Olympus Digitalkameras SP-590UZ, die µ-Modelle µ-5000, µ-7000 und µ-9000 sowie die robusten µ TOUGH-6000 und µ TOUGH-8000

Mit den aktuellen Olympus Kompaktkameras und ihrem Beauty-Modus werden Froschkönige zwar nicht zu Märchenprinzen, aber immerhin gibt es nie wieder betretene Gesichter bei der anschließenden Bildbetrachtung. Denn auf Bildern, die mit dem Beauty-Modus gemacht werden, ist einfach jeder ein Top-Model. Dieser Modus vollbringt, woran manche Stylisten verzweifeln: Er erkennt Gesichter in der Bildkomposition und verleiht ihnen einen makellosen Teint.

Was ist der Olympus Beauty-Modus?
Das aktuelle Olympus Sortiment umfasst sechs Modelle, die mit dem Beauty-Modus ausgestattet sind: die Ultrazoom-Kamera SP-590UZ, die µ-Modelle µ-5000, µ-7000 und µ-9000 sowie die robusten µ TOUGH-6000 und µ TOUGH-8000. Basierend auf der Gesichtserkennung identifiziert der neue Modus Gesichter und Haut und glättet Unebenheiten bereits während der Aufnahme. Andere Details, wie zum Beispiel der Hintergrund, bleiben dabei vollkommen unberührt. Durch Erkennung eines natürlichen Hauttons und eine natürliche Farbangleichung sowie die Reduzierung von Sommersprossen und leichten Fältchen lässt der Beauty-Modus das Gesicht insgesamt glatter erscheinen. Dieser Effekt ist auch in der Nachbereitung - über die Beauty-Fix-Funktion - direkt in der Kamera möglich und kann mehrfach wiederholt werden. Der Beauty-Fix-Modus bietet Effekte wie „Reine Haut“, „Eyeline Funktion“ oder „Funkeln in den Augen“ zum Vergrößern der Augen beziehungsweise zur Verstärkung des Kontrastes zwischen Iris und Pupille. Das Ergebnis ist ein strahlendes und frisch wirkendes Aussehen. Ein perfekter Look zu jeder Zeit ist somit garantiert. Und da das Originalbild erhalten bleibt, können die Effekte des Beauty-Modus und der Beauty-Fix-Funktion einfach immer angewendet werden.

Weitere Informationen über die neuen Modelle SP-590UZ, µ-5000, µ-7000, µ-9000, µ TOUGH-6000 und µ TOUGH-8000 sind unter www.olympus.de zu finden.
 

Produktneuheiten 04 / 2009

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden