Gitzo 2-Wege-Fluid-Stativköpfe

In der Tierfotografie und beim Arbeiten mit Beobachtungsfernrohren zählt eine robuste Ausrüstung, die sich schnell und einfach bedienen lässt, damit die Konzentration auf das Objekt nicht gestört wird. Deshalb ist herkömmliches Foto- und Videoequipment für Naturfilmer und – fotografen häufig zu schwer, groß und kompliziert in der Bedienung. Um Abhilfe zu schaffen, hat Gitzo nun die ersten 2-Wege-Fluid-Stativköpfe speziell für Vogelbeobachtung und Tierfotografie entwickelt. Innovative Technologien wie die Fluid-Patronen oder das Single-Lock-System gewährleisten Stabilität, Präzision, Leichtigkeit, Robustheit sowie schnelle und intuitive Handhabung. Mit ihren präzisen, weichen Schwenk- und Neigebewegungen sowie ihrer hohen Belastbarkeit sind die neuen Stativköpfe auch für die DSLR mit HD-Videofunktion geeignet.

Die neuen 2-Wege-Fluid-Stativköpfe sind aus leichtem und robustem Magnesium gefertigt. Das Material ist gut für den Einsatz bei extremen Outdoor-Bedingungen geeignet und hat eine besonders lange Lebensdauer. Die weiteren Eigenschaften der neuen Stativköpfe basieren im Wesentlichen auf drei besonderen Technologien: den neuen Fluid-Patronen, der Single-Lock-Technologie sowie einer präzisen mechanischen Funktionsweise. Die Fluid-Patronen regulieren innerhalb des Systems die Schwenk- und Neigebewegungen und machen diese weich und geschmeidig. Das Fluid der Gitzo-Patronen sorgt über einen großen Temperaturbereich hinweg für eine kontinuierliche Leistung. Mit den neuen, leichten Patronen kann der Fotograf langsame Bewegungen weich und kontrolliert ausführen. Aber auch schnelle Schwenks, die beispielsweise bei der Verfolgung von Vögeln notwendig sind, werden unterstützt. Das Single-Lock-System stellt Schwenk- und Neigeachse über einen Drehknopf ein. Die Position des Stativkopfs kann somit durch eine einzige Drehbewegung komplett fixiert werden. Der Stativkopf ist dadurch schnell und intuitiv zu handhaben, so dass Fotografen, Filmer und Beobachter auch auffliegende Vögel oder sich bewegende Tiere im Blick behalten. Gleichzeitig haben die 2-Wege-Fluid-Köpfe eine getrennte Friktion für Schwenk- und Neigeachse. Diese Funktion berücksichtigt, dass das Gewicht des Equipments oftmals die Neigung beeinflusst, ohne dabei die Schwenkbewegung einschränken zu müssen.

Links- und Rechtshänder können den flexiblen Schwenkarm ihren Bedürfnissen entsprechend umstecken oder auch für den Transport komplett abnehmen. Darüber hinaus verfügen die Stativköpfe über eine doppelte Schnellwechsel-Sicherung, die die Kamera vor plötzlichem Abrutschen vom Stativkopf schützt. Ferner verfügt die Schnellwechselplatte über Safe Grip, ein Material, das zuverlässigen Kontakt zwischen Kamera und Schnellwechselplatte herstellt. Es verhindert jegliches Verrutschen der Kamera. Diese Eigenschaften sind vorteilhalft bei schweren Ausrüstungen, Objektiven mit langer Brennweite und Beobachtungsfernrohren.

Die neuen Stativköpfe sind in zwei Serien erhältlich: Das Modell der Serie 1 (Art.-Nr. GH1720QR) ist 9,2 Zentimeter hoch und wiegt 460 Gramm. In der Serie 2 (Art.-Nr. GH2720QR) bringt der Stativkopf bei einer Höhe von 10,7 Zentimetern 700 Gramm auf die Waage. Nach Gitzo-Norm ergibt sich für den Stativkopf der Serie 1 eine maximale Traglast von vier Kilogramm, für den Kopf der Serie 2 eine Maximalbelastung von sechs Kilogramm. Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren zur Ermittlung der Maximalbelastbarkeit entspräche dies 10 bzw. 15 Kilogramm.

Die Leveling-Stative von Gitzo bilden die optimale Ergänzung zu den neuen 2-Wege-Fluid-Stativköpfen. Sie sind besonders geeignet, da ihre Mittelsäule in jede Richtung in einem Winkel von bis zu 15 Grad verstellt werden kann. Diese Eigenschaft ist für Naturfotografen oder Vogelbeobachter besonders wichtig, da sie auf einfache und schnelle Weise eine horizontale Ausrichtung des Stativs ermöglicht. (www.gitzo.de)

Weitere Informationen zu den 2-Wege-Fluid-Köpfen gibt es auf www.gitzo.de

Produktneuheiten 06 / 2010

21 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden