Carl Zeiss Weitwinkelobjektiv Distagon T* 2/35 mit EF-Bajonett

Carl Zeiss hat das Reportage-Objektiv jetzt mit EF-Bajonett präsentiert. Damit passt das lichtstarke, gemäßigte Weitwinkel Distagon T* 2/35 ZE nun auf alle analogen und digitalen EOS-Kameramodelle. Die klassische 35mm-Brennweite eignet sich besonders für die Werbe-, Reise- und Naturfotografie, denn sie ermöglicht dynamische Perspektiven bei gleichzeitig hoher Schärfentiefe und geringer Verzeichnung. Mit einem moderaten Bildwinkel von 53 Grad (horizontal) fängt es eine große Szenerie ein, ohne dass der Fotograf perspektivische Effekte wie bei kürzeren Brennweiten als gestalterisches Element speziell berücksichtigen muss. Der relativ kurze Drehwinkel der präzisen Fokussiermechanik ermöglicht schnelles, aber präzises Fokussieren, wenn es die Situation erfordert. Das Distagon T* 2/35 ZE bietet eine sehr hohe Bildqualität über den gesamten Blenden- und Fokussierbereich. In einem komplexen Optikaufbau sind neun Linsen mikroskopisch genau aufeinander abgestimmt. Diese hohe Fertigungspräzision ermöglicht eine besonders hohe Abbildungsleistung im ganzen Bildfeld. Das Distagon T* 2/35 ist mit einer Anfangsöffnung von 1: 2 so lichtstark, dass es auch Aufnahmen unter schwierigen Lichtverhältnissen erlaubt. Wenn es schnell gehen muss oder der Platz für ein Stativ fehlt, ermöglicht das ZEISS Objektiv auch bei Dämmerung oder in Innenräumen scharfe Bilder „aus der Hand“. Dank der speziellen Optik- Konstruktion und der Zeiss T* Anti-Reflex- Beschichtung bildet das Objektiv helle Lichtquellen ohne Artefakte ab. Ebenfalls von Vorteil für den Einsatz unterwegs ist die äußerst langlebige und robuste Ganzmetall- Präzisionsmechanik, für die Carl Zeiss Objektive bereits bekannt sind. Nach den beiden Super- Weitwinkeln Distagon T* 3,5/18 ZE und Distagon T* 2,8/21 ZE sowie dem gemäßigten Weitwinkel Distagon T* 2/28 ZE ist dies nun das vierte Weit- winkel-Objektiv mit EF-Bajonett (ZE-Anschluss) von Carl Zeiss. (www.zeiss.de)
 

Produktneuheiten 11 / 2009

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden