Videofunktionen in Fotokameras

Videofunktionen in Fotokameras Bildgalerie betrachten

Die Videofunktionen in Fotokameras werden immer beliebter. Das betrifft sowohl die private als auch die professionelle Fotografie. Kameras ohne eine Funktion zum Aufzeichnen bewegter Bilder sind kaum noch zu finden. Nicht nur kurze Videoclips für das Fernsehen, sondern ganze Filmproduktionen für das Kino werden inzwischen mit multimediafähigen SLR-Kameras gemacht. Auf der photokina 2010 – vom 21. bis 26. September in Köln – wird die komplette Bandbreite der visuellen Erlebniswelt vom Steh- und Laufbild zu sehen sein. Videofunktionen, aber auch der Austausch werden zu den zentralen Themen der World of Imaging gehören.

Professionelle Fotokameras überraschen mit Funktionen für hochwertige Videoaufnahmen, die sie gleichermaßen zum flexiblen Produktionswerkzeug für Filmer und Fotografen machen. Kaum auf dem Markt, entdecken klassische Foto- und Nachrichtenagenturen das bewegte Bild und bieten neue Services an. LiveView Modus, schnellere Prozessoren und geeignete Bildsensoren waren die Voraussetzung für diese neuen visuellen Möglichkeiten. Durch das* große Bildfeld* und die lichtstarken Wechselobjektive bieten digitale SLR-Kameras mit 35-mm-Vollformatsensor erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten mit der präzisen Steuerung der Schärfenausdehnung, wie man sie vom Kinofilm her kennt.

Neben den Herstellern professioneller SLR-Kameras drängen auch neue und traditionelle Hersteller aus der Filmbranche als Anbieter modular aufgebauter, multifunktionaler Kamerasysteme auf den Markt. Diese Systeme eignen sich gleichermaßen für professionelle Foto- als auch Filmproduktionen. Im Vergleich zu herkömmlichen Aufnahmesystemen für Kinofilme lassen sich diese crossmedialen Geräte nicht nur flexibler und vielseitiger einsetzen, sondern sind zudem noch beweglicher und erlauben atemberaubende Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven. Bedient wird diese neue Industrie durch ehrgeizige Entwicklungen der Objektivhersteller, die immer lichtstärkere Objektive mit festen und variablen Brennweiten für die neue Kamerageneration herausbringen.

Multimediale Inhalte lassen sich aber auch ganz einfach mit Kompakt-, Superzoom-, SLR- oder Systemkameras für den privaten Gebrauch produzieren. Fast alle Geräte der jüngsten Generation liefern auch Filme in HD-Qualität und besitzen zudem die Voraussetzungen für eine hochwertige Tonaufzeichnung, sei es über das integrierte oder ein optionales externes Stereomikrofon. Viele von ihnen besitzen sogar eine Funktion, die ihnen per Tastendruck ein Millionenpublikum für ihre Film- und Fotoproduktionen bringt. Die Rede ist von der integrierten Upload-Funktion, mit der sich die Bilder auf den verschiedenen Internet-Plattformen hochladen und anzeigen lassen. Diese Möglichkeiten haben das Internet zum größten Fernsehanbieter des Erdballs gemacht.

Zusätzlich machen kompakte Camphones und handygroße Camcorder das Filmen auf breiter Basis populär. Die Möglichkeit, Filme und Fotos auf einer Vielzahl von Geräten abspielen und betrachten zu können, hat dazu auch wesentlich beigetragen. Doch noch entscheidender für die zunehmende Beliebtheit digitaler Bewegt- und Stillbilder ist die Möglichkeit, sie über Social Networks auf Knopfdruck der ganzen Welt oder einem ausgesuchten Publikum zeigen zu können. Jüngste Untersuchungen ergaben, dass etwa 40 Prozent regelmäßig Fotos oder Videos über soziale Netzwerke mit anderen auszutauschen. Dabei ist die Begeisterung über die dabei gemachten Erfahrungen so groß, dass sie sogar bereit wären, sich eine neue, „professionellere“ Kamera anzuschaffen, wenn diese ihnen das Hochladen und Teilen der Fotos und Videos noch einfacher gestalten könnte.

Kompletter Artikel als PDF-Download:
Trend-2010-Videofunktionen-in-Fotokameras.pdf

Trendletter Foto & Imaging 05 / 2010

51 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden