Trend 2010: Clip, Clip, Hurra!

Trend 2010: Clip, Clip, Hurra! Bildgalerie betrachten

Video ist überall. Ob Handy, Digitalkamera oder Camcorder – kein mobiles Bildaufzeichnungsgerät kann auf diese immer beliebter werdende Funktion heute verzichten. Das wirkt sich auch auf den klassischen Camcordermarkt aus und hat hier, durch die veränderte Nutzung des bewegten Bildes, eine Reihe neuer Trends geschaffen. Basis dazu liefert die sich ständig verbessernde Digitaltechnik. Sie hat nicht nur das Filmen in hoher Qualität einfacher gemacht, sondern auch neue Möglichkeiten geschaffen, Videoclips zu bearbeiten, zu verwalten, mit anderen auszutauschen und zu zeigen. Wie sich die zahlreichen Trends im Video- und Camcordermarkt fortsetzen und wie Film und Foto weiter zusammenwachsen und so eine neue Art der Mediennutzung entstehen lassen, können die Besucher der vom 21. bis 26. September 2010 in Köln stattfindenden photokina, der Weltmesse des Bildes, live erleben.

Trend 1: Höchste Bildqualität

Selbst einfachste Geräte für die Videoaufzeichnung liefern heute bereits Filme in der besten von modernen TV-Geräten darstellbaren Bildauflösung. Camcorder für die Jacken- oder Hosentasche können problemlos Full-HD-Videos aufzeichnen und wiedergeben. Sie erreichen damit eine Bildqualität, von der das normale Programmfernsehen noch meilenweit entfernt ist.

Trend 2: Ultrakompakte Bauweise

Selbst professionelle Videokameras sind in ihrer Größe im wahrsten Sinne des Wortes tragbar geworden. Auch die Tatsache, dass die Filmkamera heute aufgrund ihrer kompakten Bauform immer dabei sein kann, hat die neue Begeisterung für das Filmen geschürt.

Trend 3: Einfachste Bedienung

Gleichzeitig ist die Bedienung der Geräte deutlich einfacher und die Bildkontrolle durch verbesserte Monitore oder hochauflösende elektronische Sucher zuverlässiger geworden. Intelligente Automatiksteuerungen übernehmen selbsttätig die präzise Scharfstellung oder führen bei bewegten Objekten die Schärfe automatisch nach.

Trend 4: Flash-Memory-Speicher

Der gefürchtete Bandsalat gehört der Vergangenheit an. Moderne Camcorder verwenden heute Speichermedien, die ohne bewegliche Teile auskommen. Bänder, Festplatten sowie DVDs und CDs werden immer häufiger von Speicherkarten oder integrierten Festspeichern auf Flash-Memory-Basis ersetzt. Diese Speicherart wurde erst durch die gesteigerten Kapazitäten und die Erhöhung der Schreib- und Lesegeschwindigkeiten möglich. Ein Nebeneffekt: Die Speicherkarten bieten eine hohe Datensicherheit und benötigen wenig Platz.

Trend 5: Integrierte Fotofunktion

So wie jede Digitalkamera heute auch Filme in Full-HD-Qualität aufzeichnen kann, lassen sich mit immer mehr Camcordermodellen inzwischen auch Fotos in hoher Auflösung aufnehmen. Manche können ihre Fotofunktion sogar während des Filmens nutzen, so dass man keinen Schnappschuss versäumt, nur, weil gerade gefilmt wird.

Trend 6: Direkter Upload in Internet

Viele Filmer zeigen ihre Videoclips auf den bekannten Internet-Plattformen wie flickr und YouTube auch ihren Freunden und Bekannten. Die mitgelieferte oder zum Teil in den Camcordern integrierte Software macht den Upload zum Internet mit nur einer Taste möglich. Neben dem PC wird dazu immer häufiger auch der internetfähige Fernseher oder auch ein digitaler Bilderrahmen mit Zugang zum Web und eigener E-Mail-Adresse genutzt.

Trend 7: Der gute Ton

Zum bewegten Bild gehört ein guter Ton. Alle Camcorder verfügen über eine integrierte Tonaufzeichnung. Die meisten bieten auch die Option, für eine professionelle Vertonung ein externes Stereomikrofon anschließen zu können.

Trend 8: Direkter Anschluss an Wiedergabegeräte

Ein wesentlicher Vorzug moderner, digitaler Camcorder ist die Möglichkeit, sie über den integrierten, digitalen HDMI-Anschluss für eine verlustfreie Wiedergabe der Aufnahmen direkt an ein entsprechend ausgerüstetes Wiedergabegerät, also einen Fernseher, Videoplayer, digitalen Bilderrahmen und ähnliche Produkte, anzuschließen.

Trend 9: Schneiden in der Kamera

War früher das Zusammenschneiden der Filmschnipsel zu einem durchgängigen, dramaturgisch gestalteten Film eine komplexe, von nur wenigen Anwendern zu meisternde Angelegenheit, so ist die Nachbearbeitung und das Schneiden von Videos heute durch die mitgelieferte Software ein Kinderspiel. Viele Geräte besitzen Funktionen, die das Schneiden der Aufnahmen sogar in der Kamera ermöglichen.

Trend 10: Die Erschließung der 3. Dimension

Der jüngste Trend im TV-, Video- und Camcordermarkt ist die Erschließung der 3. Dimension. Die ersten Fernsehgeräte für die Wiedergabe von 3D-Filmen sind bereits auf dem Markt, und Camcorder für 3D-Aufnahmen sind ebenfalls schon angekündigt worden.

Kompletter Artikel als PDF-Download:
Trend-2010-Clip-Clip-Hurra.pdf

Trendletter Foto & Imaging 07 / 2010

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden