Schneider-Kreuznach erweitert FF-Prime-Set um 18mm Weitwinkelobjektiv

Schneider-Kreuznach FF-Prime-Set 18mm Weitwinkelobjektiv
Für seine FF-Prime Objektivreihe hat Schneider-Kreuznach ein völlig neues hoch geöffnetes Vollformat-Weitwinkelobjektiv entwickelt. Das 18mm FF-Prime verfügt über ein spezielles optisches Design mit einer eigens dafür entwickelten Innen-Fokussier-Mechanik. Dadurch hat es die gleichen Abmessungen wie die anderen FF-Prime Objektive, was für ein ungewöhnlich einfaches Handling beispielweise beim Objektivwechsel sorgt. Typischerweise sind 18mm Objektive deutlich kürzer. Mit der extremen Anfangsöffnung T2.4 ist es hoch geöffnet, sodass das Bokeh sowie der konsistente Look des gesamten FF-Prime Objektivsatzes beibehalten werden. Der Verlauf in die Unschärfe sowie der Look im Unschärfebereich sind im Design entsprechend optimiert. Das 18mm Weitwinkelobjektiv ermöglicht nicht nur neue Perspektiven bei Aufnahmen in geschlossenen Räumen, sondern auch eine besondere Darstellung der räumlichen Tiefe mit starken Tiefenstaffelungen. Die Naheinstellgrenze liegt bei 0,4 m zur Sensorebene. Darüber hinaus eignet es sich auch für Personen- und Landschaftsaufnahmen sowie aufgrund der guten Verzeichnungskorrektur für Architekturaufnahmen.

Die FF-Prime Objektive wurden mit einer Auflösung von 4K (4096 × 2304 Pixel) speziell für den Einsatz an DSLR-Kameras mit Vollformat-Sensoren sowie an professionellen Cine-Kameras entwickelt. Das homogene Set umfasst nun die Brennweiten T2.4/18mm, T2.1/25mm, T2.1/35mm, T2.1/50mm, T2.1/75mm sowie T2.1/100mm. Die Objektive zeichnen sich vor allem durch das einfache Handling sowie einen organischen Gesamtbildeindruck aus. Dadurch heben sie sich von anderen Objektiven dieser Art ab und eignen sich gleichermaßen für Werbespots, Spielfilme, Dokumentationen, TV-Serien und Imagefilme.

Das T2.4/18mm FF-Prime Objektiv wird im 4. Quartal 2016 erhältlich sein.

Änderungen vorbehalten. (www.schneiderkreuznach.com)

Produktneuheiten 04 / 2016

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden