Sigma Kompaktkamera DP1X

Die neue kompakte Digitalkamera Sigma DP1x besitzt den “TRUE II” Bildprozessor, wie er auch in der Sigma SD15 und DP2 verwendet wird. Mit dem Ziel, einen ebenso großen Bildsensor wie er in digitalen Spiegelreflexkameras verbaut wird, in eine Kompaktkamera zu integrieren, brachte Sigma erstmals im März 2008 die DP1 auf den Markt.

Die DP1x arbeitet mit dem “TRUE II” Bildprozessor (“Three-layer Responsive Ultimate Engine”, abgekürzt “TRUE”), der die internen Bildprozesse beschleunigt. Ein neuer AF-Algorithmus zeichnet für schnelles und präzises Autofokussieren verantwortlich. Darüber hinaus wurde die Benutzeroberfläche um die QS-Taste (Quick Set) der DP2 Serie erweitert. Die Quick Set Funktion ermöglicht dem Benutzer einen schnelleren und komfortableren Zugriff auf die gefragtesten Kameraeinstellungen.

Der Bildsensor

Der Bildsensor der DP1x – also das Element, welches das Bild erfasst – ist so groß wie der in den digitalen SIGMA Spiegelreflex-Kameras. Der Bildsensor mit 14 Megapixeln ist somit 7 bis 12 Mal größer als die Bildsensoren in herkömmlichen kompakten Digitalkameras und garantiert dadurch eine erhebliche Leistung. Die Pixelgröße des Bildsensors misst 7.8μm.

Der Vollfarbensensor

Die DP1x ist mit dem gleichen 14 Megapixel-Direktbildsensor ausgestattet wie die SD14, SD15 und die anderen Kameras der DP-Serie. Der Sensor macht sich die Tatsache zunutze, dass das eingebettete Silizium rotes, grünes und blaues Licht in jeweils unterschiedlichen Tiefen aufzeichnet, was die vollständige Aufzeichnung der Farbinformation in jedem Pixel erlaubt. Dadurch ist dieser Direktbildsensor in der Lage, alle RGB-Komponenten im vollen Umfang an jeder Pixelposition festzuhalten, genau wie ein Farbfilm. Dies führt zu einer exakten Aufzeichnung der Farben und zu einem hohen Detailreichtum mit ausgezeichneter Schärfe.

Der “TRUE II“ Bildprozessor

Sigma versieht die DP1x mit dem Nachfolger des “TRUE” Bildprozessors, dem neuen “TRUE II“ Bildprozessor (“Three-layer Responsive Ultimate Engine”, abgekürzt “TRUE”), dem ersten Bildprozessor der speziell für die Zusammenarbeit mit dem 3-Schichtigen Foveon X3 Sensor konzipiert wurde. Ein neuer Rechenprozess optimiert die optischen Signale, beschleunigt interne Prozesse und lässt hoch aufgelöste Bilder mit fein abgestuften Tönen entstehen.

AFE (Analog Front End)

AFE (Analog Front End) wandelt die Farb-Daten, die Vollfarbsysteme erfassen, in ein digitales Signal. Dadurch kann die Kamera hochaufgelöste und farbenreiche Bilder wiedergeben.

Eine 16.6mm F4 Optik

Das eingebaute 16,6 mm F4 Objektiv (entspr. 28 mm im KB-Format) ist nach den Standards eines Wechselobjektivs für SLR’s gefertigt. Für höchste Ansprüche entwickelt, besitzt es einen großen Durchmesser (14,5 mm) und asphärische Glaselemente, angeordnet in vier Gruppen. Neben der Realisierung des hohen Auflösungsvermögens und dem hohen Kontrast, gelang es die Linsenelemente in einem kompakten Objektivtubus unterzubringen. Seine MTF-Kurve – das Diagramm, welches die Abbildungsleistung beschreibt – ist mit dem von Wechselobjektiven für SLR-Kameras gleich auf.

Das RAW Format

Die DP1x unterstützt als Dateiformat nicht nur das komfortable JPEG-Format, sondern auch das hochwertige RAW-Format (X3F), das für verlustfreie Datenkompression und kompromisslose Datenspeicherung steht. Das RAW Format setzt Helligkeits- und Farbinformationen 1:1 um, ohne Interpolation, da jeder Pixel die volle RGB Farbinformation speichert. In der SPP Software bleibt die Balance der natürlichen Daten in den Fotos mit bester Qualität bestehen.

SIGMA Photo Pro Software 4.0

Die DP1x wird mit der SIGMA Photo Pro 4.0 (SPP 4.0) Software ausgeliefert, die schnell und einfach die RAW Daten konvertiert. Neue Rechenvorgänge mindern Farb- und Helligkeitsrauschen bei der Verarbeitung von X3F Dateien mit 400 ISO oder mehr. Im Auto Modus analysiert und verändert die Software automatisch die vorliegenden RAW Daten und der Manuelle Mode erlaubt es dem Fotografen seine individuellen Änderungen an z.B. Kontrast, Schatten, Spitzlichter und Schärfe selbst vorzunehmen. Dies ist durch einfaches verschieben der Anpassungsregler in der Software möglich. Die Software enthält auch Funktionen wie Lupe, Diashow, Drucken oder Stapelverarbeitung des Weißabgleichs.

Kompaktes und leichtes Gehäuse

Das Gehäuse der DP1x misst 113,3mm (L) x 59,5mm (H) x 50,3mm (T) und wiegt 250g. Das leichte und kompakte Design ermöglicht es, die DP1x überall mit hinzunehmen.

Drei Messmodi und fünf Belichtungsmodi

Die DP1x ist mit drei Messmodi ausgestattet, der Mehrfeldmessung, der mittenbetonten Integralmessung und der Spotmessung. Darüber hinaus bietet sie fünf Belichtungsfunktionen wie Vollautomatik, Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik und Manuell. Die Belichtungskorrektur kann in 1/3 Blendenstufen von +3.0 Blenden bis -3.0 Blenden vorgenommen werden. Eine Belichtungsreihenautomatik ist vorhanden.

Die QS (Quick Set) Taste

Die Benutzeroberfläche der DP1x sorgt für eine schnellere und bequemere Bedienung der Kamera. Über die Quick-Set-Taste gelangt der Benutzer direkt zu den am häufigsten verwendeten Funktionen der Kamera, wie z.B. Farbmodus, Weißabgleich und Bildqualität und die 4-Wege-Tast sorgt für eine schnellere Bedienung dieser Funktionen.

Der eingebaute Blitz (manuell ausklappbar)

Die DP1x verfügt über einen eingebauten Blitz. Standardblitz, Rote-Augen-Reduzierung und Langzeitbelichtung sind wählbar. Eine Blitzbelichtungskorrektur in 1/3 Blendenstufen ist möglich.

Das AF Feld

Das Autofokusfeld der DP1x ist mit neun Autofokuspunkten ausgestattet, die alle einzeln ausgewählt werden können.

Manueller Fokus

Für Situationen, in denen ein Autofokussieren nicht effektiv ist oder für Fotografen, die Ihr Bild gern komplett selbst gestalten, steht ein manueller Fokus zur Verfügung. Die Anzeige kann auf dem Display vergrößert werden, um eine exakte manuelle Fokussierung zu ermöglichen.

Filmsequenzen erstellen

Es können Filmsequenzen mit 30 Bildern/Sek. in QVGA (320×240) erstellt werden. Der Digitalzoom steht während den Filmaufnahmen zur Verfügung. Eine 1GB Speicherkarte ermöglicht Aufnahmen bis zu 30 Minuten Dauer.

Farbmodus

Die DP1x ist mit 7 Farb-Modi ausgestattet, mit denen man unter anderem Sättigung, Kontrast, etc. für die jeweilige Aufnahmesituation anpassen kann. Es kann zwischen Standard, Lebendig, Neutral, Portrait, Landschaft, B&W und Sepia gewählt werden.

2,5“ TFT-Farb-LCD-Monitor

Die DP1x bietet einen großen 2,5“ TFT-Farb-LCD-Monitor. Der LCD-Monitor zeigt 100% des aufgenommen Bildes und erlaubt es so dem Fotografen, einfach und exakt das Bild zu beurteilen.

Blitzschuh

Die DP1x ist mit einem Blitzschuh ausgestattet, der es ermöglicht, den EF-140 DG oder den Sucher VF-11 optional einzusetzen. Selbst Sigma’s Elektronen-Blitzgeräte der SD Serie wie EF-500 DG oder EF-530 DG können im manuellen Blitz-Modus eingesetzt werden.

Gegenlichtblende

Die optional zu beziehende Gegenlichtblende HA-11 vermindert den Einfall von Streulicht. Ein Gegenlichtblendenadapter, der ebenso den Einsatz von 46mm Filter ermöglicht, ist im Lieferumfang der Gegenlichtblende enthalten.

Energiesparmodus

Der Energiesparmodus der DP1x senkt den Akkuverbrauch der Kamera. Ist dieser aktiviert, können mit einer einzigen Ladung des Akkus mehr Aufnahmen erstellt werden.

Der Liefertermin steht noch nicht fest. (www.sigma-foto.de)

Produktneuheiten 03 / 2010

31 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden