Videozubehör für Fotografen

Videozubehör für Fotografen
Mit den immer besser optimierten Videofunktionen in Fotokameras wächst auch der Wunsch vieler Fotografen nach einer weiteren Perfektionierung der Videoaufzeichnung. Je mehr das Filmen mit Spiegelreflex- und kompakten Systemkameras – die für das Fotografieren optimiert sind – aus dem Schatten eines netten Zusatzfeatures tritt, umso lauter werden die Wünsche nach Zubehör zur Optimierung der Videoaufzeichnung. Inzwischen hat die Industrie auf diese Wünsche reagiert und ein breites Angebot an nützlichen Hilfsmitteln, speziell für das Filmen mit Spiegelreflex-oder kompakten Systemkameras, neu geschaffen beziehungsweise ursprünglich für Camcorder entwickeltes Zubehör für die Nutzung mit videofähigen Fotokameras angepasst. Einiges Zubehör ist für Filmer geradezu unverzichtbar.

Externe Monitore

Beim Filmen mit LiveView kann ein externer Monitor mit einer größeren Bilddiagonalen die Ausschnittswahl und die Kontrolle beim Filmen sehr viel komfortabler gestalten als das in der Kamera integrierte Display. Externe Monitore werden in verschiedenen Größen und sehr unterschiedlichen Preisen angeboten. Oftmals sind sie mit einem Fuß für die einfache Montage im Zubehörschuh der Kamera versehen. Praktisch sind Geräte, die sich über die HDMI-Schnittstelle der Kamera anschließen lassen und zusätzlich die Touchscreen-Steuerung der Kamera erlauben. Manche Monitore werden bereits mit einer Sonnenblende, die bei Außenaufnahmen bei hellem Tageslicht fast immer unverzichtbar ist, geliefert, bei anderen gehört sie zum optionalen Zubehör.

Display-Lupen

Nicht jeder Filmer ist bereit, gleich in einen externen Monitor, der durchaus auch schon einmal fast so viel wie die Kamera selbst kosten kann, zu investieren. Um dennoch ein klares, helles und reflexionsfreies Live-Bild zu erhalten, gibt es sogenannte Display-Lupen, die einfach auf den Kameramonitor aufgesetzt werden und jegliches Streulicht fernhalten. Die Lupen mit einem starren Lichtschacht zeigen ein leicht vergrößertes klares Monitorbild.

Mikrofone

Ein wesentliches Merkmal anspruchsvoller Filmaufnahmen ist ein guter Ton. Dafür ist die Qualität der in den Kameras verbauten Mikrofone oftmals nicht ausreichend oder sie zeichnen die Arbeitsgeräusche der Kamera, wie Zoom oder Autofokus, mit auf. Die meisten Kameras besitzen daher Anschlüsse für externe Mikrofone. Vielseitig nutzbar für Videoaufnahmen sind Richtmikrofone, die praktisch wie Teleobjektive entfernte Objekte erfassen und den Ton aus einer gewissen Distanz aufzeichnen können. Nützliches Zubehör für Mikrofone ist ein Windschutz, um Nebengeräusche des Windes abzuhalten. Praktisch sind auch sogenannte Ansteckmikrofone beispielsweise für die Sprachaufzeichnung.

Stative, Schwenkarme und Halterungen

Gerade bei der Aufzeichnung bewegter Bilder wirken eine unruhige Kameraführung, Ruckler beim Zoomen oder Schwenken oder auch AF-Korrekturen während der Aufnahme oftmals störend. Ein Stativ mit einem speziellen Zweiwegekopf für sanfte Videoschwenks ist daher praktisch Pflicht für Filmaufnahmen. Manchmal ermöglicht das Filmen mit der Handkamera spezielle Effekte und Perspektiven. Doch ist auch beim Filmen aus der Hand eine stabile, ruhige Bildführung wünschenswert. Zu diesem Zweck bietet die Zubehörindustrie sogenannte Riggs und Schwebehalterungen an, mit der sich die Aufnahmeeinheit samt Zubehör ruhig und sicher halten lässt. Für ruhige Kamerafahrten gibt es sogenannte Dollys mit speziell gelagerten Rollen, auf denen sich die Kameraeinheit sanft geradeaus und durch Kurven bewegen lässt. Für hohe Kamerastandpunkte werden sogenannte Galgengeräte angeboten, mit denen die Aufnahmeeinheit mittels eines langen Schwenkarms das Motiv aus der Vogelperspektive aufzeichnen kann.

Schärfenziehen

Beim Filmen können sich sowohl die Kamera als auch Objekte im Motiv bewegen. Wird die Schärfe dann per Autofokus nachgezogen, gibt das oftmals unschöne Ruckler. Für das sanfte manuelle Nachziehen der Schärfe beim Filmen gibt es spezielle, zahnradgeführte Einrichtungen, die mit dem Schärfenring des Objektivs verbunden werden.

Leuchten

Nicht immer sind die vorherrschenden Lichtverhältnisse optimal und auch nicht immer kann der Filmer bei Außenaufnahmen, wie im Studio, gezielt sein Licht setzen. Oft kann hier aber schon bei hohem Sonnenstand oder Gegenlicht eine LED- Flächenleuchte als Aufhelllicht Wunder wirken und Schatten verschwinden lassen sowie Glanz in die Augen bringen.

Objektive

Filmer und Fotografen stellen recht unterschiedliche Anforderungen an die Augen ihrer Kameras. Sind beim Fotografieren die automatische Einsteuerung der Blende und der Entfernung gewünscht, so kann dies beim Filmen störend wirken. Filmer bevorzugen oftmals Festbrennweiten mit hohen Lichtstärken und einheitlichen Durchmessern des Schärferings für die schnelle Anpassung der Schärfenziehvorrichtung. Welche speziellen Ansprüche Objektive für Filmer erfüllen müssen, erfahren sie in einem gesonderten Artikel.

Kompendium

Bei professionellen Studiofotografen, die viele Lichtquellen zur Beleuchtung ihrer Motive verwenden, gehören sogenannte Kompendien als sicherer Streulichtschutz zum Standardzubehör. Der beim Fotografieren aus der Hand, wegen der Größe häufig als unbequem empfundene Schutz vor Streulicht und Reflexen, sollte beim Filmen vom Stativ jedoch keinesfalls fehlen. Er sorgt für optimalen Kontrast und satte Farben.

Fernauslöser

In vielen Fällen kann es nützlich sein, eine Kameraposition zu wählen, die der Fotograf beim Filmen oder Fotografieren selbst nicht einnehmen kann oder darf. Dann erweist es sich als sinnvoll, wenn die Kamera auch über einen Fernauslöser bedient werden kann. Je nach Anspruch an Entfernung und Komfort bieten sich dafür Kabel- oder Funkfernauslöser an.

Speicherkarte

Vor allem das Filmen in Full-HD-Qualität stellt besondere Ansprüche an die Leistungsfähigkeit und Kapazität der Speicherkarten. Hier sollten Filmer darauf achten, die für eine Full-HD-Aufzeichnung optimale Leistungsklasse des jeweiligen Kartentyps mit ausreichender Kapazität zu verwenden. Video stellt höhere Anforderungen an Speed und Kapazität.

Zusatzakku oder Netzgerät

Auch der Stromverbrauch steigt beim Filmen deutlich. Da sind die Akkus schneller erschöpft als beim Fotografieren. Sicherheitshalber sollten Intensivfilmer mindestens einen Ersatzakku, wenn nicht gar mehrere, Ersatzakkus mitführen oder wenn es geht, ein Netzgerät verwenden.

Wasserwaage

Ein schiefer Horizont wird im Film nur selten als Stilmittel sinnvoll sein. Meist wird er vom Zuschauer als störend empfunden. Sogar nur eine leicht schiefe Ausrichtung der Kamera irritiert die meisten Betrachter. Um sicher zu gehen, dass die Kamera auch wirklich gerade steht, hilft eine Wasserwaage. Wenn Kamera oder Stativkopf- beziehungsweise Nivellierplatte über keine integrierte Wasserwaage verfügen, lohnt sich in jedem Fall die Anschaffung einer Aufsteckwasserwaage. Besonders präzise und einfach lassen sich die neuen digitalen Wasserwaagen verwenden.

Video 09 / 2012

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden