photokina 2006 - Zubehör - Das Salz in der Suppe

Kaum ein Haushalt in Deutschland, in dem es nicht eine oder sogar mehrere Kameras gibt. Vom kleinen Kompaktmodell bis hin zur Spiegelreflex- oder Mittelformatkamera reicht die Palette des Angebots, aus dem man sich, je nach Anspruch und Anwendung, das geeignete Modell heraussuchen kann. Rund um die Kameras selbst bieten Hersteller eine umfangreiche Palette an nützlichem Zubehör an, mit dem das Photographieren einfacher, interessanter und variantenreicher wird.

Zur photokina 2006, vom 26. September bis 1. Oktober in Köln, wird es wieder eine Vielzahl an neuen, praktischen Hilfsmitteln geben, mit denen die Industrie den Photographen, ob Profi oder Amateur, zu mehr Freude am Photographieren verhelfen möchte.

Je umfangreicher die Ausrüstung, umso wichtiger wird die Frage des Transports. Dafür halten Spezialhersteller eine Vielfalt an Taschen und Rucksäcken für jedes Equipment bereit. Robust und leicht überstehen die Phototaschen- und Rucksäcke auch jede noch so abenteuerliche Exkursion. Integrierte Speicherkartenfächer, die einen blitzschnellen Zugriff ermöglichen, gehören in den neuen Modellen genauso zu den praktischen Features wie verdeckte Reißverschlüsse, die geräuschlos zu bedienen sind und die durch Gummistoßleisten zusätzlichen Schutz gegen Sand und Schmutz bieten. Das speziell geschützte Fach für das Notebook, das bei den professionellen und semiprofessionellen Photographen ebenfalls zur Ausrüstung gehört, ist meist auch schon vorhanden. Kleine Taschen können schnell und universell mit Karabinerhaken an der Gürtelschlaufe befestigt werden. Kamerataschen sind heute nicht mehr nur schwarz und konservativ. Trendige Designmodelle werden auf der diesjährigen photokina zu den Rennern gehören. Auch für die kleinen Edelkameras gibt es neue exklusive Hüllen, die nicht nur schützen, sondern, zum Beispiel aus feinstem Wildleder gefertigt, durch ihr exquisites Aussehen bestechen.

Den Sprung ins Wasser zusammen mit seiner Kamera ermöglichen wasserdichte Gehäuse, die, bis zu einigen Metern Tiefe, Schwimmern und Schnorchlern das Photovergnügen auch im nassen Element zur Freude werden lassen. Bei den neuesten Unterwassergehäusen sorgen spezielle Vorrichtungen dafür, dass sich ihre Hülle sogar an die unterschiedlichen Bauformen der Kompaktkameras anpasst. Die wichtigsten Bedienelemente sind durch eine hochelastische Folie sicher zu benutzen. Zu den Vorteilen dieser innovativen Unterwassergehäuse zählt auch der Schutz, den sie der Kamera bei schlechten Witterungsverhältnissen oder dem Eindringen von Sand am Strand bieten. Wem Spritzwasserschutz nicht genügt, für den hat die Industrie Kameras, die einen Wasserdruck bis 3 m Tiefe ohne besonderen Schutz vertragen und so robust sind, dass sie auch einen Fall aus 1,5 Meter schadlos überstehen.

Digitalkamera- und Blitzgerätebesitzer können sich über mehr Energie für ihre Geräte freuen. Neue Material- und Fertigungstechnologien schaffen bei Batterien und Akkus einen Qualitätssprung, der sich in längeren Betriebszeiten und längerer Lagerfähigkeit niederschlägt. Universelle Ladegeräte mit genauen Ladekontrollanzeigen und Überladeschutzfunktion bieten den Verbrauchern mehr Komfort.

All-in-One-Kartenleser mit Dockingstation und integriertem aktiven USB lesen und beschreiben alle gängigen Arten und Kapazitäten von Speicherkarten. Für Mini- und Micro-Karten gibt es sogar separate Slots, wodurch man keine zusätzlichen Adapter benötigt. Bei manchen von ihnen besteht auch die Möglichkeit, Daten von Karte zu Karte ohne Zwischenspeichern zu kopieren. Mit Firmware-Updates über Internetseiten können einige Geräte auch an neue Kartentypen und Kapazitäten angepasst werden.

Neue Modell-Varianten wird es auch bei den digitalen Bilderrahmen geben. Die Geräte, auf denen man Einzelbilder genauso bewundern kann wie komplexe Bilderschauen, lassen sich jetzt per Fernbedienung steuern. Damit kann man auch in die Aufnahmen hineinzoomen und diese bei Bedarf auch drehen. Ebenso sind Überblendeffekte beim Bildwechsel möglich. Über USB-Kabel können die Bilder vom PC zum Rahmen übertragen werden.

Animierte Bilderschauen mit Ton herzustellen, ist heute kein Kunststück mehr. Viele Photo- und Videogeräte haben die entsprechenden Programme schon integriert. Sogar auf manchen Kamerahandys ist die Gestaltung von kurzen Photoshows mit Ton schon möglich.

Neue Materialien lösen alte ab. Ein Polymer, das in der Härte vergleichbar ist mit Magnesium, aber um fast 30 Prozent leichter, kommt jetzt bei einem Stativphotokopf und Videoneiger zum Einsatz. Zudem besticht das neue Material durch Korrosionsfreiheit und extreme Temperaturbeständigkeit.

Mit dem satellitengestützten Navigationssystem GPS, Global Positioning System, finden heutzutage viele Autofahrer ihren Weg und können feststellen, wo genau sie sich gerade befinden. Jetzt wird es auch für bestimmte Kameras und Videorekorder ein Modul geben, das den aktuellen Standort bestimmt und die Koordinaten direkt in der Bilddatei speichert. So wird man in Zukunft nicht mehr rätseln müssen, an welcher Stelle man eine Aufnahme gemacht hat. Das Modul muss dafür nicht einmal mit der Kamera verbunden werden. Es kann getrennt in der Hosentasche oder am Gürtel getragen werden. Man kann die Bilder damit auch geographisch sortieren und sich auf dem Bildschirm in Verbindung mit einer Kartenansicht anschauen.

Wer für unterwegs Informationen, wie Touristenattraktionen oder Karten, aus dem Internet herunterladen möchte, kann das dank einer innovativen Daten-Speicher-Funktion. Sie überträgt die auf den Computer heruntergeladenen Daten auf die Kamera und wandelt sie automatisch in JPEG-Dateien um, die sich dann auf dem Kameradisplay darstellen lassen.

Auch in Sachen Bildbearbeitungssoftware, Drucklösungen, Scannern, Tinten, Studioblitzanlagen, Leinwänden, aber auch bei Speicherkarten und Film, ob Dia oder Negativ, beispielsweise darf man auf der photokina 2006 die eine oder andere Neuheit erwarten, die dem Photovergnügen neue Impulse verleihen wird. Rund 1.600 Aussteller aus 50 Ländern präsentieren auf der weltgrößten Photo- und Imaging-Messe ihre Produkte den erwarteten 160.000 Besuchern. „Kommen, Sehen, Erleben“ heißt die Devise.

Pressemeldungen 09 / 2006

58 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen