Tonaufnahme - Welches Mikrofon ist das richtige?

Tonaufnahme - Welches Mikrofon ist das richtige?
Kompakte System- und Spiegelreflexkameramodelle sind wahre Videokünstler mit Hoolywood-Filmqualitäten. Einher mit dem Videofeature geht, dass für diese Kameras umfangreiches Zubehör mit beispielsweise Mikrofonen zur Verfügung steht. Aufgrund von Steckschuhlösungen, Adaptern oder dank identischer Anschlüsse sind viele Zubehörteile sogar unter den verschiedenen Kameramodellen kompatibel. Unbestritten ist die hohe Bildqualität aktueller Kameramodelle – das kamerainterne Mikrofon wird je nach Filmsituation oftmals zum Flaschenhals, was natürlich Einfluss auf die Gesamtqualität des Videos hat. Womöglich versteht man nicht was gesprochen wird, da sich deutliche Windgeräusche durch Luftverwirbelungen am Mikrofon bilden oder die Tonaufnahmen hören sich an, als hätte das Mikrofon in einer Blechdose gesteckt. Aus diesem Grund bringen wir ein wenig Licht in die Welt der Mikrofone und geben nachstehend Anregungen, wie man das richtige Mikrofon für sich findet.

Was soll aufgenommen werden?

Ein entscheidender Aspekt für die Wahl des richtigen Mikrofons ist die Festlegung dessen, was aufgenommen werden soll. Menschen können verschiedene Laute erzeugen, indem sie in verschiedenen Lautstärken und Tonhöhen sprechen oder singen. Umgebungsgeräusche haben ein anderes Klangmuster als Töne, die im Studio aufgenommen werden. Musikinstrumente können direkt von einem Mikrofon aufgenommen werden, der Ton kann bei E-Instrumenten aber auch über einen Verstärker bzw. ein Mischpult abgenommen werden.

Dynamische Mikrofone eignen sich vor allem da, wo laute Signale aufgenommen werden sollen, wie laute Sprache oder ein Schlagzeug. Hingegen kommen Kondensatormikrofone meist da zum Einsatz, wo es auf eine feine Differenzierung und möglichst genaue Reproduktion des Ausgangsgeräusches ankommt – beispielsweise Akustikgitarren oder leise Stimmen. Jedes Kondensatormikrofon benötigt eine Versorgungsspannung, welche bei Kameras, vergleichbar mit einem Blitz, über eine Batterie bereitgestellt wird.

Wo soll aufgenommen werden?

Ein weiterer Aspekt, den es für die richtige Wahl des Mikrofons zu erörtern gilt ist, in welchem Umfeld die Aufnahme erfolgt. Handelt es sich beispielsweise um den Videobeitrag für einen Blog – den man im Wohnzimmer aufzeichnet -, plant man die Aufnahmen von einem Turnier für Springreiter zu kommentieren oder wird es der Live-Mitschnitt eines Rock-Konzerts? Genau an diesem Punkt wird man unweigerlich mit der Richtcharakteristik eines Mikrofons konfrontiert. Die Richtcharakteristik beschreibt die Empfindlichkeit eines Mikrofons, also in welchem Winkel zur Schallrichtung noch Schallwellen aufgezeichnet werden können. Als Basischarakteristiken sind hier Kugel, Acht und Keule zu nennen, die durch die Mischformen Niere, breite Niere, Superniere und Hyperniere komplettiert werden.

Die Kugelcharakteristik zeichnet Schallwellen am naturgetreusten auf. In Verbindung mit Beschallungsanlagen kommt es bei diesen Mikrofonen jedoch sehr schnell zu Rückkopplungen. Dieses Problem wird beispielsweise bei Bühnen mit großen Beschallungs- oder Monitoranlagen umgangen, indem Mikrofone mit Nieren- oder Supernierencharakteristik verwendet werden, die eine starke Richtwirkung besitzen. Eine angepeilte Schallquelle wird umso stärker isoliert, je stärker die Richtwirkung des Mikrofons ist.

Wie soll sich die Aufnahme anhören?

Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt ist zudem, wie sich die Aufnahme bei der Wiedergabe anhören soll. Hierbei kommt nun der Frequenzgang ins Spiel, also wieweit Eigenresonanzen der Mikrofonmembran bei der Aufnahme hörbar werden können.

Ist ein Mikrofon eher auf die Aufnahme von Sprache ausgelegt oder soll es die Schallwellen so originalgetreu wie möglich aufnehmen? Mikrofone mit konturiertem Frequenzgang sind bei der Aufnahme verschiedener Klangquellen – beispielsweise die Open-Air-Kommentierung des Springreitens – prädestiniert, da man im Regelfall keine nennenswerte Klangregelung vornehmen muss. Bei Aufnahmen im Tonstudio, wenn Klänge so sauber und originalgetreu wie möglich aufgenommen werden sollen, kommen meist Mikrofone mit linearem Frequenzgang zum Einsatz. Jede gesonderte Tonquelle wird in einer eigenen Tonspur aufgenommen, die in ihrer Summe zum Gesamtklang zusammengemischt werden. Bei einem gebräuchlichen Schlagzeug können somit schnell 8 bis 10 einzelne Tonspuren zusammen kommen.

Der Ton bei professionellen Filmaufnahmen wird im Regelfall über ein Richtmikrofon aufgezeichnet, das vom Tonmeister mit einer Tonangel über den Protagonisten positioniert wird. Der Ton wird hierbei extern mit einem DFR-Gerät (digital field recorder) aufgezeichnet und erst im Schnitt über den original Kameraton gelegt. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, dass vor jeder Aufnahme die betreffende Einstellung einer Szene angesagt und die Klappe dazu geschlagen wird. Die Kamera zeichnet die Einstellungsdaten auf und den exakten Zeitpunkt, wenn die Klappe zugeschlagen wird. Der Ton zeichnet die Ansage der Einstellung und das Geräusch des Klappeschlagens auf. Nur ein solches Vorgehen ermöglicht im Schnitt das synchrone Anlegen der Bild- und Tonspur.

Praxistipps zur Auswahl:

Wer keinen Tonmeister zur Beratung zur Hand hat, der sollte die verschiedenen Mikrofone testen. Gut beraten ist man hier, wenn man den Kontakt zu einem Verleiher für Kameras und entsprechendes Equipment herstellt. Je nach Sortiment hat man die Möglichkeit, verschiedene Mikrofonmodelle mit unterschiedlichen Richtcharakteristiken (Niere, Superniere, Kugel) zu leihen – Testaufnahmen geben dann Aufschluss darüber, welches Mikrofon den Ansprüchen genügt. Eine weitere Option ist der Besuch von Fotofestivals auf denen vielfach auch Anbieter von Mikrofonen vertreten sind. Einen umfassenden Überblick bietet natürlich auch die photokina im Herbst in Köln die vom 20. bis 25. September ihre Tore öffnet. Video ist eines der diesjährigen photokina-Schwerpunktthemen – die Besucher der grenzenlosen Welt des Imaging erwartet hierzu nicht nur ein vielfältiges Rahmenprogramm sondern auch die Aussteller, die mit Knowhow ihr Sortiment präsentieren.

Video 04 / 2016

4 Kommentare

Hallo, ich möchte Videos aufnehmen und benötige ein Bluetooth Mikrofon. Folgendes Szenario: ich filme in einer Schulklasse Gruppenarbeit und stelle das Mikrofon auf den gruppentisch, so dass die Gespräche mit dem Video mitgeschnitten werden können. Kann mir da jemand einen Tipp geben? Geht das mit alles videoapps? Danke Stefan

Stefan

von Stefan
30. Januar 2017, 19:06:14 Uhr

Kann jedem die Anschaffung eines separaten Mikrofons nur raten. Da liegen Welten in der Tonqualität. Es ist wie mit den Blitzgeräten die eingebauten bringen auch nicht die Leistung wie die separaten. Gute Übersicht übrigens.

Felix

von Felix
21. April 2016, 16:10:15 Uhr

Hallo Pochatzki, natürlich reicht die Basisausstattung erst einmal aus, um sich an das Thema Film heranzuwagen. Wenn es dich packt wirst Du ohnehin die Technik immer wieder einmal aufstocken. Ist in der Fotografie ja nicht anders. Und wenn man spezielles Equipment für einen Dreh braucht, dann mietet man es. Das hält die Kosten überschaubar und macht das Endergebnis besser. LG

HobbyFilmer

von HobbyFilmer
20. April 2016, 17:22:35 Uhr

Ich wußte nicht, dass es bei Videoaufnahme soooo viel zu beachten gibt. Das zusätzliche Equipment ist doch bestimmt nicht ganz billig. Muss ich das wirklich haben oder kann ich trotzdem mit der "Basisausstattung" was brauchbares filmen?

Pochatzki

von Pochatzki
20. April 2016, 16:27:19 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden