Sony Handycam NEX-VG20E

Die zweite Generation der NEX-Camcorder von Sony überrascht Film-Enthusiasten mit durchdachten Optimierungen und vielen spannenden Details: Im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin filmt die VG20E im Full HD Vollbild-Standard 1080/50p, erlaubt die manuelle Tonaussteuerung und speichert Fotos unkomprimiert im RAW-Format. Zusätzlich wurde die Ergonomie des neuen Modells überarbeitet und die Ausstattung deutlich erweitert. Die VG20E eröffnet anspruchsvollen Filmern mit ihren manuellen Einstellmöglichkeiten eine neue kreative Freiheit bei der Bildgestaltung.

Die Handycam NEX-VG10E debütierte vor einem Jahr als erster Camcorder mit Wechseloptik. Sie war nicht nur für anspruchsvolle Filmer prädestiniert, sondern setzte mit ihrem APS-C HD CMOS Sensor und dem BIONZ-Bildprozessor einen neuen Qualitätsstandard für Videoaufnahmen. Die Nutzung von Wechseloptiken, die hochwertige Ausstattung und die Möglichkeit der manuellen Tiefenschärfe-Kontrolle eröffneten kreativen Filmern neue Gestaltungsmöglichkeiten, die mit der NEX-VG20E nochmals entscheidend verbessert wurden.

Neu: Full HD Videos mit 50 Vollbildern pro Sekunde

Der Exmor APS-C HD CMOS Bildsensor der VG20E bietet eine höhere Auflösung von effektiv 16,1 Megapixeln. Damit konnte die Bildqualität bei Aufnahmen unter schwierigen Lichtbedingungen deutlich verbessert und das Bildrauschen abgemildert werden.

Den entscheidenden Fortschritt für Filmer stellt jedoch die Full HD Videoaufnahme im 50p Modus dar: Die VG20E filmt im progressiven AVCHD Format (Version 2.0) mit wahlweise 50 oder 25 Vollbildern pro Sekunde (1080/50p und 1080/25p). Im 25p Modus stehen zudem die Funktionen „Cinema Tone Gamma“ und „Cinema Tone Colour“ zur Verfügung, die Farben und Kontrasten einen professionellen Kino-Look verleihen. Daneben bietet die VG20E auch die Möglichkeit, in geringerer Auflösung – beispielsweise im Format 1440 × 1080/50i – oder auch MPEG2-Videos in Standard-Auflösung aufzunehmen.

Der APS-C-Sensor sorgt außerdem in Zusammenarbeit mit den vielseitigen Objektiv-Blenden für brillante Aufnahmen mit geringer Tiefenschärfe und Unschärfe-Effekten (Bokeh), die mit herkömmlichen Camcordern ausgeschlossen sind.

Neu: Manuelle Tonaussteuerung

Auch die Tonqualität wurde mit der zweiten Generation verbessert: Dank eines Mehrkanal-Mikrofons sind nun im Gegensatz zum Vorgängermodell nicht nur Aufnahmen in Dolby Digital Stereo, sondern auch in 5.1 möglich. Für ambitionierte Filmer bietet die manuelle Tonaussteuerung deutlich mehr Einstellmöglichkeiten. Als äußerst praktisch erweisen sich auch die Anschlüsse für ein externes Mikrofon und einen Kopfhörer, mit dem der Filmer die Tonqualität noch während der Aufnahme überprüfen kann.

Neu: Optimierte Bedienknöpfe und neuer Touchscreen

Besonderen Wert wurde auf die ergonomische Verbesserung der VG20E gelegt: Der neu gestaltete Handgriff erleichtert die Stabilisierung des Camcorders von Sony. Über ein Kontrollrad lassen sich nun Belichtung, Blende und andere Einstellungen vornehmen, auch wenn das Display eingeklappt ist. Durch diese Anpassungen gestaltet sich das Filmen mit der VG20E deutlich komfortabler.

Auch die Gestaltung der Bedienknöpfe folgt einem verbesserten Konzept: Kernfunktionen wie Blende, Verschlusszeit und Programmautomatiken können nun über eigene Knöpfe direkt angesteuert werden. Eine zusätzliche REC-Taste ermöglicht es, die Kamera auch bei ungewöhnlicher Haltung bequemer zu starten. Zudem wurde die Bedienung des manuellen Fokus (Peaking und Lupenfunktion) erleichtert – der Filmer hat alle Funktionen selbst dann im Blick, wenn er den Monitor nicht direkt einsehen kann. Bei der Belichtung wird dies durch die Zebra und Histogrammanzeige unterstützt.

Auch das 7,5 Zentimeter (drei Zoll) große Display wurde optimiert: Über seinen Touchscreen können alle wichtigen Einstellungen vorgenommen werden. Außerdem lässt es sich um bis zu 270 Grad drehen und erlaubt so selbst bei ungewöhnlichen Kamerapositionen den freien Blick auf alle Einstellungen. Dank TruBlack-Technologie gibt das Display alle Aufnahmen auch bei Lichteinfall klar und kontrastreich wieder.

Neu: Fotos im unkomprimierten RAW-Format

Nicht nur als Camcorder, sondern auch als hochwertige Digitalkamera gibt die VG20E ein hervorragendes Bild ab: Sie nimmt Fotos im JPEG Format mit 16 Megapixel Auflösung auf und speichert sie auf Wunsch auch im unkomprimierten RAW-Format. Dank ihrer extrem hohen Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 25.600 meistert die VG20E auch ungünstige Lichtbedingungen mit Leichtigkeit. Zusätzlich wurden zahlreiche Nachbearbeitungs-Optionen integriert, die erfahrene Fotografen von einer Spiegelreflexkamera kennen.

Neu: Verbesserte Ausstattung und neue Optiken

Praktische Funktionserweiterungen wie die Gesichtserkennung, die Farbraum-Erweiterung x.v.Color und eine HD-Ausgabe via Komponentenkabel vervollständigen die Optimierungen der VG20E. Neu im Lieferumfang ist auch eine kabellose Fernbedienung

Den kreativen Spielraum erweitern drei neue E-Mount Optiken: Ein lichtstarkes Carl Zeiss Objektiv mit einer Brennweite von 24 Millimetern (F1,8), eine Telezoom-Optik mit einer Brennweite von 55 bis 210 Millimetern (F4.5-6.3) und ein Porträt-Objektiv (50 Millimeter, F18). Damit umfasst das Portfolio der verfügbaren Objektive für die Sony NEX-Modelle insgesamt sieben Optiken.

Umfangreiche Erweiterungen durch neues Zubehör

Eine weitere Neuheit ist der weltweit erste Adapter mit integriertem lichtdurchlässigem Spiegel. Über den LA-EA2 lassen sich alle A-Mount Optiken mit den neuen NEX-Modellen (NEX-5N, NEX-7, NEX-VG20E) kombinieren und mit präzisem Autofokus nutzen. Auch die bereits eingeführten NEX-Modelle werden via Firmware-Update in den nächsten Monaten mit dem Adapter kompatibel sein.

Wie ihre Vorgängerin speichert die VG20E wahlweise auf Memory Sticks der Standards PRO Duo (Mark 2) oder PRO-HG Duo und SD/SDHC/SDXC-Speicherkarten ab Klasse 4.

Der NEX-VG20E Body und die NEX-VG20EH mit SEL18200 sind ab November 2011 im Handel verfügbar. (www.sony.de)

Produktneuheiten 08 / 2011

77 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden