Speicher für den Datenhunger der Digitaltechnik

Ersetzen Flash-Speichermedien die Festplatte? Sind Speicherkarten das zukünftige Aufzeichnungsmedium für Video? Macht ihr integrierter USB-Stecker Kartenlaufwerke überflüssig? Wie entwickeln sich Kapazitäten, Transferraten und Kartengröße? Das alles sind Fragen, die den Markt für Speichermedien in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren bestimmen werden.

Der schier unersättliche Speicherhunger der Digitaltechnik lässt den Markt für digitale Datenspeicher geradezu explosionsartig weiter wachsen. Immer größere Datenmengen auf immer kleineren Medien mit immer kürzeren Transferraten - so einfach lässt sich die Bedarfsentwicklung im Marktsegment der Datenspeicher zusammenfassen.

Zu den wichtigsten Treibern dieses Marktes gehören digitale Bilder. Sowohl das Pixelrennen in der Digitalphotographie als auch die wachsende Popularität von Videoaufzeichnungen im Full-HD-Format sowie der Wunsch nach mehr Mobilität schüren die Nachfrage nach kleineren Medien mit höheren Speicherkapazitäten und schnelleren Schreib- und Leseraten. Alle 18 Monate hat sich nach Angaben der Marktforscher der Speicherbedarf bisher verdoppelt und der Bedarf wächst kontinuierlich weiter. Das betrifft mobile Datenträger ebenso wie stationäre. Vor allem datenintensive Multimedia-Anwendungen, wie Audio, Video und Photo, bilden die Basis für die wachsende Nachfrage.

SSD - Ersatz oder Ergänzung der Festplatte?
Waren bisher Flash-Speichertechnologien nur mobilen Geräten, wie Digitalkameras, Camcordern, Mobiltelefonen oder MP3-Playern, vorbehalten, so sollen nun auch Notebooks und PCs in den Genuss der Vorzüge dieser Medien kommen. Dort könnten sie nach Wunsch der Hersteller in Form von Solid State Drives (SSD) die traditionellenFestplatten ersetzen. SSD-Speicher haben gegenüber Festplatten überzeugende Vorteile: Sie sind kleiner, leichter, schneller und robuster. Zudem verbrauchen sie deutlich weniger Strom. Ein Argument, das mehr und mehr zählt, denn schließlich wächst der Stromverbrauch für die Datenspeicherung beständig.

Der Nachteil der SSD-Speicherlösung liegt augenblicklich noch im deutlich höheren Preis pro Gigabyte-Speicher und in den deutlich geringeren Kapazitäten. Noch in diesem Jahr werden SSD-Speicher mit 256 GB erwartet. Prototypen mit bis zu 800 GB wurden bereits vorgestellt.

Alles auf eine Karte?
Für Digitalkameras, Camcorder, MP3-Player, Mobiltelefone und PDAs stellen immer noch die Speicherkarten auf Basis der Flash-Technologie aufgrund ihrer geringen Größe die optimale Lösung dar. Auch sie bieten bei ständig kleiner werdender Bauform und geringerem Gewicht immer größere Kapazitäten. Auch Schreib- und Lesegeschwindigkeiten steigen, so dass auch die Aufzeichnung von hoch auflösenden Video im Full-HD-Format möglich wurde. Noch für dieses Jahr sollen Speicherkarten mit Kapazitäten von 64 GB verfügbar sein. Karten mit doppelter Kapazität sind für das kommende Jahr geplant. Das ist mehr als vor wenigen Jahren noch die in Laptops integrierten Festplatten zu bieten hatten.

Speicher mit integrierter USB- oder WiFi-Schnittstelle
Speicherkarten dienen als Brückenmedium zum Datentransport, beispielsweise um Daten von der Kamera zur Bearbeitung oder Archivierung in den PC oder vom PC auf ein mobiles Gerät zu übertragen. Dazu waren bislang die Geräte entweder mit speziellen Steckplätzen ausgerüstet oder es waren spezielle Kartenlaufwerke als Zubehör erforderlich. Einige Karten der jüngsten Generation benötigen für den Datenaustausch kein Laufwerk mehr. Sie haben beispielsweise einen USBStecker oder auch schon eine WiFi-Schnittstelle für die kabellose Datenübertragung integriert. Es gibt auch Speicherkarten, die kabellos ortsbezogene Daten von Hot-Spots beziehen können. Wer diese jedoch für seine Photos nutzen möchten, muss damit rechnen, dass sie sehr viel ungenauer sind als die direkt über eine GPS-Maus bezogenen Koordinaten.

Totgesagte leben länger
Auch wenn die neuen Technologien für manche das Ende der traditionellen Festplatten erwarten lassen, wird auch hier fieberhaft an innovativen Technologien und Fertigungsmethoden gearbeitet, die ihr das Überleben sichern soll. Durch den Einsatz von Nanotechnologien will man die Speicherdichte pro Zoll nochmals erhöhen, wodurch sowohl schnellere Zugriffe als auch höhere Kapazitäten möglich werden sollen. Schon heute sind Festplatten mit Kapazitäten im Bereich von über einem Terabyte verfügbar. Zukünftig sollen es etliche Terabyte sein. Diese Kapazitäten werden in naher Zukunft von den SSD-Anbietern nicht erreicht werden. Hinzu kommt der sehr viel günstigere Herstellungspreis für Festplatten, der sie auch für breitere Verbraucherschichten attraktiv macht. Daher werden sie wohl trotz zunehmendem Wettbewerb aus dem Flash-Lager noch auf lange Sicht erhalten bleiben.

Welche Lösungen die globale Industrie für das Speichern der immer höher auflösenden Photo- und Videoaufnahmen bereit hält und für die Zukunft plant und entwickelt, wird die vom 23. bis 28. September stattfindende photokina 2008 zeigen. Auf der Leitmesse der Photo- und Imagingindustrie werden rund 1.500 Aussteller aus aller Welt ihre Lösungen für die World of Imaging präsentieren.

Pressemeldungen 09 / 2008

55 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen