Leica M à la carte - Die Messsucherkamera nach Maß

Die Leica Camera AG erweitert das erfolgreiche Leica à la carte Programm – ein Angebot zur Individualisierung der Leica Kamera – und bietet ab sofort zahlreiche Gestaltungsvarianten für die digitale Messsucherkamera Leica M (Typ 240) an. Interessenten profitieren dabei von vielfältigen und individuellen Kombinationsmöglichkeiten für die Zusammenstellung ihrer eigenen Wunschkamera.

Leica M à la carte - Die Messsucherkamera nach Maß

Das Basismodell der Leica M (Typ 240) à la carte bietet alle technischen Vorzüge des Leica Messsuchersystems. Basierend auf der annähernd baugleichen Leica M (Typ 240) ist die Leica M (Typ 240) à la carte mit einem doppelt so großen, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet.

Das Leica M à la carte Programm umfasst verschiedene Ausführungen des Kameragehäuses: eine schwarz- oder silbern-verchromte und eine schwarz-lackierte Variante. Darüber hinaus kann zwischen einer Deckkappe mit Leica Logo und einer klassischen Version ohne Logo auf der Vorderseite gewählt werden. Hinzu kommen vielseitige Belederungs-Varianten. Neben der schwarzen Standard-Belederung werden elf weitere hochwertige Vollrind-Lederarten vom eleganten zement-grau bis hin zu auffälligen, kräftigen Farben wie khaki, rot oder dunkelblau angeboten. Auch klassische Varianten mit Echsen- oder Straußenlederprägung sind im Portfolio enthalten.

Sogar technische Kamera-Features können Kunden selbst festlegen. Zur Auswahl steht beispielsweise der Bildfeldwähler, mit dem sich die Bildwirkung von sechs unterschiedlichen Brennweiten simulieren lässt. Auch die Entscheidung über den Einbau der Videofunktion der Kamera bleibt dem Anwender selbst überlassen. Hinzu kommt weiterhin die Option zur Gestaltung des Deckglases für den LCD-Monitor. Das Angebot beinhaltet entweder eine kratzfeste Abdeckung aus Corning®Gorilla®Glass oder die Verwendung eines LCD-Schutzes aus nahezu unzerbrechlichem Saphirglas.

Den individuellen Feinschliff erhält die Leica M à la carte durch eine Gravur auf der Deckkappe (Vorder- und Rückseite). Versehen mit der eigenen Unterschrift, einem Text oder einem Symbol wird jede Kamera zu einem Unikat und unverwechselbarem Einzelstück „made in Germany“. Die Wahl des Kamera-Trageriemens rundet das Angebot ab. Er ist in den passenden Farben und Materialien des Kameraleders erhältlich.

Ein Online-Konfigurator, mit dem sich alle Gestaltungsvarianten bis zum finalen Ergebnis zusammenstellen lassen, ist ab sofort auf der Leica Homepage unter www.leica-camera.com verfügbar. Die Bestellung der individualisierten Leica M à la carte erfolgt in den Leica Stores und Boutiquen, die vor Ort anhand von Mustern auch sämtliche Möglichkeiten veranschaulichen können. Die Leica M à la carte ist ab Ende November für eine unverbindliche Preisempfehlung – je nach Ausführung – ab 6.770 Euro erhältlich. Die Trageriemen aus dem Leica M à la carte Angebot werden ab 90 Euro angeboten.

Änderungen vorbehalten. (www.leica-camera.com)

Produktneuheiten 11 / 2015

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden