RICOH IMAGING PENTAX K-3 II

Verbessertes Spitzenmodell der PENTAX SLR-Baureihe

RICOH IMAGING PENTAX K-3 II
RICOH IMAGING präsentiert mit der neuen PENTAX K-3 II das weiterentwickelte Spitzenmodell der aktuellen PENTAX Spiegelreflex-Serie und läutet damit das nächste Erfolgskapitel des vielfach prämierten Vorgängermodells PENTAX K-3 ein. Ganz oben bei der Weiterentwicklung steht dabei der Anspruch, die höchstmögliche Bildqualität im APS-C-Format zu liefern und diese mit dem bewährt robusten Design sowie einem Ausstattungspaket der Extraklasse zu verbinden. So besitzt das absolut wetterfeste Gehäuse eine Magnesiumlegierung sowie 92 Dichtungen und beherbergt neben dem 24 Megapixel CMOS-Sensor ganz neue Features, wie die revolutionäre „Pixel Shift Resolution“ Technologie, deren Kombination mit dem bewährten Funktionsumfang einzigartig ist. Mit der PENTAX K-3 II als neueste Kamera im PENTAX-System bietet RICOH IMAGING alle technischen Voraussetzungen, die der ambitionierte Fotograf für die Gestaltung seiner einmaligen Bilder benötigt.

Dabei nimmt der 24 Megapixel APS-C CMOS-Sensor eine ganz besondere Rolle ein, denn dieser verarbeitet nicht nur elektronische Impulse, sondern sorgt gerade in Zusammenarbeit mit dem PENTAX PRIME III Prozessor für besonders brillante und scharfe Bilder. Für eine optimale Bildqualität wurde auf den herkömmlichen Tiefpassfilter verzichtet, während gleichzeitig die kameraintegrierte Shake Reduction mit Tiefpassfilter-Simulation das Auftreten ungewünschter Moiré-Effekte wirksam verhindert.

Außerdem wurde in der neuen PENTAX K-3 II mit der „Pixel Shift Resolution“ eine völlig revolutionäre Technik umgesetzt. So werden bei konventionellen Kameras aufgrund der Konstruktion eines RGB-Sensors nur bestimmte Pixel-Bereiche tatsächlich belichtet und ein Großteil der Bildinformationen lediglich interpoliert. Die PENTAX K-3 II nutzt aber die Sensoreinheit mit dem integrierten Bildstabilisator, um 4 Einzelaufnahmen jeweils nach links, rechts, oben und unten verschoben aufzunehmen. Daraus wird dann unter Berücksichtigung der Farbinformation auf jedem Pixel des Sensors ein Bild errechnet, das eine wesentlich verbesserte Schärfeleistung und ein deutlich geringes Rauschen besitzt.

Als weiteres Highlight ist im Gehäuse der PENTAX K-3 II – anstatt des eingebauten Blitzgerätes wie beim Vorgängermodell – eine neue GPS-Einheit integriert. Die Nutzung von einem elektronischen Kompass, Astrotracer-Aufnahmen und Aufzeichnungen der Log-Daten sind so ohne Extrazubehör möglich.

Die PENTAX K-3 II im Detail

24 Megapixel APS-C CMOS-Sensor ohne Tiefpassfilter für eine hohe Bildschärfe

Die PENTAX K-3 II ist mit einem APS-C CMOS-Sensor (23,5 × 15,6 mm) und einer effektiven Auflösung von 24 Megapixeln ausgestattet. In Verbindung mit dem schnellen Bildprozessor PENTAX Prime III für effektive Rauschunterdrückung und besonders hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit gelingen Fotos in einer noch nicht dagewesenen Bildqualität – bei einer Empfindlichkeit von ISO 100 bis 51.200 auch unter schlechten Lichtbedingungen. Die außerordentliche Bildschärfe wird nicht zuletzt durch den Verzicht auf den Tiefpassfilter erreicht.

Noch bessere Bildqualität durch revolutionäre „Pixel Shift Resolution“

Konstruktionsbedingt müssen bei herkömmlichen Sensoren fehlende RGB-Farbinformationen interpoliert werden, da diese nicht von allen Pixeln des Sensors erfasst werden. Die PENTAX K-3 II bietet die Möglichkeit, 4 Aufnahmen in Serie zu machen, bei denen der Sensor jeweils nach oben, unten, links und rechts verschoben wird. Die Kamera errechnet aus vier Einzelbildern ein Bild, welches als JPEG- oder RAW-Datei gespeichert wird. Durch diese innovative Technik werden alle 24,35 Megapixel bildwirksam, was eine deutlich bessere Schärfen- und Farbwiedergabe sowie ein geringeres Bildrauschen zur Folge hat.

Bildstabilisierungseinheit für noch mehr Funktionen

In der PENTAX K-3 II befindet sich der von PENTAX entwickelte 3D-Bildstabilisator. Gyrosensoren am Bildsensor erkennen horizontale, vertikale sowie in die Tiefe gehende Verschiebungen und gleichen diese durch Gegenbewegungen des Sensors aus. Die Leistung der einzelnen Komponenten bietet jetzt eine Verwacklungssicherheit von bis zu 4,5 Lichtwerten. Als Neuheit verfügt die PENTAX K-3 II über eine Erkennung von Kameraschwenks, wodurch Mitzieher automatisch erkannt werden, ohne diese durch den Sensor ausgleichen zu wollen. Dem Umstand des möglicherweise auftretenden Moiré-Effekts begegnet die PENTAX K-3 II mit einer zweistufigen Tiefpassfilter-Simulation, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Hierfür wird die Sensoreinheit in Mikroschwingungen versetzt und sorgt so für eine minimale Unschärfe. Dies funktioniert genauso effektiv wie ein eingebauter Tiefpassfilter. Zwei Stufen sorgen für die Anpassung an die entsprechende Aufnahmesituation.

Mit der Funktion „Bildausschnittanpassung“ kann mittels Sensorverschiebung die Wirkungsweise eines Shiftobjektivs in je 24 Stufen (insgesamt 1,5 mm) in horizontale und vertikale Richtung simuliert werden. Mit der gleichen Technik arbeitet die achtstufige Horizontalkorrektur (+/- 1°), mit der die horizontale Ausrichtung des Sensors eingestellt werden kann. Diese Funktion wird auch für die integrierte Astrotracer-Funktion verwendet. Bei Astro-Langzeitaufnahmen wird die Erdrotation durch Bewegung des Sensors ausgeglichen und bildet Sterne als feste Punkte anstatt eines Streifen ab.

RICOH IMAGING PENTAX K-3 II
Besonders schnelles SAFOX XI Autofokusmodul mit 27 AF-Punkten

Mit 27 Messfeldern (davon 25 Kreuzsensoren) ist die Entfernungsmessung schnell und genau. Dabei sind drei zentral angeordnete Sensoren auf die Lichtempfindlichkeit eines F2,8 Objektivs ausgelegt und ermöglichen eine wesentlich exaktere Entfernungsmessung bei lichtstarken Objektiven. Das Autofokusmodul ist mit einem Arbeitsbereich von LW -3 bis LW +18 besonders lichtempfindlich.

Der AF-Algorithmus der PENTAX K-3 II ermöglicht eine schnellere Fokussierung. Mit der permanenten Schärfeneinstellung wird das Motiv im Zusammenspiel mit dem PENTAX Echtzeit-Analyse-System frühzeitig erkannt und im Moment des Auslösens schnell scharf gestellt. In Verbindung mit den neuen Objektiven (HD PENTAX-D FA 70-200 mm F2.8 ED DC AW, HD PENTAX-D FA 150-450 mm F4.5-5.6 ED DC AW und HD PENTAX-DA 18-50 mm F4-5.6 DC WR RE) erfolgt die Fokussierung mit der AF.S-Funktion in einer bisher nicht gekannten Geschwindigkeit.

Die einmalige Objektivkompatibilität, bei der auch 30 Jahre alte Objektive verwendet werden können, macht unter Umständen eine Feinjustage zur Anpassung notwendig. Bei der PENTAX K-3 II kann diese Justierung für bis zu 20 verschiedene Objektive vorgenommen und gespeichert werden.

Hochpräzise Belichtungsmessung durch RGB-Sensor

Die Belichtungsmessung erfolgt in der PENTAX K-3 II über einen 86.000 Pixel RGB-Sensor, der bereits ab einem Lichtwert -3 und besonders präzise arbeitet. Durch die Motiverkennung auf dem Lichtsensor wird das Hauptmotiv vom Hintergrund unterschieden, was der Genauigkeit der Belichtungssteuerung zugutekommt.

Individuelle Bildgestaltung mittels verschiedener Aufnahme-Setup‘s und Filter

Die PENTAX K-3 II verfügt über 11 Voreinstellungen für die Farbabstimmung. Neben einer Option für Schwarzweißaufnahmen können so z.B. auch Einstellungen für Porträts, Umkehrfilm oder Crossentwicklung vorgewählt werden. Diese Bildeinstellungen können in verschiedenen Parametern individualisiert werden. Für die individuelle Aufnahmegestaltung stehen schon vor der Aufnahme acht verschiedene Filter zur Verfügung und für die Nachbearbeitung 19 Filter mit zusätzlichen Einstelloptionen. In der kameraintegrierten RAW-Entwicklung können Filter ebenfalls zur Bildgestaltung verwendet werden. Darüber hinaus können viele Basisdaten, wie z.B. Rauschreduzierung oder Objektivkorrektur, bereits in der Kamera verändert werden.

Aufnahmeserien mit bis zu 8,3 Bildern pro Sekunde

Die spezielle Mechanik zur Steuerung des Verschlusses und der Blende sowie die Steuerung des Spiegels, welcher mit einem Dämpfungsmodul versehen ist, liefern für Aufnahmeserien eine sagenhafte Geschwindigkeit von 8,3 Bildern pro Sekunde. Nicht zuletzt sorgt der Bildprozessor PENTAX Prime III für Bilderserien von bis zu 22 RAW-Aufnahmen und 60 JPEG-Aufnahmen in Folge. Mit einer Verschlussgeschwindigkeit von 1/8.000 Sek. und der sehr schnellen Bildfolgezeit ist der Fotograf auch auf anspruchsvollste Motive optimal vorbereitet.

Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität

Die PENTAX K-3 II eignet sich auch als professionelle Kamera für die Videogestaltung. Die Belichtungssteuerung ist nicht nur automatisch sondern auch manuell möglich – und zwar in Zeit und Blende. Aufgenommen wird entweder in HD oder Full-HD mit einer Bildfrequenz von 60i, 50i, 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde im H.264 Aufnahmeformat. Der professionelle Anspruch der Kamera wird durch Anschlussmöglichkeiten für einen Kopfhörer sowie ein zusätzliches externes Stereo-Mikrofon unterstrichen. Als Besonderheit kann der Ton-Aufnahmepegel während der Aufnahme manuell angepasst werden.

3,2 Zoll Display mit einer Auflösung von 1 Mio. Dots

Beim Blick auf die Kamera fällt sofort das große 3,2 Zoll Display auf, welches über eine Auflösung von 1.037 Mio. Dots verfügt. Das gehärtete Glas, welches sich bereits bei früheren Kameramodellen bewährt hat, bietet einen besonderen Schutz vor mechanischer Beschädigung. Die „Air Gapless“-Technologie ohne Luftzwischenräume im Monitor reduziert effektiv Reflektionen und verbessert die Bildwiedergabe. Gerade bei Sonnenlicht ist dies eine willkommene Hilfe und sorgt für ein brillantes und klares Monitorbild.

Sehr großer und heller optischer Prismensucher

Der Sucher der PENTAX K-3 II zeigt ein Bildfeld von 100% bei einem Vergrößerungsfaktor von 0,95x. Dabei ermöglicht das speziell vergütete Glasprisma einen besonders hellen und brillanten Suchereinblick, während die Dioptrienkorrektur ganz bequem per Stellrad vorgenommen werden kann.

Mehrwert durch integriertes GPS-Modul

Eine weitere Neuerung der PENTAX K-3 II ist die integrierte GPS-Einheit, die sich anstelle des eingebauten Blitzgerätes, wie beim Vorgängermodell, befindet. Diese bietet neben dem elektronischen Kompass sowie den Funktionen zur Ansicht und Aufzeichung der Geodaten der Bilder auch die Möglichkeit, komplette Touren aufzuzeichnen und diese auf dem heimischen Computer oder im Internet nachzuvollziehen. Besonders interessant für Astrofotografen ist die Astrotracer-Funktion. Hierbei wird bei Aufnahmen des Nachthimmels der bewegliche Sensor parallel zur Erdrotation bewegt, wodurch Sterne nicht als Striche, sondern als Punkte abgebildet werden.

RICOH IMAGING PENTAX K-3 II
WiFi-Funktion mit PENTAX FLU Card

Die für die PENTAX K-3 II optional erhältliche FLU Card mit 16 GB Speicherplatz ermöglicht eine kabellose Verbindung zwischen Kamera und Computer, SmartPhone oder Tablet sowie ein Live-View-Bild auf dem jeweiligen Monitor. Dadurch wird auch die Fernsteuerung diverser Kamerafunktionen möglich – wie beispielweise Belichtungszeit, Blende, ISO-Einstellung, Fokusfeldwahl und Auslösung. Auch die kabellose Übertragung der Bilddateien ist durch die Verwendung der PENTAX FLU Card ganz einfach.

Extrem robust mit hoher Mobilität durch einzigartiges Gehäusedesign

Die sehr geringen Gehäuseabmessungen (B x H x T: 131,5 × 100 × 77,5 mm) sind ungewöhnlich für eine Kamera dieser Klasse. Das Gehäuse der PENTAX K-3 II besteht aus einer Magnesiumlegierung und ist dadurch für den harten Einsatz prädestiniert. Mit 92 Spezialdichtungen ist die Kamera absolut staub- und wetterfest sowie kälteresistent bis -10° C. Der Verschluss der Kamera wurde für eine Mindestanforderung von 200.000 Auslösungen ausgelegt und erreicht auch hier einen Spitzenwert.

Umfangreiches Zubehör

Im PENTAX-System findet sich eine Vielzahl an Zubehörprodukten, die ebenso robust und wetterfest sind wie die PENTAX K-3 II selbst. So stehen mit dem PENTAX AF360 FGZII und dem PENTAX AF540 FGZII zwei besonders starke Blitzgeräte zur Verfügung, die mit entsprechenden Dichtungen auch für extreme Einsätze ausgelegt sind. Zudem bietet das PENTAX Objektivsystem eine unvergleich große Vielfalt für das APS-C Aufnahmeformat und von den über 40 erhältlichen Objektiven wird rund die Hälfte als wetter- bzw. wasserfeste Ausführung angeboten. Dabei sind alle PENTAX Objektive auch systemübergreifend nutzbar und beispielweise können ebenso die beiden neuen für das KB-Vollformat ausgelegten Objektive PENTAX DFA 70-200 mm und PENTAX DFA 150-450 mm mit allen Funktionen an der PENTAX K-3 II verwendet werden.

Weitere Merkmale

  • Dualer Kartenslot für die individuelle Speicherung der Daten RAW- und JPEG-Daten können genauso getrennt gespeichert werden wie Foto- oder Videodaten (kompatibel mit SDXC UHS-1 Klasse)
  • DR II (Dust Removal II) Mechanismus, um effektiv mit Ultraschallschwingungen Staubanhaftungen vom Sensor zu entfernen.
  • „Hyper-Control-System“ ermöglicht das schnelle Umschalten der Belichtungswerte auf der Lichtwertskala für schnelles Reagieren bei der kreativen Belichtungsgestaltung
  • Funktionswahlrad mit „Lock-System“ und 3 Voreinstellungen für individuelle Benutzer-Programmierung
  • Kompatibilität mit Eye-Fi-Karten für kabellose Bilddatenübertragung
  • Anschlussmöglichkeiten für HDMI (Typ D) und USB 3.0 für ultraschnelle Datenübertragung
  • Eingebaute Bildfehlerkorrektur, wodurch in Abhängigkeit vom Objektiv mögliche Verzerrungen, chromatische Aberrationen und auch Vignettierungen korrigiert werden können
  • Dynamik-Bereichskontrolle, wodurch Schattenbereiche und/oder Spitzlichter ausgeglichen
    werden, um Über- oder Unterbelichtungen zu vermeiden
  • Umfangreiche Intervallsteuerung, d.h. für Videos können neben der Aufnahmelänge auch Startintervalle und die Startzeit vordefiniert werden, für Fotoaufnahmen können die Aufnahmeintervalle zwischen 1 Sekunde und 24 Stunden sowie die Startzeit vorgegeben werden, sodass bis zu 2.000 Einzelaufnahmen in einem Intervall gemacht werden können
  • Leistungsstarker 1.860 mAh Akku für ca. 750 Bilder bei vollgeladenem Akku
  • Automatische Hochformatumschaltung des Monitors
  • 2D Wasserwaage im Sucher und im Livebild sowie 3D Wasserwage als Jetdisplay auf dem Monitor

Änderungen vorbehalten. (www.ricoh-imaging.de)

Produktneuheiten 04 / 2015

7 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden