Canon Multifuntionsgeräte Pixma MP240 und Pixma MP260

Mit den Multifunktionsgeräten Canon Pixma MP240 und Pixma MP260 betreten im Herbst zwei neue Einsteigermodelle die Bühne. Trotz 15 Prozent kleineren Volumens als ihre Vorgänger stecken viele Features unter der Oberfläche. Der Pixma MP240, der den MP210 ersetzt, druckt beispielsweise auch direkt von der Kamera über den PictBridge-Port. Aber auch der Nachfolger des MP220, der MP260, weiß zu überzeugen. Vorlagen können mit dem Multifuntionsgerät beispielsweise eingescannt und als Datei auf der Speicherkarte abgelegt werden. Auf Wunsch kann der MP260 dann auch direkt von der kompatiblen Speicherkarte drucken. Die Canon-Fine-Druckköpfe des Pixma MP240 und MP260 ermöglichen eine gute Farbwiedergabe und Druckschärfe. Der erste Druckkopf mit Tinte enthält farbstoffbasiertes Cyan, Magenta und Gelb, der zweite Druckkopf pigmentiertes Schwarz für randscharfen Textdruck. Die Mikrodüsen der Druckköpfe sorgen für bis zu zwei Picoliter feine Tintentröpfchen und eine Druckauflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi. Beide Allrounder legen im Standardmodus ein gutes Drucktempo vor: Einen 10x15-Zentimeter-Randlosprint in Laborqualität gibt es schon nach zirka 45 Sekunden. Im Übrigen lässt es sich mit beiden Systemen bis zum Format DIN A4 randlos drucken und kopieren. Beide Modelle zeigen mit maximaler Abtastauflösung der Hardware eine Scan-Auflösung von bis zu 1.200 x 2.400 dpi, dazu sorgen viele Scannerfunktionen für Komfortanwendungen. Bequemes Kopieren ist durch die Funktionen „Mehrfachkopie“ und „Randloskopie“ garantiert. Das Kopiertempo überzeugt mit 19 Schwarzweiß- beziehungsweise 15 Farbseiten pro Minute. Die Dual-Colour-Gamut-Processing-Technologie ist eine Canon-Innovation für eine optimierte Textwiedergabe und für eine präzise Farbwiedergabe bei Kopien von Dokumenten und Photoprints, und das sogar bei Kopien von bereits kopierten Vorlagen. (www.canon.de)
 

Produktneuheiten 08 / 2008

35 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden