Echtes Leben und simulierte Wirklichkeiten

Bundesjugendministerium fördert junge Bilderfinder

Neu ausgeschrieben ist der Deutsche Jugendfotopreis 2006, der Bundeswettbewerb für Photographie und Imaging. Er richtet sich an alle bis 25 Jahre, die Photographie als Hobby, in der Ausbildung oder in Projektgruppen betreiben. Die Themen können frei gewählt werden. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von € 8.000,--. Tips und Anregungen zum Mitmachen bei dem vom Bundesjugendministerium gestifteten Wettbewerb findet man auf www.jugendfotopreis.de. Einsendeschluß ist am 1. März 2006.

In der Kategorie „Allgemeiner Wettbewerb“ sind Photos gefragt, die den persönlichen und gesellschaftlichen Alltag zeigen: Portraits und Selbstportraits, Landleben und Stadtlandschaften - das echte Leben, dokumentarisch festgehalten oder ungewöhnlich inszeniert. Um Bilderwelten von täuschend echt bis komplett synthetisch geht es in der Kategorie „Imaging“. Gemeint sind Arbeiten, die im Computer virtuell hergestellt werden, ob mit einem „echten Photo“ als Ausgangspunkt oder als reine photorealistische Bilderfindung.

Veranstalter des Deutschen Jugendfotopreises ist das Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland. Neben dem Bundesjugendministerium zählen zu den weiteren Unterstützern und Preisstiftern das nordrhein-westfälische Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration, der Photoindustrie-Verband, die Jugendpresse Deutschland sowie Apple Computer. Die Jury bewertet die Einsendungen in vier Altersgruppen. Die besten Photos werden in Köln auf der photokina, World of Imaging, - vom 26. September bis 1. Oktober 2006 - ausgestellt.

Nähere Informationen und Teilnahmebedingungen:
KJF Medienwettbewerbe, „DJF 2006“
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Telefon 0 21 91/79 42 38
Fax 0 21 91/79 42 30
E-Mail foto@kjf.de
Internet www.jugendfotopreis.de.

Pressemeldungen 11 / 2005

60 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen