Sony stellt mit dem FDR-AX100E den kleinsten und leichtesten 4K Camcorder der Welt vor

Sony FDR-AX100E
Das nennt man Abspecken: Der neue 4K Camcorder FDR-AX100E von Sony ist nur noch etwa ein Viertel so groß wie sein Bruder aus dem vergangenen Jahr. Entsprechend handlicher und vielseitiger verwendbar ist der neue FDR-AX100E. Er ermöglicht Videos jeder Art in atemberaubender 4K Auflösung. Denn trotz seiner kompakten Maße enthält er die besten Technologien von Sony, die für den Filmspaß in vierfacher Full HD Auflösung nötig sind.

In Zahlen lassen sich die schlanken Maße am besten belegen: Der FDR-AX100E ist um 75 Prozent kleiner und 66 Prozent leichter als der 4K Camcorder FDR-AX1 aus dem vergangenen Jahr. Seiner technischen Leistungsfähigkeit kann die kompakte Form jedoch nichts anhaben. Ganz im Gegenteil.

Spezial-Sensor für beeindruckende 4K Videoaufnahmen

Als erster 4K Camcorder überhaupt verfügt der AX100E über einen ein Zoll großen Exmor R CMOS Bildsensor. Das Besondere der Exmor R Sensoren: Die Leiterbahnen verlaufen auf deren Rückseite und behindern somit nicht das auf den Sensor einfallende Licht. Um ein Vielfaches größer als ein herkömmlicher Camcorder-Sensor, ermöglicht das Exemplar im AX100E nicht nur Aufnahmen in vierfacher Full HD Auflösung mit 3840 × 2160 Pixel, sondern ebenso wunderschöne Bokeh-Effekte mit geringer Schärfentiefe, die einen ungemein professionellen Bildeindruck vermitteln.

Extra schneller Bildprozessor für eine optimale Bildanpassung

Ebenso trägt der extrem leistungsstarke BIONZ X Bildprozessor zu dem hervorragenden Bildergebnis bei. Seine besondere Stärke liegt in seiner Rechenpower. Diese ermöglicht eine sehr gezielt angewendete Rauschunterdrückung, die nur jene Bildteile bearbeitet, bei denen es nötig ist. Ebenso trägt eine spezielle Technologie, die fehlende Bildinformationen ergänzt, dazu bei, dass dem 4K Camcorder von Sony unglaublich lebendige und lebensechte Aufnahmen gelingen. Wer diesen zusätzlich einen warmen Kino-Look verleihen möchte, kann sich hierbei auf die „Cinematone Gamma“ Funktion verlassen.

Extreme Zeitlupenaufnahmen dank 120 Bilder pro Sekunde

Sony FDR-AX100E
Die extrem hohe Bildverarbeitungsrate des neuen Camcorders ermöglicht zudem Aufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde in HD Auflösung von 1280 × 720 Pixel. Bei der Nachbearbeitung auf dem Computer lassen sich dadurch Bewegungsabläufe im Detail studieren oder Zeitlupenaufnahmen erzeugen.

Neues Objektiv: Speziell für 4K Aufnahmen entwickelt

Für detailreiche und messerscharfe Bilder zeichnet ebenso das neue Zeiss Vario-Sonnar T*-Objektiv der AX100E mit zwölffachem optischem Zoom verantwortlich. Es entfaltet seine volle Leistung gerade bei 4K Aufnahmen, besteht aus elf Objektivgruppen, 17 asphärischen Elementen, sieben Blendenelementen sowie ED-Glas und erfasst auch an den Rändern das Motiv in voller Schärfe. Im Zusammenspiel mit dem großen Sensor und dem BIONZ X Prozessor erzeugt das Premium-Objektiv mit sieben Blendenlamellen beeindruckende Bokeh-Effekte – wie bei einen professionellen Dreh. Ein optischer Bildstabilisator sorgt für den bestmöglichen Verwackelungsschutz.

Parallele Aufzeichnung in zwei Videoformaten

Als erster 4K Camcorder beherrscht das neue Flaggschiff von Sony das Dual Video Recording: Er zeichnet ein Video im XAVC S Format (mit bis zu 60 Megabit pro Sekunde.) beziehungsweise im AVCHD-Format und gleichzeitig als MP4-Videodatei auf. Sehr praktisch für alle, die zum Beispiel Clips im Internet veröffentlichen möchten. Sie ersparen sich so die zusätzliche Konvertierung.

Anschluss per Kabel, NFC oder WiFi

Sony FDR-AX100E
Über das mitgelieferte HDMI-Kabel lässt sich der AX100E problemlos an jeden Fernseher anschließen und so als Abspielgerät nutzen. Und selbst wenn er nicht mit einem BRAVIA 4K Ultra HD Fernseher von Sony verbunden ist, lassen sich die Aufnahmen abspielen und auf dem Bildschirm ansehen. Wird der Camcorder an einen herkömmlichen Full HD Fernseher angeschlossen, reduziert er die Auflösung des Videos automatisch so, dass es von dem TV-Gerät wiedergegeben werden kann. Ein besonderes Extra: Wird während der 4K Wiedergabe das Display des Camcorders berührt, bringt die Kamera den gewählten Bildausschnitt direkt in Full HD auf den Fernseher.

Völlig kabellos geschieht die Verbindung mit der NFC-Technologie (Near Field Communication). In Sekundenschnelle verbunden, sendet der Camcorder auf Wunsch zum Beispiel MP4-Clips per WiFi auf ein Smartphone oder ein Tablet. Die Verbindung steht jeweils nach einer einzigen Berührung, sofern auf dem Mobilgerät die nötige PlayMemories Mobile App installiert ist.

Ist die Verbindung hergestellt, kann das Smartphone oder Tablet auch als Fernbedienung für den Camcorder genutzt werden – zum Beispiel, um eine Aufnahme zu starten oder zu stoppen. Wer sich und seine Freunde filmen möchte ohne selbst hinter der Kamera zu stehen, wird speziell diese Funktion zu schätzen wissen.

Kabellos per WiFi – oder genauer gesagt, per DLNA – kann auch eine Verbindung zu einem DLNA-tauglichen Fernseher hergestellt werden, um Inhalte auf dem TV-Bildschirm wiederzugeben (Ausnahme: Videos im XAVC S-Format).

Bedienung und kreative Gestaltungsmöglichkeiten

Alle Bedienelemente des Camcorders sind für eine leichte und schnelle Handhabung optimiert. Über den Objektivring kann der Zoom oder der Schärfepunkt justiert werden. Ein seitlich angebrachtes Bedienrad dient zur Einstellung der Helligkeit und Lichtverstärkung.

Damit sind die kreativen Bildgestaltungsmöglichkeiten des AX100E aber bei weitem noch nicht erschöpft. So können Filmer über die eingebauten drei ND-Filter (1/4, 1/16, 1/64) die Lichtmenge reduzieren und damit Iris und Verschlusszeit ihren Vorstellungen anpassen, um spezielle Bildeffekte zu erzielen – zum Beispiel die gezielte Unschärfe auch bei hellem Tageslicht ohne verkürzte Verschlusszeit.

Automatische Ausblendung ungewollter Kommentare

Zum weiteren Ausstattungsumfang zählen der edle elektronische OLED-Sucher, das eingebaute 5.1-Mikrophon und das 3,5-Zoll große Display im 16:9-Format. Neu und hilfreich ist die “My Voice Cancelling”-Automatik. Sie unterdrückt die Aufnahme der Stimme hinter der Kamera. Die Anweisungen und Kommentare des Filmers werden dadurch unterdrückt. Zudem kann der Blendenring genutzt werden, um Fokus, Zoom oder die Belichtung zu steuern.

Der 4K-Camcorder FDR-AX100E von Sony ist ab Mai 2014 im Handel erhältlich.

Änderungen vorbehalten. (www.sony.de)

Produktneuheiten 01 / 2014

11 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
2 Kommentare

Hallo Herr Motamedi, folgende Antwort haben wir von Sony erhalten: „da der film zittert..BeiAVCHD geht es prima,weil hier mit 50P augenammen wird“ - Bitte mit 4K25P-Aufnahmen keine großen Schwenks durchführen - Wenn das Bild auch beim Standbild zittern sollte, dann vielleicht mal eine andere Wiedergabesoftware probieren - Da bei der FDR-AX100 mit dem neuesten Update die Datenrate bis zu 100Mbit/s beträgt, kann es sein, dass verschiedene Player oder auch Wiedergabegeräte wie einige Smartphones, Tablets oder TV’s diese Datenrate noch nicht wiedergeben können. Hier gibt es bei den meisten Schnittprogrammen auch die Angabe beim Export wie z.B. Tablet oder Ähnliches. Aktuelle Geräte sollten das aber können Ist damit zu rechnen,dass in Software Version 4 eine Update für 50P zu rechnen ist? - Kleine kompakte 4K-Camcorder mit sehr guter Bildqualität nehmen derzeit in 4K 24/25/30p auf, bei 4K 50/60p sind die Geräte ein bisschen größer wie z.B. die FDR-AX1, PXW-Z100 oder PXW-FS7 – Hier wird teilweise mit bis zu 600Mbit/s aufgenommen, sprich hier kommen dann auch ganz andere Prozessoren und Speicherkarten(XQD) zum Einsatz, ein Softwareupdate diesbezüglich ist bei der FDR-AX100 nicht zu erwarten Da es derzeit viele glückliche AX100-Nutzer gibt, bin ich mir sicher, dass es in etlichen Foren und Portalen jede Menge Tipps für die bestmöglichen Aufnahmen hinterlegt sind. Mögliche Wiedergabesoftware: VLC-Player Verwaltung und Transkodierung: Sony Catalyst Browse (kostenlos) Mögliches Schnittprogramm: Sony Moviestudio Platinum, Sony Vegas Pro 13 http://www.sonycreativesoftware.com/de/moviestudio/compare (30 Tage Testversion oder kaufen) Viele Grüße, das Prophoto-Team

von Prophoto-Team
03. Juni 2015, 10:28:11 Uhr

Ich besitze seit 4 Monaten FDR-AX100.Die Filmaufnahmen in 4K ist nicht möglich,da der film zittert..BeiAVCHD geht es prima,weil hier mit 50P augenammen wird. Wieso ist bei 4K Aufnahme nur 24P möglich.Ist damit zu rechnen,dass in Software Version 4 eine Update für 50P zu rechnen ist?. Mit freundlichen Grüßen Z.Motamedi

von Z.Motamedi
02. Juni 2015, 17:31:46 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden