FUJIFILM M-Objektivadapter für kompakte Systemkamera X-Pro1

FUJIFILM M-Objektivadapter für kompakte Systemkamera X-Pro1FUJIFILM erweitert mit der Markteinführung eines M-Objektivadapters – ab Mitte Juni 2012 im Handel erhältlich – die Vielseitigkeit der kompakten Systemkamera X-Pro1. Der Adapter ermöglicht es, die X-Pro1 mit Objektiven, die über ein M-Bajonett verfügen oder nach denselben Spezifikationen gebaut wurden, zu verwenden und die bestmögliche Bildqualität im Zusammenspiel von Objektiv und Kamera zu erreichen.

Präzision für perfekte Ergebnisse

Der Adapter besteht aus drei Teilen: Ein Bajonett aus Aluminium für das Kameragehäuse, ein Bajonett aus Edelstahl für das Objektiv und ein Tubus aus Aluminium. Diese Konstruktion ermöglicht einen Abstand von lediglich 27,8 Millimetern vom Objektiv-Bajonett zum Sensor. Dies wiederum ist ein entscheidender Punkt für eine exzellente Bildqualität.

FUJIFILM M-Objektivadapter für kompakte Systemkamera X-Pro1 Auf der Kameraseite des M-Objektivadapters befinden sich elektronische Kontakte, über die automatisch eine Datenübertragung (auf Basis von gespeicherten Objektivdaten) zwischen der X-Pro1 und dem M-Objektivadapter erfolgt. Durch das Drücken des Funktionsknopfes an der Seite des Adapters wird das Menü für die Einstellungen des Objektivadapters auf dem LCD der Kamera angezeigt (ab der Firmware-Version 1.10*).

Werden über den M-Objektivadapter entsprechende Objektive verwendet, können die Vorteile des Multi-Hybrid-Optischen-Suchers der X-Pro1 weiterhin genutzt werden. Der elektronische Sucher und das LCD bieten beide eine 100prozentige Bildfeldabdeckung, während der optische Sucher abhängig von der Brennweite eingesetzt werden kann.

Objektivkorrekturen bieten eine optimale Kontrolle

FUJIFILM Kompakte Systemkamera X-Pro1 Um zu gewährleisten, dass der FUJIFILM M-Objektivadapter optimale Ergebnisse liefert, kann der Anwender eigenständig Objektivprofile im entsprechenden Menü anlegen oder anpassen. Im Menü können von den X-Pro1 Fotografen bis zu sechs Objektivprofile individuell verwaltet werden.

Die Profile können individuell hinsichtlich der Korrektur von Verzeichnung, Vignettierung und chromatischer Aberration eingestellt werden. Die Verzeichnung kann in drei Abstufungen korrigiert werden, um die tonnenförmige Verzeichnung bei Weitwinkelobjektiven und die kissenförmige Verzeichnung bei Teleobjektiven zu vermindern. Anwender können wählen zwischen „stark“, „mittel“ oder „schwach“ oder einfach jegliche Korrektur ausschalten.

Die Vignettierung beeinflusst die Abschattung in den vier Ecken eines Bildes. Elf Korrekturabstufungen von +5 bis -5 (inkl. 0) können eingestellt werden, um den Anwendern die Möglichkeit zu geben, die Abschattung in den Bildecken einzustellen, um so z.B. ein zentrales Objekt hervorzuheben.

FUJIFILM M-Objektivadapter für kompakte Systemkamera X-Pro1 Die Korrektur der chromatischen Aberration ermöglicht es, jede Ecke eines Bildes hinsichtlich der Farbe anzupassen, um jegliche Farbverschiebungen zwischen dem Zentrum und den Rändern des Bildes zu vermeiden. Korrekturen können bei Rot/Cyan und Blau/Gelb in Abstufungen von -9 bis +9 bezogen auf den grünen Farbkanal vorgenommen werden.

Eine Kompatibilitätsliste von Objektiven mit M-Bajonett, die genutzt werden können, wird mit der Markteinführung verfügbar sein.

* Die Firmware 1.10 wird auf der internationalen Webseite von FUJIFILM (www.fujifilm.com) ab Juni 2012 verfügbar sein.

Produktneuheiten 05 / 2012

1 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden