Heimkino: Projektoren/Beamer

Mittendrin in der visuellen Welt

Heimkino
Beamer, auch als Projektoren bezeichnet, kennt heute jeder. Auch deshalb, weil sie visuelle Erlebnisse nicht nur groß herausbringen, sondern weil ihr Einsatzgebiet mit der Präsentation von Fotografien, eigenen Videoclips, Fernsehfilmen oder beispielsweise der Übertragung von Sportveranstaltungen nahezu grenzenlos ist. Die technologische Weiterentwicklung von Beamern hält natürlich mit der Innovationskraft der Hersteller von Aufnahmegeräten Schritt, denn ansonsten würde einem der visuelle Genuss, den aktuelle Kameras heute beispielsweise mit 4K bieten, nicht erlebbar sein. „Think big!“ – diesem us-amerikanischen Motto sollte man folgen, nicht nur hinsichtlich der Leistungsfähigkeit von Beamern, sondern natürlich auch in Bezug auf Leinwand und Soundanlage.

Was bieten heutige Projektoren und warum lohnt es sich, über die Anschaffung eines solchen Gerätes einmal nachzudenken? In Kombination mit hochauflösenden Sendetechniken und Wiedergabemöglichkeiten liefern Full HD Beamer ein kristallklares und gestochen scharfes Bild. Selbst kleinste Details werden dank High Definition sichtbar. Doch damit beginnt die Reise ins Land der Bildschärfe erst, denn Heimkinoprojektoren mit 4K-Bildauflösung, die UHD-Blu-ray unterstützen sind längst keine Zukunftsfantasie mehr.

Projektoren der neusten Generation sind wahre Meister darin, wenn ein Film zu einem wahren 3D-Erlebnis werden soll. In Verbindung mit Spezialbrillen taucht der Zuschauer gänzlich in die Handlung des Films ein. Objekte scheinen zum Greifen nahe und lassen einen fast schon aktiv am Geschehen teilhaben oder man findet sich am Spielfeldrand seines Lieblingsvereins auf Augenhöhe mit dem Trainer wieder und genießt ein Fußballspiel aus einer Perspektive, die man im Stadion womöglich niemals einnehmen könnte.

Motorisierte Optiken für Fokus und Zoom, schnelle Prozessoren sowie modernste Bildverarbeitungstechnologie sind die Grundbausteine für die hochwertige Präsentation. Mittels Lens shift und Keystone-Korrektur lässt sich ein Projektor entsprechend ausrichten, um das perfekte Bild an die Leinwand zu werfen. Dank hoher Kontraste und tiefer Schwarztöne sind dunkle, atmosphärische Sequenzen auch dann noch gut zu erkennen, wenn die Lichtverhältnisse der Umgebung nicht ganz optimal sind. Auch gehört die Möglichkeit einer drahtlosen Signalübertragung ohne Verzögerungen via Wireless-HD oder Wireless-3D fast schon zum Standard und erspart eine aufwändige Verkabelung. Apropos kabellose Übertragung: Beim Streaming kann durchaus auch mal das kleine Display des Smartphones oder Tablets durch eine Großformat-Projektion ersetzt werden.

Heutige Heimkinoprojektoren bündeln den neusten Stand der Projektionstechnologie, erlauben die Wiedergabe von UHD-Blu-ray-Inhalten und können sogar native Full HD-Inhalte für die Wiedergabe auf 4K-Enhancementformat bringen. Die leistungsstarken Geräte decken dabei nicht nur den sRGB-Farbraum ab, sondern auch den genormten DCI-Standard, der von der Digital Cinema Initiatives, dem Dachverband der amerikanischen Filmstudios für digitale Film- und Kinoprojektion festgelegt wurde. Die Wartung moderner Beamer ist auf ein Minimum reduziert und die Lebensdauer der Leuchtmittel beträgt je nach Gerät zwischen 3.500 und 5.000 Stunden. Der Zuschauer kann sich damit sieben Jahre lang täglich einen Spielfilm mit einer Laufzeit von um die 105 Minuten oder eine Fußballübertragung ansehen, ohne die Projektionslampe zu wechseln.

Video 08 / 2016

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden