JVC 3D-READY D-ILA PROJEKTORENSERIE DLA RS65E, DLA-RS55E und DLA-RS45E

Mit seiner neuen D-ILA Projektorserie, bestehend aus den Modellen DLA RS65E, DLA-RS55E und DLA-RS45E, kann JVC ein weit gefächertes Anwendungsspektrum bedienen. Entsprechend ihrer fein aufeinander abgestimmten Ausstattung und Leistungsdaten eignen sich die drei D-ILA Projektoren für den Heimkino-Bereich, Medizin und Wissenschaft, Studio-Suiten, Farbkorrektur, Broadcast u.v.a.m. Die neuen Beamer überzeugen nicht nur mit ihrer überragenden Auflösung, sondern auch mit einmaligen Kontrastwerten, brillanten 2D und 3D-Darstellungen sowie praxisgerechter Funktionalität.

Zwei der drei neuen 3D-Ready D-ILA Projektoren – die Modelle DLA-RS65E und DLA-RS55E – können mittels eines speziellen optischen „HD upconverting“ in „4K“, d. h. mit der 4-fachen Full HD-Auflösung projizieren. Dank der von JVC entwickelten „Optischen Pixel Shift“-Technologie erreichen die beiden Projektoren die extrem hohe Auflösung von 3840 × 2160, was der doppelten horizontalen und vertikalen Full HD-Auflösung entspricht (= 8 Megapixel!). Das Resultat ist ein verblüffend detailreiches, extrem scharfes Bild, das durch ein einsprechendes „Processing“ welches kaum Aliasing-Artefakte aufweist, unterstützt wird. Beide Projektoren sind ISF-zertifiziert und verfügen auch über das THX-3D-Zertifikat. Der DLA-RS65E verfügt darüber hinaus noch über die Möglichkeit der automatischen Farbkalibrierung, die sich mittels einer (optionalen) Software und eines entsprechenden Messkopfes durchführen lässt.

Der DLA-RS45E präsentiert sich als der ideale D-ILA Einsteigerprojektor, der eine Full HD Auflösung von 1920 × 1080 Pixel bietet.

Bei den Kontrastwerten erreichen die Projektoren ebenfalls neue Bestmarken: so erreicht das Flaggschiff, der DLA-RS65E, dank handverlesener Komponenten einen nativen Kontrastwert von spektakulären 120.000:1, das Modell DLA RS55E kommt auf phantastische 80.000:1 und der DLA-RS45E bringt es auf beachtliche 50.000:1. Als Bildwandler kommen jeweils drei 0,7“ 16:9 Full HD D-ILA CCDs zum Einsatz, die speziell auf die neue optische Einheit abgestimmt sind und als native HD-Chips eine unkomprimierte, also nicht interpolierte Auflösung von 1920 × 1080 Pixel (2,1 Megapixel) liefern.

Ein weiteres Highlight der drei neuen D-ILAs ist ihre Fähigkeit, mit dem integrierten 2D/3D-Konverter 2D-Bilder in bestmöglicher 3D Qualität darzustellen. Außerdem lassen sich mit Hilfe der 3D-Anamorph-Funktion und dem (optional im Handel erhältlichen) Anamorph-Objektiven 3D-Filme im populären 2,35-Scope-Format betrachten. Darüber hinaus sind die Projektoren mit etlichen 3D-Broadcast-Formaten, u. a. 1080p und 720p Side-by-Side kompatibel. Auch die Projektionshelligkeit im 3D Betrieb konnte erhöht werden, da der verbesserte Treiber den Shutter am aktiven 3D-Glas länger geöffnet hält, wodurch mehr Licht eintreten kann und gleichzeitig das „Übersprechen“ minimiert wird. Mittels Analyse und Korrektur der für das linke und rechte Auge bestimmten Signale sorgt der „Crosstalk Canceller“ für eine weitere Verringerung des „Übersprechens“. Praktischerweise erlaubt die Fernbedienung den direkten Zugriff auf die 3D-Formate und ermöglicht die Einstellung der wichtigsten Parameter. Alle drei Projektoren bieten eine Objektiv-Memory-Funktion, mit der Anwender bis zu drei selbst gewählte Einstellkombinationen aus Focus, Zoom und horizontaler/vertikaler Lens-Shift-Position abspeichern kann. Damit sind verschiedene Optische – Einstellungen und Bildformate, quasi per Knopfdruck verfügbar.

Der Setup, wichtigste Voraussetzung für eine perfekte Projektion, wurde bei den beiden Spitzenmodellen erleichtert und erfolgt mit höherer Präzision. Eine neue 1/16-Pixeljustage-Funktion erlaubt die besonders genaue Konvergenzeinstellung an 121 Kalibrierungspunkten, wobei der Preset-Speicher nun für max. 255 Voreinstellungen ausgelegt ist. Außerdem stehen mehr Farbprofile, u. a. 100% Adobe, zur Verfügung, von denen der Anwender fünf selbst programmieren kann. Auch die optische Einheit wurde weiterentwickelt, was sich in einer verbesserten Schwarzdarstellung und höheren Kontrastwerten zeigt. Das 7-Achsen-Farbmanagementsystem, ISF- und THX-Kalibrierung per Software sowie drei verschiedene Farbmodi für die Xenon-Lampen Simulation weisen auf die vielfältigen professionellen Einsatzmöglichkeiten der beiden Top-Beamer hin. Die Projektoren sowie Brillen sind ab November 2011 im Handel erhältlich. (www.jvcpro.de)

Produktneuheiten 10 / 2011

63 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden