Canon Camcorder Legria HF S10 und Legria HF S100

Mit innovativen Imagingtechnologien aus dem professionellen Camcorder-Bereich, 8-Megapixel starkem Full-HD-CMOS-Sensor und neuem DIGIC-DV-III-Prozessor überzeugen die Camcorder Legria HF S10 und Legria HF S100 von Canon mit Spitzenleistung bei der HD-Aufzeichnung. Die beiden Camcorder sind ab April 2009 im Handel erhältlich. Das Canon-HD-Kamerasystem wurde speziell für die Legria-HF-S-Modelle erweitert und gesteigert. Der Full-HD-CMOS-Sensor mit 8 Megapixel Auflösung erfasst die Bilddaten mit einer Auflösung, die die Full HD Auflösung 1.920 x 1.080 deutlich übersteigt. Die Pixelanzahl, die für die Videoaufzeichnung verwendet wird, liegt mit 6 Megapixel (effektiv) annähernd dreimal so hoch wie die Full-HD-Auflösung. Damit werden auch feinste Details erfasst. Die Daten werden anschließend auf Full HD konvertiert und mit der für AVCHD höchstmöglichen Datenübertragungsrate von bis zu 24 Mbps verarbeitet. Das Resultat: extrem hohe Bildschärfe und weiche, fließende Übergänge. Als ideal für eine optimierte Leistung auch bei schwachen Lichtbedingungen erweist sich das große, lichtstarke HD-Videoobjektiv mit 10-fach optischem Zoom. Für eine noch höhere Zoomleistung lässt sich die Reichweite mit dem digitalen 1,7-fach Telekonverter auf eine insgesamt 17-fache Vergrößerung steigern - natürlich unter Beibehaltung der Full-HD-Auflösung. Der in das Objektiv integrierte optische Super-Range-Bildstabilisator kombiniert zwei Methoden zur Erkennung von Kamerabewegungen zum gezielten Ausgleich von Verwacklungsunschärfe - für ruhige und klare Videos. Der neue Bildprozessor DIGIC-DV-III ermöglicht eine reibungslose Verarbeitung der gewaltigen Menge an Bilddaten, die der 8 Megapixel starke Sensor liefert. Farbabstufungen werden noch genauer wiedergegeben, der Dynamikbereich zur Darstellung natürlicher Farbtöne wurde um 25 Prozent gesteigert - gut für Situationen mit großen Kontrastunterschieden. Darüber hinaus unterstützt der Prozessor den erweiterten Farbraum xvYCC (x.v.Color) und die Face-Detection-Technologie. Die Leistungsstärke des DIGIC-DV-III ist die Basis für die Face-Detection-Technologie. Hierbei werden bis zu 35 Gesichter im Bild erkannt und die Aufnahmeparameter darauf abgestimmt. Bis zu neun Gesichter können gekennzeichnet und eines davon als zentraler Bezugspunkt im Motiv festgelegt werden. Ähnlich wie bei den digitalen Canon-Kompaktkameras bewirken die Funktionen Gesichtsauswahl und -nachführung so lange wie möglich die Scharfstellung auf das ausgewählte Gesicht, auch wenn sich die betreffende Person bewegt. Face Detection AE sorgt für die schnelle Einstellung der korrekten Belichtung, Face Detection AF ermöglicht dank innovativem Canon-Instant-AF-System die schnelle und präzise Scharfstellung auf die Gesichter im Motiv. Das innovative Canon-Face-Detection-System arbeitet extrem schnell und zuverlässig - selbst dann, wenn der Hintergrund deutlich dunkler oder heller als die ausgewählte Person ist. Face Detection ist auch bei der Wiedergabe aktiv: In den Modi Face Jump und Face Timeline lassen sich gesuchte Videoaufnahmen anhand der Gesichtserkennung schnell auffinden. Beim Filmen mit einem Legria-HF-S-Camcorder stehen viele Funktionen aus dem Profibereich zur Realisierung kreativer Ideen für individuelle Videos zur Verfügung. Funktionswahlrad und Custom-Taste können mit bevorzugten Funktionen belegt werden und ermöglichen den direkten, komfortablen Zugriff auf manuelle Aufnahmeeinstellungen. So kann man schnell auf rasch wechselnde Aufnahmebedingungen reagieren. Bei der manuellen Scharfstellung hilft die farbliche Konturenverstärkung: In diesem Modus werden auf dem LCD-Monitor die Umrisse von Personen oder Gegenständen hervorgehoben. Die Hilfsfunktion Zebramuster weist den Anwender auf eine Überbelichtung einzelner Bildbereiche hin. Zusätzlich kann für den LCD-Monitor die Underscan-Ansicht (100 Prozent) eingestellt werden, um genau zu prüfen, wie das Bild auf dem Fernsehschirm aussehen wird. Die Funktion AGC-Begrenzung ist normalerweise nur Highend-Camcordern vorbehalten, sie bewirkt ein schnelleres Reaktionsverhalten des Camcorders bei Aufnahmen in schwachen Lichtverhältnissen. Für echten Griffkomfort sind die runden Steuerregler so angeordnet, dass sie bequem und intuitiv bedient werden können. Eine neue Benutzeroberfläche sorgt für eine effiziente Navigation durch das Camcorder-Menü. Professionelle Funktionen sind Farbbalken und Testton, mit denen externe Monitore und Audioequipment präzise über den Camcorderausgang kalibriert werden können. Neu in der „HF S“-Serie ist der Pre-Recording-Modus: In diesem Modus nimmt der Camcorder bei geöffnetem LC-Display bereits drei Sekunden auf, bevor der Aufnahmeknopf gedrückt wird. Wird die Videoaufzeichnung dann gestartet, befinden sich die letzten drei Sekunden vor Betätigen der Starttaste automatisch am Anfang des Videos. Das ist besonders praktisch bei überraschenden, unvermittelt auftretenden Motiven. Pre-Recording ist so, als würde man die Zeit ein wenig zurückdrehen. Mit dem Video-Schnappschuss-Modus erstellt der Camcorder auf Knopfdruck einen kurzen Videoclip von vier Sekunden Länge. Solche Clips lassen sich dann ganz einfach aneinanderreihen, so entsteht aus den Sequenzen ein attraktives Video. Das fertige Video kann anschließend mit Musik unterlegt werden. Eine Auswahl frei nutzbarer Titel ist bereits im Camcorder enthalten, aber auch eigene Lieblingssongs vom PC können verwendet werden. Neben der Video- oder Fotoaufzeichnung mit ihren jeweiligen diversen Möglichkeiten zur manuellen Steuerung enthält das Funktionsrad mit Dual Shot eine dritte Möglichkeit. In der Einstellung Dual Shot übernimmt der Camcorder automatisch alle wichtigen Einstellungen, es können sogar während der laufenden Videoaufzeichnung jederzeit acht Megapixel große Fotos gemacht werden. Der Anwender kann sich ganz aufs Filmen oder Fotografieren konzentrieren. Mit der Funktion Einzelbildsequenz lassen sich Standbilder mit 2,07 Megapixel Auflösung aus den Videoaufnahmen erstellen. Einmaliges Drücken des Fotoauslösers genügt, um aus einer Sekunde Videomaterial 25 Einzelbilder zu erstellen - eine interessante Variante, um die besten Szenen auch als Fotos festzuhalten. Beide Modelle bieten im Übrigen umfassende Fotofunktionen, wie beispielsweise einen Orientierungssensor. Auch die Wiedergabefunktion wurde vereinfacht: Der Zugriff auf den Wiedergabemodus ist jetzt jederzeit über eine Spezialtaste möglich. Legria HF S10 und Legria HF S100 speichern auf Flash. Dieses ist im Vergleich zu anderen Aufzeichnungsmedien ein deutlich kleineres und leichteres Speichermedium und überzeugt zudem mit weiteren Vorzügen. Dank schneller Start- und Reaktionszeiten kommt der Flash-Speicher mit weniger Strom aus, ermöglicht also längere Aufnahmezeiten. Auch speichert er ohne bewegliche Teile, damit sind die gespeicherten Daten bei Stößen und Erschütterungen besser geschützt. Der Legria HF S10 ist ein Dual-Flash-Memory-Camcorder, das heißt, er zeichnet auf einen internen Speicher oder auf austauschbare SDHC-Speicherkarte auf. Der interne 32-GB-Speicher reicht für mehr als 12 Stunden HD-Videoaufzeichnung, wenn höchste Effizienz gewünscht wird, oder für bis zu drei Stunden bei 24 Mbps, wenn es die bestmögliche Qualität sein soll. Beim Legria HF S100 erfolgt die Aufzeichnung ausschließlich auf austauschbare Speicherkarte - ideal, um die Videos an Freunde weiterzugeben. Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang und Regler zur manuellen Tonaussteuerung sind wertvolle Hilfen zur Realisierung einer exzellenten Audioqualität. Der erweiterte Mini-Zubehörschuh sowie HDMI(TM)- und Komponentenausgänge ermöglichen den Anschluss von optionalem Sonderzubehör und externen Geräten. Im Lieferumfang beider Camcorder ist die Video-Bearbeitungssoftware Pixela ImageMixer(TM) und die Canon-Solution-Disk zur Verwaltung von Fotos enthalten. (www.canon.de)
 

Produktneuheiten 01 / 2009

33 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden