Jobo Carbon-Stativserie Velbon GEO

Leicht, stabil und vielseitig: Mit der GEO-Serie bietet Jobo eine neue Generation an Carbon-Stative aus dem Hause Velbon an. Die GEO-Linie besteht aus neunzehn Dreibein- und sechs Einbeinstativen und zeichnet sich durch besondere Stabilität sowie hohe Belastbarkeit aus. Dank ihrer Herstellung aus Carbon verfügen die Stative über ein extrem geringes Eigengewicht und können kompakt im beiliegenden Tragebeutel verstaut und transportiert werden.

Ein besonderes Highlight der Serie stellt das GEO E330 dar, das speziell zum Gebrauch von Kompakt- und Bridgekameramodellen entwickelt wurde. Mit gerade einmal 800 g und einer maximalen Auszugshöhe von 139 cm ist es der ideale Reisebegleiter und unterstützt den Nutzer in schwierigen Aufnahmeumgebungen, wie beispielsweise bei Nachtaufnahmen mit einen langen Belichtungszeit.

Die GEO-Stative der 500er und 600er Klasse sind als Allround-Modelle positioniert. Der Nutzer kann innerhalb dieser Klassen zwischen allen Ausstattungsvarianten wählen: ob zweifacher- oder dreifacher Beinauszug, ob als Standard- oder Langversion (das GEO E640L lässt sich zum Beispiel nochmals 32 cm höher einstellen als die Standardausführung GEO E640) und Schraub- oder Klemmverschluss zum Arretieren der Beine, für jeden Bedarf findet sich das passende Stativ innerhalb der GEO-Serie.

Für Anwender mit besonders schwerem Equipment, wie zum Beispiel Mittelformatkameras oder Camcordern, hat Velbon die Stative der 800er Klasse entwickelt. Neben einer empfohlenen maximalen Belastung von 9 kg, verfügen diese GEO-Stative über eine Kurbel, mit deren Hilfe die Mittelsäule komfortabel justiert und somit die gewichtige Ausrüstung sicher ausgerichtet werden kann.

Alle Stative der GEO Carbon Linie sind mit Schraub- (N) oder Klemmverschlüssen (E) ausgestattet. Die maximalen Auszugshöhen reichen je nach Modell von 121 cm (GEO E440) bis 201 cm (GEO N840), die niedrigsten Einstellungshöhen der Stative liegen zwischen 10 cm (GEO E440) und 35 cm (GEO N830, N840, N840S). Der Durchmesser der Stativbeine variiert zwischen schlanken 19 cm (GEO E330) und 36 mm (GEO N830, N840, N840S).

Ein komfortabler Klemmhebel mit Sicherheitsverschluss sorgt für ein schnelles Ausrichten der Mittelsäule. Die Mittelsäule der GEO-Stative ist zweigeteilt und ermöglicht eine sehr niedrige Aufnahmeposition, wie sie etwa in der Makrofotografie verwendet wird. Eine spiralförmige Veredelung der Carbon-Elemente erlaubt ein gleichmäßiges und komfortables Ausziehen der Stativbeine. Aufgedruckte Maßeinheiten im Intervall von 2,5 und 5 cm erleichtern dabei eine genaue Justierung der Beine. Ein 2-Wege-Gewinde am Stativbeinfuß sorgt darüber hinaus für einen schnellen Wechsel von rutschfestem Gummifuß zu einer Metallspitze.

Der vielseitige Tragebeutel „Pochette“, der im Lieferumfang der GEO-Stative enthalten ist, lässt sich leicht über die Enden der Stativbeine streifen und erlaubt ein bequemes Transportieren des Stativs auf der Schulter. Bei geringem Gewicht und kleinem Packmaß ab 36 cm (GEO E440) ist der Transport äußerst komfortabel. Der Beutel lässt sich auch als Stone Bag nutzen, um dem Stativ zusätzliche Stabilität zu verleihen.

Die sechs neuen Einbeinstative GEO Pod gibt es ebenfalls alternativ mit Schraub- oder Klemmverschluss. Das GEO POD N84 kann bis maximal 189 cm Höhe eingestellt werden und genügt damit auch besonderen Anforderungen in der professionellen Fotografie. Das GEO POD E64 lässt sich bei einem besonders kompakten Transportmaß von 43,2 cm transportieren und erreicht dabei zum Fotografieren eine komfortable maximale Einstellungshöhe von 167 cm. Die leichten GEO PODs sind bereits ab 314 g verfügbar und eignen sich daher besonders für reisende Fotografen, die auf schweres Equipment, nicht aber auf Qualität verzichten möchten. (www.jobo.com)
 

Produktneuheiten 06 / 2009

22 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden