet die EX-Z1050 die Exilim Engine 2.0. Diese steigert die komplette Performance der Kamera und ermöglicht, kombiniert mit der innovativen Motion Analysis Technologie, eine deutliche Verbesserung der Photos. Die EX-Z1050 verfügt zudem über die in dieser Klasse schnellste Serienbildfunktion - bis die eingesetzte Speicherkarte voll ist (www.casio-europe.de).

Die Digitalkamera FinePix S5700 von Fujifilm zeichnet sich durch die Eckdaten 10-fach Zoom aus dem Hause Fujinon, 7 Megapixel CCD sowie Real Photo Technology aus. Neben einer automatischen ISO-Einstellung für die gängigsten Motive verfügt die FinePix S5700 über einen manuellen Bereich von ISO 64 bis 1.600. Dies ermöglicht Bilder in beeindruckender Qualität auch bei schwierigen Lichtbedingungen oder sich bewegenden Motiven. Die Brennweite von 38 bis 380 mm eröffnet kreativen Spielraum vom Weitwinkel bis in den Telebereich. Die Einstellung Motivschärfe minimiert die Gefahr unscharfer Bilder. Hierbei werden Verschlusszeit und Blende gesteuert und durch Auswahl der kürzest möglichen Verschlusszeit das Unschärferisiko minimiert. Ergänzend verfügt die Kamera über den intelligenten Blitz, der Größe und Position des Motivs misst und automatisch Blitz und Belichtung einstellt. Eine leistungsfähige Videofunktion erweitert das Leistungsspektrum über die klassischen Photofunktionen hinaus: Zoom und Autofokus bleiben bei Videoaufnahmen mit der FinePix S5700 aktiv. Die Kamera ist im Videomodus mit einer elektronischen Bildstabilisierung ausgestattet, die Unschärfen aufgrund unruhigen Haltens der Kamera unterdrückt. Zu weiteren bedienerfreundlichen Eigenschaften zählt der helle 2,5 Zoll LCD-Bildschirm, der mit Wide View Film für eine bessere Sicht beschichtet ist.

Die beiden Neuvorstellungen FinePix A900 und FinePix A820 Digitalkameras von Fujifilm für das Einsteigersegment sind mit 9 Megapixel Super-CCD-Sensor und 4-fach Zoom beziehungsweise 8 Megapixel und einem 4-fach Zoom ausgestattet. Beide Kameras bieten eine Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 800 bei voller Auflösung. Die neuen Modelle bieten Features, die auch in höherwertigen FinePix Modellen zu finden sind: Sie erstellen auch bei schwierigen Lichtverhältnissen überzeugende Bilder und reduzieren das gefürchtete Bildrauschen auf ein Minimum. Als Ergebnis erhält man Photos in guter Qualität mit natürlicher Lichtstimmung. Optional angeboten wird unter anderem das passende Schutzgehäuse WP-FXA800 (wasserdicht bis 3 m Tauchtiefe) (www.fujifilm.de).

Mit dem neuen Adapter für Leica R-Objektive kann die gesamte Palette der Spiegelreflexobjektive der Leica Camera AG auch mit der Digitalkamera Leica Digilux 3 genutzt werden. In der Kombination mit der neuen digitalen Systemkamera entstehen beispielsweise kompakte und lichtstarke Porträtobjektive oder starke Telebrennweiten, jeweils in der von Leica gewohnten besonderen Präzision, Qualität und Schärfeleistung. Der beidseitig verchromte Adapter mit Messingbajonetten zeichnet sich durch engste Toleranzen in der Planlage und Positionierung des Objektivs aus und vermeidet so Verkippen oder Zentrierungsfehler wirkungsvoll. Der Innendurchmesser ist zur Vermeidung von Streulicht mattschwarz lackiert. Eine original Bajonettfeder der Leica R9 sorgt zusammen mit einem soliden Rastknopf für eine hohe Beständigkeit. Durch die im Vergleich zum Kleinbildformat reduzierten Maße des Sensors im FourThirds-System verlängert sich die Brennweite der Objektive um den Faktor 2. So wird beispielsweise das lichtstarke Leica Summilux-R 1:1,4/50 mm zu einem kompakten Porträtobjektiv mit 100 mm Brennweite und einer hauchdünnen Schärfentiefe bei voll geöffneter Blende. Das Telezoom Leica Vario-Elmar-R 1:4/80-200 mm ergänzt die Digitalausrüstung mit dem Brennweitenbereich von 160 bis 400 mm ideal. Für Naturphotographen bietet das Leica Apo-Telyt-R-System bei der Verwendung an der Leica Digilux 3 extreme Brennweiten bis 3.200 mm (www.leica-camera.com).

Die Minox DC 7011 Digitalkamera passt in jede Tasche und ist stets bereit für den nächsten Schnappschuss. Die nötige Leistung und Komfort bietet die technische Ausstattung mit schnellem Autofokus, einem großen und reflexarmen 2,5 Zoll TFT-Monitor zur raschen Motivbeurteilung sowie einer präzisen Belichtungsautomatik. Der CCD-Sensor sorgt mit einer maximalen Auflösung von 7 Megapixeln für Reserven, gerade wenn es um Ausschnittvergrößerungen oder Posterdruck geht. Schärfe und Brillanz bei den Bildergebnissen garantiert das Minoctar-Objektiv mit seiner Mehrschichtvergütung. Mit einem 3-fach optischen Zoom bietet es dem kreativen Photographen genügend Spielraum bei der individuellen Wahl des Bildausschnittes. Auf den Sensor abgestimmt, liefert das Objektiv Aufnahmen mit natürlicher Farbwiedergabe bei einer Farbtiefe von 24 Bit. Verschiedene Blitzfunktionen, die manuelle Einflussnahme auf den Weißabgleich und die Möglichkeit, die ISO-Empfindlichkeit anzupassen, erlauben eine optimale Abstimmung der Aufnahme auf die äußeren Gegebenheiten. Zusätzlich kann die DC 7011 als PC-Cam oder zum Aufzeichnen von Videoclips eingesetzt werden. Neben dem Steckplatz für SD-Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 2 Gigabyte bietet die Minox DC 7011 einen internen Speicher von 16 MB (www.minox.com).

In den neuen Digitalkameramodellen Coolpix L10 und Coolpix L11 hat Nikon eine ganze Palette faszinierender Aufnahmefunktionen untergebracht, die dem Photographen auch bei schwierigen Aufnahmesituationen beste Ergebnisse garantieren. Mit einer Sensorauflösung von 5 und 6 Megapixeln liefern die Coolpix L10 und Coolpix L11 eine hervorragende Bildqualität. Der Empfindlichkeitsbereich beider Modelle reicht bis ISO 800 und ermöglicht damit auch bei schwacher Beleuchtung gute Aufnahmen. Die intelligente Gesichtserkennung des Porträtautofokus weiß stets, wo sich Gesichter im Bild befinden und stellt unmittelbar auf diese scharf. Die erweiterte Rote-Augen-Korrektur entfernt wirksam die unnatürliche Rotfärbung der Pupillen. Mit der D-Lighting-Funktion lassen sich unterbelichtete Bildbereiche - etwa im Schatten liegende oder im Gegenlicht aufgenommene Motive - naturgetreu aufhellen, während korrekt belichtete Bereiche unverändert bleiben. Das Ergebnis wird als separate Bildkopie gespeichert und kann sofort auf dem 2- beziehungsweise 2,4-Zoll-LCD-Monitor beurteilt werden. Durch seinen großen Betrachtungswinkel erlaubt er auch seitlich stehenden Personen den Blick auf ein gut erkennbares Bild.

Die Digitalkamera Coolpix L12 ist das neue Nikon Flaggschiff der „Coolpix Life“-Serie. Sie ist auf Schnappschusstauglichkeit getrimmt und erfüllt gleichzeitig den Anspruch an gehobene Bildqualität und Ausstattung. Der Bildsensor mit einer effektiven Auflösung von 7,1 Megapixel und das Nikkor-Objektiv mit einem 3-fachen Zoomumfang von 35 bis 105 mm (entsprechend Kleinbild) sind Garanten für eine Bildqualität mit hoher Detailgenauigkeit - egal ob es sich um ein formatfüllendes Porträt oder die Weitwinkelaufnahme eines Landschaftspanoramas handelt. Der optische Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppe kompensiert unbeabsichtigte Kamerabewegungen und beugt damit Verwacklungsunschärfe vor. Beim Einschalten der Kamera wird er automatisch aktiviert und sorgt auch bei der Wahl des Bildausschnitts für eine zitterfreie Darstellung des Livebildes auf dem großen 2,5-Zoll-Monitor. Zudem ist die Kamera mit einer hohen Empfindlichkeit von bis zu IS0 1.600 ausgestattet. Diese erlaubt nicht nur Aufnahmen bei schwacher Beleuchtung, sondern ermöglicht auch kürzere Belichtungszeiten, wie sie für Motive in schneller Bewegung unerlässlich sind. Der Porträtautofokus erkennt menschliche Gesichter automatisch und stellt unmittelbar auf sie scharf - ganz gleich, wo diese sich innerhalb des Bildfeldes befinden. Die erweiterte Rote-Augen-Korrektur entfernt wirksam die unnatürliche Rotfärbung der Pupillen, die unter ungünstigen Bedingungen bei Porträtaufnahmen mit Blitzlicht auftreten kann. Mit D-Lighting lassen sich während der Bildwiedergabe unterbelichtete Bildbereiche, etwa im Schatten liegende oder im Gegenlicht aufgenommene Motive, naturgetreu aufhellen, während korrekt belichtete Bereiche unverändert bleiben. Das Ergebnis wird als separate Bildkopie gespeichert.

Mit einer Sensorauflösung von 10 Megapixeln liefert die Digitalkamera Coolpix P5000 von Nikon scharfe und detailreiche Bilder, die auch die Freistellung von Bildausschnitten ohne erkennbaren Qualitätsverlust erlauben. In das Nikkor-Objektiv mit 3,5-fach Zoom (Brennweite: 36 bis 126 mm entsprechend Kleinbild) ist ein optischer Bildstabilisator (VR) integriert, der unbeabsichtigte Kamerabewegungen kompensiert und damit Verwacklungsunschärfe vorbeugt. Das Ergebnis sind deutlich schärfere Bilder, was sich insbesondere bei Aufnahmen unter schwacher Beleuchtung als unschätzbarer Vorteil erweist. Bei der Bildstabilisation hat Nikon auch an Filmsequenzen gedacht: Aufgezeichnete Videoclips präsentieren sich ruhig und unverwackelt.

Die Digitalkamera Coolpix S50c von Nikon richtet sich wie alle Coolpix-Modelle an Kunden, die Design schätzen, Funktionsvielfalt lieben und gegenüber neuen Technologien besonders aufgeschlossen sind. Die superflache Gehäuseform in Aluminium und die weich geschwungenen Linien geben der Coolpix S50c ihre persönliche Note und stellen sie damit ganz in die Tradition der bisherigen „Wave Design“-Modelle. Der Bildsensor mit einer effektiven Auflösung von 7,2 Megapixeln und das Zoom-Nikkor-Objektiv mit einer Brennweite von 38 bis 114 mm (entsprechend Kleinbild) garantieren Bildqualität. Für eine hohe Bildqualität sorgt zudem der integrierte optische Bildstabilisator (VR) mit beweglicher Linsengruppe. Eine Empfindlichkeit bis ISO 1.600 eröffnet dem Photographen zudem die gestalterische Freiheit, auch bei schwachen Lichtverhältnissen scharfe Bilder mit natürlicher Lichtstimmung aufzunehmen.

Das nur 18,5 mm flache und an der Frontseite gebürstete Aluminiumgehäuse der Digitalkamera Nikon Coolpix S200 besticht durch schlichtes Design. Durch die Kombination eines 7,1-Megapixel-Bildsensors mit einem Nikkor-Objektiv mit 3-fach Zoom (entspricht 38 bis 114 mm bei Kleinbild) liefert die S200 eine detailgetreue Abbildung unterschiedlichster Motive - von formatfüllenden Porträts bis hin zu Panoramaansichten weitläufiger Landschaften. Ein weiteres technisches Highlight ist der integrierte, digitale Bildstabilisator (Digital-VR). In Verbindung mit dem Modus „Hohe Empfindlichkeit“, der die Lichtempfindlichkeit auf bis zu ISO 1.000 erhöht, sind auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen perfekt belichtete und scharfe Bilder möglich. Der große 2,5 Zoll Monitor erleichtert die Verwendung der intuitiv verständlichen Menüs, die eine Vielfalt interessanter Funktionen beinhalten. Der Porträtaufofokus erkennt Gesichter automatisch und stellt unmittelbar auf sie scharf - ganz gleich, wo sie sich innerhalb des Bildfeldes befinden -, die erweiterte Rote-Augen-Korrektur sorgt dafür, dass in den Porträtaufnahmen keine unnatürliche Rotverfärbung der Pupillen auftritt und die D-Lighting-Funktion stellt in unterbelichteten Bildpartien - etwa weil sie im Schatten lagen oder im Gegenlicht aufgenommen wurden - eine natürliche Helligkeit wieder her, während gut belichtete Bereiche unverändert bleiben.

Der Bildsensor der Digitalkamera Coolpix S500 von Nikon mit einer effektiven Auflösung von 7,1 Megapixeln, das Nikkor-Objektiv mit 3-fach Zoom von 35 bis 105 mm (entsprechend Kleinbild) und die leistungsstarke Bildverarbeitungstechnik sowie der optische Bildstabilisator (VR) sind Garanten für eine gute Bildqualität mit hoher Detailgenauigkeit. Mit dem großen Empfindlichkeitsbereich bis ISO 2.000 sind auch in kritischen Aufnahmesituationen und unter ungünstigen Lichtverhältnissen perfekt belichtete Bilder problemlos möglich (www.nikon.de).

Jüngstes Modell der kompakten Lumix FX-Serie von Panasonic ist die Digitalkamera Lumix DMC-FX30. Ihr lichtstarkes Leica DC Vario-Elmarit 3,6x-Weitwinkel-Tele-Zoom 28-100mm (äquivalent KB) verleiht der Kamera durch das 28 mm Weitwinkel und die Anfangslichtstärke f/2,8 eine Sonderstellung unter den Superkompakten. Der optische Bildstabilisator OIS wird jetzt durch eine intelligente ISO-Steuerung zum Schutz vor Bewegungsunschärfen im Photo ergänzt. 7,2 Megapixel Auflösung des CCD-Sensors und der Venus Engine III-Bildprozessor sorgen für gute Bildqualität und die nötigen Qualitätsreserven für hohe Empfindlichkeiten bis zu ISO 1.250 sowie die „Erweitertes optisches Zoom“-Funktion. Für die scharfe Abbildung bewegter Motive sorgt jetzt zusätzlich noch eine automatische Bewegungserkennung verbunden mit einer intelligenten ISO-Steuerung. Diese wählt bei Bedarf automatisch eine höhere Empfindlichkeit mit entsprechend kürzerer Belichtungszeit, bei der die Motivbewegung dann scharf „eingefroren“ wird. Unbewegte Motive werden dagegen mit niedrigem ISO-Wert in bestmöglicher Qualität aufgezeichnet.

Die Digitalkamera Lumix DMC-FZ8 von Panasonic wartet mit einem neuen 7-Megapixel-CCD-Sensor auf, der eine noch bessere Auflösung sicherstellt. Das lichtstarke Leica 12x-Zoom und der optische Bildstabilisator OIS gegen Verwackeln werden ergänzt durch die automatische intelligente ISO-Steuerung gegen Bewegungsunschärfe bei Langzeitaufnahmen. Sowohl beim 6,35 cm großen LC-Monitor als auch beim Sucher sorgen jetzt 207.000/188.000 Pixel für eine deutlich höhere Auflösung im Vergleich zum Vorgängermodell. Durch einen auf 11 Positionen einstellbaren Autofokus und zahlreiche Detailverbesserungen bietet die FZ8 noch mehr Photokomfort. Der Bildprozessor in seiner aktuellsten Version Venus Engine III bewältigt aufwändigere Rechenoperationen in noch kürzerer Zeit.

Mit 28 mm Anfangsbrennweite und 75 Grad Bildwinkel sind die Lumix Digitalkamera-Modelle TZ3 und TZ2 von Panasonic bestens für eine spontane Weitwinkelphotographie gerüstet. Die DMC-TZ3 ist mit einem 7,2-Megapixel-CCD-Sensor und sehr großem 7,76 cm (3 Zoll) LC-Display ausgestattet, die TZ2 mit 6 Megapixeln und 6,35 cm (2,5 Zoll) LC-Display. Bei beiden Modellen kommt das 10x-Zoom Leica DC Vario-Elmar 3,3-4,9/28-280mm zum Einsatz. Dank ihres Brennweitenbereichs, der weiten Landschaften genauso gerecht wird wie engen Gassen oder Innenaufnahmen, der klassische Porträts ebenso Format füllend ins Bild setzt wie Tiere auf der Safari, empfehlen sich die TZ3 und TZ2 als Reisekameras für alle, die mit leichtem Gepäck mobil bleiben und dennoch nicht auf photographische Vielseitigkeit verzichten wollen. Wie alle Lumix Kameras sind die TZ3 und TZ2 mit dem optischen Bildstabilisator OIS und darüber hinaus mit der neuen intelligenten ISO-Steuerung ausgestattet. Erkennt der Kameraprozessor eine Bewegung im Motiv, sorgt die neue Funktion automatisch für einen höheren ISO-Wert, der die Belichtungszeit soweit verkürzt, dass die Bewegung im Photo quasi „einfriert“.

Die Digitalkameras Lumix DMC-FX12 mit 7,2 Megapixel und Lumix FX10 mit 6 Megapixel von Panasonic sind mit einem lichtstarken Leica DC Vario-Elmarit 3x-Zoom 35-105mm mit Anfangslichtstärke f/2,8, einem optischem Bildstabilisator OIS sowie der neuen intelligenten ISO-Steuerung ausgestattet. Die neue intelligente Bildstabilisierung kombiniert die optische Bildstabilisierung mit einer automatisch variierten ISO-Steuerung. Der optische Bildstabilisator OIS hilft effektiv gegen Unschärfen durch unruhige Kamerahaltung und verlängert die Freihandgrenze für Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten um drei bis vier Zeitenstufen. Bewegte Motive können aber auch bei ruhiger Kamerahaltung unscharf abgebildet werden. Dagegen hilft eine automatische Motivbewegungserkennung verbunden mit einer intelligenten ISO-Steuerung. Diese wählt bei Bedarf automatisch eine höhere Empfindlichkeit mit entsprechend kürzerer Belichtungszeit, bei der die Motivbewegung dann scharf „eingefroren“ wird. Unbewegte Motive werden dagegen mit niedrigem ISO-Wert in bestmöglicher Qualität aufgezeichnet. Die neue Schnell-Funktionstaste vereinfacht die Bedienung der wichtigsten Funktionen der FX12 und FX10. Die Datumsstempel-Funktion erleichtert die chronologische Einordnung der Photos. Die FX12 und FX10 sind mit 27 MB integrierten Speicher ausgestattet und erlauben die Verwendung der neuen SDHC-Karten.

Neu bei den beiden Digitalkameras Lumix DMC-LZ7 und Lumix DMC-LZ6 von Panasonic - die die Lumix LZ5 und LZ3 ablösen - ist die höhere 7,2-Megapixel-Auflösung, geblieben ist das lichtstarke 6x-Zoom Lumix DC Vario 2,8-4,5/37-222mm sowie die Energieversorgung durch Mignon(AA)-Zellen. Der Hauptunterschied liegt wie schon bei den Vorgängermodellen in den unterschiedlichen LC-Monitorgrößen. Die LZ7 ist mit einem 6,35 cm (2,5 Zoll)-Monitor mit jetzt auf 115.000 Pixel erhöhter Auflösung ausgestattet, die LZ6 mit einem 5 cm (2 Zoll)-Monitor mit 85.000 Pixel. Beide Modelle wurden im technischen und äußeren Design überarbeitet. Der Venus Engine III-Bildprozessor sorgt für gesteigerte Bildqualität und schnellere Bildverarbeitung. In beiden Kameramodellen wurde der optische Bildstabilisator OIS um eine intelligente ISO-Steuerung zum Schutz vor Bewegungsunschärfen erweitert.

Die Panasonic Lumix-Digitalkameras DMC-LS75 mit 7,2 Megapixeln Auflösung sowie einem 6,35 cm (2,5 Zoll)-Monitor mit 115.000 Pixel Auflösung und die DMC-LS60 mit 6 Megapixeln Auflösung sowie einem 5 cm (2 Zoll)-Monitor mit 85.000 Pixeln sind mit optischem Bildstabilisator OIS und intelligenter ISO-Steuerung ausgestattet. Das 3x-Zoom Lumix DC Vario 35-105mm mit einer Lichtstärke von f/2,8 wird höchsten Herausforderung gerecht. Die Energieversorgung erfolgt durch Mignon(AA)-Zellen. Auch in den Lumix Basismodellen sorgt der Venus Engine III-Bildprozessor jetzt für optimierte Bildqualität und schnellere Bildverarbeitung. Mit der Schnell-Zoomtaste fährt das Objektiv auf Knopfdruck in seine längste Brennweite. Die neue Schnell-Funktionstaste der beiden Kameras vereinfacht die Bedienung häufig genutzter Funktionen (www.panasonic.de).

Die Digitalkamera Optio A30 von Pentax wartet mit 10 Megapixeln Auflösung und einem neuen opto-mechanischen Bildstabilisator (Shake Reduction-System) auf. Der große 1/1,8 Zoll Bildsensor sorgt für feinste Tonwertabstufungen in den Lichtern und Schatten bei minimalem Bildrauschen. Das Pentax-Zoomobjektiv ist für seine Lichtstärke und seinen Kontrastreichtum bekannt. Die optische Konstruktion mit sieben Elementen in fünf Gruppen, einschließlich drei asphärischen Linsenelementen vermindern wirksam sphärische Aberrationen. Die smc-Linsenvergütung optimiert die Abbildungsleistung.

Mit 15 Motivprogrammen bietet die Digitalkamera Optio M30 von Pentax das passende Programm für jede Aufnahmesituation. Die übersichtlich angeordneten Icons für die Motivprogramme werden bei aktivierter Hilfsanzeige zudem noch eindeutig erklärt. Dank ultraflachem Lithium-Ion-Akku und gleichzeitiger Verkleinerung der Hauptplatine konnten die Abmessungen und das Gewicht gegenüber dem Vorgängermodell noch einmal deutlich verringert werden. Die digitale „Shake Reduction“ verhindert mit einer Steigerung der Lichtempfindlichkeit bis ISO 3.200 wirkungsvoll Verwacklungsunschärfen, insbesondere bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Dass dabei die Blitzreichweite des eingebauten Blitzgerätes auf zirka 15,5 m (bei ISO 3.200) gesteigert werden kann, ist ein weiteres Novum. 7,1 Megapixel Auflösung, das optische 3-fach Zoomobjektiv von 38-114 mm (entsprechend KB-Format) und der 2,5 Zoll große TFT-Monitor runden das Gesamtkonzept der Pentax Optio M30 ab.

Die kompakte Digitalkamera Optio T30 von Pentax setzt die Tradition der Optio T-Modelle fort und verfügt über ein besonders großes, beschreibbares 3 Zoll Touch Display. Das Metallgehäuse, eine Auflösung von 7,1 Megapixel und die eingebaute digitale „Shake Reduction“ sorgen in Verbindung mit dem Touch Display dafür, dass nicht nur Autogrammjäger und Urlauber, sondern auch berufliche Anwender die Optio T30 als Reportagekamera schätzen lernen. Einfaches Antippen der intuitiven Icons auf dem hoch auflösenden Monitor (230.000 Pixel) erlauben es, persönliche Notizen oder Skizzen zu dem jeweiligen Bild hinzuzufügen. Das Einbinden von Illustrationen und selbstgestalteten Bildelementen, wie kreativen Stempeln oder Unterschriften, komplettieren die Möglichkeiten. Das optische 3-fach Zoomobjektiv von 37,5-112,5 mm (KB-Format), zahlreiche Bild- und Videofunktionen, wie 16 Motivprogramme, 12 Wiedergabemodi und die Wiederherstellung versehentlich gelöschter Aufnahmen, sind Garanten für unbeschwerten Photographierspaß.

Robust, wasserdicht bis zu einer Tauchtiefe von drei Metern und staubunempfindlich - damit wird die Pentax Optio W30 Digitalkamera zum ständigen Begleiter. Dass bei der Outdoor-Kamera die technische Ausstattung nicht zu kurz kommt, zeigen eindrucksvoll die Eckdaten: 7,1 Megapixel Auflösung, ein 2,5 Zoll großes Display und ein optisches 3-fach Zoom. Die neue digitale „Shake Reduction“ verhindert mit einer Steigerung der Lichtempfindlichkeit bis ISO 3.200 wirkungsvoll Verwacklungsunschärfen, insbesondere bei ungünstigen Lichtverhältnissen.

Spezielles optisches Glas, darunter zwei ED-Glaselemente, drei asphärische Linsenelemente und eine hervorragende Vergütung sorgen in den beiden Pentax-Objektiven smc Pentax-DA* (DA Star) 2,8/16-50mm ED AL [IF] SDM und smc Pentax-DA* (DA Star) 2,8/50-135mm ED AL [IF] SDM für ein sehr gutes Kontrastverhalten, eine durchgängige Scharfzeichnung bis in den Randbereich und eine klare Wiedergabe feinster Details. Eingebaute Ultraschallmotoren (Supersonic-Motoren) in den Objektiven sorgen für einen leisen und schnellen Autofokusantrieb. Daneben sind beide Objektive durch Dichtungen wetterfest und sicher gegen eindringenden Staub geschützt. Für die Vergütung der Frontlinsen verwendet Pentax Fluorid Verbindungen, die SP - „Super Protect“ Technologie. Hierbei wird die Frontlinse mit einer Spezialbeschichtung vergütet. Diese Nano-Technologie schützt die Frontlinse vor Staub, Fingerabdrücken oder fetthaltigen Rückständen. Im Bedarfsfall lassen sich solche Verunreinigungen problemlos entfernen. Das Pentax „Quick Shift Focus System“ erlaubt es dem Photographen, die Fokussierung nach erfolgter automatischer Scharfeinstellung beliebig zu verändern. Damit ist eine direkte manuelle Feinkorrektur der Scharfeinstellung jederzeit möglich, ohne den Autofokus abzuschalten (www.pentax.de).

Die Digitalkamera Caplio R6 von Ricoh, die ein 7,1-faches Weitwinkel-Zoomobjektiv 28-200 mm (entsprechend Kleinbildformat) in einem extraschlanken Gehäuse bietet, wartet mit einer Auflösung von 7,24 Megapixeln und einer CCD-Shift-Bildstabilisierung auf. Diese kompensiert das Kamerawackeln und eliminiert so die Hauptursache für unscharfe Photos mit Tele-Brennweiten oder bei geringer Helligkeit. Von den neuen Funktionen ist besonders die Gesichtserkennung hervorzuheben. Die Kamera erkennt automatisch, dass sich ein oder mehrere Gesichter im Bild befinden, und wählt die bestmöglichste Einstellung (www.ricoh-europe.com).

Samsung stellt mit der NV11 Digitalkamera das neueste Familienmitglied der Premium-Serie vor. Die NV11 besitzt das Smart-Touch-Bedienkonzept. Für beste Abbildungsleistungen sorgt bei der NV11 ein Schneider-Kreuznach Objektiv. Das 2,8-4,4/38-190 mm 5-fach Zoom, das bei guter Lichtstärke die wichtigsten Brennweitenbereiche abdeckt. Mit einer effektiven Auflösung von 10,1 Megapixeln des 1/1,8 Zoll CCD-Sensors sind Ausschnittvergrößerungen und Posterformate mit Bildgrößen von bis zu 3.648 x 2.736 Pixel problemlos möglich. Die ASR-Funktion (Advanced Shake Reduction), eine Samsung-Technologie zur Bildstabilisierung, ist auch bei der NV11 an Bord. Den hohen Bedienkomfort unterstreicht der neuartige TFT-Monitor im 2,7-Zoll-Format mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln, großem Betrachtungswinkel und brillanter Darstellung selbst bei hellem Umgebungslicht. Ebenfalls ein neues Feature ist die automatische Erkennung von Gesichtern durch das Autofokus- und Belichtungssystem. Dank des Multifokus-Systems kann die NV11 selbst außermittig positionierte Personen erkennen und zielsicher fokussieren.

Mit der i7 Digitalkamera bietet Samsung ein ausgeklügeltes Design- und Handhabungskonzept, in dessen Mittelpunkt ein drehbarer, berührungsempfindlicher 3-Zoll-LCD-Monitor im Breitbildformat steht: Je nach Verwendungszweck der i7 wird das hoch auflösende Display (230.000 Pixel) vom 16:9-Breitbildformat ins Hochformat rotiert. Die hohe Auflösung und der große Betrachtungswinkel des neu konzipierten Displays machen Film- und Photovorführungen auch für mehrere Zuschauer zum Vergnügen. Zentraler Bestandteil des Multimedia-Konzepts der i7 ist das von Samsung entwickelte PMP-Format. PMP steht für Portable Media Player und kombiniert die Bildqualität einer Digitalkamera (1/2,5 Zoll-CCD-Sensor mit 7,2 Millionen Bildpunkten) mit den Funktionen eines MP3- und Videoplayers. Die i7 bietet auch den SRS WOW High Definition-Raumklang. Das weltweit erste virtuelle 3D-Soundsystem für Digitalkameras überzeugt dank der Kombination verschiedener Technologien mit satten Bässen, perfekten Höhen und realistischer Akustik beim Abspielen von Video- und MP3-Dateien. Das optische 3-fach Zoom 3,5-4,5/38-114 mm (entsprechend Kleinbildformat) deckt den gemäßigten Weitwinkel- bis hin zum leichten Telebereich ab. Dank der automatischen Gesichtserkennung sind fehlfokussierte oder falsch belichtete Porträt-Aufnahmen auch mit der i7 passé.

Das neue Mitglied der Samsung L-Serie, die Digitalkamera L74w - w steht für wide - bietet ein Zoom mit 28 mm als Anfangsbrennweite. Das 2,8-5,8/28-100 mm stammt aus der neu entwickelten NVHochleistungsserie. Der 3,6-fache optische Brennweitenbereich der L74w erweist sich schnell als äußerst praktisch. Dank Mehrschichtenvergütung nach dem neuen SMCC-Verfahren (Samsung Mega Concentrated Coating) werden Reflexe effizient verhindert, das garantiert beste Kontraste im Bild. Asphärische Linsenelemente unterstreichen den hohen Anspruch an die Abbildungsleistung des Zooms. Der 1/2,5 Zoll große CCD-Sensor mit einer effektiven Auflösung von 7,2 Millionen Bildpunkten sorgt dafür, dass die Bildinformationen vom Objektiv adäquat aufgenommen und verarbeitet werden. Mit maximalen Bildgrößen von 3.072 x 2.304 Pixeln genügen die JPEG-Daten auch semiprofessionellen Bildansprüchen und gestatten photorealistische Poster-Prints und Ausschnittvergrößerungen ohne Kompromisse (www.samsungcameras.de).

Als neuestes Mitglied der Digital Movie Reihe tritt bei Sanyo nun die Digitalkamera Xacti Digital Movie CG6 in Erscheinung, die sowohl Photo- als auch Videofunktion zu bieten hat. Ausgestattet mit der neuesten Technologie zur Behebung von Unschärfen, korrigiert die Kamera mit Hilfe eines Gyro-Sensors automatisch Verwacklungen. Zudem weist die CG6 im Photo- und Videomodus eine sehr hohe Lichtempfindlichkeit (bis zu ISO 7.200) auf, so dass schon bei einer Minimalbeleuchtung von nur 2 Lux klare, definierte Aufnahmen gemacht werden können. Podcasts (und Musikdateien in AAC-Komprimierung) können direkt auf die Kamera geladen werden und mit Kopfhörern oder über den Kamera-Lautsprecher angehört werden. Zusammen mit dem 2,5 Zoll großen, bis zu 290 Grad schwenkbaren LCD-Monitor sorgt die Xacti Digital Movie CG6 somit für Seh- und Hörvergnügen. Hervorzuheben ist bei der Xacti Digital Movie CG6 die Technologie zur Korrektur von Unschärfen: Der direkt im 6-Megapixel-CCD integrierte Gyro-Sensor erkennt Richtung und Stärke der Verwacklungen. Basierend auf Messwerten korrigiert ein digitaler Filter dann die verwackelten Bildinhalte. Zusätzlich dazu ist die CG6 mit einem digitalen Bildstabilisator ausgestattet, der für verwacklungsfreie Videoclips bei unruhiger Kameraführung sorgt (www.sanyo.de).

Das neue Sigma 100-300mm F4 EX DG Objektiv ist ein lichtstarkes Telezoom in bewährter Sigma DG-Qualität. Ein neuartiges Mehrschichten-Vergütungsverfahren optimiert beim 100-300 mm F4 EX DG die Abbildungsleistung für den Einsatz an digitalen SLR Kameras. Der Einsatz von 2 SLD-Glaselementen in der Frontlinsengruppe und 2 weiteren in der hinteren Linsengruppe sorgen für die wirksame Korrektur der wichtigsten Abbildungsfehler und liefern scharfe und kontrastreiche Ergebnisse über den gesamten Brennweitenbereich. Dank der Innenfokussierung verändert sich die Baulänge des Objektivs während der Scharfstellung nicht, was die Bedienung erheblich vereinfacht und den bequemen Einsatz eines Polfilters ermöglicht. In Kombination mit den von Sigma separat erhältlichen EX-Konvertern ergeben sich AF-Brennweiten von 140-420mm beziehungsweise MF 200-600mm.

Das Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS Objektiv ist leicht und handlich. Mit dem großen Brennweitenbereich wird man jeder Motivsituation gerecht ohne ständig Objektive wechseln zu müssen. Mit seiner optischen Stabilisierungseinheit kann das Objektiv Bildunschärfen verhindern, die durch Kameraverwacklungen verursacht werden. Das OS-System gleicht das Zittern des Photographen aus und wirkt gewissermaßen „beruhigend“ auf Bilder. Bis zu dreimal längere Verschlusszeiten lassen sich damit aus der freien Hand halten (www.sigma-foto.de).

Die drei Sony DSC-H7S, H7B und H9B kompakten Megazoom-Digitalkameras verfügen über einen Sensor mit einer Auflösung von effektiv 8,1 Megapixeln und ein Carl Zeiss Vario-Tessar-Objektiv mit 15-fach Zoom (Brennweitenbereich: 31 bis 465 mm umgerechnet auf das Kleinbildformat). Die Auslöseverzögerung ist inklusive Zeit zum Fokussieren mit 0,3 Sekunden angegeben. Neben dem doppelten Verwacklungsschutz verfügen alle drei Modelle über einen elektronischen Sucher und praktische Funktionen wie die automatische Gesichtserkennung und die Möglichkeit zur Photo-Nachbearbeitung, die ganz ohne PC bereits in der Kamera erfolgen kann. Über ein optionales Kabel lassen sich die Bilder in HD-Qualität auf einem HD ready Fernsehgerät darstellen. Während sich die DSC-H7S und H7B nur durch die Gehäusefarbe (Silber oder Schwarz) unterscheiden, hat die schwarze H9B mit 7,5 cm und 230.000 Pixel Auflösung ein größeres und deutlich höher auflösendes Kameradisplay, das zudem noch schwenkbar ist.

Die kompakten Sony Cyber-shot W35 und W55 Digitalkameras verfügen über zahlreiche Funktionen bei einfacher Handhabung. Die Sensorauflösung der beiden Kameras liegt bei 7,2 Megapixeln, der Bildwinkel des Carl Zeiss Vario-Tessar 3-fach Zooms reicht vom leichten Weitwinkel bis zum leichten Tele. Mittlerweile ungewöhnlich in dieser Kameraklasse: Die W35 und W55 verfügen zusätzlich zum LC-Display über einen optischen Sucher, was sich bei starken Sonnenstrahlen als großer Vorteil erweist. Das Photographieren im 16:9-Bildformat ist möglich und garantiert die formatfüllende Wiedergabe auf entsprechenden TV-Geräten. Videoclips lassen sich in VGA-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen.

Die Sony W80S, W90B, W90S, W200 Digitalkameras zeichnen sich durch dieselben Rahmendaten wie ihre „kleinen“ Schwestern Cyber-shot W35 und W55 aus. Zusätzlich verfügen die größeren Modelle aber über einen doppelten Verwacklungsschutz sowie den deutlich leistungsstärkeren Prozessor für die interne Bildaufbereitung. Die beiden W90-Varianten profitieren außerdem von einem mit 8,1 Megapixeln etwas höher auflösenden Sensor. Die W80S ist in Silber erhältlich, die W90B und W90S gibt es in Schwarz beziehungsweise Silber. Angekündigt ist außerdem die W200 mit einem 12,1-Megapixel-Sensor.

Die Sony Cyber-shot S650 Digitalkamera ist als einsteigerfreundliche Familienkamera konzipiert. Mit einer Auflösung von 7,2 Megapixeln und einem 3-fach Zoom ermöglicht sie tolle Erinnerungsphotos. Der Brennweitenbereich des Objektivs reicht - umgerechnet auf das Kleinbildformat - von 35 bis 105 Millimetern und deckt damit die meisten Anwendungsbereiche problemlos ab. Sieben Programmautomatiken und sechs Weißabgleichseinstellungen sorgen für optimal belichtete Bilder mit natürlichen Farben. Auf Wunsch lassen sich die Farbeinstellungen auch noch manuell anpassen. Die Stromversorgung funktioniert mit Batterien oder Akkus im AA-Format (www.sony.de).


PROJEKTOREN

Die Canon Multimedia-Projektoren LV-7265 sowie LV-7260 mit einer echten XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) sind mit einem Canon 1,6-fach Weitwinkel-Zoomobjektiv ausgestattet, das eine flexible Aufstellung ermöglicht, denn auch kürzere Abstände zur Projektionswand sind damit einfach zu meistern. Die echte XGA-Auflösung erlaubt durch eine weiter verbesserte Signalverarbeitung eine maximal darstellbare Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixel (UXGA). Neben Progressive Scan für flimmerfreie Bilder strahlt der LV-7265 mit einer Helligkeit von 2.500 ANSI Lumen, während der LV-7260 immer noch 2.000 ANSI Lumen erreicht. Dabei sorgt der Kontrastumfang von 600:1 für brillante Farben und tiefes Schwarz. Mit intuitiver Bedienung und übersichtlichem Bedienermenü, geringen Betriebsgeräuschen von 29 dBA im Silent-Modus sowie kurzer Aufwärm- (zirka 8 Sekunden) und Abkühlphase (zirka 30 Sekunden) stehen beide für einen reibungslosen Ablauf von Präsentationen. Der leistungsstärkere LV-7265 verfügt über einen 5W-RMS-Lautsprecher für Multimedia-Präsentationen mit Ton. Um die Bildqualität digitaler Quellen wiedergeben zu können, ist der LV-7265 zudem mit einer HDCP-kompatiblen DVI-Schnittstelle ausgestattet.
Der Canon Projektor LV-X6 wird durch den LV-X7 Projektor abgelöst. Der XGA-Projektor arbeitet im Silent-Modus mit flüsterleisen 25 dBA und mit guten Helligkeitswerten von bis zu 1.500 ANSI Lumen. Dank der Möglichkeit, mit Wandfarbkorrektur zu arbeiten, eignet sich das Modell auch für den Einsatz im Klassenzimmer für die Projektion auf dunklen Tafeln. Darüber hinaus punktet der Neue mit einem Kontrastumfang von 500:1 für satte Farben und tiefes Schwarz, einem 1,6-fach Weitwinkel-Zoomobjektiv und angenehm kurzen Aufwärm- und Abkühlzeiten. Wirtschaftlichkeit ist integraler Bestandteil dieses Projektor-Konzepts, sie reicht vom günstigen Einstiegspreis über die lange Lebensdauer der Lampe, die bei bis zu 4.000 Stunden liegt, bis hin zu leichten und zeitsparenden Setup-Funktionen (www.canon.de).

Mit den neuen 3LCD-Businessprojektoren Epson EMP-1815 und Epson EMP-1810 hat Epson die Nachfolger der EMP-1700-Serie vorgestellt. Selbst bei großformatigen Projektionen erreichen die neuen Projektoren 3.500 ANSI Lumen und bringen dabei nur rund drei Kilogramm auf die Waage. Beim Epson EMP-1815 ermöglicht erstmals ein Compact-Flash-Kartenslot zusätzlich zum USB-Port das Abspielen von Präsentationen, Filmen oder Photoshows ohne PC. Multiscreen-Darstellung und die drahtlose Übertragung von MPEG2-Filmen runden die Profimodelle ab (www.epson.de).

Mit dem HL650U hat Mitsubishi Electric jetzt auch einen portablen LCD-Projektor mit SXGA+-Auflösung im Programm. Dieser Multimedia-Daten- und Videoprojektor eignet sich dank seiner hohen Auflösung von 1.400 x 1.050 Bildpunkten besonders für technische Darstellungen. Dazu zählen unter anderem CAD-/CAM-Visualisierungen, zum Beispiel die Darstellung von Bauplänen. Ebenfalls prädestiniert ist der Projektor für den Einsatz im Bildungs- und Lehrbereich sowie in Kontroll- und Konferenzräumen. Das Gerät ist sowohl mobil als auch fest installiert einsetzbar. Die große Helligkeit von 3.300 ANSI Lumen ermöglicht eine detailreiche, kristallklare Bildqualität auch in besonders hellen Umgebungen. Die automatische Wandfarbkorrektur verbessert das Präsentationsbild, indem sie viele verschiedene Hintergrundfarben (Beige, Blau, Grün, Pink und Schwarz) kompensiert. Der von Mitsubishi entwickelte Color Enhancer sorgt zusätzlich für eine optimale Farbwiedergabe. Der nur 4,9 kg schwere Projektor verfügt über kompakte Abmessungen. Ob fest installiert unter der Decke oder auf Tisch oder Pult aufgestellt - die digitale Keystone-Korrektur ermöglicht stets eine perfekte Bildpositionierung (www.mitsubishi-evs.de).

Sony stellt mit den LCD-Modellen VPL-FX40 und VPL-FE40 zwei neue Installations-Projektoren vor. Besonderes Highlight: Drei anorganische LCD-TFT-Panels erreichen mit der neuen BrightEra-Technologie eine Lichtstärke von 4.000 ANSI Lumen mit einem Kontrastverhältnis von 700:1. Die Projektoren eignen sich nicht nur für klassische Einsatzgebiete wie mittelgroße und große Konferenzräume. Sie finden durch ihre hohe Lichtleistung auch auf Veranstaltungen, Konzerten und Messen Verwendung. Beide Modelle lassen sich für diese Zwecke als Rückprojektion installieren oder an die Decke montieren. Dank ihrer innovativen Technologie und einer nativen XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) beim VPL-FX40 sowie SXGA+ (1.400 x 1.050 Pixel) beim VPL-FE40 überzeugen die Geräte bei jeder Projektionsanwendung mit brillanten Bildern. Der frei einstellbare 90 Grad Neigungswinkel, die Lens-Shift-Funktion und die digitale Trapezkorrektur ermöglichen dabei eine detaillierte und geometrisch einwandfreie Bildproduktion mit einer Diagonalen von bis zu 600 Zoll. Beide Modelle bieten eine große Anzahl an analogen und digitalen Schnittstellen wie S-Video-, BNC, HDMI (inkl. HDCP), RGB (inkl. Audio), RJ-45, RS232C- und Monitor Out. Das SXGA+ Modell VPL-FE40 unterstützt auch Projektionen in nativer WXGA-Auflösung (1280 x 786) und trägt daher das Logo „HD ready“ (www.sony.de).


Epson Enhanced Matte Poster Boards in A3+, A2 Format
Mit neuen Enhanced Matte Poster Boards in A3+ und A2 Format ergänzt Epson seine bestehende Produktpalette. Diese formstabilen Druckmedien eignen sich ideal als individuelle Poster in Schaufenstern, Ausstellungen und Ladenflächen. Photographen, Kunstagenturen und Print-Shops profitieren dabei von der glatten und matten Oberfläche sowie von der ausgesprochen stabilen Struktur der 1,3 mm starken Boards. Sie wurden speziell für den Einsatz mit Epson UltraChrome K3-Druckern entwickelt; die nicht-glänzenden Ausdrucke überzeugen mit besonders umfangreichem Farbraum und exzellenter Detaildarstellung in den Hochtönen und Schattierungen. Die Boards sind in den Formaten A3+ und A2 als Pakete mit je 20 Blättern verfügbar.

Mit bis zu 35 Seiten in Schwarzweiß und 34 Seiten in Farbe pro Minute gehören die Officejets der Pro L7000 Serie von Hewlett-Packard zu den schnellsten Desktop-Farb-All-in-Ones. In Laserqualität drucken oder kopieren die drei Geräte 12 Seiten pro Minute in Schwarzweiß beziehungsweise 10 Seiten in Farbe. Einen wesentlichen Beitrag zur sparsamen Arbeitsweise liefert die HP Individual Ink Printing Technology mit besonders effizienter Tintennutzung. Fax- und Scanaufgaben erledigen die netzwerkfähigen Multitalente ebenso wie Drucken und Kopieren. In der Scanfunktion bieten sie darüber hinaus erstmals die Möglichkeit direkt digital zu archivieren. Eine Vorschau erhält der Anwender bei dem HP Officejet Pro L7580 über ein zweizeiliges LCD-Display, bei den Modellen L7680 und L7780 über ein 2,4 Zoll großes Display. Eine automatische Papierzuführung und eine optional erhältliche Duplex-Einheit (außer beim Modell L7580) sorgen für komfortable Bedienung. Alle drei Geräte verfügen über einen USB- und einen PictBridge-Anschluss. Die integrierte Ethernet-Netzwerk-Lösung - beim L7780-Modell auch kabellos - ist für bis zu fünf Anwender ausgelegt.

Nur zwölf Sekunden, dann liegt das fertige Farbphoto im Ausgabefach des neuen HP Photosmart D7160 von Hewlett-Packard. Geht es um den Druck von Dokumenten, schafft er bis zu 32 DIN A4-Seiten pro Minute in Schwarzweiß und 31 Seiten in Farbe. Der Tintenstrahldrucker beweist aber nicht nur Sprinterqualitäten: Das Druckwerk mit sechs einzelnen HP Vivera Farbpatronen bringt brillante Bilder in Laborqualität und professionelle Dokumente in Farbe und Schwarzweiß auf das Papier. Dafür sorgen eine Auflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi und die hohe Qualität der HP Vivera Tinten. Beim Photodruck optimieren die HP Real Life Technologies die Bildqualität ohne Umweg über den PC automatisch direkt im Drucker. Damit lassen sich rote Augen oder Helligkeit und Kontraste schnell und einfach korrigieren - über den HP Photosmart Express Knopf sogar mit nur einem Tastendruck. Ein klappbares Farbdisplay mit 6,1 Zentimeter Bilddiagonale und das übersichtliche Bedienfeld erleichtern die Auswahl und das Bearbeiten der Bilder am Gerät. Speicherkarten-Steckplätze sowie ein PictBridge- und ein USB 2.0-Anschluss machen es möglich, Photos oder Präsentationen direkt von der Kamera oder Speicherkarte zu übertragen und zu bearbeiten. Und über den optional erhältlichen Bluetooth-Adapter HP bt400 können Photos auch drahtlos auf den Drucker übertragen werden.

Der HP Officejet J5780 All-in-One von Hewlett-Packard druckt, scannt, kopiert und faxt in Farbe und Schwarzweiß. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 24 Seiten in Farbe und 30 Seiten in Schwarzweiß pro Minute und einer Auflösung von bis zu 4.800 dpi werden dabei Leistungswerte erreicht, die auch den Inhouse-Druck von Marketingmaterialien möglich machen. Damit empfiehlt sich das All-in-One-Gerät nicht nur für Privatanwender, sondern auch für kleinere Büros. Ein 33,6 Kbps-Modem für PC-unabhängiges Farb- und Schwarzweißfaxen und ein Flachbettscanner mit einer Auflösung von bis zu 2.400 x 4.800 dpi machen den HP Officejet J5780 All-in-One zum Allround-Talent (www.hewlett-packard.de).

Kodak hat mit einer neuen Produktlinie den Eintritt in den Markt der Inkjet-Drucker für den Heimgebrauch bekannt gegeben. Die neuen Kodak EasyShare All-in-One Drucker ermöglichen es Verbrauchern, zu Hause qualitativ hochwertige Dokumente und Photos in gewohnt hoher Kodak-Qualität zu drucken. Die von Kodak für die Pigment-Tinten festgelegten Preise machen dabei alle Ausdrucke um bis zu 50 Prozent günstiger als bei herkömmlichen Inkjet-Druckern. Die zwei neuen Kodak Drucker Easy Share 5300 mit den Funktionen Drucken, Kopieren und Scannen sowie der Easy Share 5500 mit den Funktionen Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen bieten bei sehr einfacher Bedienbarkeit eine hohe Druckqualität auf der Basis von neuartigen von Kodak entwickelten Tinten mit extrem kleinen Pigment-Partikeln. Der Kodak EasyShare 5300 All-in-One Drucker ist optimal für alle Verbraucher, die zu Hause Dokumente und Graphiken sowie Photos in Laborqualität zu Papier bringen möchten. Auf dem 3 Zoll (7,62 cm) großen Farbdisplay des Kodak EasyShare 5300 All-in-One Druckers können Photos vor dem Ausdruck betrachtet und auch bearbeitet werden. Dank des integrierten Speicherkartenlesers für alle gängigen Speicherkarten funktioniert das Ganze auch ohne Computer (www.kodak.com).

Mit dem KX-PX20 und KX-PX2 stellt Panasonic zwei handliche, einfach zu bedienende Photo-Drucker vor. Photos können über einen SD-Karteneinschub direkt auf dem LC-Monitor dargestellt und zum Druck ausgewählt werden. Die Drucker erlauben den spontanen, schnellen Ausdruck der Photos im Postkarten- oder 16:9-Format (mit optionalem 16:9-Farb- und Papier-Paket) und bieten Zusatzfunktionen für noch mehr Photospaß. Dazu gehören die Gestaltungsmöglichkeiten für Kalender, Photorahmen (zum Beispiel vier Bilder auf einem Ausdruck) und Postkarten mit Clip Arts (nur KX-PX20) sowie Photoeffekte, wie beispielsweise Ölgemälde, Sepia und monochrom. Dank deutscher Menüführung sind die Modelle besonders einfach zu bedienen. Zusätzlich zum SD-Karteneinschub sind der KX-PX20 und KX-PX2 dank PictBridge mit allen Kameras kompatibel, die diesen Standard unterstützen. In Verbindung mit Panasonic Lumix Modellen bieten sie noch eine Reihe weitergehender Sonderfunktionen. Sie können zum Beispiel erkennen, ob ein Photo mit einem Motivprogramm wie „Schöne Haut“ oder „Nachtaufnahme“ gemacht wurde, um den Ausdruck entsprechend zu optimieren. Bei Photos im „Baby“- oder „Reise“-Modus kann zudem das Alter des Kindes oder das Datum des Reisetages mit ausgedruckt werden. Die neue Oberflächenvergütung sorgt für eine Bildbeständigkeit von bis zu 100 Jahren (www.panasonic.de).

Je nach Art der Anwendung empfiehlt sich der Einsatz unterschiedlicher Inkjet-Photopapiere. Mit dem neuen Professional Photo Inkjet-Musterpaket hilft Sihl professionellen und semiprofessionellen Photographen bei der Qual der Wahl. Es enthält jeweils drei Blatt im Format DIN A4 der Sihl Professional Photo Inkjet Papiere in den Versionen „hochglänzend“, „seidenglänzend“ sowie „seidenglänzend doppelseitig bedruckbar“. Das Sihl p3-Musterpaket ist ab sofort im ausgewählten Fachhandel erhältlich (www.sihl.de).


Sonstiges: TASCHEN, FILME, STATIVE, SPEICHER, ZUBEHÖR

Cullmann stellt für kompakte Digitalkameras fünf neue Phototaschen zur Serie Trento vor: Trento Mini 108, 110, 115, 120 und 140. Die kleinen Phototaschen sind mit displayschonendem Nylon gefüttert und mit geteiltem Reißverschluss ausgestattet. Seitliche Stegbänder halten die Kamera sicher in der Phototasche und verhindern, dass der Deckel wegkippt. Stauraum für Speicherkarten und Kleinutensilien bieten ein separates Netzfach innen und ein Reißverschlussfach außen. Eine Gürtelschlaufe sowie ein Schultergurt gehören ebenfalls zur Ausstattung. Durch den gelungenen Materialmix aus wasserabweisenden Nylon und Neopren sind die Taschen flexibel und angenehm in der Haptik. Eine Netzapplikation auf dem Reißverschlussfach verleiht Trento ein modisches Aussehen. Die Taschen werden in den Trendfarben rot, silber und schwarz angeboten. Von der Serie Trento sind auch die multifunktionalen Photorucksäcke Trento Daypack und Trento Daypack IT im Fachhandel erhältlich.

Moderne Materialien, harmonische Farbkombinationen sowie ein klarer Schriftzug bestimmen den neuen Look der Cullmann Ultralight Photo- und Videotaschen. In acht Größen und zwei neuen Farblinien bietet Cullmann die Ultralight Mini 108, 110, 114, 120, 140 und 400 sowie Action 100 und Twin 1 DV im neuen Outfit an. Die Taschenserie Ultralight überzeugt durch ihre Verarbeitung und die vielen Extras. Die Minis sind für kompakte Digitalkameras konzipiert. Die Action 100 ist eine klassische Colttasche für D-SLR-Kameras mit angesetztem Zoom. Das Modell Twin 1 DV eignet sich speziell für Camcorder. Die Tasche ist mit einem abnehmbaren Fach ausgestattet. Es bietet Stauraum für nützliches Zubehör und kann durch den praktischen Klettverschluss bei Bedarf abgenommen werden. Die Ultralight Photo- und Videotaschen verfügen über eine Gürtelschlaufe und, mit Ausnahme von Ultralight Mini 108 und 110, über einen Schultergurt (www.cullmann-foto.de).

Der Ilford SFX200 wird im Laufe des Frühjahrs wieder verfügbar sein und zwar als Kleinbildfilm mit 36 Aufnahmen und als Rollfilm 120. Die Produkteinführung wird begleitet durch ein spezielles Aktionspack, in dem drei SFX200 Kleinbildfilme und ein SFX-Rotfilter von Cokin (P-System) gepackt sind. Ilford SFX200 ist ein Schwarzweißfilm mit erweiterter Rot-Empfindlichkeit. Er erlaubt dem Photographen, seiner Kreativität erweiterte Ausdrucksmöglichkeiten zu verschaffen. Insbesondere die Verwendung unterschiedlichster Filter ergibt spannende Kontraste, die einen intensiven Bildeindruck hinterlassen. Im Charakter ähnlich einem Infrarotfilm, vermeidet der SFX200 dessen typischen Nachteile (www.ilford.com).

Neben dem mobilen Photospeicher GIGA Vu PRO evolution, Kartenlesern und Adaptern nimmt Jobo seinen neuen Spectator, das photoGPS sowie interessante Software-Updates für das GIGA Vu PRO evolution ins Programm. Spectator ist ein neues, mobiles Massenspeichergerät für Digitalbilder und liegt innerhalb Jobos GIGA Produkt Portfolio zwischen den bekannten Speicherprodukten GIGA Vu PRO evolution und GIGA one. Das Konsumer-Gerät mit einem 2,5 Zoll großen TFT-Farb-LCD ist die günstige Lösung für alle Photographen, denen reines Speichern ihrer Bilder nicht reicht, sondern die auch schon unterwegs ihre Photos in bester Qualität ohne PC betrachten wollen. Im Design ähnlich dem GIGA one, verfügt Spectator, das es mit 40, 80 und 120 GB Festplattenkapazität geben wird, über ein hoch auflösendes (960 x 240 Pixel) Display, das Photos in 16 Millionen Farben erstrahlen lässt. Spectator unterstützt alle gängigen Speicherkarten und benötigt für den Download von 1 MB lediglich eine Sekunde. Jobo stellt darüber hinaus sein photoGPS vor, ein globales Positionsbestimmungssystem für Nutzer von Digitalkameras, das automatisch den genauen Ort der Aufnahme erfasst und diesen dem entsprechenden Photo zufügt. GPS-Daten werden den exif-Dateien der Digitalbilder zugeordnet und geben dem Photographen so Auskunft über den Aufnahmeort. Jobo kündigt außerdem ein Firmware-Update seines GIGA VU PRO evolution an. Die neue J.D. Lupe bietet die Möglichkeit, mithilfe einer Lupen-Taste im Menü des Gerätes in jede beliebige Stelle eines Bildes schnell und einfach reinzuzoomen. Durch Navigation des Joysticks kann man sich zu der gewünschten Stelle des Bildes bewegen, dessen Ausschnitt in einem Quadrat vergrößert dargestellt wird. Der Vergrößerungsgrad kann dabei durch die Tasten Lupe+ und Lupe- verändert werden. Ebenfalls neu ist die Incremental Back-up Möglichkeit, die einfach per Tastendruck durchgeführt werden kann: erfolgt eine Datensicherung im Rahmen eines Incremental Back-up Transfers vom GIGA Vu PRO evolution auf ein externes Speichergerät wie ein GIGA one, werden die Daten beider Geräte miteinander verglichen. Neue Daten werden dem externen Gerät zugefügt, ohne alte beziehungsweise bereits vorhandene Daten zu löschen (www.jobo.com).

Lexar erweitert sein Sortiment an professionellen Produkten um eine Secure Digital High Capacity (SDHC) Speicherkarte mit einem Speed-Rating von 133x. Diese Speicherkarte wurde speziell für Profiphotographen und anspruchsvolle Amateure entwickelt, die Freiheit und Flexibilität benötigen, um mit ihrer SDHC-fähigen Digitalkamera in kurzer Zeit eine große Anzahl an hoch auflösenden Photos zu erfassen. Dank einer durchgängigen Mindestschreibgeschwindigkeit von 20 MB pro Sekunde können Photographen mehr Photos aufnehmen und verbringen dabei weniger Zeit mit dem Wechseln der Speicherkarte. Zusätzlich zum kostenlosen technischen Support und der lebenslangen Garantie (in Deutschland beschränkt auf 10 Jahre) wird jede Lexar Professional SDHC-Speicherkarte mit einem Paket praktischer Software, einschließlich Lexars Image Rescue 3 und Corel Paint Shop Pro X, zum kostenlosen Download ausgeliefert.

Neueste Ergänzung von Lexars Serie professioneller High-Performance Karten sind die Professional UDMA (Ultra Direct Memory Access) Speicherkarten. Sie werden zusammen mit einem UDMA-fähigen Gerät genutzt - wie etwa Lexars neuem Professional FireWire 800 Lesegerät - und verbessern und verkürzen den Arbeitsablauf des Photographen. Darüber wurde die Performance zu mehreren UDMA-fähigen digitalen Kamerarückteilen und digitalen SLR-Kameras verbessert. Mit einem Speed-Rating von 300x beziehungsweise einer durchgängigen Mindestschreibgeschwindigkeit von 45 MB pro Sekunde und verfügbar in Kapazitäten von 2 GB, 4 GB und 8 GB, ist die Performance der neuen Lexar Professional UDMA-Karten um 125 Prozent besser als die der Vorgängergeneration der 133x CompactFlash-Produktlinie, sofern sie in einem UDMA-fähigen Gerät genutzt werden. Wie alle Produkte aus Lexars Professional-Linie verfügen auch die neuen 300x Karten über eine lebenslange Garantie (Deutschland beschränkt auf 10 Jahre), kostenlosen technischen Support und ein Software-Paket, einschließlich einer Vollversion von Corel Paint Shop Pro X, Lexar Image Rescue 3 und Lexar Backup n Sync (www.lexar.com).

Lowepro erweitert die SlingShot AW Taschen-Serie um ein weiteres Modell für professionelle DSLRs. Die SlingShot 300 AW im modernen und unverwechselbaren Design wurde entwickelt, um ein professionelles digitales SLR Kameragehäuse mit einem Zoomobjektiv plus fünf bis sechs zusätzliche Objektive, Blitzgeräte, Speicherkarten und Zubehör zu verstauen. Genau wie die SlingShot 100 AW und 200 AW, wird das neue Modell wie ein Rucksack getragen und bietet die Funktionalität einer Hüfttasche. Durch den Sling-Gurt wird die Tasche innerhalb von Sekunden mit einer Bewegung vom Rücken nach vorn gezogen und bietet so einen unmittelbaren Zugriff auf die Ausrüstung, ohne die Tasche abnehmen zu müssen. An der Unterseite der Tasche befindet sich eine Schlaufe, die ein einfaches Ziehen nac

Pressemeldungen 03 / 2007

52 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen