Vom High-End-Markt zum Massenmarkt
Digitale Projektion - Die Größe macht es

Die digitale Projektion gilt als das Medium der Wahl, wenn es darum geht, einem großen Publikum Photos, Videos, Vorträge, aber auch Computerspiele eindrucksvoll im XXL-Format auf Leinwandgröße zu präsentieren und erlebbar zu machen. Der Siegeszug der digitalen Projektion hat viele Bereiche erfasst und die Formen der Präsentation von Information und Unterhaltung verändert. So werden beispielsweise immer mehr Kinos mit digitalen Projektionssystemen ausgestattet. Was sich für das große Kino erst langsam durchsetzt, wird im digitalen Heimkino bereits schon länger praktiziert. Und mit jeder neuen Projektorengeneration wird das Kinoerlebnis zu Hause noch eindruckvoller. Mit hoch aufgelösten Bildern in Übergröße und hoher Detailschärfe sowie mit brillanten Farben bringen die digitalen Projektoren der jüngsten Generation Kino- oder Stadionatmosphäre ins Wohnzimmer. Je besser die digitalen Kameras und Camcorder werden, desto größer wird auch der Anspruch an eine angemessene Präsentation.

Mehr und mehr übernehmen in der digitalen Welt die Beamer die Rolle der Diaprojektoren. Photographen nutzen die neue Technik für Vorträge und die Präsentation ihrer Bilder. Die digitale Projektion gestattet ihnen nicht nur die einfache Steuerung des Ablaufs ihrer Vorführung als vertonte Bilderschau, sondern ermöglicht zudem kreative Übergangseffekte in einer Vielfalt, wie sie sich in der analogen Welt kaum oder nur sehr aufwändig realisieren ließen. Hinzu kommen die unkomplizierten Arbeitsabläufe für eventuell erforderliche Aktualisierungen, die sich praktisch noch in letzter Minute vornehmen lassen. Ein neues Feld für den Einsatz digitaler Projektoren sind Computerspiele. Beim Spielen mit- und gegeneinander erhöht die große Bilddarstellung die Wirkung der immer lebensechter werdenden Graphiken und lässt die PC-Spiele zu einem faszinierenden Erlebnis werden.

Die neue Projektionstechnik bringt nicht nur Photos, Videos, Spielfilme und Computerspiele auf Überformat, sie ist auch ein unverzichtbares Medium in der Informationsvermittlung geworden. Dank der Digitaltechnik ist es ein Leichtes, Hunderte von Diamagazinen, Präsentationsfolien oder Textcharts in winzigen Speichermedien mitzuführen und mit stationären Projektionssystemen vor Ort vorzuführen.

Businessprojektoren sind inzwischen so klein und kompakt, dass sie, ähnlich wie ein Laptop, in der Aktentasche Platz finden. Für Spezialeinsätze sind sie sogar so weit geschrumpft, dass sie sich in mobile Geräte, wie Handys, PDAs oder Digitalkameras, integrieren lassen. Diese Projektionsmodule erlauben dann zwar nicht die Präsentation im Überformat vor großem Publikum, sie können aber bei Gesprächen mit mehreren Personen durchaus überzeugende Bilder in Formaten zwischen DIN A4 und DIN A3 liefern.

Das Marktpotenzial für mobile Projektion wird von Marktforschern sehr hoch eingeschätzt. Die Anbieter von Miniprojektoren gehen beispielsweise davon aus, dass bei weiteren Verbesserungen in der Projektionshelligkeit sich diese Geräte vom anfänglichen High-End-Markt innerhalb von fünf bis zehn Jahren zum Massenmarkt entwickeln könnten. Möglich wurde die Miniaturisierung durch die Konstruktion neuartiger, optischer Module und den Einsatz innovativer Lichtquellen auf LED-Basis. Das Innovationspotenzial dieses sich dynamisch entwickelnden Marktsegments scheint in allen seinen vielfältigen Anwendungsbereiche schier unerschöpflich. Die wichtigsten Trends der Entwicklung gehen zu kleineren Geräten bei den mobilen Businessmodellen mit flexibleren Vernetzungsmöglichkeiten durch neuartige Schnittstellen zur Datenzuführung. Dazu zählen beispielsweise die drahtlose Datenübermittlung ebenso wie HDMI-Schnittstellen oder der direkte Zugang zum Internet. Aber auch ein integriertes Soundsystem sowie die Abspielmöglichkeit der Inhalte von CDs, DVDs, Blu-ray Discs oder Speicherkarten sind weitere Features der aktuellen Beamergeneration. Für die private Anwendung zu Hause wie für den Business-Anwender werden Full-HD, höhere Kontrast- und Lichtleistungen sowie ein elegantes, auf das modern eingerichtete Wohnzimmer abgestimmtes Design steigende Bedeutung erfahren. Die Kompatibilität zu vorhandenen Systemen der Unterhaltungselektronik wird ebenfalls ins Augenmerk der Verbraucher rücken.

Auf der photokina 2008 vom 23. bis 28. September wird auf der gemeinsam von den photokina-Veranstaltern, Photoindustrie-Verband und Koelnmesse, mit den Partnern AV-Views, Kindermann und m.objects entwickelten Projectionsarena zu erleben sein, welche faszinierende Wirkung von Bildern ausgeht, wenn sie als leuchtende, farbechte Großbildpräsentationen in höchster Qualität projiziert werden. Infoterminals und Großbildprojektionen laden dazu ein, sich mit der Thematik Digitalprojektion intensiver zu beschäftigen. Auf der integrierten Bühne informieren Vorträge über technische Zusammenhänge. Präsentationen zum Thema „Photographie und Großbild“ entführen den Besucher in die faszinierenden Möglichkeiten der digitalen Projektion. Zudem werden Workshops durchgeführt, in denen gezeigt wird, dass jeder im Stande ist, seine Bilder auf diese Weise zu zeigen. Impressions XXL informiert nicht nur über die verschiedenen Präsentationsmöglichkeiten. Professionelle Anwender, wie Berufsphotographen, Werbeagenturen, Reiseveranstalter, Museen, Architekten oder Unternehmen, erhalten darüber hinaus praktische Anleitungen für bedarfsgerecht zugeschnittene Lösungen. Im Rahmen von Vorträgen und Workshops werden alle Phasen des Imaging-Workflows für die Erstellung und Vorführung digitaler Projektionen aufgezeigt.

Pressemeldungen 09 / 2008

49 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen