Pentax digitale Spiegelreflexkamera K20D

Die K20D digitale Spiegelreflexkamera von Pentax knüpft an den Erfolg der semiprofessionellen K10D an. Schon rein äußerlich beweist die K20D mit ihrem staubdichten und spritzwassergeschützten Gehäuse professionelle Leistung. Das Herzstück der Kamera ist der neu gestaltete CMOS-Sensor mit einer effektiven Auflösung von 14,6 Megapixeln, der nur ein extrem geringes Rauschverhalten zeigt. Ein weiteres Novum ist das Pixelmapping, das ausgefallene Pixel interpoliert und somit störende "weiße Flecken" in der Darstellung vermeidet. Diese Funktion wird durch eine Kameraautomatik vorgenommen. Ein integrierter Staubschutz verhindert, dass Staubpartikel den Sensor verunreinigen. Dieses aus zwei Faktoren bestehende System beinhaltet eine spezielle Beschichtung des Low-Pass-Filters, die staubabweisend ist, sowie eine Funktion, die den Staub durch Vibration regelrecht abschüttelt - und zwar beim Einschalten oder per manueller Zuschaltung. Die entfernten Staubpartikel werden im Bodenbereich des Sensors gesammelt. Da ein solches System - physikalisch begründet - nur begrenzte Zeit zuverlässig arbeitet, wurde ein zusätzliches Warnsystem integriert. Mit der Funktion "Dust Alert" erhält man ein seitenrichtiges Abbild des Sensors, das genau anzeigt, wo sich Staub auf dem Sensor befindet. Die K20D wurde mit einer feineren Komprimierungsstufe ausgestattet. Es stehen nun 4 JPEG-Komprimierungsstufen zur Verfügung und diese sorgen im Ergebnis für noch detailreichere Bilder. Die Kamera speichert Dateien als JPEG oder RAW - je nach Einstellung aber auch JPEG und RAW gleichzeitig. Dabei kann zwischen dem Pentax RAW-Format "PEF” und dem Adobe-Photoshop-Format "DNG” gewählt werden. Auf Tastendruck kann das Dateiformat verändert und individuell festgelegt werden (www.pentax.de).
 

Produktneuheiten 02 / 2008

38 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden