Fujfilm Digitalkamera FinePix F200EXR

Noch näher am menschlichen Auge - mit dieser Zielsetzung hatte Fujifilm bereits auf der photokina im vergangenen Herbst einen neuen Bildsensor in seinen Grundzügen vorgestellt: den Super-CCD-EXR. Der neue Sensor vereint alle Vorteile der vorherigen Super CCD Generationen in einem einzigen Sensor: hohe Auflösung, hohe Lichtempfindlichkeit, weiter Dynamikumfang. Nun kommt der Super CCD EXR zum ersten Mal in einer Digitalkamera zum Einsatz - in der FinePix F200EXR. Herausragendes Merkmal der F200EXR ist die Flexibilität und Variabilität des Super CCD EXR. Je nach Aufnahmesituation und Motiv kann der Fotograf die Priorität des Super CCD EXR flexibel einstellen. Diese Variabilität ist notwendig, da eine hohe Bildqualität von verschiedenen Faktoren abhängig ist: Detailreiche Fotos gelingen mit einer hohen Auflösung, kontrastreiche Bilder benötigen einen weiten Dynamikumfang, exzellente Fotos bei wenig Licht erfordern eine hohe Lichtempfindlichkeit. Das revolutionär Neue am Super CCD EXR ist die Möglichkeit, diese Prioritäten einstellen zu können. Natürlich kann der Fotograf sich auch auf das Können der FinePix F200EXR verlassen. Im „EXR Auto“-Modus übernimmt die Kamera mit ihrer automatischen Motiverkennung abhängig von der Aufnahmesituation die Festlegung der Priorität. Neben dem 12 Megapixel 1/1,6 Zoll Super CCD EXR und dem völlig neu entwickelten EXR Prozessor verfügt die FinePix F200EXR über ein überzeugendes Gesamtpaket. Das hochwertig vergütete Fujinon-Objektiv mit 5-fachem Zoom und einer Brennweite von 28-140 mm (äquivalent zu KB) sorgt für eine hervorragende Abbildungsleistung. Die Gesichtserkennung 3.0 identifiziert auch geneigte Gesichter in jeder Richtung innerhalb eines 360-Grad-Bereiches. Die Kamera erkennt in Sekundenbruchteilen bis zu zehn Gesichter in einem Motiv und optimiert Schärfe, Belichtung sowie den Weißabgleich. Außerdem verfügt die F200EXR über fünf Filmsimulationsmodi, eine doppelte Bildstabilisierung aus optischem Bildstabilisator (CCD-Shift) und hoher ISO-Empfindlichkeit, ein hoch auflösendes 3-Zoll-LC-Display mit 230.000 Pixel, einen HD-Foto-Ausgang sowie eine ISO-Empfindlichkeit bis 12.000 (bei 3 Megapixel Auflösung).

Die Finepix F200EXR lässt sich vielfältig manuell einstellen. Aber auch für Fotografen, die ohne viel Umstand gute Fotos machen möchten, hat die F200EXR viel zu bieten. Bereits die FINEPIX F60fd verfügte über die „Automatische Motiverkennung“, die dem Fotografen noch mehr Arbeit abnimmt. In vielen Aufnahmesituationen braucht man kein Motivprogramm mehr zu aktivieren, um optimale Ergebnisse zu erzielen - die Kamera erkennt bestimmte Situationen nun selbst. Die F200EXR geht noch einen Schritt weiter und kombiniert die „Automatische Motiverkennung“ mit der EXR-Technologie. Im „EXR Auto“-Modus kann der Fotograf die Kamera entscheiden lassen, welche Einstellung für das erkannte Motiv die beste ist, und sich ganz auf das Einfangen des Motivs konzentrieren. Den Rest der Arbeit übernimmt die Kamera. Die F200EXR kann im „EXR Auto“-Modus die Einstellungen für sechs unterschiedliche Motivarten automatisch vornehmen: Porträt, Landschaft, Makro, Porträt mit Hintergrundbeleuchtung, Nacht und Porträt bei Nacht. Trotz aller hilfreichen Automatik-Modi lässt die Finepix F200EXR dem Fotografen den nötigen Freiraum, sich selbst für die beste Kameraeinstellung zu entscheiden. Im manuellen Modus können ISO-Empfindlichkeit, Dynamikbereich, Weißabgleich, Belichtungskorrektur sowie Blende und Zeit selbständig eingestellt werden.

Die kreativen Möglichkeiten beim Fotografieren mit der F200EXR werden durch die fünf verfügbaren Filmsimulationsmodi noch erweitert. Die F200EXR reproduziert in diesem Modus die Farbtonalität beliebter analoger Filme von Fujflim. So kann der Fotograf für jedes Motiv den passenden Filmtyp auswählen. „Velvia“ sorgt für Aufnahmen mit hoher Farbsättigung und eine kontrastreiche Wiedergabe aller Tonwerte. „Provia“ ist durch seine naturgetreue und lebhafte Farbwiedergabe ideal für eine breite Palette an Motiven. „Soft“ ist besonders geeignet, um den Kontrast zu verringern und sanfte Farben zu erzeugen. Der „Schwarz-Weiß“ Modus liefert ausdrucksstarke Monochrom-Aufnahmen und mit dem „Sepia“ Modus werden die Aufnahmen in einem warmen Braunton gehalten.

Super CCD EXR - ein Sensor mit einzigartigen Möglichkeiten
Bei der Entwicklung des Super CCD EXR haben die Fujifilm-Ingenieure einen völlig neuen Ansatz verfolgt: Warum sollte man nicht einen Sensor entwickeln können, der sich flexibel auf die Notwendigkeiten der jeweiligen Aufnahmesituation anpassen lässt? Warum sollte man nicht einen Sensor entwickeln können, der bei guten Lichtverhältnissen die volle, hohe Auflösung nutzt, aber wenn die Lichtbedingungen nicht ideal sind, die vorhandenen Pixel anders verwendet? Das Ergebnis dieser Überlegungen ist der Super CCD EXR mit drei individuell einstellbaren Prioritäten im EXR-Modus: Bei der Priorität „Hohe Auflösung“ werden sämtliche 12 Millionen Pixel genutzt, um auch feinste Details eines Motivs darzustellen. Bei der Priorität „Hohe Lichtempfindlichkeit und geringes Bildrauschen“ werden zwei benachbarte Pixel derselben Farbe zusammengefasst. Damit wird aus zwei Pixeln ein Pixel mit doppelter Größe. Die Lichtempfindlichkeit wird dadurch erhöht und das Bildrauschen deutlich gemindert. Das Resultat: eine hervorragende Bildqualität auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. Bei der Priorität „Weiter Dynamikumfang“ werden die beiden Pixel des gleichfarbigen Paars unterschiedlich belichtet. Die Kamera nimmt dann zum gleichen Zeitpunkt zwei unterschiedlich belichtete 6 Megapixel Bilder auf. Eines mit hoher Empfindlichkeit, eines mit niedriger Empfindlichkeit. Diese werden zu einem Bild mit einem sehr weiten Dynamikumfang zusammengeführt. (www.fujifilm-digital.de)
 

Produktneuheiten 02 / 2009

36 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden