Pentax digitale Spiegelreflexkamera K-x

Dass Spiegelreflexkameras nicht nur immer trist schwarz sein müssen, hat schon das Vorgängermodell der neuen Pentax K-x bewiesen. Die K-x wird es nicht nur in klassischem Schwarz und elegantem Weiß, sondern zusätzlich auch noch in knackigem Rot und coolem Navy Blau erhältlich sein - ein Design-Trendsetter, der Leistungsfähigkeit konsequent mit jungen und stylischen Attributen vereint. Technisch hat die neue Pentax K-x einiges mehr zu bieten als ihr Vorgängermodell. In Teilbereichen kommt ihre Ausstattung sogar der des neuen D-SLR-Flaggschiffs K-7 nahe - wie zum Beispiel beim Autofokus mit 11-Punkt AF-Sensor und Vier-Kanal-Bildverarbeitung, der Bildfolge von 4,7 Bildern pro Sekunde, HDR-Automatik, Videoaufzeichnungen in HD Qualität (1.280 x 720 Pixel im 16:9 Format mit 24B/Sek.) und Live View über den 2,7-Zoll-Monitor. Die neue K-x verwendet dabei einen 12 MP CMOS Sensor. Die extrem kompakte und mit 515 g (ohne Batterien und Speicherkarte) besonders leichtgewichtige Spiegelreflexkamera bietet ungeübten SLR-Fotografen die Bedienungsvorteile der Kompaktklasse. Shake Reduction-System (SR) direkt am CMOS, Pentax Dust Removal System (DR), umfangreiche Motivprogramme und Digital Preview Funktion belegen zugleich die komplexe technische Ausstattung. Die K-x wird ausschließlich im Kit mit den neuen Pentax smc DA-L Leichtgewicht-Objektiven ausgeliefert (18-55mm und 50-200mm Brennweiten), kann aber, dank Pentax K-Bajonett, nahezu jedes Pentax Objektiv bis hin zur neuen SDM-Reihe mit Ultraschallautofokus nutzen. Ihr Gesamtgewicht inkl. 18-55mm Objektiv beträgt zirka 700 g - damit fällt sie auch bei längeren Touren nie zur Last. Dafür fällt sie eben in einer der neuen Trendfarben mehr auf - und das dank besonders energiesparendem Batteriemanagement unabhängig von Steckdose und Akku bis zu 1.900 Bilder pro Batteriesatz. Die Pentax K-x ist ab Oktober 2009 im Handel erhältlich. (www.pentax.de)
 

Produktneuheiten 09 / 2009

33 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden