Nissin kabelloses Blitzsystem „Di 700A“ für die Fototasche

Nissin kabelloses Blitzsystem „Di 700A“ für die Fototasche
Die zweite Generation des Nissin Di700 trägt den Zusatz „A“ – es steht für „kabelloses Blitzsystem“, zu dem sich in Kürze der Air Commander gesellt und diesen zum mobilen, immer-dabei-System für die Fototasche komplettiert. Die Vielzahl an nützlichen Einstellmöglichkeiten und Features sowie die einfache Bedienung unterstützen den Benutzer aktiv und lenken seinen Fokus voll und ganz aufs Fotografieren, nicht auf die Technik. So ist der Di700 A eines der wenigen Geräte dieser Preisklasse, das mit einem Power Socket ausgestattet ist, an dem sich direkt externe Stromquellen anschließen lassen. HapaTeam, der offizielle Importeur, leistet zudem für alle im deutschen Handel erworbenen Nissin-Blitze eine verlängerte Garantie von 5 Jahren ab Kaufdatum.

Fotografieren ist arbeiten mit Licht. Mit einem zu wenig an Licht stößt man dabei schnell an die persönlichen und technischen Grenzen. Der einfachste Weg, diesen Mangel zu beheben, sind externe Aufsteckblitze, die – anders als die eingebauten Kamerablitze – nicht nur für Erhellung, sondern für eine kreative Gestaltung der Bilder sorgen. Der neue Nissin Di700 A ist ein modernes Blitzgerät. Konzipiert für digitale DSLR-Kameras von Canon, Nikon und später auch Sony, ersetzt es den bisherigen Bestseller Di700. Der Blitz ist mit einer ganzen Reihe praktischer Funktionen, wie einem Power Socket, ausgestattet. Hier lassen sich direkt externe Stromquellen anschließen, die für hohe Ausdauer und zusätzliche Leistung sorgen. Dieser Anschluss, der sonst nur bei weitaus teureren Blitzen zu finden ist, wurde für das Zusammenspiel mit dem optional erhältlichen PowerPack PS8 von Nissin optimiert, das den Di700 A zum flotten Dauer-Serienblitzer macht. Abhängig von der verwendeten Kamera unterstützt die Highspeed-Synchronisation (HSS) des Nissin Verschlusszeiten von bis zu 1/8.000 Sekunden. Das ermöglicht beeindruckende Tier- und Actionfotos oder große Blendenöffnungen mit entsprechend unscharfem Hintergrund, zum Beispiel beim Aufhellblitzen im strahlenden Sonnenschein.

Selbst Anfänger können trotz der anspruchsvollen Features schnell loslegen, denn alle Einstellungen können bequem über das Display und das praktische Einstellrad vorgenommen werden. Das integrierte Autofokus (AF)-Hilfslicht greift den Fotografen bei schwierigsten Lichtverhältnissen im Bereich von 0,7 bis 6 Metern helfend beim Fokussieren unter die Arme. Das Hilfslicht kommt in der Regel in der Dunkelheit oder dann zum Einsatz, wenn das Motiv vor einem extrem hellen, einem reflektierenden oder vor einem dunklen, Licht absorbierenden Hintergrund steht.

Vielfältige Einsatz- und Einstellmöglichkeiten fürs Blitzen im Slavemodus – mit Kabel oder kabellos – qualifizieren den Di700 A auch für anspruchsvolle Fotoarbeiten. Dafür hat der 381 Gramm leichte Di700 A drei Slave-Modi an Bord: Sd (Slave digital) reagiert auf Modelle mit Vor-Blitz-Impulsen, Sf (Slave film) eignet sich für Varianten ohne Vor-Blitz sowie Wireless TTL Slave. Letzterer ist kompatibel zu allen Kanälen in den Gruppen A, B und C und eignet sich für kabellose Blitz-Setups. Mit einer verbesserten Leitzahl von 54, die bei ISO 100/21° sowie 200 mm Brennweite anliegt und den kurzen Ladezeiten, zählt dieser neue Blitz zu den schnellen und leistungsfähigen Geräten seiner Klasse. Der mit einer Farbtemperatur von 5600 Kelvin arbeitende Blitz begnügt sich mit einer kurzen Ladezeit von 0,1 bis 4 Sekunden zwischen den einzelnen Blitzauslösungen. Dabei agiert er alles andere als sparsam – wenn es um die Anzahl der Blitze geht. Denn mit einer Akkuladung sind – je nach eingestellter Leistung – bis zu 1.500 Blitz-Auslösungen möglich.

Nissin kabelloses Blitzsystem „Di 700A“ für die Fototasche
Im Fotografenalltag beeindruckt der Di700 A durch seine Power. Die dafür nötige Energie bezieht er sparsam über vier AA-Batterien bzw. adäquate Akkus, die über das Batterie-Schnellladesystem auch bei Dunkelheit schnell und intuitiv gewechselt werden können. Damit ihm im entscheidenden Moment nicht der Saft ausgeht, arbeitet er mithilfe mehrerer Energiesparfunktionen äußerst effizient und Ressourcen schonend, denn er schaltet sich bei Nichtgebrauch zur Batterieschonung selbständig in den Bereitschaftsmodus zurück. Die anwenderspezifische Einstellung „Display“ veranlasst zudem die Abschaltung des Displays bereits nach acht Sekunden des Nichtgebrauchs. Fotografen können so ohne lästiges Batteriewechseln länger als bisher mit dem Blitz arbeiten.

Schon im „alten“ Nissin Di700 begeisterte die für diesen neuentwickelte Reflektorarretierung. Sie ermöglicht dem Fotografen vielfältige Einstellmöglichkeiten des Zoomreflektors. Der Zoomreflektor, der Brennweiten von 24 bis 200 Millimeter ausleuchtet, kann um 180 Grad zur Seite, um 90 Grad nach oben und um sieben Grad nach unten gedreht werden. Das kommt besonders Close-up-, Porträt- und Makro-Fotografen entgegen, denn indirektes Blitzen mit einer weicheren Ausleuchtung geht problemlos von der Hand und bietet viele kreative Einsatzmöglichkeiten abseits harter Frontalblitze. Wem das noch nicht reicht, der kann das Gerät mit Diffusoren (z. B. Lightsphere Collapsible von Gary Fong) zur kompletten Immer-dabei-Blitzanlage für die Fototasche aufrüsten. Komplettiert wird die funktionale Ausstattung des Blitzes durch einen praktischen PC-Sync (Blitzsynchronanschluss) sowie eine 3,5 mm Buchse zum Anschluss von Studio-Beleuchtungssystemen und Fernauslösern.

Alle Parameter und Einstellungen des Blitzes lassen sich mittels eines Fingers im einfach zu bedienenden Servicemodus des gut ablesbaren Farb-LED-Displays einrichten. Dessen sechs klar verständliche und logisch angeordnete Hauptbediensymbole, die unter anderem die Schnellauswahl der einzelnen Blitzmodi ermöglichen und vom Design her an ein modernes Smartphone erinnern, führen schnell und einfach zu den gewünschten Betriebsarten und ihren Einstellungen. So muss sich der Fotograf nicht durch unübersichtliche Menüs kämpfen, sondern kann einfach und schnell seine Setups vornehmen. Jede Funktion wird klar und deutlich über die farbigen Icons auf dem Display dargestellt und gesteuert. Hier stehen auch die Konfigurationsmöglichkeiten der Highspeed-Synchronisation und die „MyTTL“ genannten persönlichen Einstellungen des Benutzers zur Verfügung. Mittels dieser Funktion kann der Benutzer seine Voreinstellungen fixieren, die ihm dann bei Bedarf blitzschnell zur Verfügung stehen.

Änderungen vorbehalten. (www.hapa-team.de)

Produktneuheiten 02 / 2015

2 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden