Kameraohrringe

© Elke Glatzer
© Elke Glatzer
Elke Glatzer hat uns für unsere Rubrik „Verrückt gestaltet …“ ihre Idee von den Kameraohrringen präsentiert an der wir unsere User teilhaben lassen möchten und ihren Beitrag hier veröffentlichen.

Mode ist Kommunikation. Unser Stil, unsere Farben und erst recht unsere Accessoires geben Informationen über unsere Persönlichkeit preis. Intuitiv erkennen andere Passanten auf der Straße den sozialen Status und die augenblickliche Stimmung, ja selbst Familienstand, Religion, Lieblingsort, Lieblingstier, Beruf und Hobbies bleiben der Mitwelt nicht immer verborgen. Man(n) – oder Frau – kann hier ganz bewusst Signale setzen. Mein Schmuck zeigt gleich, dass ich mich mit Fotografie beschäftige. Ich habe mir zwei Paar Ohrhänger angefertigt, die durch ihr Schaukeln bei jeder Kopfbewegung die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Wenn Sie ähnlichen Schmuck tragen möchten, gebe ich ihnen hier eine kurze Anleitung zum Selbermachen:

Auf der Messe „Kölner Creativ Sommer“ im Juni fand ich die hübschen Kamera-Anhänger und hatte gleich die Idee, damit einen Ohrschmuck in kühlen Farben und einen in warmen Bronzefarben anzufertigen. Die Steinperlen habe ich bei den Kölner Edelsteintagen gekauft. Ich habe folgende Steine verwendet: Türkis, Hämatit, Mondstein und grüne geschliffene Glasperlen für den ersten Ohrhänger – für den anderen nahm ich Olivine, Perlmutt, Achat und bronzefarbene Kaschierperlen.

Sie finden diese Materialien sowie Ohrhaken, Quetschperlen und Schmuckdraht, auch in guten Bastelschäften. Schauen Sie doch einmal in Ihre Kramschublade oder Schatzkiste – eine zerrissene Kette und Erinnerungsstücke geben individuelle Zutaten für Ihr ganz persönliches Schmuckstück!

Als Werkzeug benötigen Sie außerdem eine Drahtschere, eine feine Zange zum Quetschen und etwas Klebstoff.

Und so fertigen Sie einen Ohrhänger an:

Schneiden Sie 15 cm Schmuckdraht von der Rolle ab. Auf dieses Drahtstück hängen Sie den Kameraanhänger und knicken den Draht nach 3 cm um. Die ersten Steinperlen und die Quetschperle schieben Sie über beide Drahtenden und drücken die Quetschperle zusammen. Wenn eine Durchbohrung zu eng für beide Drähte ist, schneiden Sie den kurzen Drahtrest ab. Fädeln Sie nun die restlichen Perlen auf, als vorletzte Perle wieder eine Quetschperle. Dann fädeln Sie den Draht durch die Öse des Ohrhakens und wieder zurück durch Perle und Quetschperle. Wenn Sie die Drahtspitze mit der Zange fassen, können Sie die Schlaufe am oberen Ende so klein ziehen, dass sie sich gerade noch am Ohrhaken bewegen kann. Ins Innere der Quetschperle geben Sie einen winzigen Tropfen Klebstoff und drücken dann mit der feinen Zange zu. Den überstehenden Drahtrest schneiden Sie ab. Fertig!

Wenn die Steine alle so große Bohrlöcher haben, dass ein doppelter oder dreifacher Draht hindurch passt, kommen Sie mit nur einer Quetschperle in der Mitte aus. Bei offenen Ohrhaken (Fischhaken) empfehle ich noch die Ohrhaken-Sicherungen, damit Sie lange Freude an Ihrem Schmuck haben!

Verrückt gestaltet ... 08 / 2014

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden