Videosoftware MAGIX Video Pro X6 drängt weiter ins Profi-Segment vor

Mainscreen Video Pro X6
Konsequent – Treffender lässt sich die Weiterentwicklung der Video Pro X-Serie von MAGIX nicht beschreiben. Mit Video Pro X6 präsentiert MAGIX die mit Abstand größte Evolution seit dem Bestehen der Reihe. Die komplette Codestruktur wurde mit großem Aufwand von 32-Bit auf 64-Bit portiert, um den hohen Anforderungen an Speichernutzung und Performance im professionellen Produktionsumfeld gerecht zu werden. Damit steht Video Pro X6 erstmals als native 64-Bit-Applikation zur Verfügung.

Damit nicht genug. Das Programm wurde in allen Anwendungsbereichen weiter optimiert und für den professionellen Produktionsworkflow getrimmt. Ein Highlight der umfangreichen Neuerungen stellt der erweiterte 4K-Support dar. Video Pro X6 unterstützt zahlreiche neue Kameramodelle und Formate. Von Ultra HD-Consumercams wie Samsung Galaxy Note 3 oder GoPro HERO3+ über professionelle Budget-Cams wie Canon EOS mit Magic Lantern Firmware oder Black Magic bis hin zu High-End-Geräten wie Canon EOS-1D C oder der Sony F-Serie. Damit bietet MAGIX Video Pro X6 den derzeit wohl umfangreichsten 4K-Support seiner Preisklasse.

Messinstrumente
Die intelligente Editing-Technologie „Nested Sequences“ (Filmobjekte) steht dem Cutter nun auch in Video Pro X6 zur Verfügung. Damit werden Sequenzen zu Objekten und lassen sich somit auch in anderen Filmen verwenden. Die Technik eignet sich besonders für komplexe Projekte. Änderungen an der Sequenz im Filmobjekt werden sofort übernommen, ganz gleich wie oft und an welchen Stellen sich das Filmobjekt noch befindet.

Besonderes Augenmerk gilt den vier neuen Messinstrumenten. Schon lange auf der Wunschliste der Anwender und für präzise Kontrolle ein echtes Must-have: Vektorskop, Waveform-Monitor, Histogramm und RGB-Parade. Mit diesen Standardinstrumenten ist nun auch in MAGIX Video Pro X6 eine Limitierung der Dynamik, der Farbsättigung auf sendefähige Bereiche sowie eine Korrektur von Fehlbelichtungen und Farbfehlern möglich: durch GPU-Optimierung alles in Echtzeit, bis hin zu 4K-Auflösung.

Vektorskop
Im Rahmen der weitreichenden Optimierungen wurde die Effekt-Sektion in Video Pro X6 gezielt überarbeitet und alle wichtigen Videoeffekte vollständig GPU-optimiert. Der neue HDR-Effekt erlaubt Dynamikanpassungen für einen echten HDR-Foto-Look – dank GPU-Berechnung sogar in Echtzeit und Full Motion. Im Audiobereich stehen ein neuer Wind- und Rumpelfilter sowie die neue MAGIX Mastering Suite 4 mit verbesserter Handhabung zur Verfügung.

Für einen effektiveren Workflow sorgen zahlreiche Modifikationen im Detail:

Wellenform

  • Native 64-Bit-Version mit:
    • Brückentechnologie für 32-Bit Quicktime
    • Brückentechnologie für 32-Bit Aufnahmemodule
  • Filmobjekte (Nested Sequences)
  • Upload auf showfy.com
  • Neuer nativer Intel-Codec für H.264 mit flexibleren Konfigurationsmöglichkeiten Ultra HD und 4K
  • Online-Uploadpresets Ultra HD
  • Filmeinstellungen Ultra HD
  • Support für RAW-Bildformate
  • Erweiterte Importkompatibilität 4K/Ultra HD
  • Optimierte JPEG-Leseroutinen für maximale Kompatibilität und bessere Performance
  • Beschleunigter Import von Bildern
  • Blendenvorschau in HD (Content)
  • Optimierte Handles für Bildgröße-/Positionsanpassung mit integriertem Rotationshandle
  • Import MET-Projekte
  • Ausgewählte Touch-Elemente
  • Option für automatisches Erzeugen der Wellenform beim Import
  • Gesenkter Speicherbedarf bei häufiger Anwendung von Farbkorrektur
  • Anpassung von Dialogen an das Programmdesign (CD-Import)
  • Swap channels für Multistream-3D-Files

Integrierte professionelle Messinstrumente mit

Histogramm

  • Vektorskop
  • Waveform Monitor
  • RGB-Parade
  • Histogramm

Feinschliff Effektbedienung

RGB Parade

  • Performance-Optimierung Farbkorrektur-GUI
  • Edit-Felder in Effektseiten mit Spin Controls und Mauszieh-Funktionalität
  • Tastaturqualifier zur Beschränkung auf X/Y-Achse bei Verschieben von Objekten
  • Unterschiedliche Keyframe-Interpolation innerhalb eines Objektes
  • Bildgröße/Position kann relativ auf eine vorpositionierte Gruppe von Objekten angewendet werden
  • Zentrieren nur vertikal oder horizontal über separate Buttons möglich
  • Visueller Abgleich des Sättigungseffektes bei GPU- vs CPU-Berechnung

Effektplug-ins

  • proDAD Mercalli V2 (64-Bit-Version)
  • Red Giant Magic Bullet Quick Looks 1.4 (64-Bit-Version)
  • Unterstützung für Plugins ohne eigene GUI (z.B. proDAD Defishr)

Support für hohe DPI

proDAD Mercalli 2

  • GUI passt sich automatisch an verschiedene Display-Pixeldichten an
  • Manuelle Umschaltung der Größe der GUI-Elemente in den Programmeinstellungen möglich

Blendendialoge

  • Eingebettete GUI
  • Anpassungen verschiedener Parameter
  • Verbesserte Presets in der Alphablende

Neue Content-Elemente

Red Giant Quick Looks

  • 2 Filmvorlagen
  • 18 Intros/Outros
  • 33 DVD-Menüs
  • 12 Fotoshow Maker Styles
  • 45 Dekoelemente

Performance-Optimierungen

HDR

  • Schnelleres Audiodecoding
  • Qualitätsskalierung im Echtzeitplayback
  • Intelligentes Disc-Preloading
  • Multithread-Optimierung
  • Optimierungen an Color Conversion
  • Optimierungen an Preview-Skalierung
    • Portierung diverser Effekte für GPU (Blur, Sharpen, HDR)
    • Portierung von Blenden auf GPU (Blättern, Wellen, Jalousie)
    • Optimierungen an der Darstellung im Storyboard-Modus bei großen Projekten

Verbesserte und neue Videoeffekte

Mastering Suite

  • HDR-Effekt
  • Anpassungen der GUI Blur/Sharpen
  • Weicheres Keyframing-Blur
  • Weichere Optik des künstlerischen Weichzeichnen

Verbesserte und neue Audioeffekte

  • Wind-/Rumpelfilter
  • Mastering Suite 4

Als externe Plug-ins, natürlich in 64-Bit-Versionen, liefert MAGIX den hocheffizienten Bildstabilisator Mercalli V2 von proDAD und das umfangreiche Effektpaket Magic Bullet Quick Looks 1.4 von Red Giant als Vollversionen mit. MAGIX Video Pro X6 ist ab sofort online und im Fachhandel erhältlich.

Änderungen vorbehalten.

Video 02 / 2014

2 Kommentare

Wie kann ich linke und rechte Spur trennen? Links habe ich den "Japaner", rechts das Ansteckmikro und muss öfter wechseln. ich habe noch keine Möglichkeit gefunden, wie das zu bewerkstelligen ist.

Wolfgang Zimmer

von Wolfgang Zimmer
11. September 2014, 23:07:19 Uhr

Sehr geehrtes Team, leider fehlt auch hier wieder eine wichtige Information, ob dieses Programm auch "GPS" Daten von eigenen VIDEO-Aufnahmen auslesen kann ! Wie es bei Sonys "PlayMemories Home" möglich ist ! MfG - HSp

Heribert Spennlingwimmer

von Heribert Spennlingwimmer
01. August 2014, 21:46:49 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden