„Tamrac Velocity z“ Fototaschen

Die neuen „Tamrac Velocity z“ Fototaschen sind die idealen Begleiter für Fotostreifzüge durch die Stadt, übers Land, auf Reisen und bei allen Aktivitäten, bei denen es auf Schnelligkeit und Komfort beim Fotografieren ankommt.

„Tamrac Velocity z“ Fototaschen

Dass man Gutes weiter verbessern kann, zeigen die drei neuen Modelle der Serie. Dabei begann die Velocity-Erfolgsgeschichte bereits 2009, als das Sling-Design im Fotobereich Einzug hielt. Würdige Fortsetzung findet diese jetzt mit drei brandneuen Modellen im modernen Design und mit zeitgemäßen Features. Wie die Ursprungsmodelle wurden auch die drei Neuen voll auf Geschwindigkeit getrimmt und bieten zugleich besten Tragekomfort und die von Tamrac gewohnt hohe Qualität. Dieser mit Funktionalität gepaarte Komfort liegt in der hybriden Trageidee dieser Taschenkategorie begründet, die auch herstellerübergreifend als Sling-Design bezeichnet wird. Dieses Design ermöglicht es, dass die Velocity’s einerseits komfortabel wie ein Rucksack getragen werden können, andererseits dem funktionalen Handling einer Schultertasche entsprechen. Denn zum Fotografieren werden diese einfach vom Rücken auf die Brust gedreht. So hat der Fotograf oder die Fotografin jederzeit die Hände frei zum Fotografieren und muss die Tasche zu keiner Zeit absetzen. Und bei Aufnahmen, bei denen es auf eine ruhige Hand ankommt, kann man die Velocity’s sogar als rudimentären Stativersatz nutzen, indem man die Arme auf der Tasche vor der Brust abstützt und so Verwackler vermeidet. Manchmal kann das Fotografenleben so einfach sein: Sobald man (oder Frau) ein lohnendes Motiv entdeckt hat, muss nur noch eine Schnalle geöffnet, die Tasche über die Schulter nach vorne geschwungen, das gut gepolsterte Fotofach aufgemacht und die Kamera aus ihrem sicheren Fach gehoben werden. Und das alles blitzschnell und bequem, ohne die Tasche abzustellen. Hinter diesem einfachen Prinzip steht eine clevere Trage-Idee für Fototaschen, das Sling-Design. Dieses Prinzip vereint den Tragekomfort eines Rucksacks mit der Funktionalität einer Schultertasche.

Mittels eines Diagonalgurtes können die Velocity Fototaschen 6z, 7z und 8z bequem wie ein Rucksack auf dem Rücken getragen werden. Dieser gut gepolsterte Gurt verteilt das Gewicht optimal und sorgt für hohen Tragekomfort. Er ermöglicht dem Benutzer ein blitzschnelles nach-vorn-schwingen, ohne die Tasche abnehmen zu müssen. In dieser Position lässt sich das Hauptfach mittels der robusten und wasserfesten Reißverschlüsse vom Körper weg öffnen und bietet leichten Zugriff auf das Equipment. Damit eine Tamrac Velocity Tasche nicht nur beim „gemütlichen“ Wandern, sondern auch bei anspruchsvolleren Aktivitäten, wie beim Bergsteigen oder Fahrradfahren gut am Körper gesichert und stabilisiert wird, wurden die beiden größeren Modelle 7z und 8z mit einem zusätzlichen Hüftgurt ausgestattet. Hat man die Velocity‘s nicht am Diagonalgurt umhängen, kann man sie auch am oben angebrachten, gut gepolsterten Handgriff tragen.

Neben dem Hauptfach, das die Kamera sowie Zubehör wie Objektive und Blitz aufnimmt, befindet sich jeweils an der Vorderseite ein weiteres Fach für kleinere Fotozubehörteile. Dazu gehören Speicherkarten oder Akkus sowie Persönliches, wie Smartphone oder MP3-Player. Die Fächer sind dabei mit Tamrac‘s patentiertem Memory & Battery Management System™ ausgestattet, das von den Profi-Taschen bekannt ist und welches mit Hilfe von roten Markierungen einsatzbereite Speicherkarten und Batterien von bereits Gebrauchten trennt. Zudem besitzen alle drei Modelle ein weiches Nylonfach im Deckelinneren, in dem Filter und Objektivdeckel sicher verstaut werden können.

Die „Tamrac Velocity z“ Taschen im Detail

Erhältlich sind die neuen „Tamrac Velocity z“ Taschen in drei verschiedenen Größen sowie zwei Farbvarianten. Die Tamrac Velocity 8z stellt dabei das Spitzenmodell dar und bietet Schutz für die meisten semiprofessionellen DSLRs, wie eine Canon 7D oder Nikon D700 mit angesetztem Zoom-Objektiv bis 20cm Länge. Zwei Zusatzobjektive, ein Blitzgerät und jede Menge Zubehör finden ebenfalls einen gut geschützten Platz. Eine mit Schaumstoff gepolsterte Hülle im Hauptfach bietet zudem sicheren Platz für ein iPad oder ein vergleichbares Tablet. Sind kürzere Objektive an den Kameras montiert, kann mit den flexiblen Innenwänden zusätzlicher Platz für ein weiteres kleines Objektiv geschaffen werden. Auf diese Weise könnte man anstatt eines voluminösen Teleobjektivs auch ein Standardzoom- und ein Ultraweitwinkel-Objektiv unterbringen. Die nächstkleinere Variante ist die Tamrac Velocity 7z, die ideal ist, wenn zwar der gleiche Objektivbestand, aber nur ein Kameragehäuse mitgeführt werden soll. Sie richtet sich deshalb bevorzugt an den ambitionierten Hobbyfotografen, der seine kleine aber feine Ausrüstung transportieren möchte. Die 7z stellt eine ultrafunktionale Sling-Pack-Tasche zum sicheren Transport einer DSLR wie Canon’s 60D oder Nikon’s D7000 mit angesetztem Objektiv bis 15cm Länge dar. Zwei kleinere Zusatzobjektive, ein Blitzgerät und diverses Zubehör können ebenfalls verstaut werden. Wie in der größeren 8z bietet eine schaumstoffgepolsterte Hülle im Hauptfach sicheren Platz für einen Tablet-Computer wie das iPad. Für den anspruchsvollen Einsteiger dürfte die Tamrac Velocity 6z besonders interessant sein. Die 6z ist eine Sling-Pack-Tasche, die ideal für Besitzer einer kompakten Consumer-DSLR, wie der Canon EOS 600D oder der Nikon D3100 mit angesetztem Zoomobjektiv, geeignet ist. Platz finden darin zudem ein Zusatzobjektiv, ein Blitzgerät sowie kleineres Zubehör. Diese kleine und leichte Velocity eignet sich auch als zusätzliche Tasche für das leichte Foto-„Gepäck“, das zum Beispiel während des Urlaubs mitgeführt werden soll. Auch im Einsatz bei bewegungsintensiven Aktivitäten, wie beim Radfahren oder Bergwandern, spielt sie ihre Stärken in Sachen Komfort und Handling voll aus. Dabei ist sie in sich stabil genug, um ohne zusätzlichen Hüftgurt auszukommen.

Änderungen vorbehalten. (www.hapa-team.de)

Produktneuheiten 04 / 2013

1 Kommentare

Wie kann man nur so eine bescheuerte Beschreibung ins Netz stellen. Wer Bücher lesen will, geht in die Bibliothek. Hier erwarten man etwas kurzes und knackiges.

H Peck

von H Peck
14. März 2015, 11:25:58 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden