Sony neueste 4K Technologie in kleinem Camcorder FDR-AXP33 sowie drei weitere Camcorder-Modelle HDR-PJ620, PJ410 und CX405

Sony Camcorder FDR-AXP33
Viel Technik auf wenig Platz: So lässt sich die Stärke des Camcorder-Modells FDR-AXP33 von Sony am besten zusammenfassen. Der neue Premium-Camcorder von Sony ist um rund ein Drittel geschrumpft und etwa 20 Prozent leichter als sein großer Bruder FDR-AX100E. Gleichzeitig vereint er mit der „Balanced Optical SteadyShot“ Bildstabilisierung von Sony und der 4K Technologie (100 Mbit/s) erstmals das Beste, was der Camcorder-Markt derzeit zu bieten hat. Funktionen aus dem Profi-Bereich verleihen Filmern zusätzliche Kreativität. Für strahlende Aussichten sorgt der eingebaute Projektor mit 50 Lumen Lichtpower. Darüber hinaus komplettieren drei weitere High Definition Camcorder mit „Balanced Optical Steady Shot“ oder optischer „SteadyShot“ Bildstabilisierung und XAVC S Format-Unterstützung die neue Camcorder-Familie von Sony.

Wer seine schönsten Momente mit den neuen Camcordern von Sony festgehalten und einmal auf einem großen BRAVIA Fernseher genossen hat, wird sich nie mehr mit weniger zufrieden geben. Die neuen Videokameras halten nicht nur Erlebnisse in Bildern fest, sie speichern Emotionen – mit dem neuen Premium Camcorder FDR-AXP33 sogar in 4K Qualität.

Schärfe bis ins letzte Detail: die neue 4K Camcorder Generation

Sony Camcorder FDR-AXP33
Parallel zur steigenden Nachfrage nach 4K Ultra HD BRAVIA Fernsehern suchen Kreative nach Möglichkeiten, erstklassige Filme im Wohnzimmer anzuschauen. Warum nicht selbst zum Regisseur werden? Vom Urlaub bis zur Familienfeier schafft das neue 4K Modell FDR-AXP33 von Sony Erinnerungen für die Ewigkeit.

Das Design des innovativen Camcorders ist an das seines großen Bruders des AX100 angelehnt, gleichzeitig ist der FDR-AXP33 aber 30 Prozent kleiner, 20 Prozent leichter und damit handlicher. Er ist zudem mit exzellenten Technologien ausgestattet, die das Filmen zum Kinderspiel machen. Erstmals verfügt ein 4K Camcorder von Sony über die „Balanced Optical SteadyShot“ Technologie, die selbst bei schnelleren Bewegungen verwackelungsfreie Aufnahmen garantiert – egal ob Weitwinkelaufnahme oder Telezoom. Denn gerade bei 4K Aufnahmen, die jedes Detail offenlegen, kommt es besonders auf eine gute Bildstabilisierung an. Denn dort, wo Schwenks oder ein paar schnelle Schritte verwackeln, kommt es ohne effektiven Ausgleich schnell zu Unschärfen.

Wie alle 4K Camcorder von Sony setzt auch der FDR-AXP33 auf das effiziente XAVC S Format. So können 4K Aufnahmen leicht gespeichert, bearbeitet und mit Freunden und Verwandten geteilt werden. Wer Wert auf höchste Qualität legt, kann mit den speziellen Speicherkarten (ab SDXC UHS-I U3) Filme mit einer extra hohen Datenrate von 100Mbit/s aufnehmen. Denn auch bei Videos gilt: Je mehr Informationen jedes Einzelbild zu bieten hat, desto besser ist die Bildqualität. Das Video wirkt klarer und schärfer, selbst bei schnellen Bewegungen direkt vor der Kamera.

Das Profi Know-how von Sony hat ebenfalls einen Weg in den FDR-AXP33 gefunden. Ein manueller Einstellring und ein Funktionsknopf können individuell mit den für den jeweiligen Filmer wichtigsten Funktionen belegt werden. Auf Wunsch steuern sie Zoom, Fokus oder die Belichtung. Zudem bietet der AXP33 einen Multi-Interface-Schuh, der der Standard ISO Norm entspricht. Somit sichert der Schuh die Kompatibilität mit zahlreichem Zubehör, um weitere kreative Möglichkeiten zu eröffnen.

Damit man auch bei sonnendurchfluteten Szenen immer den besten Überblick behält, ist der Camcorder mit einem neuen elektronischen Sucher ausgestattet. Er zeigt dreimal mehr Details und besitzt zehnmal mehr Bildpunkte als der Sucher des HDR-PJ810. Aber auch das helle Wide Xtra Fine LC-Display mit etwas mehr als 7,6 Zentimetern Durchmesser stellt in punkto Klarheit die meisten anderen Camcorder-Monitore in den Schatten. Es ist ebenfalls in der Lage, kleine Details und Farbtonabstufungen genau anzuzeigen – egal wie unvorteilhaft das Umgebungslicht auch ist. Gerade das ist für einen 4K Camcorder wegen seiner Detailschärfe extrem wichtig.

Sind die Aufnahmen beispielsweise der Geburtstagsfeier im digitalen Kasten, lässt sich der FDR-AXP33 mit dem beiliegenden HDMI-Kabel leicht mit einem 4K oder Full HD Fernseher verbinden. Bei 4K TVs zeigt er sein volles Potenzial. Erkennt er einen angeschlossenen Full HD Fernseher, rechnet er selbstständig die 4K Video-Informationen auf HD herunter. Auch das sieht schon besser aus als ein gewöhnliches Full HD Bild.

Als besonderes Extra ist der neue 4K Camcorder sogar in der Lage, beliebige Bildteile gezielt zu vergrößern. Kein Wunder, schließlich hat die 4K Technologie dank vierfacher Full HD Auflösung auch viermal mehr Reserven, um Bildausschnitte zu vergrößern.

Neue Wege, um Momente festzuhalten und mit Freunden zu teilen

Sony Camcorder HDR-PJ410
Neben dem neuen 4K Camcorder erblicken gleich drei weitere Videokameras das Licht der Welt. Die Modelle HDR-PJ620, PJ410 und CX405 stehen allesamt für brillante Full HD Qualität und ausgezeichnete Bildstabilisierung für jeden Einsatz.

Gute Nachrichten für alle, die gern mehr Zeit mit Filmen und weniger Zeit beim Zusammenschneiden der schönsten Szenen verbringen: Alle neuen Handycam Modelle verfügen mit „Highlight Movie Maker“ über eine eingebaute Schnittsoftware, die die schönsten Aufnahmen auf Knopfdruck zu einem neuen Film zusammenstellt und mit eigener Musik unterlegt. Die besten Szenen erkennt der Camcorder entweder selbstständig oder verlässt sich auf die Hilfe des Nutzers. Er kann auch einzelne Teile des gefilmten Materials individuell markieren. Da der Film am Ende im MP4-Format gespeichert wird, kann er leicht auf Facebook oder YouTube hochgeladen oder anderweitig über das Internet mit Freunden geteilt werden.

Wer den fertigen Film sofort genießen will, aktiviert einfach den eingebauten Projektor im FDR-AXP33, HDR-PJ620 oder PJ410. Der Beamer im FDR-AXP33 bietet neben 50 Lumen auch eine HDMI Input Funktion für externe Quellen.

Mit Multi Camera Control lassen sich außerdem diverse andere Kameras kontrollieren. Auf Start, Stopp, Aufnahme, Zoom, Auslösen und Co. reagieren unter anderem die Action Cam Modelle FDR-X1000V, HDR-AS200V, AZ1, AS100V, AS20, AS30V sowie die SmartShot Modelle QX1 und QX30. Wer auf Action Cam und SmartShot setzt, kann so bis zu fünf Kameras gleichzeitig steuern.

Mit dem VCT-CXM1 Mini-Stativ für den Zubehör-Schuh kann auf der Handycam eine zusätzliche Kamera montiert werden. Das ist zum Beispiel bei Konzertvideos besonders praktisch. So kann die Action Cam oder der Music Video Recorder HDR-MV1 auf dem Camcorder permanent die gesamte Szene im Weitwinkel-Format aufzeichnen, während die Handycam auf einzelne Künstler zoomt. Damit nicht nur das Aufnehmen unkompliziert ist, hilft bei der Nachbearbeitung die PlayMemories Home Software weiter. Sie kombiniert die Aufnahmen beider Kameras blitzschnell zu einem einzigen Film.

Modelle, die mit eingebautem WiFi glänzen können, ermöglichen den Nutzern, die eigenen HD-Aufnahmen von der Handycam über einen „Wireless Access Point“ im Web zeitgleich auszustrahlen. So kann die Geburtstagsparty oder das Schulkonzert auch von denjenigen live via Internet mitverfolgt werden, die nicht direkt vor Ort sein können.

Auch die neuen Full HD Camcorder können im XAVC S Format mit bis zu 50 Mbit/s aufnehmen. Voraussetzung für Aufzeichnungen im XAVC S Format ist mindestens eine 64 GB SDXC Class 10 Speicherkarte. Der HDR-PJ620 verfügt ebenfalls über die beste Bildstabilisierung, die Sony zu bieten hat: Balanced Optical Steady Shot. Die Modelle PJ410 und CX405 sind mit optischem SteadyShot mit intelligentem Active Mode ebenfalls gut ausgestattet.

FDR-AX100 Firmware-Update

Schon jetzt kündigt Sony eine Aktualisierung für die Firmware des FDR-AX100 an. Ab März 2015 wird der Camcorder auch 4K Aufnahmen im XAVC S Format mit 100 Mbit/s unterstützen.

Änderungen vorbehalten. (www.sony.de)

Produktneuheiten 01 / 2015

2 Kommentare

Diese Empfehlungen könnten zielführend sein: - Core i7 Quad Core oder besser - Intel HD Graphics 4000 oder besser - XAVC-S kompatible Wiedergabe Software muss lauffähig sein - Wenn es um Schnittsoftware geht, lohnt ein Blick in die Mindestanforderungen der jeweiligen 4K Produkte. Jede Software gibt hier ja ihre individuellen Mindestanforderungen an. Grundsätzlich gilt natürlich: Je schneller der Prozessor, je mehr RAM, je höherwertiger die Grafikkarte, desto besser ist die Leistungsfähigkeit des Rechners auch in puncto 4K Wiedergabe & Schnitt.

Prophoto

von Prophoto
31. März 2015, 14:08:29 Uhr

Die Kamera ist hervorragend, aber die Weiterbearbeitung bei 4K ist fraglich. Welche Systeme eines PC sind für eine schnelle Videobearbeitung in 4K Voraussetzung?

Wolf  Kosche

von Wolf Kosche
26. März 2015, 13:31:02 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden