Nikon Teleobjektiv AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR für das kleine und leichte Fotogepäck

Nikon Teleobjektiv AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR
Nikon hat die Einführung des neuen Teleobjektivs AF-S NIKKOR 300 mm 1:4 E PF ED VR bekanntgegeben. Als erstes NIKKOR-Objektiv mit F-Bajonett, das über eine Beugungslinse nach dem Phasen-Fresnel-Prinzip verfügt, bietet dieses Festbrennweitenobjektiv die perfekte Kombination aus kompakter Bauweise, Telebrennweite und hoher Abbildungsqualität.

Fotografen auf der Suche nach einem kompakten und dennoch leistungsstarken Teleobjektiv werden von dem neuen NIKKOR 300 mm 1:4 begeistert sein. Dieses NIKKOR-Objektiv eignet sich ideal für die Sport-, Wildlife- und Reisefotografie sowie für Porträtaufnahmen, bei denen das Modell nah herangeholt und im Detail abgebildet werden soll. Damit ist es eine kluge Wahl für all jene, die mit einem Teleobjektiv den Bildausschnitt, jedoch nicht ihre Tasche übermäßig füllen wollen.

Stefan Schmitt, Product Manager SLR-System der Nikon GmbH: »Durch ständige Innovation stellt Nikon sicher, dass jedes neue Objektiv noch besser als sein Vorgänger ist. Und hin und wieder kommt eine neue Generation auf den Markt, die völlig neue Möglichkeiten für den Einsatz von Objektiven erschließt. Ein solches Objektiv ist das neue 300 mm. Außer der Weiterentwicklung von technischen Funktionen und optischer Qualität bietet es Fotografen eine bisher ungekannte Mobilität für ein Vollformat-Objektiv dieser Brennweite und Lichtstärke. Es ist ganz erheblich kleiner und leichter als herkömmliche 300mm-Objektive mit Lichtstärke 1:4 und macht die die Entscheidung darüber, ob dieses Objektiv mitgenommen wird oder nicht, umso leichter. Im „unbeschwerten“ Einsatz begeistert es dann zusätzlich durch den hochwirksamen Bildstabilisator, äußerst brillante Aufnahmen und ein wunderschönes Bokeh.«

Entfernungen überbrücken

Das neue AF-S NIKKOR 300 mm 1:4 ist eine elegante Lösung, wenn man Teleaufnahmen machen und gleichzeitig kein schweres Objektiv mitnehmen will. Durch Einsatz einer Beugungslinse (PF = Phase Fresnel) bleibt das Gehäuse bemerkenswert kompakt und leicht, ohne dass die Bildqualität darunter leidet. Die Kombination aus Lichtstärke 1:4, einer Brennweite von 300 mm und der integrierten VR-Technologie zur hocheffektiven Bildstabilisierung sorgt für eine hervorragende Abbildungsleistung auch bei schwachem Licht und für ein sehr sanftes, natürlich wirkendes Bokeh. Ein elektromagnetischer Irisblendenmechanismus verbessert die Stabilität bei der Belichtungsautomatik, sodass insbesondere beim Fotografieren mit hohen Bildraten Aufnahmen mit konsistent präziser Belichtung möglich werden. Drei Fokusmodi stehen zur Verfügung: A/M-Modus (Autofokus mit Priorität, solange der Fokussierring nicht deutlicher verdreht wird), M/A-Modus (ermöglicht bei Autofokusbetrieb ein direktes und sofortiges Umschalten von Autofokus auf manuelle Scharfstellung durch Drehen des Fokussierrings) und M-Modus (manuelle Fokussierung).

VR-Modus »Sport«

Nikons renommierte Bildstabilisator-Technologie (VR) sorgt für scharfe Aufnahmen mit um bis zu 4,5 Lichtwertstufen längeren Belichtungszeiten1. Dank des speziellen VR-Modus »Sport« verbessert sich während des Mitziehens der Kamera bei sich schnell bewegenden Motiven die Aufnahmekontrolle durch ein ruhigeres Sucherbild. Der Sport-Modus ermöglicht gleichzeitig eine Bildrate mit reduzierter Auslöseverzögerung bei Serienaufnahmen, die der Bildrate bei ausgeschaltetem Bildstabilisator nahekommt.

Neue Optik

Das neue NIKKOR 300 mm 1:4 ist das erste Objektiv mit F-Bajonett, das über eine Beugungslinse nach dem Phasen-Fresnel-Prinzip verfügt. Die von Nikon entwickelte Beugungslinse nutzt das Phänomen der Lichtbeugung, um die chromatische Aberration wirkungsvoll zu kompensieren. Zur Erzielung qualitativ hochwertiger Ergebnisse sind weniger Linsen erforderlich, was das außerordentlich kompakte und leichte Design des Objektivs möglich macht. Zudem sorgt das Nikon-ED-Glas für die exzellente Schärfe, eine asphärische Linse korrigiert unerwünschte Verzeichnung und Nikons Nanokristallvergütung minimiert Geisterbilder und Streulicht.

Handlich und leistungsstark

Mit einem Gewicht von nur 755 g ist das NIKKOR AF-S 300 mm 1:4 E PF ED VR erheblich kleiner und leichter als herkömmliche Objektive dieser Brennweite und Lichtstärke. Die Vorteile liegen auf der Hand: Größere Strecken können ohne ermüdendes Gewicht zurückgelegt werden, Teleaufnahmen sind auch ohne Stativ problemlos möglich und es kann auch einfach nur für den Fall der Fälle eingepackt werden. Mit seiner Fluorvergütung des Frontglases, die für höhere Robustheit sorgt und das Reinigen ohne Verkratzen der Oberfläche ermöglicht, ist das Objektiv bestens für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen gerüstet.

Zubehör

Das AF-S NIKKOR 300 mm 1:4 wird mit der neuen Gegenlichtblende HB-73 und dem Objektivbeutel CL-M3 ausgeliefert. Bei der Verwendung eines Stativs ermöglicht der optionale Stativadapterring RT-1 eine strapazierfähige und ausbalancierte Lagerung des Objektivs für den schnellen Wechsel zwischen Hoch- und Querformat.

1 Im Modus »NORMAL«, gemäß CIPA-Standard.

Verfügbarkeit

Das AF-S NIKKOR 300 mm 1:4 E PF ED VR ist voraussichtlich ab Ende Januar 2015 im Handel erhältlich.

Änderungen vorbehalten. (www.nikon.de)

Produktneuheiten 01 / 2015

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden