Schneider-Kreuznach Objektive - Xenon, Makro-Symmar und Super-Angulon

Auf der photokina 2012 stellt Schneider-Kreuznach gleich mehrere komplett neu entwickelte Objektive für Vollformat-Spiegelreflexkameras vor. Ein Makro-Symmar und ein neues Super-Angulon zählen neben den zwei neuen Xenon-Objektiven zu den Highlights der wichtigsten Messe für Fotografie.

Schneider-Kreuznach Objektive - Makro-Symmar und Super-Angulon, Xenon
Schneider-Kreuznach Objektive – Makro-Symmar und Super-Angulon, Xenon

Präsentiert wird ein neu gerechnetes Makro-Symmar mit einer Brennweite von 85 mm bei einer Blende von 2.4. Die DSLR-Reihe wird um zwei lichtstarke Festbrennweiten mit 35 bzw. 50 mm bei einer Blende von 1.4 erweitert. Ausgebaut wird das Angebot der Tilt/Shift-Objektivreihe: Das 28/4.5 Super-Angulon Aspheric ist ein Weitwinkel speziell für Architekturaufnahmen.

Alle vier Objektive sind komplette Neurechnungen, mit denen Schneider-Kreuznach den immer höheren Anforderungen bei immer kleineren Pixelgrößen gerecht werden möchte. Sie wurden für die neuesten Sensorgrößen leistungsoptimiert und zeichnen sich durch eine hervorragende Abbildungsleistung aus. Die hohe optische Qualität wird durch die Verwendung hochwertiger Gläser erreicht. „Alle Objektive werden in Bad Kreuznach gerechnet und dort mit höchster Präzision gefertigt. Besonders stolz sind wir auf die erzielten hohen Abbildungsleistungen und das moderne Design der neuen Optiken“, so Frithjof Spangenberg, Produktmanager im Bereich Fotografie bei Schneider-Kreuznach. Alle Objektive sind mit Bajonetten für die vier Anschlüsse erhältlich: Canon EOS, Nikon-F, Sony Alpha und Pentax-K.

Übersicht der Neuvorstellungen: 85 mm/2.4 Makro-Symmar, 28 mm/4.5 Super-Angulon Aspheric, 35 mm/1.4 Xenon und 50 mm/1.4 Xenon.

Weitere Informationen zu allen neuen Produkten von Schneider-Kreuznach erhalten Sie ab dem 18. September auf der photokina 2012: Halle 4.2, Stand D.021. (www.schneiderkreuznach.de)

Produktneuheiten 09 / 2012

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden