Photokunst in Leuchtkästen

Mit der Einführung der digitalen Photographie und der Druckausgabe auf unvergleichbar vielen, unterschiedlichen Medien wächst das Interesse der Photographen am Ausprobieren dieser gebotenen Vielfalt. Die Photographie hat die Fesseln der begrenzten Laborarbeit verloren, nutzt Inkjet-Medien mannigfaltiger Oberflächen und erobert nach und nach die Objektkunst. Dieser Nischenbereich stagnierte aufgrund weniger Labormaterialien lange Zeit. Dies ändert sich jetzt mit den neuen Inkjet-Materialien, die in puncto Bildqualität und -haltbarkeit überzeugen. Auf der photokina 2008, die vom 23. bis 28. September 2008 ihre Tore öffnet, können die Besucher der weltweit bedeutendsten Messe für Photo und Imaging die Weiterentwicklungen in diesem Bereich in Augenschein nehmen.

So bietet Epson ab sofort einen speziellen Backlit-Film an, und von Sihl kommt der neue SuperDry Light Box Film 175. Letzterer nutzt die Vorteile der sogenannten SuperDry-Beschichtungstechnik und kann mit exzellenter Photowiedergabe glänzen. Der rückseitig mit einer lichtdurchlässigen Streuschicht versehene transluzente Film (190µm / 225 g/m2) wird einfach - auch ohne Streuscheibe - in einem Leuchtkasten oder ein Leuchtdisplay montiert. Dank der besonders hohen Leuchtkraft und der sehr hohen Schwärzung ergeben sich digitale Leuchtbilder der Extraklasse, wie sie bisher nur annäherungsweise mit der Silbersalztechnologie möglich waren. Dazu verhilft beispielsweise die sehr gute Steifigkeit der Polyesterfolie, die zu einer sehr guten Planlage und Reißfestigkeit führt.

Aufgrund der Dimensionsstabilität sowie Feuchte- und Temperaturunempfindlichkeit und mechanischen Robustheit - vorzugsweise bei 30 bis 65 Prozent relativer Feuchte und 10 bis 30 Grad Celsius - ist dieses Material perfekt für alle Bereiche der High-End-Photo- und Graphikwiedergabe bestens gerüstet. Hinzu kommt die gute Laminierbarkeit (heiß oder kalt) bei langfristiger Nutzung. Es harmoniert optimal mit den aktuellen Druckern von Canon, Epson und Hewlett-Packard (bei Bedarf mit „Gloss Optimizer“), wobei die pigmentierten Tinten (Lucia Pigmented, UltraChrome, Vivera Pigmented) die meisten Vorteile auf sich vereinen können. Die Anwendungen können über Schilder oder Werbung im Innenbereich über hochwertige Photoobjekte bis zu City-Light-Posters beziehungsweise Leuchtkastendisplays reichen. Für langfristige Nutzungen empfiehlt sich die Laminierung (heiß oder kalt) der Druckergebnisse.

Pressemeldungen 09 / 2008

54 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen